Günstiger kriegt man Turing nicht: GTX 1660 & GTX 1650 schon im März

Nvidia, Tesla V100, Volta Bildquelle: Nvidia
Seit heute ist die Geforce GTX 1660 Ti offiziell zu haben, da folgen schon Nachrichten zu zwei Schwestermodellen, die in Kürze erscheinen sollen. Laut Medienberichten plant Nvidia, schon im März die Geforce GTX 1660 und die Geforce GTX 1650 zu veröffentlichen, um das Angebot an Turing-Karten nach unten abzurunden.

Nvidia hat noch ein paar Turing-Karten im Gepäck, die bald kommen

Wer auf Nvidias aktuelle Vorzeigetechnologie rund um Raytracing verzichten kann, der wird von Nvidia seit heute mit dem neuen Mittelklasse-Modell GTX 1660 Ti versorgt, die nur als Custom-Design von Partnern verfügbar ist. Mit einem Preis von rund 300 Euro ist sie aktuell das günstigste Modell, das die neue Turing-Architektur mitbringt. Wie jetzt Videocardz berichtet, wird die GTX 1660 Ti aber nicht lange die günstigste Turing-Option bleiben. Demnach soll Nvidia bereits im März die Schwestermodelle GTX 1660 und die Geforce GTX 1650 vorstellen wollen, die noch einmal günstiger zu haben sein werden. Nvidia RTX 2060Nvidia liefert mit der GTX 16XX-Familie Turing-Chips ohne RTX Die GTX 1660 zeigt sich dabei nach allen verfügbaren Informationen als abgespeckte Version des Schwestermodells mit Ti-Zusatz. Nvidia soll hier denselben TU116-Chip verwenden, der allerdings nicht im Vollausbau zum Einsatz kommt: Statt 1.536 Shader-Einheiten finden sich demnach in dieser Version 1.280 Rechenkerne, beim Speicherinterface scheint man aber bei 192 Bit zu verbleiben. Während bei der GTX 1660 Ti 6GB GDDR6-Videospeicher zum Einsatz kommen, sollen bei der GTX 1660 6GB GDDR5 integriert sein. Wie Golem schreibt, soll ein einfacher Aufbau der Platine die Kosten für Boardpartner drücken.

Noch billiger mit GTX 1650

Das untere Ende des Turing-Angebots wird dann wohl mit der Geforce GTX 1650 angeboten werden, die laut dem Bericht von Videocardz ab Ende März verfügbar sein sollte. Hier sind die Informationen zum Aufbau noch nicht ganz gesichert, vermutlich wird Nvidia hier auf einen TU117-Chip setzen, dessen genau Konfiguration noch Gegenstand von Spekulationen ist - Videocardz sieht hier 4GB GDDR5 Speicher und ein 128-bit Memory Bus als wahrscheinlich an.

Die GTX 1660 TI ist in unserem WinFuture-Preisvergleich ab 290 Euro zu haben. Bei der GTX 1660 soll Nividia einen Preis von umgerechnet (und inklusive Steuern) knapp 220 Euro anvisieren. Den günstigsten Einstieg in die Turing-Architektur soll dann die GTX 1650 mit einem Preis von umgerechnet knapp 180 Euro bieten. Konkrete Informationen sollten bei einem Release im März bald folgen.

NVIDIA GeForce GTX 16 Turing-Serie
Modell GeForce GTX 1650 GeForce GTX 1660 GeForce GTX 1660 Ti GeForce RTX 2060
GPU 12nm FF TU117 12nm FF TU116 12nm FF TU116 12nm FF TU106
CUDA Cores unbekannt 1280 1536 1920
Speicher 4GB GDDR5 3GB/6GB GDDR5 6GB GDDR6 6GB GDDR6
Memory Bus
Speicheranbindung 128-bit 192-bit 192-bit 192-bit
Preise (UVP) vorauss. 180 Euro vorauss. 220 Euro rund 290 Euro rund 350 Euro
Erscheinungsdatum vorauss. später März vorauss. früher März 22.02. 07.01.
Nvidia, Tesla V100, Volta Nvidia, Tesla V100, Volta Nvidia
Mehr zum Thema: Nvidia
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren12
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:25 Uhr ?Win10 6GB LPDDR3 128GB SSD? Teclast F7 - 14 Zoll Notebook mit IPS Bildschirm Apollo Lake N3450 Quad Core 1.1 - 2.2GHz dual WiFi, HDMI, BT4.0 Laptop?Win10 6GB LPDDR3 128GB SSD? Teclast F7 - 14 Zoll Notebook mit IPS Bildschirm Apollo Lake N3450 Quad Core 1.1 - 2.2GHz dual WiFi, HDMI, BT4.0 Laptop
Original Amazon-Preis
328,99
Im Preisvergleich ab
328,99
Blitzangebot-Preis
279,64
Ersparnis zu Amazon 15% oder 49,35

Tipp einsenden