Huawei EMUI 9.0 für Android 'Pie': Erste offizielle Details - Beta heute

Android, Ui, Android 9.0, Pie, EMUI 9.0, EMUI 9 Bildquelle: Huawei
Der chinesische Telekommunikationsriese Huawei hat heute den Startschuss für die Einführung seiner neuen Benutzeroberfläche EMUI 9.0 für Android 9.0 "Pie" gegeben - noch vor dem am 16. Oktober erwarteten Launch der neuen Flaggschiff-Smartphones Huawei Mate 20 und Huawei Mate 20 Pro. Wie üblich hält Huawei bei der EMUI auch in Version 9 an seiner Strategie der relativ starken Anpassungen fest. Die EMUI 9.0 soll eine Reihe von Neuerungen mit sich bringen, die Huawei unter verschiedenen Themengruppen zusammenfasst. Das Unternehmen investiert in eine weitere Überarbeitung des Designs, bei dem man eine gesteigerte Einfachheit anstrebt, das System dennoch angenehm zu nutzen sein soll und mit einer hohen Konsistenz in Sachen Optik und Benutzerführung aufwartet. EMUI 9.0Huawei P20 Pro mit EMUI 9.0 Außerdem steckt sich Huawei das Ziel, einen flüssigen Betrieb und ein schnelleres Starten von Apps zu gewährleisten. Obendrein integriert man eine neue Version der Grafik-Beschleunigungstechnik GPU Turbo und bringt Passwörter in einem speziell gesicherten Bereich unter. Die KI von Huawei wird nun um einen Reiseassistenten ergänzt und auch der chinesische Hersteller integriert die neuen Maßnahmen zu Steigerung des "Digitalen Wohlbefindens", die ab Werk in Google Android 9.0 "Pie" enthalten sind.
EMUI 9.0Neues Design für Lockscreen und... EMUI 9.0...ein aufgeräumtes Notification Center
Eines der Hauptthemen für Huawei ist bei der EMUI 9.0 offenbar die Vereinfachung des Umgangs mit Android und der hauseigenen Oberfläche. Unter anderem reduziert man dabei die Zahl der verschiedenen vom Nutzer zu manipulierenden Einstellungen von Android deutlich - besitzt die aktuelle EMUI 8.0 noch ganze 940 verschiedene Einstellungspunkte, so sinkt die Zahl der Einstellungsmöglichkeiten nun deutlich - auf immerhin noch 843 Punkte. Dabei fasst Huawei diverse Detaileinstellungen unter einem gemeinsamen Schalter zusammen, da die meisten Nutzer diese ohnehin nur seltenst separat modifizieren.

Mehr Ordnung im Android Settings-Wust

Gerade die Detaileinstellungen werden nun häufiger gruppiert und unter einem gemeinsamen Dach zusammengefasst, so dass man sich leichter und schneller in der Settings-UI zurechtfinden soll. Auch in Sachen Nutzerführung soll es künftig bei den Huawei-Smartphones einfacher zugehen. Konkret bedeutet dies, dass das Unternehmen die Gestenbedienung von Android "Pie" adaptiert und auf breiter Front einsetzt, auch um die Nutzung seiner eigenen Apps zu erleichtern. Es handelt sich aber um eine eigene Interpretation des Konzepts - Huawei setzt also auf andere Gesten als Google.

Optisch ändert sich ebenfalls einiges: während das Grund-Design der EMUI erhalten bleibt, bekommt die neue Version 9.0 auch in dieser Hinsicht eine leichte Abnehmkur. Man versucht laut Huawei verstärkt, einheitliche Bedienelemente an mehr Stellen einzusetzen, um auch in diesem Fall wieder für mehr Konsistenz zu sorgen. So tauchen in den System-Apps und -Einstellungen vielerorts an der gleichen Selle die jeweils gleichen Tasten und Design-Elemente auf, um die Nutzung einheitlicher zu machen. EMUI 9.0Huawei versucht mit EMUI 9 unter anderem die Zahl der Einstellungseinträge zu senken Beim Design setzt man neben dem vertrauten Look auf eine leichte Entschlackung, viele Elemente wirken also modernisiert und etwas aufgeräumter. Dies gilt zum Beispiel auch für das Benachrichtigungsmenü mit den Schnelleinstellungen. Auffällig ist auch, dass Huawei häufiger auf ein "natürliches" Thema setzt.

Das heißt, dass vielerorts im Betriebssystem Fotos oder Grafiken auftauchen, die Motive aus der Natur oder einer natürlichen Umgebung zeigen - seien es Berge, ein Fluss oder auch der Himmel. Das Ganze soll dadurch offener und einladender wirken, heißt es. Dies gilt auch für die Audio-Effekte, Klingel- und Weckertöne, die Huawei künftig einsetzt. Es handelt sich anscheinend stets um echte Audioaufnahmen, die nun als Soundeffekte verwendet werden - und nicht synthetische Klänge.

EMUI 9.0EMUI 9.0EMUI 9.0EMUI 9.0
EMUI 9.0EMUI 9.0EMUI 9.0EMUI 9.0
EMUI 9.0EMUI 9.0EMUI 9.0EMUI 9.0

Huawei hat nach eigenen Angaben bei der EMUI 9.0 auch in anderer Hinsicht kräftig investiert: nämlich bei der Performance. So versprach man einen im Schnitt rund 12 Prozent schnelleren Start von Apps, unabhängig von den Verbesserungen, die neue Hardware wie der gestern angekündigte Kirin 980 High-End-Prozessor mit sich bringen wird. Auch die "System-Operation", also die Bedienung des Systems selbst, soll nun "12,9 Prozent schneller" vonstatten gehen - was genau damit gemeint ist, war allerdings nicht zu erfahren.

Das Unternehmen will schon heute erste Vorabversionen von Android 9.0 "Pie" für bestimmte Geräte zur Verfügung stellen, die dann auch mit der EMUI 9.0 daherkommen. Zum Start werden das Huawei P20 und P20 Pro sowie die Vorgänger Mate 10 und Mate 10 Pro bedient. Außerdem will Huawei die Beta auch für das Honor 10, Honor View 10 und Honor Play anbieten. Es gibt allerdings zum Start nur eine begrenzte Zahl an Plätzen und zur Teilnahme an der Beta muss eine spezielle App heruntergeladen werden. Ist dies erfolgt, benötigt der Nutzer eine Huawei ID und kann dann im "Projects"-Bereich prüfen, ob die Beta verfügbar ist. Android, Ui, Android 9.0, Pie, EMUI 9.0, EMUI 9 Android, Ui, Android 9.0, Pie, EMUI 9.0, EMUI 9 Huawei
Mehr zum Thema: Android
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren12
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Tipp einsenden