Microsoft: Nadella killt Kartensparte & Werbevermarktung

Microsoft, Microsoft Deutschland, Microsoft Köln Bildquelle: Microsoft
Der "neue" Microsoft-CEO Satya Nadella lässt seinen Andeutungen aus der letzten Woche jetzt Taten folgen. US-Medienberichten zufolge werden sowohl die mit der Vermarktung von Online-Werbung befasste Unternehmenssparte als auch die Abteilung für die Sammlung und Erstellung von digitalem Kartenmaterial abgestoßen.
Nadella machte kürzlich klar, dass man bei Microsoft auf harte Einschnitte vorbereitet sein müsse, was verlustbringende Geschäftsbereiche angeht. Dies sorgte für Spekulationen um einen Ausstieg aus dem Geschäft mit Windows-Smartphones und -Tablets, trifft nun aber zunächst zwei kleinere Teile des Softwarekonzerns.

Wie der US-Wirtschaftsdienst Bloomberg meldet, hat Nadella zusammen mit der Führungsriege von Microsoft beschlossen, die für die Vermarktung von Online-Werbung zuständige Sparte abzustoßen. Der Geschäftsbereich, der vor allem Banner auf Microsofts und anderen Web-Seiten vermarktet, wird an die Firmen AOL und AppNexus verkauft, heißt es.

Davon sind den Angaben zufolge rund 1200 Mitarbeiter von Microsoft betroffen. Sie werden teilweise mit zu AOL und AppNexus wechseln, müssen aber zu einem nicht unerheblichen Teil auch mit ihrer Entlassung rechnen. Bloomberg beruft sich dabei auf Quellen aus dem Konzernumfeld, die nicht näher genannt werden wollen, weil der Verkauf noch nicht abgeschlossen ist.

Auch Angaben zu den finanziellen Details des Verkaufs der Werbesparte stehen noch aus. Gleichzeitig meldet das US-Portal Recode, dass Microsoft auch seine Abteilung für die Erstellung von Kartendaten verkauft. Der Abnehmer ist in diesem Fall das umstrittene US-Startup-Unternehmen Uber, das sich auf die Vermittlung von Fahrdienstleistungen spezialisiert hat und damit dem Taxigewerbe weltweit massiv Konkurrenz macht.

Auch die Kartenerstellung wird aufgegeben

Microsoft hat bereits bestätigt, dass man künftig nicht mehr selbst Kartendaten sammeln will. Ein Teil der dafür bisher verwendeten Technologien wird nun an Uber verkauft, wobei rund 100 Mitarbeiter gleichzeitig zu Uber wechseln. Uber übernimmt außerdem ein Rechenzentrum in Boulder im US-Bundesstaat Colorado. Zusätzlich kauft Uber auch Ausrüstung in Form von Kameras und bestimmte Technologien.

Schon jetzt bezieht Microsoft einen Großteil der Kartendaten für Dienste wie Bing Maps oder die Karten-App in Windows von externen Partnern wie Nokias Kartensparte HERE und anderen Dienstleistern. Bis zuletzt sammelte eine eigene Abteilung aber auch mit speziellen Fahrzeugen Kartendaten und Fotos auf Straßenebene, erstellte Luftaufnahmen von beeindruckender Qualität und sorgte für deren Einbindung in Bing Maps & Co.

Microsoft begründete den Verkauf seiner Geodaten-Abteilung mit den seit längerem andauernden Bemühungen, die ausufernden Geschäftsfelder des Konzerns einzugrenzen. Ob in Kürze auch weitere Bereiche betroffen sein werden, ist derzeit noch offen. Es gibt jedoch Anzeichen dafür, dass Microsoft seine Strategie im Mobilgerätemarkt grundlegend neu ausrichten könnte - und damit das Festhalten an Windows als mobiles Betriebssystem auf der Kippe steht. Microsoft, Microsoft Deutschland, Microsoft Köln Microsoft, Microsoft Deutschland, Microsoft Köln Microsoft
Mehr zum Thema: Microsoft Corporation
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren77
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 04:55 Uhr PUMPKIN 2 Din 6,2? Universal Autoradio Naviceiver DVD Player Unterstützt GPS Navigation Bluetooth USB SD-Karte (Autoradio
PUMPKIN 2 Din 6,2? Universal Autoradio Naviceiver DVD Player Unterstützt GPS Navigation Bluetooth USB SD-Karte (Autoradio
Original Amazon-Preis
218,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
186,14
Ersparnis zu Amazon 0% oder 32,85
Nur bei Amazon erhältlich

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden