Hotmail Israel von türkischen Antisemiten umgeleitet

Internet & Webdienste Die israelische Domain von Microsofts beliebtem Webmail-Dienst Hotmail wurde gestern von türkischen Angreifern auf eine andere Website umgeleitet, die antisemitische Äußerungen enthielt. Auch die Adresse der israelischen Homepage des Portals MSN war von der Umleitung betroffen. Unter der Überschrift "Befreit Palästina" wurden hetzerische Äußerungen gegen Menschen jüdischen Glaubens, Beleidigungen und Drohungen geäußert.

Microsoft wurde nach Angaben von Christopher Budd, Response Manager bei der Trustworthy Computing Group des Softwarekonzerns, gegen 13:30 Uhr deutscher Zeit auf das Problem aufmerksam und leitete umgehend Ermittlungen ein, berichtet 'Neowin'.

Budd zufolge gab es keinen direkten Angriff auf die Microsoft-Websites. Stattdessen hatten die Angreifer sich gegenüber einem Domain-Registrar als Microsoft ausgegeben und eine Umleitung der Internet-Adressen auf andere Server veranlasst. Inzwischen sind die Websites wieder normal erreichbar.

Microsoft kündigte weitere Untersuchungen an und will derartige Vorfälle durch neue Vorsichtsmaßnahmen künftig verhindern.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren120
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden