Nie wieder landen: Drohnen kriegen per Laser den Akku vollgeladen

Licht, Laser, Photonen Bildquelle: Andrew
Drohnen mit Elektroantrieb sind heutzutage in ihrer Flugleistung noch sehr von der Batterie beschränkt, die den meisten Produkten für Privatleute eine Betriebsdauer von höchstens einer halben Stunde bescheren. Abseits des privaten Flug-Vergnügens feilt das US-Militär mit Herstellern jetzt an einer Technik, die Drohnen im Flug per Laser auftanken soll.

Drohnen haben bisher einfach noch nicht genügend Ausdauer

Für viele Anwendungen ist die Ausdauer von Drohnen heutzutage noch nicht ausreichend genug, die meisten Modelle müssen nach weniger als einer halben Stunde wieder an die Steckdose. Wie schon so häufig, könnte jetzt einmal mehr das US-Militär mit einer Forschungsarbeit in diesem Gebiet für einen Fortschritt sorgen. Wegen der fehlenden Ausdauer der Elektroantriebe werden autonome Fluggeräte heute oft noch mit regulären Motoren betrieben, jetzt will man aber Techniken entwickeln, die das Laden der Drohnen während des Einsatzes erlaubt.


Die Defense Advanced Research Projects Agency, besser bekannt als DARPA hat im Auftrag des US-Verteidigungsministeriums jetzt ein entsprechendes Projekt mit dem Namen SUPER PBD ins Leben gerufen - "Stand-off Ubiquitous Power/Energy Replenishment - Power Beaming Demo". Hierbei sollen Systeme entstehen, die eine Ladung von Flugobjekten an nahezu fast jedem Ort mit gerichteten Strahlen möglich machen soll. Wie Technologie Review in seiner Online-Ausgabe schreibt, brauche die Technik "nur noch wenige Jahre" zur Serienreife.

Erste Experimente

In ersten Tests mit möglichen Systemen wollen die Wissenschaftler Strom über mehr als zehn Kilometer übertragen haben. Anfang 2019 stehen jetzt erste Flugtests an, bei denen sich die Drohnen dank der Stromversorgung vom Boden rund 5 Stunden in der Luft halten sollen. Die Wissenschaftler richten dabei einen Laser auf Solarzellen, die in den Flügeln der Drohne verbaut sind - aktuell sind dabei Geräte des Herstellers Silent Falcon aus den USA im Einsatz.

Die DARPA und das US-Militär wollen das System so weit entwickeln, dass Drohnen wegen der Stromversorgung theoretisch gar nicht mehr landen müssten. Aktuell gilt es dabei vor allem noch Techniken zu entwickeln, die eine effektive Versorgung der Drohne auch bei Wolken, Regen und Nebel möglich machen. Darüber hinaus muss natürlich gesichert sein, dass die verwendeten Laser keine Gefahr darstellen.

Mehr zum Thema:

Licht, Laser, Photonen Licht, Laser, Photonen Andrew
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren9
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 08:50 Uhr MP3 Player 16GB Bluetooth 4.0 Mibao MP3 HiFi Lossless mit kopfhörer|Touch-Taste Hintergrundbeleuchtung|2.4' zinc alloy scratch screen|FM radio|Voice Recorder|E-book|bis zu 64 GB für kinder sportMP3 Player 16GB Bluetooth 4.0 Mibao MP3 HiFi Lossless mit kopfhörer|Touch-Taste Hintergrundbeleuchtung|2.4' zinc alloy scratch screen|FM radio|Voice Recorder|E-book|bis zu 64 GB für kinder sport
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
36,99
Blitzangebot-Preis
23,99
Ersparnis zu Amazon 20% oder 6
Im WinFuture Preisvergleich

Tipp einsenden