Browserwahl: Neue Kritik von Mozilla, Opera, Google

Browser Mozilla, Opera und Google wollen in letzter Minute weitere Änderungen an dem von Microsoft vorgeschlagenen Konzept für ein Menü zur Wahl des Standard-Browsers unter Windows durchsetzen. Details dazu will man der EU in Kürze zustellen. Hakon Wium Lie, Technologiechef des Browserherstellers Opera, erklärte gegenüber der 'New York Times', dass man gemeinsam mit Mozilla und Google sicherstellen will, dass Microsoft die Entscheidungen der Wettbewerbshüter der EU nicht auf unfaire Weise beeinflusst.

Im Oktober hatte die EU-Kommission die von Microsoft vorgelegten Vorschläge für das Browserwahl-Menü weitgehend akzeptiert, die vorsehen, dem Anwender die fünf führenden Browser zur Auswahl anzubieten und das Wählmenü zunächst ausführlich im Markt testen zu lassen.

Wium Lie und seine Mitstreiter hoffen nun, dass die Kommission tatsächlich gewillt ist, im Markt für Internet-Browser endlich echten Wettbewerb entstehen zu lassen. Eine zweite Chance dafür werde es wahrscheinlich nicht geben, weshalb die nun geplanten Maßnahmen unbedingt greifen müssten, so der Opera-CTO.

Opera, Google und Mozilla haben noch bis nächsten Montag Zeit, sich zu dem geplanten Browserwahl-Menü zu äußern. Die neuen Forderungen nach Änderungen könnten nach Einschätzung von Experten zu führen, dass die EU von Microsoft weitere Nachbesserungen verlangt.

Die drei konkurrierenden Browser-Anbieter wollen in dieser Woche unabhängig von einander Schriftstücke bei der EU vorlegen, in denen sie ihre weiterhin bestehenden Bedenken ausdrücken. Unter anderem wird es dabei um die Reihenfolge der Anzeige der Browser gehen, die bisher alphabetisch geordnet erfolgen soll.

Mozilla sieht sich dadurch benachteiligt und will durchsetzen, dass die Browser bei jedem Öffnen des Menüs willkürlich neu angeordnet werden. Opera verlangt, dass die Browserwahl vor einem neutralen Hintergrund angezeigt wird, der kein Microsoft-Logo trägt. Außerdem sollen die Nutzer regelmäßig befragt werden, ob sich die Browserwahl bewährt.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren233
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Original Amazon-Preis
27,99
Im Preisvergleich ab
23,00
Blitzangebot-Preis
22,29
Ersparnis zu Amazon 20% oder 5,70

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden