Nokia soll über den Verkauf von Kartendienst Here nachdenken

HERE Maps, Nokia HERE for Android, HERE Android Bildquelle: Nokia HERE
Der finnische Nokia-Konzern könnte schon bald eine weitere wichtige Sparte verlieren: das Unternehmen plant angeblich, seinen Kartendienst Here abzugeben. Entsprechende Verhandlungen sollen bereits laufen.
Wie Bloomberg berichtet, sollen potentielle Aufkäufer schon in den Startlöchern stehen. Neben dem Taxi-Konkurrenten und App-Anbieter von Uber Technologies, soll eine Gruppe deutscher Automobil-Hersteller unter den Interessenten sein. Zudem sollen auch Finanzinvestoren schon bald ihre ersten Gebote abgeben, heißt es aus Insiderkreisen. Bei einem Verkauf könnte Nokia einen Preis zwischen vier und fünf Milliarden Euro erzielen.

Nokia HERE Maps für Windows 8.1Nokia HERE Maps für Windows 8.1Nokia HERE Maps für Windows 8.1Nokia HERE Maps für Windows 8.1
Nokia HERE Maps für Windows 8.1Nokia HERE Maps für Windows 8.1Nokia HERE Maps für Windows 8.1Nokia HERE Maps für Windows 8.1

Die Gerüchte zur Übernahme beflügelten die Börse. Die Nokia-Aktie stieg um 5,6 Prozent.

2008 hatte Nokia Navteq, den Anbieter des Navigations- und Kartenmaterials aufgekauft. Seither ist der Wert der Sparte stetig gesunken. Vor sieben Jahren hatte Nokia selbst noch 8,1 Milliarden US-Dollar bezahlt. Heute wird der Firmenteil nur noch mit 2 Milliarden US-Dollar bewertet.

Leere Kassen, wenig Gewinn

Zuletzt hatte Nokia für die Sparte einen Umsatz von 969 Millionen Euro ausgewiesen. Als Gewinn verbuchte man gerade einmal 31 Millionen Euro. Der Verkauf könnte also Geld in die leere Kasse der Finnen spülen. Die Netzwerksparte ist das große Zugpferd und könnte mit dem Verkauf des Kartendienstes weiter gestärkt werden. Noch muss Nokia sich aber vor allem mit dem Schuldenabbau beschäftigen.

Nokia wollte sich zu dem Bericht auf Nachfrage von Bloomberg bislang nicht äußern. Gleiches gilt für Daimler und BMW, bei denen Bloomberg ebenfalls um ein Statement gebeten hatte.

Weitere Optionen

Andere Medien berichten, wie die Konkurrenz auf die Übernahme-Gerüchte reagierte. Als mögliche Option neben einer Übernahme durch Uber oder einem Autobauer käme noch der Zusammenschluss mit einem der Mitbewerber in Frage. TomTom und Alcatel Lucent konnten daher an der Börse ebenfalls zulegen.

Siehe auch: Bericht: Microsoft prüfte Übernahme von Nokia HERE Maps, Nokia HERE for Android, HERE Android HERE Maps, Nokia HERE for Android, HERE Android Nokia HERE
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren32
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 07:45 Uhr Samsung 40 Zoll Curved Fernseher (Full HD, Triple Tuner, Smart TV)
Samsung 40 Zoll Curved Fernseher (Full HD, Triple Tuner, Smart TV)
Original Amazon-Preis
435,00
Im Preisvergleich ab
424,90
Blitzangebot-Preis
379,00
Ersparnis zu Amazon 13% oder 56

Nokias Aktienkurs in Euro

Nokia Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Nokia Lumia 925 im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden