BSI warnt vor Sicherheitslücke in Apples iOS

Deutschland, Bsi, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Bildquelle: Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik
Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat vor einer Sicherheitslücke im Betriebssystem iOS gewarnt, das von Apple unter anderem auf dem iPhone und iPad eingesetzt wird. Die Schwachstelle befindet sich in einer Bibliothek zur Betrachtung von PDF-Dateien.
"Bereits das Anklicken eines manipulierten PDF-Dokuments oder das Ansurfen einer mit PDF-Dokumenten versehenen Webseite reichen aus, um das mobile Gerät ohne Wissen des Nutzers mit Schadsoftware zu infizieren", heißt es in der Mitteilung des BSI. Die Sicherheitslücke wird unter anderem genutzt, um einen so genannten Jailbreak durchzuführen, so dass sich nicht von Apple abgesegnete Software installieren lässt.

Siehe auch: Jailbreak für iPad 2: Spät, aber dafür sehr einfach

Auch die aktuellste iOS-Version 4.3.3 ist von dem Problem betroffen - einen Patch hat Apple bislang nicht angekündigt. Ein Angreifer, der von dem öffentlich verfügbaren Exploit-Code Gebrauch macht, erhält Zugriff mit Administratorrechten auf das betroffene Gerät. "Mögliche Angriffsszenarien für Cyber-Kriminelle sind unter anderem das Auslesen von vertraulichen Informationen (Passwörtern, Online-Banking-Daten, Terminkalendern, E-Mail-Inhalten, SMS oder Kontaktdaten), der Zugriff auf eingebaute Kameras, das Abhören von Telefongesprächen sowie die GPS-Lokalisierung des Nutzers", erklärt das BSI.

"Aufgrund der Popularität der iOS-Geräte werden diese häufig auch im beruflichen Umfeld genutzt. Nach Kenntnis des BSI werden insbesondere iPhone und iPad auch im höheren Management eingesetzt. Daher ist es möglich, dass die Schwachstellen auch für gezielte Angriffe auf Führungskräfte ausgenutzt werden, beispielsweise um an vertrauliche Unternehmensinformationen zu gelangen."

Solange Apple keinen Patch für iOS zur Verfügung stellt, sollte man darauf verzichten, PDF-Dateien auf einem iOS-Gerät zu öffnen. Beim Surfen im Internet sollte man sich auf vertrauenswürdige Websites beschränken. Eine Stellungnahme seitens Apple steht noch aus. Deutschland, Bsi, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Deutschland, Bsi, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik
Mehr zum Thema: Apple
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren58
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Aktuelle IT-Stellenangebote

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:30 Uhr Vertikale ergonomische optische Maus 2000 DPI, 5 Tasten VerticalMouse
Vertikale ergonomische optische Maus 2000 DPI, 5 Tasten VerticalMouse
Original Amazon-Preis
14,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
12,74
Ersparnis zu Amazon 15% oder 2,25

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden