Nimm das, PS4: Microsoft und Nintendo zelebrieren ihre Freundschaft

Microsoft, Gaming, Konsole, Spiele, Xbox, Xbox One, Spiel, Nintendo, Nintendo Konsole, Nintendo Switch, Switch, Minecraft Microsoft, Gaming, Konsole, Spiele, Xbox, Xbox One, Spiel, Nintendo, Nintendo Konsole, Nintendo Switch, Switch, Minecraft
Aktuell kocht das Thema Konsolen-Cross-Play wieder hoch, im Mittelpunkt steht erneut Sony. Denn der PlayStation 4-Hersteller verhindert, dass man sein Fortnite-Konto auf die Nintendo-Konsole "mitnehmen" kann. Die Konkurrenten hingegen zelebrieren ihre konsolenübergreifende Freundschaft.

Beim Thema Cross-Play sind seit mittlerweile Jahren die Fronten klar verteilt: Microsoft und Nintendo haben nichts dagegen, ganz im Gegenteil, Sony macht nicht mit und liefert halbgare Ausreden, warum das nicht geht und warum man das nicht will. Ein Insider hat vor kurzem verraten, was kaum jemanden überraschen wird: Sony möchte das aus Geldgründen nicht.

Microsoft und Nintendo halten sich aus der Angelegenheit inzwischen weitgehend heraus und versuchen erst gar nicht mehr den Marktführer davon zu überzeugen. Stattdessen zelebriert man seine konsolenübergreifende Freundschaft. So ermöglicht Microsoft es den Xbox One-Spielern, zu sehen, wenn ihre Minecraft-Freunde gerade auf einer Nintendo Switch-Konsole unterwegs sind.

Minecraft: Nintendo Switch EditionMinecraft: Nintendo Switch EditionMinecraft: Nintendo Switch EditionMinecraft: Nintendo Switch EditionMinecraft: Nintendo Switch EditionMinecraft: Nintendo Switch Edition

Das liegt daran, dass sich Switch-Spieler mit ihrem Minecraft- bzw. Microsoft-Konto anmelden müssen, damit wird die technische Grundlage geschaffen, dass man im Xbox Live-Status sehen kann, dass jemand gerade Minecraft auf Nintendo Switch nutzt. Switch-Nutzer können übrigens auf diese Weise auch Xbox Live-Erfolge freischalten und ihren Gamerscore erhöhen.

Gemeinsame Werbung

Das liegt aber nicht an einem Zwang seitens Microsoft oder ähnlichem, denn Nintendo hat auch ein Video veröffentlicht, in dem man Cross-Play mit der Xbox One regelrecht zelebriert. Darin sieht man eine Xbox One-Spielerin, die mit einem Switch-Nutzer gemeinsam in Minecraft unterwegs ist. Polygon meint, dass der Spot etwas ist, das es in der modernen Spielewelt in der Form noch nicht gegeben hat, nämlich dass ein Hersteller offen (auch) für einen Konkurrenten wirbt.


14.01.2017
Dieses Video empfehlen
Kommentieren62
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da werden Microsoft und Nintendo abgesprochen haben, um gemeinsam Kapital aus der Haltung von Sony zu schlagen. Wäre interessant zu sehen, wie Microsoft sich verhalten würfe, wenn die Makrtführer wären. Aus rein wirtschaftlicher Sicht wäre Sony die einzige Firma, die bei Crossplay etwas zu verlieren hätte. Dennoch sollte Sony überlegen, ob ein paar mehr verlaufte PS4 den Imageschaden wert sind.
 
@FuzzyLogic: Glaub die eigentlichen verkauften Konsolen sind nicht mal das Problem, da dürfte Sony weiterhin genauso viel verkaufen, weil die meisten ja doch wegen der Exklusivtitel zur PS4 greifen. Eher würde man wohl einbußen bei den Third-Party Spielen hinnehmen müssen.
 
@FuzzyLogic: Ich beschäftige mich ja nicht erst seit gestern mit dem Thema Gaming, verstehe das aber bis heute nicht so richtig (meine das nicht einmal ironisch). Was hat Sony zu verlieren? Dass man auch nur eine Konsole weniger verkauft, weil man ein (F2P-)Spiel auch mit einer anderen Plattform nutzen kann? Wenn ich mir eine PS4 kaufe, dann gibt es dafür hunderte gute Gründe, aber Cross-Play bei einigen wenigen Spielen? Ich glaub das einfach nicht...
 
@witek: Naja, es gibt schon viele Leute die sich nur eine PlayStation 4 gekauft haben, weil ihre Freunde sich eine haben und sie mit denen zusammen zocken wollen. Wenn jetzt Crossplay für alle Spiele kommt, würde dieser Zwang fallen
 
@LotuSan: Ja, das ist die Vermutung. Aber ich glaube das nicht ein bisschen, vor allem nicht bei einem Free-to-Play-Spiel wie Fortnite. Die PS4 ist ja nicht einfach so zum Marktführer geworden. Ein Grund ist hier ja schon genannt worden, nämlich die vielen herausragenden Exklusivspiele.
Der Punkt ist auch: Sie haben sie schon gekauft, also ist die Installationsbasis schon jetzt gewaltig, Sony hätte hier mMn nichts zu befürchten. Denn mal ernsthaft: Kauft man sich wegen Rocket League, Minecraft oder Fortnite extra eine andere Konsole (wenn man schon eine hat)? Ich denke nicht.
 
@witek: Das gilt aber für weitaus mehr Titel.
Egal ob es die beliebten EA Sportspiele (Fifa, Madden, NBA, usw.) sind, Shooter wie CoD, Beat 'em Up wie Street Fighter oder sonstige Spiele die überall vertreten sind.

Die Gefahr, die Sony vermutlich dahinter sieht, wenn sie anfangen das bei einzelnen Titeln zu erlauben: Noch mehr Diskussion, wieso nicht für alles.
 
@Tical2k: Bloß unterstützen diese Spiele auch auf Xbox, Switch und PC auch kein Cross-Play. Wenn aber Sony bei den paar Spielen auf stur schaltet, sieht das einfach doof aus. Vor allem hat man den Bogen bei Fortnite überspannt, da man hier die Konto-Mitnahme nicht erlaubt und das bei einem Spiel, das nicht mal Sony gehört.
 
@witek: dazu die Doppelironie dass man ja crossplay auf mit PS4 auf PC und Handy hat, wodurch sich n großer teil der argumente in Luft auflöst.
 
@witek: Der Punkt ist schlichtweg, dass es kein Crossplay mit anderen Konsolen bei ALLEN Spielen gibt. Somit, wenn man vor der Entscheidung steht sich eine Konsole zu kaufen und Freunde die PS4 haben, dann kommt nur die PS4 in Frage, denn egal was sie spielen, man kann es nur mit ihnen zusammen spielen wenn man eine PS4 hat.
Es geht hier nicht darum sich wegen Minecraft oder Fortnite eine PS4 zu kaufen. Es geht darum, dass man für jedes Spiel, egal was für eines, eine PS4 benötigt, wenn ein Freund es auf PS4 spielt.
 
@witek: Street Fighter war ein richtig schlechtes Beispiel von mir, muss ich zugeben, denn 5 ist sogar Crossplay zwischen PC & PS4 und kam nie für die Xbox.

Laut der Diskussion um die EA Titel war aber der Grund, dass es an der Sony Blockade läge. Ob das nun stimmt oder eine Ausrede ist, sei ebenfalls dahingestellt, aber sie steht im Raum.
Das teilten auch andere Publisher damals mit, ist aber schon ein paar Jährchen her.
Bei Fifa 19 gab's auch wieder eine Debatte und EA spielt zumindest erneut mit dem Gedanken und da ist eine allgemeine Blockade einfach nicht hilfreich für die Spieler.

Bin leider nicht mehr so tief in der Thematik, da ich bei den Konsolen mittlerweile fast raus bin, daher nur eine kleine Auswahl von dem, was ich auf die Schnelle gefunden habe: Ark, Gwent, Sea of Thieves, War Thunder, usw. (Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_video_games_that_support_cross-platform_play)

Sobald halt einmal der Fuß in der Tür ist, kann man eher die Tür öffnen, als wenn man sie verschlossen lässt.
 
@Wuusah: Auch hier: Mir ist diese Argumentationskette durchaus klar, aber ich bezweifle, dass sie auch nur die minimalste Auswirkung auf das Kaufverhalten von Soft- und Hardware hat.
 
@witek: Die PlayStation 4 ist aber in erster Linie wegen dem verhunzten Launch der Xbox One zum Marktführer geworden, den in den ersten Jahren hatte die PlayStation 4 kaum gute exklusive Spiele.
Und ich glaube auch nicht, dass es nur um Fortnite geht, aber wenn man es hier jetzt erlaubt, muss man es bei allen Spielen erlauben, sonst wird es noch schwerer zu erklären, warum es bei dem einen Spiel ok ist und beim nächsten nicht mehr. Wenn die Büchse der Pandora einmal offen ist, gibt es kein zurück mehr.
 
@witek: ich stimme dir da zu. Ich denke mit oder ohne crossplay, die Leute werden sowieso zu dem greifen was der Freundeskreis hat. Auch wird man eher zu dem greifen was das gute Image genießt und dieses hat die PS4 in Europa und Asien. Ich denke Sony würde in dem Sinne nicht großartig was verlieren wenn sie Crossplay erlaubten. Da wo sie was verlieren würden, ist bei microtransactions. Genau deswegen ist ja der Fortnite Account so tief mit PSN verwurzelt. Sobald man Fortnite auf PS4 spielt ist es kein Epic Account mehr. Es ist ein PSN account, denn Sony will die volle Kontrolle über die Verkäufe haben. Mit dem Crossplay von allen anderen kannst du microtransactions auf der einen Konsole kaufen und auf der anderen nutzen. Kaufst ein Kostüm in Fortnite auf der Switch und nutzt es auf der XBox. MS sieht keinen Cent davon in so einem Szenario. Und genau das ist es, was Sony nervös macht. Sie wollen die Einnahmen nicht abgeben. Sie verlieren nicht viel auf Hardware Basis. Aber sie gewinnen auch nicht viel mit dem Erlauben von Crossplay. Aber bei den Einnahmen, da könnten sie ordentlich verlieren wenn crossplay immer mehr und mehr zum Standard wird.
 
@witek: Allein in meinem Umfeld haben sich 4 Leute eine PS4 gekauft, weil die Freunde eine hatten und sie zusammen Tekken und Fifa zocken wollten. Das ist durchaus eines der treibenden Verkaufsargumente. Erst letztens war es bei meinem Cousin auch das entscheidende Kaufargument, da die Mitschüler auf PS4 zocken. Er hätte lieber eine Xbox gehabt, hätte sich damit aber aus den Zockrunden selbst ausgeschlossen...
 
@witek: naja, Sony verdient nur, wenn die Konsole für GaaS genutzt wird. Mehrmaliges durchspielen von TLOU2 oder GOW, bringt Sony kein Geld. Die PS4 könnte zur " ich spiel nur exclusives drauf" Konsole mutieren. Wäre ein finanzieller Supergau für Sony.
 
@witek: die vielen "herausragenden exklusivspiele" sind ganz bestimmt nicht der grund , warum sich die ps4 doppelt so oft verkauft hat. es lag damals an der verkackten pr von microsoft.... onlinezwang , weniger power , viel teurer und tv , tv und noch mal tv....das hat nahezu jeden kunden abgeschreckt. dein versuch mit den ach so tollen exclusiv spielen , stimmt ganz bestimmt nicht , auch wenn du es gerne so haben wollen würdest.
 
@bigspid: genau so ist es....
 
@darius_: Das ist sie bei mir längst geworden. Das OS und die Qualität der Onlineservices hinken der der Xbox um einiges hinterher, ganz davon abgesehen, was neben den Spielen noch an Funktionsumfang geboten wird. Vielleicht war es 2013 klug sich als "Reine Spielekonsole" aufzustellen, aber die Entwicklung bewegt sich nunmal in Richtung "Unterhaltungsstation".
 
@witek: irgendwelche Leichen wird Sony schon im Keller haben. Ich verstehe das auch nicht
 
@witek: Womöglich möchte Sony einfach keine Möglichkeiten schaffen mit Sony-Kunden in irgendeiner Weise interagieren zu können, es sei denn man ist selbst im Besitz einer Playstation. Es wird hier wohl die Annahme vertreten "Die Kunden sollen ausnahmslos zur PS4 greifen müssen, um mit weiteren PS-Spielern interagieren zu können." Anders kann ich mir das auch nicht zusammenreimen.
 
@kffeee: Natürlich ist das der Grund, aber ich versuche ja, die Motivation oder Rechnung dahinter zu verstehen. Und finde ihn einfach nicht, insbesondere in Abwägung mit dem Image-Schaden der jüngsten Fortnite-Episode.
 
@witek: Man witek, du möchtest es nicht verstehen, wurde mehrfach gesagt. :D
Ich hab keine Konsole, mein bester Kumpel ne PS4, wir spielen beide COD, möchte ich mit Ihm ein gekauften COD zsm. spielen geht das nur wenn wir beide eine PS4 haben.
Also kauf ich mir eine PS4...
Auch wenn ich persönlich die xbox bevorzugen würde (Controller)

Und deswegen macht Sony dicht, auch bei f2p bzw. Multiplattform Titeln wie Fortnite...
 
@Speedp: Bei CoD wirst du dir auch weiterhin eine PS4 kaufen, denn das unterstützt kein Cross-Play. Wir sprechen von den wenigen Spielen, die plattformübergreifend spielbar sind. Und diese spielen meiner bescheidenen Meinung nach keine entscheidende Rolle als Kaufkriterium.
Das Arguement bezüglich PS4 und CoD ist ein klassischer Vergleich von Äpfel und Birnen.
 
@witek: ok, du möchtest es wirklich nicht verstehen ab jetzt wären wir im Kreis. ;) Cod könnte auch durch einen beliebigen Titel ersetzt werden der auf beiden Plattformen verfügbar ist...
Schönes Wochenende...
 
@Speedp: Ja, wir drehen uns im Kreis. Denn es gibt zwar jede Menge Spiele, die auf allen Plattformen verfügbar sind, aber nur eine Handvoll, die Cross-Play unterstützen (zB: Rocket League, Micecraft, Ark).
 
@witek: Und der Trend geht dahin, dass immer mehr Spiele Crossplay bieten. Dazu kommen die MS-Spiele, die Crossplay zwischen PC und Xbox bieten. Jetzt nehmen wir noch den nicht zu unterschätzenden irrationalen Faktor der Emotionen dazu: PS4 Spieler sind genervt von Sonys Anti-Crossplay-Politik, die Medien treten das Thema breit, "Sony verliert die Gunst des Volkes"...Genau so wie der Anti-Hype der Xbox nach der E3 2013. Bei Verkaufsstart der Konsole waren die großen Kritikpunkte der E3 längst ausgebessert und auf die Kundenwünsche angepasst, aber das hat keinen Unterschied gemacht, weil der Ruf schon ruiniert war...genauso wie die völlig irrationale und unnötige Auflösungsdebatte, wo man nach einzelnen Standbildern geurteilt hat, wie überlegen die PS4 doch sei. Fakt ist, Sony macht sich grad keine Freunde und glänzt mit Negativschlagzeilen. Wenn nicht spätestens Mitte/Ende 2019 gegen gesteuert wird, gibt es den nächsten Anti-Hype bei der E3 2020 und die nächste Generation geht an MS...falls Sony sich finanziell noch so gut halten kann.

Kurzfristig gedacht mag es sinnvoll erscheinen, dass sie ihre Nutzerbasis ums verrecken beibehalten wollen. Mittelfristig aber steht ein Generationswechsel an und die Kunden entscheiden sich neu, welches System es werden soll.
 
@kffeee: und wieso ist dann mit PC und Handy crossplay zur PS4 erlaubt?
 
@witek: Ich verstehe auch nicht, den ständigen Medialen Druck, bei WF schon vergleichbar mit einer Staatsaffäre, es zuzulassen?
Man muss es ja nicht verstehen oder gutheißen, man sollte eine Entscheidung zumindest respektieren, schließlich wissen es die Käufer (wenn sie sich informieren) von Anfang an.
 
@Kribs: Was heißt hier medialer Druck und "Staatsaffäre"? Es ist die Rolle von Medien, Misstände aufzuzeigen und Konzernen auf die Finger zu klopfen, denn das machen sie auch für Kunden. Sonst könnten sich Firmen (oder Politiker) alles erlauben, wenn es keine Medien gäbe, die sie, ja, kontrollieren.
Deswegen ist es mir egal, ob ich die Fanboy-Befindlichkeiten von irgendjemanden verletzte. Das sind (kapitalistische) Unternehmen und keine Religionen.
 
@witek: Das ist kein "Missstand" außer >du< (Ihr WF) machts es dazu!

Wenn ein beliebiges Produkt von Anfang an eine bestimmte Fähigkeit nicht hat, diese auch nie beworben/versprochen wurde, bzw. durch klare Regeln ausgeschlossen wurde, dann ist das kein "Missstand"!
 
@Kribs: Wir *machen* hier gar nix zu einem Missstand. Im Fall von Fortnite haben wir berichtet, dass sich viele Leute darüber empören und dagegen protestieren. Wir greifen das dann auf. Du unterstellst uns hier eine bewusste/künstliche Kampagne und dem will ich vehement widersprechen.
 
@witek: "Wir *machen* hier gar nix zu einem Missstand."
Darf ich dich daran erinnern das du selbst diesen Begriff geprägt hat,
"Es ist die Rolle von Medien, Misstände aufzuzeigen …"

"Du unterstellst uns hier eine bewusste/künstliche Kampagne und dem will ich vehement widersprechen."
Davon bin ich überzeugt, zumindest in Sachen X-Box vs. PS.
 
@Kribs: Lies bitte nochmal genauer: "Es ist die Rolle von Medien, Misstände *aufzuzeigen*" Das bedeutet: Diese Missstände sind bereits da, nicht wie machen sie.
 
@witek: Es ist kein Missstand, es wäre einer, wenn eine zugesagte Fähigkeit fehlen würde, das ist nicht der Fall!
Genau das Gegenteil ist der Fall, die Fähigkeit/Eigenschaft wurde von Anfang an ausgeschlossen!

Wir wissen beide was Suggerieren ist und wie man es anwendet, um Meinungsbildung zu beeinflussen.
 
@Kribs: Es ist zumindest insofern ein Missstand als das ein normaler Anwender wahrscheinlich erst nach dem Kauf auf das Problem stösst. Wenn nichts ein Missstand wäre was irgendwo in der Anleitung oder den AGB steht dann könnte die Presse und auch der Verbraucherschutz dicht machen. Manches wird einem suggeriert, manches vermutet man und manches ist (wie in diesem Fall) auf allen Systemen bis zum Handy möglich. Dann darf man auch über die negative Ausnahme berichten. Und ich traue witek definitiv zu, dass er darüber auch berichtet hätten wenn die Xbox diese Ausnahme gewesen wäre.
 
@witek: Habt ihr bitte mal Zahlen zu der Anzahl an Kunden die sich beschwert haben? Oder eine Zahl für die Anzahl an Twitter posts, die sich zu dem Thema gemeldet haben? Ich behaupte mal, das wir alles wissen, das es da drausen im INet zu jedem Thema ne kleine Anzahl User gibt, die sich immer für "DIE" Mehrheit hält und das nur weil sie laut sind. --- Zitat Witek:"Es ist die Rolle von Medien, Misstände aufzuzeigen und Konzernen auf die Finger zu klopfen, denn das machen sie auch für Kunden. Sonst könnten sich Firmen (oder Politiker) alles erlauben, wenn es keine Medien gäbe, die sie, ja, kontrollieren." Darauf komm ich dann bei nächster Gelegenheit zurück. Find ich klasse, das ihr das als neues Credo für WF festmacht! Gruß
 
@Matico: Sorry, dann muss aber auch über jeden Multi Platform Titel berichtet werden, der kein Cross Play unterstütz! ÜBER JEDEN!!!
 
@Mandharb: Das ist kein neues Credo. Das ist die Grundvoraussetzung für Journalismus. Das Problem ist nur, dass manche Technik und insbesondere Konsolen als Ersatzreligion sehen. Es ist dann auch ok, eine Religion zu kritisieren, aber wehe es ist die eigene. Ich bin und bleibe auch hier Atheist.
 
@witek: Muss ich dir ehrlich sagen, das Gefühl habe ich hier eindeutig nicht auf dieser Seite! Wie gesagt, ich hätte gerne mal ein paar Zahlen zu den Beschwerden. Keine Ahnung ob ihr die liefern könnt, da ich selber nicht so auf Twitter unterwegs bin und da irgendwelche Tools kenne, mit denen man das auswerten kann. Aber vieles zum Thema Sony/Apple erhält hier in den Kommentaren eine Menge grundlosen Hass. Und nur zur Info, ich bin Multiplatform Spieler. Gaming PC & PS4 sind vorhanden. Die neue XBox One hat mir leider noch kein Kaufargument geliefert. Bin aber in Besitz einer XBox und einer 360.
 
@Matico: Ich würde dir in deinen Kontext wirklich gern Recht geben, nur stimmt der Kontext nicht mit der hier >>andauernd<< geübten Praxis überein.

Schau dir den Kontext des obigen Artikels an, da verbrüdern sich Microsoft und Nintendo in Sachen Cross-Play, was ja eine gute Meldung ist.
Nur im Artikel sind dann plötzlich 75% des Kontexts, der sich rein auf einen Angeblichen Missstand bei Sony/PS4 bezieht, das heißt eine Information wird dazu benutzt und um ein Vielfaches erweitert um eine Negative Botschaft weiterzureichen.

Während hier sehr viel Wert daraufgelegt wird (die Vergangenheit einbezogen), u.a. die "Positiven" Attribute der X-Box "X" und co. ins "rechte" Licht zu rücken, was 95% der "Artikel" betrifft,
werden bei Sony/PS4 im gleichen Maße die "Negativen" Attribute immer wieder wiedergekäut.

Nicht nur ich bin hier mit witek und mit den anderen schon einige Male "zusammengerasselt", weil die Artikel Negativ, Tendenziös und völlig ungleich (einseitig) gewichtet sind.

Ich habe schon mehrfach mir die Zahlen/Fakten anderswo zusammengesucht bzw. auf die Faktische Diskrepanz in Artikeln hier hingewiesen, aber da ist u.a. bei der Journalistischen Lichtgestallt witek kein Durchkommen, Kritik ist dann "Religiös Fanatisch" und fertig.
 
@Kribs: Das ist hier eine Website die eher unterhaltenden als informierenden Inhalt hat. Aber zu der Sache, du hast da echt viel geschrieben und dir anscheinend auch Mühe gegeben. Geht es dir um PS4 Themen oder ist das eine allgemeine Kritik an der Objektivität der Redakteure?
 
@Matico: Letzteres, aber wenn du die Seite eher als "unterhaltend" siehst, ist meine Sichtweise für dich nicht nachvollziehbar.

Objektivität ist schwierig, weil immer die Meinung des Autors mitschwingt, schon allein bei der Auswahl der Themen.
Was mir gegen den Strich geht, ist die Parteinahme zugunsten Microsoft, Negative Seiten Microsoft`s oder seionen Produckten werden ausgeblendet oder beschönigt, Positive Seiten werden Aufgebauscht.
Bei in Konkurrenz befindlichen Produckten/Firmen wird genau gegenteilig verfahren.
Eine immer wiederkehrende Konstante dabei ist, das Angaben nicht nachprüfbar sind.
 
@witek: auf jedenfall ist dieser Punkt für mich stichhaltiger als die Begründungen die Sony dafür abgibt. Mir fallen aber auch keine anderen sinnvollen Argumente ein. Ob das dann in der Realität auch wirklich so ist, weiß ich auch nicht so genau. Ich kann mir aber schon vorstellen, dass es einige Menschen gibt die ihre Konsole so kaufen, dass sie mit Freunden spielen können.
 
@FuzzyLogic: Klar tun sie das, aber die werden auch weiterhin eine PS4 kaufen (oder auch nicht), ich denke, dass Cross-Play kein Kaufgrund ist, sondern ein Nice-to-have.
 
@witek: Stell dir vor du willst dir eigentlich gerne eine Xbox kaufen, vielleicht weil du ein großer Halo oder Forza Fan bist. Du willst aber auch mit deinen Freunden, die alle eine PS4 haben, FIFA, Call of Duty, Battlefield oder eben Fortenite spielen können. Je nach dem wie ichtig es dir als ist mit Freunden spielen zu können, könntest du dich entgegen deiner persönlichen Affinität zur Xbox letztendlich doch für die PS4 entscheiden. Darauf -so vermute ich- baut Sony.
 
@FuzzyLogic: Nochmal: Mir ist die grundsätzliche ASrgumentationskette klar. Aber 1. ist Fortnite BR das Free-to-Play eines Drittanbieters und alle anderen hier genannten Spiel unterstützen auf keiner Plattform Cross-Play.
 
@witek: Ich denke Crossplay definitert als Online gegeneinander spielen können (allgemein, nicht Fortnite) würde mehr Leute auf die Xbox bringen. Und das weiss Sony auch. Es gibt doch zwei wirklich gute Argumente für die PS4: Marktdurchdringung (Freunde) und Exclusives. Da kann die Xbox nicht mithalten. Und Sony wird das niemals zulassen. Bei Fortnite werden sie vielleicht weich, nicht nur aber auch weil Crossplay hier noch was ganz anderes meint, nämlich die Anmeldung mit dem Account einer anderen Plattform.
 
@Matico: Ja, klar, aber nochmal: Wir sprechen hier von einigen wenigen Spielen. Und ich kann auch die Argumentation bei den anderen Spielen verstehen, aber bei Fortnite müsste der Marktführer halt auch schlichtweg drüberstehen.
Und nebenbei glaube ich, dass sozialer "Druck" und Faktoren wie der Tausch von Games eine große Rolle spielen (nicht die alleinige natürlich): "Ich kaufe mir eine PS4, weil sich meine Freunde eine kaufen", ist schon richtig und nicht nur "ich kaufe mir eine PS4, weil ich online ein bestimmtes Game spielen will."
 
@FuzzyLogic: und genau so ist es auch schon MILLIONENFACH abgelaufen.... ich habe schon vieles miterlebt , gehört und gesehen.... (durch mein freundeskreis und durch meine 3 kinder und was dort in den schulen so abgeht.
 
@FuzzyLogic: Wie schauts damit aus: https://www.mcvuk.com/business/midia-research-why-sony-can-and-should-play-the-walled-garden-game-on-fortnite
 
@Mandharb: habe den Text jetzt nur überflogen, scheint ja genau das wiederzugeben, was ich oben gesagt habe.
 
@witek: Ihr habt doch vor 2 Tagen geschrieben wieso es so ist

https://winfuture.de/news,103727.html

Wenn jemand z.B dann einen Xbox Account nutzt um sich für Fortnite Items zu kaufen im Ausländischen Xbox Store (auf Xbox ist es total normal irgendwo in Ägyptischen Store oder sonstwo die sachen für die Hälfte zu kaufen) dann sieht Sony davon keinen Cent.

Deswegen will Sony das nicht. So einfach ist das.
 
@FuzzyLogic: Haben die doch versucht. Ich sage nur: Gebrauchtspielsperre beim Release. Als die gemerkt haben, dass die PS4 die Nase vorne hat, haben die zurückgerudert. Man muss echt sagen, zwischen Xbox One und PS4 hat PS4 definitiv die Nase vorne. Erst bei PS4 Slim/Pro vs Xbox One S/Scorpio hat Sony reingeschissen.
 
@SimoneChu: Wo hat Sony reingeschissen?
 
@Reude2004: Im vergleich der Verkaufszahlen der Pro/X liegt Sony liegt Sony wohl im Vergleich zu MS zurück. Grundsätzlich liegt aber Sony deutlich vor MS+Nintendo. Gibt ja auch Verkaufszahlen vom Japanischen Markt, da hat MS zB nur ca. 160 Geräte letze Woche verkauft!
 
@Mandharb: "Im vergleich der Verkaufszahlen der Pro/X liegt Sony liegt Sony wohl im Vergleich zu MS zurück."

Das bezweifle ich.
Wäre das der Fall, hätte MS längst mit entsprechenden Zahlen geworben.
 
"Microsoft und Nintendo haben nichts dagegen, ganz im Gegenteil, Sony macht nicht mit und liefert halbgare Ausreden, warum das nicht geht und warum man das nicht will."

Meine Güte, geht es ein paar Nummern kleiner? Es ist doch klar, warum das nicht geht: Der Einzige, der davon etwas zu gewinnen hätte, ist Microsoft. Die Fortnite-Zielgruppe auf der Switch ist klein. Im restlichen Konsolenmarkt sind zwei von drei Spielern auf der PS4 zuhause. Auf den Freundeskreis bezogen: Die Gruppe ist auch ohne Xbox groß genug, da muss man auf die Xbox keine Rücksicht nehmen. Speziell, wenn man bedenkt, dass es genau solche Konstellationen sind, welche Leute dazu bringt, die eine statt der anderen Konsole zu kaufen.

Ebenso ist es kein Wunder, dass MS andersherum sich mit einer "Fortnite-Allianz" nun mit dem Schwanz zwischen den Beinen gute Miene diese Show abzieht - Sie haben ja nix zu verlieren. Wenn sich schon zwei Drittel der Community anderswo befinden und einsame Spieler tendenziell vor einer Xbox sitzen, will man sich mindestens das Maul über die Konkurrenz zerreißen und die Schuld daran dorthin schieben.

Microsoft würde in Sonys Lage mindestens dasselbe machen. Unter anderem, weil Microsoft nämlich auch genau die Firma ist, die ihre eigene Konsole vor dem Release unter anderem mit Spekulationen über die kundenfeindlichsten Monetarisierungs-Features der jüngeren Konsolengeschichte höchstselbst ins Abseits geschossen hat. Wo hat sich MS da auf die Seite des Spielers geschlagen? Aber eh klar: Das war vor langer Zeit. Heute ist Microsoft ja ein vöööllig anderes Unternehmen.
 
@Niccolo Machiavelli: Trotzdem ist Crossplay heute ein größeres Thema, als in der Vergangenheit. Und bezogen auf MS haben sie mit ihrem ersten Konzept der Xbox One keine schlechte Konsole vorgestellt. Nur diese übertriebenen Spekulationen, die auf Halbwahrheiten beruhten, haben alles Schwarz gemalt. Wenn überhaupt sollte man positiv anmerken in wie weit MS das ganze Konzept umgekrempelt und auf die Kundenwünsche angepasst hat. Alle Spekulationen und Gerüchte bei Seite, vergleicht man das Ergebnis der Konsolen, die zu Release erschienen sind, haben sich die beiden nicht viel geschenkt, nur dass bei der Xbox so Späße wie MP3, MKV und diverse andere Codec-Supports deutlich früher erschienen sind.
 
Also, um generelles Crossplay, würde ich mir das als Marktführer auch zweimal überlegen.

Wegen Fortnite finde ich das nicht in Ordnung von Sony, ich finde man sollte jedem Spieler das selbst überlassen ob er ein Crossplay will oder nicht. Ich würde es wahrscheinlich nicht wollen aber zumindest kann ich das entscheiden und nicht der Hersteller.

Es gibt ja auch noch den Aspekt das man über eine andere Konsole z.B. Nintendo Switch Online mit Cheats spielen kann wegen dem Umstand, das auf der Switch, Homebrews ausgeführt werden können.

Jetzt muss ich mich als PS4 Spieler mit Cheatern, die über die Switch spielen, rumplagen.
Und dann sind hier Sony sogar die Hände gebunden da sie nichts unternehmen können und auf Nintendo hoffen das die ihre Firmware updaten und die Homebrews unterbinden können.
Und Sony steckt sicher Unmengen an Geld in Ihre "PS4 Security" damit diese so sicher wie möglich bleibt und trotzdem verliert vergrault Sony seine Kundschaft obwohl sie nichts dafür können und die Spieler sind gefrustet.

Wie oben schon geschrieben bin ich mi auch sicher das Microsoft das als Marktführer auch nicht gemacht hätte, aber so haben die nichts zu verlieren und können sich über Sony lustig machen.
 
@Dare: Homebrew Konsolen werden vom online spielen ausgeschlossen. Schafft Sony, schafft Microsoft und auch Nintendo.
 
@Dare: Cheater an Konsolen sind ziemlich schnell und einfach von Online-Spielen gesperrt. Allein schon durch Hash-Werte der SW-Version kann recht schnell ermittelt werden, ob es sich um eine OFW oder CFW handelt. Und Nintendo, wie auch MS bei der Xbox 360, bannt direkt die Konsole und auch die Online-Konten der Spieler, die mit einer gecrackten Konsole online sind.
 
na huiii was ein crossplay wurf. das spieo gehört ms sie setzen ein ms accout vorraus. das hätre ich schon vorher erwartet. immerhin kann ich auch mit ms produkten auf android pc und xbox ansätze. logisch hm. :p
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen