Asyl: Edward Snowden will wohl nach Venezuela

Sicherheit, überwachung, Kamera Bildquelle: K's Photo's (CC BY-SA 2.0)
Wo ist Edward Snowden und wohin geht es als nächstes? Das sind die Fragen, die sich die Weltöffentlichkeit seit der Enthüllung des NSA-Spionageprogramms PRISM fast täglich gestellt hat. Snowden, der nach wie vor in Moskau sitzt, will nun offenbar nach Venezuela.
Dass der NSA-Whistleblower von Moskau, wo er nach wie vor im Transitbereich des Flughafens festsitzt, vermutlich in Richtung Südamerika aufbrechen wird, stand auch vor dem heutigen Tag fest, da neben Venezuela auch Nicaragua und Bolivien die Bereitschaft zu einer Aufnahme des 30-Jährigen signalisiert haben.

Das derzeit wahrscheinlichste Ziel ist aber eben Venezuela: Nicolás Maduro, Präsident und Nachfolger des im März verstorbenen Hugo Chávez, hat gestern Abend offiziell den Asylantrag Snowdens bestätigt. Bereits am Wochenende hatte Maduro gleich mehrere Male angedeutet, dass der Aufdecker der Schnüffelprogramme PRISM und Tempora mit einem positiven Ausgang rechnen könne.

Nun habe man das Asylgesuch Snowdens erhalten, dieser müsse nun entscheiden, wann er in das Land fliegen wird, so der venezolanische Präsident auf der staatlichen Informationsseite im Internet. Theoretisch muss der Antrag von den Behörden des Landes erst überprüft werden, ein positiver Entscheid sollte aber angesichts der präsidialen Fürsprache nur Formsache sein.

Die USA haben das Land im Norden Südamerikas vor einer Aufnahme Snowdens gewarnt und Venezuela sowie Nicaragua und Bolivien eine Verschlechterung der Beziehungen in Aussicht gestellt. In Caracas wird man aber wohl wenig beeindruckt davon sein, seit Hugo Chávez gehört Kritik an den USA zum guten Ton in Venezuela.

Die große Frage ist derzeit, ob und wann Snowden den Moskauer Flughafen überhaupt verlassen kann. Denn der 30-Jährige hat aktuell keinerlei gültige Ausweispapiere, weshalb eine Ausreise aus Russland wohl nur mit zwei zugedrückten Augen der Behörden vor Ort möglich wäre, was aber die angespannten Beziehungen zwischen den beiden Großmächten weiter verschärfen würde.

Siehe auch: Snowden - NSA und Deutschland "unter einer Decke" Usa, Nsa, Edward Snowden, Abhören Usa, Nsa, Edward Snowden, Abhören The Guardian
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren60
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 18:00 Uhr Samsung 40 Zoll Fernseher (Full HD, Triple Tuner)
Samsung 40 Zoll Fernseher (Full HD, Triple Tuner)
Original Amazon-Preis
319
Im Preisvergleich ab
299
Blitzangebot-Preis
279
Ersparnis zu Amazon 13% oder 40

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden