Doch Cross-Play: Darum hat Sony laut Playstation-Chef länger gebraucht

Microsoft, Sony, Xbox, Nintendo, Playstation, Switch, Cross-Play, Cross-Plattform Bildquelle: Pixabay /Sony, Microsoft, Nintendo
Letzte Woche hatte Sony eine komplette Kehrtwende in der Firmenpolitik vollzogen und erstmals offiziell angekündigt, dass man Cross-Play zwischen der Playstation 4 und anderen Plattformen unterstützen werde. Jetzt erläutert der Chef der Playstion Worldwide Studios, warum man sich bei dem Konzern so lange schwer mit dieser Entscheidung getan hat.

Sony-Chef spricht ausführlich über die Zurückhaltung beim Cross-Play

Bisher war die Einstellung von Sony zu Cross-Play mit der PS4 schnell zusammengefasst: Der Konzern hatte immer kategorisch abgelehnt, dass man das Zusammenspiel von Playstation und anderen Plattformen ermöglichen werde - und sich in den letzten Monaten dabei vor allem im Bezug auf den beliebten Multi-Plattform-Titel Fortnite laute Kritik eingehandelt.

Unter der Überschrift "Cross-Play mit der Playstation 4: Sony knickt ein und startet Tests" konnten wir letzten Mittwoch dann über die plötzliche Kehrtwende berichten. Im Playstation Blogcast hat jetzt Shawn Layden, Chef der Playstation Worldwide Studios, zu erläutern versucht, warum sich sein Unternehmen bei der Entscheidung so schwer getan hat.


Layden wiederholt dabei die Aussage, die Sony auch schon früher als Hürde für eine Unterstützung genannt hatte: Man habe zunächst für "technische und geschäftliche Probleme" eine Lösung finden müssen, auch der "Kundensupport" sei im bezug auf Cross-Play eine spezielle Herausforderung. "Wir wissen, dass dies gewollt wird, dass es ein Verlangen danach gibt, und wir wollen das bestmöglich umsetzten", so Layden.

Der Sony-Manager wehrt sich damit gegen die Aussage vieler Kritiker, sein Konzern könne die Funktion ohne Probleme sofort bereitstellen: "Um Cross-Play zur Verfügung zu stellen, können wir nicht einfach einen Schalter umlegen und das wars dann", so Layden.

Wie Eurogamer an dieser Stelle zurecht anmerkt, war es zumindest für Fortnite-Entwickler Epic wohl schon in der Vergangenheit doch recht einfach, Cross-Play zwischen Playstation 4 und anderen Plattformen zu ermöglichen. Schon vor einem Jahr hatte ein Fehler bei einem Test dazu geführt, dass PS4- und Xbox-Nutzer den Titel kurzzeitig zusammen spielen konnten. Welche technische Vorbereitungen für eine breite Cross-Play-Unterstützung nötig sind, wollte der Konzern auch im aktuellen Interview nicht genauer ausführen.

Ein multi-dimensionales Feature

Layden gesteht ein, dass Sony sich auch nach seinen Vorstellungen bei der Umsetzung von Cross-Play zu viel Zeit gelassen hat: "Aber es hat eben so lange gedauert, wie es gedauert hat, um es fertigzubekommen, was es uns allerdings ermöglicht hat, dies nicht nur am vergangenen Donnerstag bekannt zu geben, sondern auch gleichzeitig zu aktivieren." Aktuell beschränkt sich Cross-Play zwischen PS4 und anderen Plattformen auf einen Beta-Test mit Fortnite. "Wenn wir überzeugt sind, dass alles robust und gut zusammenhält, würde ich davon ausgehen, dass mit der Zeit weitere Spiele für den Service folgen", so Layden unverbindlich.

Download Playstation Now: PlayStation-Games als Stream am PC spielen Microsoft, Sony, Xbox, Nintendo, Playstation, Switch, Cross-Play, Cross-Plattform Microsoft, Sony, Xbox, Nintendo, Playstation, Switch, Cross-Play, Cross-Plattform Pixabay /Sony, Microsoft, Nintendo
Mehr zum Thema: PlayStation 4
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren28
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 11:55 Uhr MP3 PlayerMP3 Player
Original Amazon-Preis
31,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
24,99
Ersparnis zu Amazon 22% oder 7

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden