Huawei P30 (Pro) vorgestellt: Alle Infos zu Hardware, Preisen, Terminen

Smartphone, Huawei, Quadcam, Huawei P30, Huawei P30 Pro, P30 Bildquelle: Huawei
Nach endlosen Leaks, zu denen man sogar selbst einen Beitrag leistete, hat Huawei jetzt die neuen Smartphones der Huawei P30-Serie offiziell vorgestellt. Neben Top-Hardware versucht der chinesische Konzern auch mit allerhand neuen Software-Features zu punkten. Wir haben alle Details zum Huawei P30 und Huawei P30 Pro zusammengefasst - inklusive Hardware, Software, Preisen und Verfügbarkeit. Die Kameras sind auch bei der Huawei P30-Serie wieder das Hauptargument des Herstellers für seine Geräte. Während das größere Huawei P30 Pro nun sogar als "Quad-Camera"-Smartphone vermarktet wird, bekommt auch das "normale" Huawei P30 den extrem hochauflösenden 40-Megapixel-Sensor und insgesamt drei Kameras spendiert. Dabei schwenkt Huawei auf einen neuen Sensor um und setzt nicht mehr auf eine nur Monochrom-Bilder erfassende Kamera. Huawei P30 ProHuawei P30 und Huawei P30 Pro - die Antwort auf das Samsung Galaxy S10

Extreme Investitionen in Kamera-Technik & -Software

Stattdessen liefern nun alle der drei Hauptkameras Farbbilder, es gibt aber jetzt neben der extrem hochauflösenden "normalen" Weitwinkelkamera und der Zoom-Linse jeweils auch noch einen Ultra-Weitwinkelsensor. Ein wichtiger Unterschied zu den Vorgängergeräten betrifft die weitwinklige Hauptkamera der beiden neuen Top-Smartphones von Huawei. Huawei P30 ProBrennweiten-Äquivalent von 16-125mm - und Blendengrößen zwischen 1.6 und 3.4 - die enorm leistungsfähige Kameraeinheit des Huawei P30 Pro Zwar löst der Hauptsensor noch immer mit satten 40 Megapixeln auf, doch Huawei setzt nun nicht mehr auf einen RGB-, sondern auf einen RYYB-Sensor. Die Sensorpixel dieses sogenannten SuperSpectrum-Sensors erfassen das Motiv also nicht mehr anhand von Rot-, Grün- und Blauwerten. Stattdessen werden neben den Sensorpixeln für rot und blau noch zwei Sensorpixel für Gelbtöne eingesetzt. Dies soll der Kamera helfen, bei schlechten Lichtverhältnissen deutlich mehr Informationen zu erfassen und so auch bei Dunkelheit gute Bilder zu liefern. Leider bleibt diese Neuerung dem Pro-Modell vorbehalten. Huawei P30 ProBei seinem neuen Sensor hat Huawei die grünen durch gelbe Pixel ersetzt (nur beim Pro-Modell) Die Weitwinkelkamera bietet je nach Modell 16 oder gleich 20 Megapixel, verfügt aber sowohl beim Huawei P30 als auch beim teureren P30 Pro über ein gut 120 Grad breites Sichtfeld. Während das P30 nun die gleiche 3x-Zoom-Kamera mit 8-Megapixel-Sensor wie schon das Huawei Mate 20 bietet, bohrt Huawei das System beim P30 Pro noch einmal auf, so dass nun ein 5x optischer Zoom geboten wird, um per Hybrid-Zoom eine fast verlustfreie Vergrößerung um das 10-Fache zu erreichen.

Eine Zoom-Kamera wie in einem U-Boot

Dazu setzt man auf einen Periskop-artigen Aufbau, welche für eine größere Distanz zwischen Optik und eigentlichem Sensor sorgt und so eine stärkere Vergrößerung zulässt. Begrüßenswert ist außerdem, dass beim 8-MP-Zoom-Sensor nun wie bei der 40-Megapixel-Kamera eine optische Stabilisierung per Hardware erfolgt. Beim Pro-Modell gesellt sich außerdem ein sogenannter Time-Of-Flight-Sensor hinzu, der in der Lage ist, umfangreiche Tiefeninformationen zu erfassen. Huawei P30 ProPeriskop-artiger Aufbau der Zoom-Optik beim Huawei P30 Pro Durch den neuen SuperSpectrum-Sensor mit seiner enorm hohen Auflösung werden einige interessante neue Funktionen möglich. So ist ein maximaler ISO-Wert von 204.800 (P30) bzw. sogar 409.600 (P30 Pro) möglich, was dem P30 und P30 Pro die Fähigkeit bringt, deutlich bessere Aufnahmen bei schlechtem Licht zu liefern. Neu ist auch, dass der Nachtmodus nicht nur bei Fotos, sondern auch bei Videos verwendet werden kann. Huawei wirbt außerdem damit, dass man durch die Kombination der optischen Bildstabilisierung mit einer per "Künstlicher Intelligenz" erfolgenden "KI-Stabilisierung" jetzt auch bei Videos selbst in 4K-Auflösung wackelfreie Aufnahmen liefern kann. Huawei P30 ProPer KI werden die Bilder in mehrere Ebenen zerlegt - und dann zusammengefügt Die beiden Top-Smartphones von Huawei haben zudem wie erwähnt auch jeweils einen Ultraweitwinkelsensor verbaut, der Aufnahmen aus extrem geringen Abständen ab nur 2,5 Zentimetern zulässt. Der SuperMacro-Modus ist natürlich nicht die einzige Fähigkeit der extrem weitwinkligen Kameras, denn sie sind auch dann nützlich, wenn man einmal "mehr" von einem Motiv aus dem gleichen Abstand einfangen will. Huawei will die Kameras außerdem jeweils in die Lage versetzen, bei Bedarf Videos und Fotos parallel mit zwei Sensoren zu erfassen, so dass man eine Nah- und eine Weitwinkelaufnahme im gleichen Bild aufnehmen kann. Die Funktion steckt aber noch in der Entwicklung und soll per Update nachgeliefert werden.

Die Frontkamera besitzt bei beiden Modellen eine Auflösung von 32 Megapixeln und eine f/2.0-Blende. Huawei führt obendrein eine neue Funktion ein, die bessere Selbstporträts bei starkem Licht wie etwas Sonne im Hintergrund ermöglichen soll. Dank HDR und KI-Software sollen die Geräte in der Lage sein, sowohl das Gesicht des Nutzers im Vordergrund als auch den Hintergrund gleichmäßig ausgeleuchtet zu erfassen, so dass man nicht mehr damit leben muss, bei starker Sonneneinstrahlung entweder ein vollkommen dunkles Gesicht oder einen stark überbelichteten Hintergrund auf seinem Foto zu haben.

Displays ohne großen Ausschnitt

Das Huawei P30 Pro bietet einen mit 6,47 Zoll extrem großen Bildschirm, bei dem es sich um ein OLED-Panel von Samsung handelt, das mit 2340 x 1080 Pixeln eine FHD+-Auflösung bietet. Die Ränder sind hier leicht nach hinten abgerundet, was zwar Reflexionen zur Folge hat, aber nach Angaben des Herstellers für extrem schmale Abstände zum eigentlichen Gehäuserahmen sorgt. Beim Huawei P30 steckt ebenfalls ein HDR-fähiges OLED-Panel im Gehäuse, das jedoch mit 6,1 Zoll Diagonale etwas kleiner ausfällt und außerdem flach gehalten ist. Die Auflösung fällt hier identisch aus, so dass die Pixeldichte wegen der geringeren Diagonale etwas höher ist. Huawei P30 ProKein Ohrstück mehr beim Huawei P30 Pro Neu ist, dass Huawei nun statt einer breiten auf eine nur noch tropfenförmige "Notch" setzt und somit einen kleineren Ausschnitt verwendet, um die Frontkamera unterzubringen. Während das P30 über dem Bildschirm einen Grill für das klassische Ohrstück besitzt, soll beim P30 Pro der "Lautsprecher" unterhalb der Display-Fläche sitzen und dieses so zum Schwingen bringen. Beide Modelle bekommen jeweils einen Fingerabdruckleser direkt unter der Bildschirmoberfläche spendiert, Huawei verzichtet aber auf die aufwendige 3D-Gesichtserkennung des Mate 20 Pro.

Unter der Haube

Wie üblich wird auch im neuen Huawei P30 und P30 Pro der bereits im letzten Jahr mit den neuen Modellen der Huawei Mate-Serie eingeführte High-End-SoC hier noch einmal verbaut. Es handelt sich um den Kirin 980 aus der Huawei-eigenen Chipschmiede HiSilicon. Der 7-Nanometer-Chip besitzt drei Core-Cluster, die mit Taktraten zwischen 1,8 und 2,6 Gigahertz arbeiten und mehr als ausreichend Leistung bieten. Der Octacore-SoC bringt unter anderem eine doppelt integrierte KI-Recheneinheit mit und hat auch das schnelle LTE-Modem integriert, welches wieder Geschwindigkeiten bis zu Cat.21 zulässt.

Während beim Huawei P30 zumindest in Europa grundsätzlich sechs Gigabyte Arbeitsspeicher und 128 GB interner Flash-Speicher verbaut werden, bekommt das Huawei P30 Pro hierzulande immer acht Gigabyte Arbeitsspeicher und einen 128, 256 oder 512 GB großen internen Festspeicher. Es hängt jedoch vom Land ab, welche dieser Varianten auch im Handel landen. Für Deutschland ist fest mit den Modellen mit 128 und 256 GB zu rechnen.

Huawei P30 ProHuawei P30 ProHuawei P30 ProHuawei P30 Pro
Huawei P30 ProHuawei P30 ProHuawei P30 ProHuawei P30 Pro

In China bringt Huawei zusätzlich wohl auch noch eine Version mit 12 GB RAM auf den Markt. Eine Erweiterung des Speichers ist hier mittels Nano-Memory-Card möglich - man muss also den von Huawei selbst geschaffenen "Standard" nutzen, sollte man mehr Speicher nachrüsten wollen. Neben den höheren Kosten für die nur von Huawei selbst vertriebenen, speziellen Speicherkarten fällt bei ihrer Verwendung leider auch einer der beiden SIM-Kartensteckplätze weg.

Mehr Akku, der schneller geladen werden kann

Ein begrüßenswerter Trend bei den Huawei-Smartphones ist natürlich die Integration immer schnellerer Ladefunktionen und wachsender Akkus. Beim Huawei P30 wächst der Stromspeicher auf ordentliche 3650mAh an, so dass man nach Aussagen des Herstellers 1,5 bis zu zwei Tage aktiver Nutzung erreichen kann. Beim Huawei P30 Pro steigert man die Kapazität auf beachtliche 4200mAh, so dass zwei Tage aktiver Nutzung kein Problem sein sollen.

Wie schon beim Mate 20 setzt Huawei auch hier wieder auf sehr starke Netzteile. So pumpen die SuperCharge-Stromlieferanten den Akku des P30 innerhalb von 30 Minuten auf beachtliche 58 Prozent seiner Kapazität. Zehn Minuten sollen ausreichen, um den Akku bereits auf 25 Prozent zu laden. Beim Huawei P30 Pro wird hingegen ein SuperCharge-2.0-Netzteil mit 40 Watt mitgeliefert, das den großen Akku innerhalb von 30 Minuten auf immerhin 70 Prozent seiner Kapazität bringen kann. Zehn Minuten sollen hier sogar für 30 Prozent ausreichen.

Groß = Schwer

Beim Gewicht geht es beim P30 Pro recht heftig zu, was angesichts des riesigen Akkus und der Größe aber wenig überrascht. Ganze 192 Gramm bringt das Gerät mit seinem knapp 6,5 Zoll großen Bildschirm auf die Waage. Die Dicke wird vom Hersteller mit 8,41 Millimetern angegeben, wobei dies den Kamera-Buckel wohl noch nicht mit einschließt. Das Huawei P30 fällt mit 157 Gramm deutlich leichter aus und ist mit 7,57 Millimetern auch ein ganzes Stück dünner. Huawei P30 ProHuawei P30 Pro in der Farbe 'Amber Sunrise' Bei den Farben setzt Huawei auf eine recht attraktive Palette. Das Huawei P30 erscheint in Schwarz (Midnight Black), Weiß/Hellblau (Breathing Crystal) und Grün/Blau (Aurora). Beim Huawei P30 Pro wird diese Farbauswahl noch um die Variante "Amber Sunrise" ergänzt, was einem Rot/Orange entspricht. Ob Huaweis Heimatland China noch weitere Farbvarianten bekommt, ist aktuell noch offen.

Als Betriebssystem kommt wie üblich das aktuelle Android 9.0 "Pie" zusammen mit der Huawei-eigenen EMUI in der neuen Version 9.1 zum Einsatz. Das Interface wird also stark angepasst und hat vor allem in Sachen Kamera wie erwähnt eine Ladung Verbesserungen spendiert bekommen. Außerdem setzt man verstärkt auf die Bedienung mit Gesten, wobei Huawei angibt, dass die drei altbekannten Android-Tasten bei Bedarf auch weiterhin zur Verfügung stehen.

Auch Huawei dreht weiter an der Preisschraube

Günstig wird das Huawei P30 bzw. P30 Pro nicht. Während das Basismodell in Deutschland zum Preis von 749 Euro an den Start geht, werden für das Huawei P30 Pro mindestens 999 Euro fällig. Wer den Speicher verdoppelt haben will, muss hierzulande noch einmal 100 Euro drauflegen, so dass die 256-GB-Version mit stolzen 1099 Euro zu Buche schlägt. Natürlich handelt es sich hierbei nur um offizielle Preisempfehlungen, so dass die Geräte im Handel durchaus auch etwas günstiger zu haben sein dürften.

Huawei P30Huawei P30Huawei P30Huawei P30
Huawei P30Huawei P30Huawei P30Huawei P30

Für Vorbesteller gibt es außerdem ein Angebot: Wer bis zum 7. April 2019 eines der neuen P30-Modelle erwirbt, bekommt einen Sonos One Drahtlos-Lautsprecher im Wert von 229 Euro kostenlos dazu. Außerdem packt Huawei auch noch ein Wireless-Charging-Netzteil aus seiner eigenen Produktion dazu, für das normalerweise eine Preisempfehlung von 59,99 Euro aufgerufen wird. Die Verfügbarkeit des Huawei P30 und P30 Pro soll ab Anfang April gegeben sein.

Technische Daten zum Huawei P30 (Pro)
Modell
P30
p30
P30 Pro
p30pro
Betriebssystem Android 9 mit EMUI 9.1
Display 6,1 Zoll, OLED, 2340 x 1080 6,47 Zoll, OLED, 2340 x 1080
Prozessor Hauwei Kirin 980 Octa-Core, 2 x 2,6, 2 x 1,92, 4 x 1,8 GHz
7nm Strukturbreite, Dual-NPU, ARM Mali-G76-GPU
Arbeitsspeicher 6 GB 8 GB
Datenspeicher 128 GB 128, 256 oder 512 GB
Hauptkamera Leica Triple-Cam
40 MP Main (f/1.8)
Weitwinkel 16 MP (f/2.2)
Zoom 8 MP (f/2.4)
Leica Quad-Cam
40 MP Main mit OIS (f/1.6)
Weitwinkel 20 MP (f/2.2)
Zoom 8 MP (f/3.4)
Huawei ToF-Kamera, 10-fach Hybrid Zoom
Frontkamera 32 Megapixel (f/2.0)
Besonderheiten NanoMemory Card, Shared Dual-Sim, NFC, Super Charge, USB Typ C
Farben Schwarz, Weiß, Blau Schwarz, Weiß, Blau, Orange
Akku 3650 mAh 4200 mAh
Preis (UVP) 749 Euro ab 999 Euro

Smartphone, Huawei, Quadcam, Huawei P30, Huawei P30 Pro, P30 Smartphone, Huawei, Quadcam, Huawei P30, Huawei P30 Pro, P30 Huawei
Mehr zum Thema: Android
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren11
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Tipp einsenden