SEA kündigt weitere Hacker-Angriffe auf Microsoft an

Microsoft, Hacker, Syrien, Syrian Electronic Army, SEA Bildquelle: SEA/Twitter
Microsoft hat bestätigt, dass die Hacker-Gruppe Syrian Electronic Army sich Zugriff auf "eine kleine Anzahl" an Mitarbeiter-E-Mail-Konten verschafft habe. Als Methode kam demnach Phishing zum Einsatz, Nutzerdaten waren aber nicht in Gefahr.
Seit dem vergangenen Sommer tritt immer wieder eine Gruppierung namens Syrian Electronic Army (SEA) in Erscheinung. Die Hacker, die dem Pro-Assad-Lager zugeordnet werden, haben zwar im Vorjahr etliche Ziele anvisiert, ein besonderes Interesse haben sie nun aber an Microsoft.

Das Redmonder Unternehmen wurde zuletzt mehrfach angegriffen: Anfang des Jahres wurden etwa die Skype-Konten auf Twitter und Facebook sowie der Blog des VoIP-Dienstes gekapert. Nun hat Microsoft gegenüber The Verge bestätigt, dass die am vergangenen Wochenende von SEA veröffentlichten internen Mitarbeiter-E-Mails echt sind.

Allzu brisant ist der Inhalt der Nachrichten jedoch nicht, darin diskutieren einige Microsoft-Mitarbeiter die Twitter-Hacks im Zusammenhang mit Skype. Sie zeigen aber, dass die syrischen Angreifer einen größeren Zugang zu Microsoft-Konten erlangt haben als gedacht. Laut einem Unternehmenssprecher sei eine "kleine Anzahl" an Social-Media- und E-Mail-Konten von Microsoft-Mitarbeitern betroffen gewesen, die Zugänge wurden per Phishing abgegriffen.

In den von SEA via Twitter veröffentlichten Mails vermuten die Microsoft-Mitarbeiter, dass anscheinend der URL-Verkürzer bit.ly als Hintertür eingesetzt worden ist. Ein weiterer Grund waren nach SEA-Angaben schwache Passwörter: So habe ein Angestellter seinen Zugang besser absichern wollen und hat für diesen Zweck das Passwort "Microsoft2" auf "Microsoft3" geändert. Sagt zumindest die SEA.

Die syrischen Hacker, die Microsoft immer wieder vorwerfen, eng mit der US-Regierung und der NSA zusammenzuarbeiten, haben in der Nacht auf heute weitere Attacken auf den Konzern angekündigt. Trotz des Mitteilungsbedürfnisses der Hacker auf Twitter ist es aber derzeit nicht ganz klar, warum die SEA-Hacker derzeit fast ausschließlich Microsoft angreifen.

Siehe auch: Skype - Twitter-, Facebook-Konten und Blog gehackt Microsoft, Hacker, Syrien, Syrian Electronic Army, SEA Microsoft, Hacker, Syrien, Syrian Electronic Army, SEA SEA/Twitter
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren26
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden