Microsoft veröffentlicht neue Windows Server vNext Insider Preview

Microsoft, Preview, Insider, microsoft server, Windows Server vNext Bildquelle: Microsoft
Microsoft hat eine neue Vorschau-Version für das nächste große Windows Server-Update veröffentlicht. Es ist das erste Build in diesem Jahr. Die neue Preview bringt unter anderem Unterstützung für Dark Themes mit. Windows Insider können ab sofort das neue Windows Server vNext Insider Preview Build 18317 beziehen. Details dazu erklären Insider-Chefin Dona Sarkar und Windows-Manager Brandon LeBlanc im Windows Blog. Enthalten sind ein paar neue Features, die Insider jetzt ausprobieren können. Dazu gehört eine erste Vorschau für dunkle Themes. Benutzer können den dunklen Modus in den Einstellungen aktivieren, indem man im Menüpunkt "Erweitert" den Experimentierschlüssel msft.sme.shell.personalization eingibt. Anschließend kann die Anzeige ausprobiert werden. Windows Server Preview Build 18317Unterstützung für Dark Themes

Neue PowerShell-Module

Zudem gibt es zwei neue PowerShell-Module zur Automatisierung von Aufgaben im Windows Admin Center und eine lange Liste an Fehlerbehebungen.

Das Update muss dabei als Neuinstallation durchgeführt werden, schreibt Microsoft. Ein bekannter Fehler macht derzeit das In-Place-Upgrade bei diesem Build unmöglich. Alle Details dazu findet man ebenfalls im Windows Blog.

Windows Server Bug-Fixes

  • Wir haben ein Problem behoben, bei dem eine Passwortänderung dazu führen konnte, dass die Anmeldung hing und nicht ausgeführt wurde.
  • Wir haben ein Problem behoben, das häufige Zugriffsverletzungen in bindflt!BfNormalizeNameComponentExCallback behebt.
  • Wir haben ein Problem behoben, bei dem SRV2.sys abstürzen konnte, wenn versucht wurde, eine Verbindung zu einem Client-Computer mit einer Nullnamenszeichenkette herzustellen.
  • Wir haben ein Problem behoben, bei dem OpenId Connect-Sign-On-Anwendungen bei der Verwendung von SAML- und Oauth-Codefluss eine hohe Latenzzeit bei der ADFS-Authentifizierung aufweisen können.
  • Wir haben ein Problem behoben, bei dem es gelegentlich zu einer Beschädigung der UserName-Informationen über Ereignisse kommen konnte, die mit dem PowerShell-Cmdlet Get-RemoteAccessConnectionStatistics abgerufen wurden.
  • Wir haben ein Problem behoben, bei dem die Verwendung des klassischen Datei-Explorers im Server-Core aus dem App Compat FOD, das Klicken auf Auswerfen auf einem USB-Gerät, den Benutzer darüber informieren würde, dass das USB-Laufwerk derzeit verwendet wird, was zu einem hängenden Auswurfvorgang führte.
  • Wir haben ein Problem behoben, bei dem VMRS-Dateien (Virtual Machine Runtime State) nicht geladen werden konnten. Ein betroffenes System kann einen Fehler beim Nachschlagen oder Empfangen der VM vom Quellhost melden, da die Daten ungültig sind (0x8007000d).


Siehe auch:
Microsoft, Preview, Insider, microsoft server, Windows Server vNext Microsoft, Preview, Insider, microsoft server, Windows Server vNext Microsoft
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren2
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:40 Uhr Mini Kamera WiFi 1080P,KinCam Wireless WLAN Tragbare Kamera Überwachungskamera mit Bewegungsmelder und IR Nachtsicht Ideal für IOS, Android und ipadMini Kamera WiFi 1080P,KinCam Wireless WLAN Tragbare Kamera Überwachungskamera mit Bewegungsmelder und IR Nachtsicht Ideal für IOS, Android und ipad
Original Amazon-Preis
43,59
Im Preisvergleich ab
43,59
Blitzangebot-Preis
37,04
Ersparnis zu Amazon 15% oder 6,55
Im WinFuture Preisvergleich

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden