Browserwahl: Neue Kritik von Mozilla, Opera, Google

Browser Mozilla, Opera und Google wollen in letzter Minute weitere Änderungen an dem von Microsoft vorgeschlagenen Konzept für ein Menü zur Wahl des Standard-Browsers unter Windows durchsetzen. Details dazu will man der EU in Kürze zustellen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Außerdem sollen die Nutzer regelmäßig befragt werden, ob sich die Browserwahl bewährt. "
Ja klar, ich will jede Woche angezeigt kriegen: "Sind Sie mit Ihrem bisheren Broswer zufrieden, möchten sie nicht lieber auf Opera wechseln"

Sry, aber Operas Vorschlag ist der Hirnrissigste von allen...
 
@XP SP4: Opera denkt anscheinend das der Browser das allerwichtigste auf der Welt ist. Ich warte schon auf den Tag an dem dieses Update über Windows-Update verteilt wird und ich es ablehne und auf "nicht nochmal anzeigen" klicke. Dann ist endlich Ruhe im Karton ... "Ja klar, ich will jede Woche angezeigt kriegen: "Sind Sie mit Ihrem bisheren Broswer zufrieden, möchten sie nicht lieber auf Opera wechseln"". Stell dir mal vor bald werden Taschenrechner und Texteditoren so hip und wichtig wie Browser. Dann haste ruck zuck neben dem Browserauswahlmenü auch eins für Taschenrechner, Malprogramm und Texteditor ... *würg*
 
@DennisMoore: Vor allem Ihren Browser. Werde das Update auch ausblenden sowas sinnloses.. Ich kann mir meinen Firefox selber downloaden... wie im Kindergarten...
 
@DennisMoore: sagen wir mal so. heutzutage ist der browser sicher eine der wichtigsten komponenten im betriebssystem, weil der durchschnitts-user fast alles online erledigt. durch dienste wie webmail, google docs etc. wird das ja geradezu forciert. daher ist die wahl des browser schon nicht ganz unwichtig.
 
@DennisMoore: cloud-computing, webapplications, ... wird immer wichtiger. google chromeOS soll ja +/- nur aus nem browser bestehen.. die zukunft geht klar in richtung web, und weg von stand-alone applikationen.
 
@XP SP4: & DennisMoore: Bis jetzt war es doch bei Windows so gut wie immer der Fall dass man jede beliebige Information etc., die in den Sprechblasen oder ähnlichen auftauchen, dauerhaft deaktivieren kann.

Ich sehe jetzt bei diesem Feature (wie Apple User sagen würden) kein Problem da man es ja sicherlich abschalten können wird.
 
@kubatsch007: Du wärst eindeutig besser mit einem Auswahlmenü von Rechtschreib-/und Grammatik Tools dran :) Konstruktive Kritik!
 
@elecfuture: Vorhin musste es (zu) schnell gehen aber ich habe es jetzt verbessert. Naja, die Kommas könnten eventuell noch falsch sein.
 
@DennisMoore: Richtig, und jedes Mal, wenn ich mir einen neuen BMW bestelle, werde ich gefragt, ob ich noch ganz bei Trost sei und nicht doch besser bei VW einkaufen wolle.
 
@deniaz: „die zukunft geht klar in richtung web, und weg von stand-alone applikationen.“ Ja gewiss, aber nur, wenn man sehr viel Geduld hat und keine wichtigen Daten verarbeiten will.
 
@deniaz: Zitat:"die zukunft geht klar in richtung web, und weg von stand-alone applikationen" - mag sein, doch ob das gut ist? Habe da schwere Bedenken.
 
Ist dieses "Menü" eigentlich nur in Europa vorgeschrieben oder muss MS das auch in anderen Kontinenten so handhaben?
 
@GordonFlash: Nur in Europa, deshalb ja auch EU-Kommission.
 
@uk82: Dann wäre der Nutznießer ja wirklich nur Opera (Norwegen = EU). Was haben die anderen amerikanischen Unternehmen (Mozilla/Google) dann dort zu suchen? Muss Google demnächst ein Auswahlmenü für Yahoo, Bing etc. einbauen? Irgendwie schräg...
 
@GordonFlash: Nur in Europa. Die anderen Staaten gehen davon aus, dass deren Bürger mündig genug sind selbst zu Entscheiden ob sie einen anderen Browser nutzen möchten und welcher es dann sein wird.
 
@GordonFlash: Norwegen ist kein Mitgliedsland der Europäischen Union. Link: http://europa.eu/abc/european_countries/eu_members/index_de.htm Jedoch Wirtschaftlich verbunden, deshalb kann auch die Herstellerfirma von Opera EU-Recht in Anspruch nehmen.
 
@DennisMoore: Aber die EU muss uns ja alles vorkauen weil Europa verblödet...
 
@uk82: Also tragen hier ausschließlich Unternehmen, die nicht einmal ihren Sitz in der EU haben auf Kosten der EU-Bürger ihre Markt- und Lobby-Kämpfe aus. Super. Ok beim Real Player / Media Player war es ja ähnlich. Man muß sich aber allen Ernstes fragen, wie pervers das ist. Sind wir in der EU immer noch "Kolonialstaaten" der USA? Vielleicht machen das die EU-Wettbewerbshüter aber auch nur mit, weil man bei den NASDAQ-Firmen gut abkassieren kann...
 
@GordonFlash: Microsoft ist im Dow-Jones und nicht im Nasdaq
 
@GordonFlash: Stell dir vor, Microsoft ist ein amerikanischer Konzern und wird trotzdem von der EU reguliert. Das Mozilla und Google "dort zu suchen haben" ist das selbe wie das was Microsoft in der EU zu suchen hat. Die agieren nämlich alle auch in Europa, egal wo ihr Hauptsitz sich befinden mag, da Microsoft seine Plattform auch in Europa vertreibt und die Browser nunmal auf eben dieser Plattform laufen.
 
@Ronin: hm, meine Quellen sagen mir NASDAQ:MSFT.
 
@lutschboy: Ich meinte primär: Die Gewinne der sich streitenden Parteien fließen alle in Richtung USA (oder Norwegen...). Die Kosten für diese Regulierungen, Wettbewerbshüter etc. tragen aber erst einmal die EU-Steuerzahler. Was hab ich davon (in €), dass z. B. Opera in einem Auswahlmenü erscheint?
 
@FallenLeave: Jepp. Auch wenns mittlerweile gekippt wurde, möchte ich doch nochmal daran erinnern dass die EU ihren Bürgern den Zugang zu nicht EU-Normgerechten Bananen verwehrt hat. Als ob der Kunde nicht selber entscheiden könnte ob die Bananen die er kauft für ihn gut oder schlecht sind.
 
@DennisMoore: Manchmal redest du einen Mist zusammen, welche Pillen nimmst du? Du redest nur den Blödsinn nach, den irgendein Schwachmat mal im Fernsehen oder der Bild erzählt hat, mach dich mal schlau über die Bananen, die waren auch VOR der EU schon genormt......
 
@OttONormalUser: Genormt vielleicht, aber eine EG-Verordnung (2257/94) kam nun mal von der EG für alle Mitgliedsstaaten, die alle Importbananen betraf. Ergo warum ist das Mist, was er erzählt?
 
@GordonFlash: Weil Landesverordnungen erst mal in EG-Verordnungen übernommen wurden zur Vereinheitlichung, und somit schon vorher da waren und keine Erfindung der EG/EU sind. Und zweitens hat diese Verordnung nichts damit zu tun ob Bananen Gut oder Schlecht sind, sondern etwas mit Verpackung, Transport und die Einteilung in Güteklassen !!
 
@OttONormalUser: Selbst wenn man sie nur übernimmt, kann man schon mal das Hirn einschalten und offensichtlichen Unsinn weglassen. Das spart ne Menge Zeit weil man sich dann nicht nochmal damit beschäftigen muß. Aber da der EU-Apparat immer nur nach Schema-F arbeitet....
 
@DennisMoore: Nein, man übernimmt erst komplett und prüft dann, das ist eine ganz normale Vorgehensweise. Unsinnige Verordnungen werden heute sogar ganz gestrichen. Man kann nicht einfach bestehendes ändern, wenn man eine Gemeinschaft sein will.
 
@GordonFlash: Im Prinzip frage ich mich ja schon, ob das hier nicht eine Geisterdebatte ist. Denn ich habe mein Windows Vista ganz ohne dieses dämliche Auswahlmenu auf Windows 7 aktualisiert.
 
@OttONormalUser: Nur die Gurken haben die EU-Heinis gerade gebogen.
 
@OttONormalUser: Ganz sicher bin ich nicht, ob es sich dabei um eine Norm handelte oder nicht doch um die Folge der Privilegierung der Konzernbananen. Aber erst mit der EU wird uns vorgeschrieben, was wir zu essen haben: Kleine Kartoffeln sind mir ebenso verboten wie mundgerechte Äpfel. Landwirte werden gezwungen, gigantische Kartoffeln ohne Geschmack wie ebenso überdimensionierte geschmacklose Äpfel zu verkaufen, vor denen man der gewaltigen Grösse wegen erschrickt. Mittlerweile wissen wir ja auch, weshalb seinerzeit eigens ein Büro in Brüssel eingerichtet worden war, dessen einzige Aufgabe es war, Gurken so gerade zu biegen, dass sie einfach zu v e r p a c k e n waren. Es soll, so für gewöhnlich gut unterrichtete Kreise, bereits einen Stab geben, der sich mit einer Verordnung beschäftigt, die stapelbare quaderförmige Tomaten vorschreibt.
 
@OttONormalUser: Nur weil man eine Gemeinschaft sein will, muss man nicht jede Lebensregung regulieren wollen.
 
@OttONormalUser: Nein, mit Qualität und Geschmack haben diese Verordnungen in der Tat nichts zu tun. Denn was da so verpackungsfreundlich hergestellt werden muss, ist das Produkt aus Laboren, die offenbar von Menschen bevölkert sind, die sich die Geschmacksorgane amputieren liessen, um ihren Intellekt nicht von Angenehmem ablenken zu lassen, sondern ganz in den Dienst der Industrie zu stellen. Mit Landesverordnungen, die angeblich in die EU übernommen wurden, hat dieser Quatsch nichts zu tun. Die EG wurde zu einer Zeit gegründet, als Geschmack noch erlaubt und der Menschenverstand noch nicht abgeschafft war.
 
@OttONormalUser: Ja, sicher eine unsinnige Verordnung wird gestrichen, um 10 andere herauszugeben. Das Problem wäre gelöst, wenn sich die EU wieder wichtigen Themen zuwendete und uns Verbrauchern es überliesse, das zu kaufen, was uns schmeckt und gefällt. Die Herrschaften in Brüssel müssen mich nicht vor einem kleinen oder schrumpeligen Apfel schützen. Ich weiss selbst, dass der Apfel klein ist. Und wenn ich einen schrumpeligen Apfel essen will, dann will ich den auch kaufen können. Ja, Sie werden lachen, ich esse lieber schrumpelige als glatte Äpfel. Aber die kann ich dank der EU nirgends kaufen.
 
@F4711: Blah Blah Blah
 
Naja, wenn das so weitergeht, werden wir wohl dieses Browserauswahlmenü niemals wirklich zu sehen bekommen. Mir soll's recht sein...
 
@DON666: Mal ehrlich, ich fand die erste Entscheidung von Microsoft - den Internet Explorer ganz wegzulassen - besser. Dann könnten sie auch jetzt nicht auf ihrem blöden Auswahlmenü rumreiten und den IE könnte man sich über Windows Update saugen.
 
@Shiranai: .....und dann nur Opera im Auswahlmenü
 
"Apple und Linux verlangen Betriebssystemwahl vor der Windowsinstallation" - ich finde das ganze Thema nur lächerlich -.- ich will damit nur sagen das man sich doch irgendwann auch mal zufrieden geben muss
 
@Mark_Emil: dass es immer noch leute gibt, die vergleiche anstellen, die mit der eigentlichen sache eigentlich gar nichts zu tun haben... informier dich (und alle plus klicker) mal, was ein OS ist, und vor allem wie und als was es in einem Markt fungiert. dann können wir vllt mal weiter reden, sodass nicht gleich nur von anfang die diskussion darauf hinausläuft, dass doch alles scheiße ist... wer mir nicht zu stimmen kann, der sollte es dann vllt auch gleich sein lassen. denn wenn man den ganzen sachverhalt offensichtlich (auch wenn man es selbst nicht merkt) nicht begreift und noch nicht einmal daran denkt zu fragen, warum, wieso, weshalb und nur gleich von anfang stur drauf beharrt, dass man recht hat und das ganze ja wohl nicht sein kann, dann brauch man hier eine diskussion (wie bei vielen anderen themen auch) erst gar nicht zu beginnen!
 
@laboon: Dein Kommentar is Hammer. Den kann ich einfach kopieren und überall drunter setzen wo ich will. Der ist nämlich so allgemein gehalten, dass nicht nur keine Aussage drin steckt sondern ich mich frage warum du eigentlich überhaupt was geschrieben hast. Komm mir grad vor wie bei irgend einer politisch orientierten Extremistengruppe, die über stumpfe Parolen eindruck schinden will. Klasse, danke....6 setzen.
P.S. Vielleicht erklärst du auch einfach mal was wir alle angeblich nicht verstehen, anstatt dich einfach über uns zu stellen.
 
@laboon: Nur auf deine Aussage begründet müssten Apple und Linux aber die Browser auch entfernen! Und bevor hier wieder einer mit "Monopol" angelatscht kommt: Ich beziehe mich hier nur auf die Aussage von laboon mit OS und was Dieses eigentlich darstellt!
 
@Vaansinn: ich habe hier, wie einige andere, schon oft genug versucht klar zu machen, warum diese ganze sache völlig legitim ist. da kommen dann leute wie du und sagen "6 setzen". ich bin mir sicher, du wirst das gleiche auch noch dann sagen, wenn ich hier wieder einen langen text hingeschrieben habe. einige wissen vllt nur ansatzweise über marktwirtschaft bescheid und andere wissen darüber wohl gar nichts. sich hier also ohne hintergrundwissen hinzustellen und solch einen stuss rauszuhauen, naja... und das beste, alle denken noch, die wären im recht. aber warum wurde denn bitte die ganze sache noch nciht abgeblasen, darüber denkt keiner nach... dir brauch ich wohl auch erst gar nicht zu erklären, warum, wieso, weshalb. schon allein wegen dem 6 setzen! es würde nur dann sinn ergeben, wenn man vorher erstmal fragt, warum das denn geht und sich nicht so sehr von BILDfuture manipulieren lässt und den eigenen schützling (MS) grundlos vornherein, egal was kommt, verteidigen möchte... also wie ich schon geschrieben habe, wozu eine diskussion starten, wenn man wohl nicht so viel über marktwirtschaft bescheid weiß und das, was andere sagen, eh nicht akzeptieren möchte?!?
@DarkKnight80: warum? was genau meinst du?
 
@laboon: Bei OS-X und Linux sind auch nach der Installation Browser installiert und da regt sich keiner auf. Und hier ist ebenfalls kein Auswahlmenü vorhanden. Klar kann man jetzt sagen "Monopol". Aber wie Du oben geschrieben hast (Bedeutung von OS) bräuchten die beiden zuvor genannten OS auch keinen Browser zu integrieren. Denn Dies zählt nicht zu einem OS (wie du korrekter Weiße bemängelst). Lange Rede kurzer Sinn :-): Apple und Linux machen es hier ja aber auch nichts anders und somit kann man das Integrieren des Browsers in das OS jetzt nicht alleine MS vorwerfen. Denn mir fällt auf Anhieb kein OS ein, welches keinen Browser integriert hat. PS: Vor allem auch Die, die es fordern gehen in anderen Bereichen nicht anders vor. Bsp: Mozilla mit Firefox. Dieser ist in openSuSe nach der Installation enthalten. Des Weiteren könnte man jetzt zusätzlich noch bemängeln, dass Google hier gleich der Standard-Suchanbieter ist (Google ist ebenfalls ein Monopol im Suchmaschinenmarkt). Da werde ich auch nicht gefragt ob ich das eigentlich will. Von daher erkenne ich hier ein gewisses Maß an Doppelmoral und Messen mit zweierlei Maß. Daher bitteschön gleiches Recht (und Pflichten) für Alle! Und keine künstliche Unterdrückung und Bevorzugung eine Herstellers. Denn dann ist es erst wirklicher Wettbewerb, wenn sich alle an die gleichen Regeln halten müssen. Egal auf welcher Grundlage. Ich kann auch nicht fordern, dass die Raucher in Bayern weniger rauchen sollen, weil da mehr Menschen an Lungenkrebs sterben, aber selber dampfen wie ein verrückter weil ich aus Baden Württemberg bin. Entschuldigt bitte das Beispiel, aber ich wollte halt den Standpunkt etwas verdeutlichen und aus einem anderen Blickpunkt beleuchten :-).
 
@DarkKnight80: Man wirft MS nicht das Integrieren des Browsers in das OS vor, man wirft ihnen vor, DURCH das Integrieren des Browsers in Windows mit 90% Marktanteil, diese Vormachtstellung von Windows auszunutzen um den Browser in den Markt zu drücken.
 
@OttONormalUser: Verstehe ich vollkommen. Aber schauen wir doch mal die Zeit an, in der Microsoft den IE das erste mal in Windows integriert hat. Was gab es da für Alternativen (im Betriebssystemmarkt)? es gab Apple. Und ich würde wetten (ehrlich gesagt weiß ich es nicht genau), dass Apple zu dem Zeitpunkt auch einen Browser in ihr System integriert haben. Somit könnte man jetzt Microsoft vorwerfen mit Windows einen Marktanteil von über 90 % erreicht zu haben? Ich glaube nicht. Kann man Microsoft (heute) vorwerfen 1995 den Internet Explorer in das Betriebssystem integriert zu haben? Und das ist die eigentlich spannende Frage! Ich würde die ganze Aufregung echt verstehen, wenn Microsoft das jetzt mit Windows Vista das erste Mal gemacht hätte. Aber für mich (zumindest aus meiner Sicht) ist das bei einem Betriebssystem gängige Praxis (seit 1995).
 
@DarkKnight80: Netscape hatte damals den höchsten Marktanteil, diesen hat er komplett an den dann Integrierten IE verloren, man könnte das auch so auslegen, das MS Netscape dadurch aus dem Markt gedrängt hat. MS wurde deswegen auch schon vor US Gerichten angeklagt und verurteilt. Die EU muss also nicht mal beweisen, das es einen Monopolmissbrauch gibt. MS sollte damals sogar zerschlagen werden, was die Bush Regierung dann aber verhindert hat. Eine zweite Klagewelle, die letztes Jahr? zuende ging, hat MS auch verloren, und musste in 22 US Staaten Strafe zahlen. Was aber bringt eine Strafe, wenn sie den Schaden nicht behebt und MS trotzdem so weitermacht wie immer? Weil man eben was ändern will, gibt es jetzt ein Auswahlmenü und keine Strafe, sofern MS alle Forderungen erfüllt. Man sollte sich also schon ein Paar Hintergrundinfos zum Thema besorgen.
 
@DarkKnight80: die begründung ist eben das quasi-monopol von MS und dass MS dies auch ausnutzt, und zwar zum nachteil der wettbewerber, also der anderen browserhersteller. wenn ich nämlich 90% marktanteil habe und damit gleich noch ein weiteres produkt damit _bündele_, dann verdränge ich mehr oder weniger die konkurrenten und verzerre völlig den markt. ist bei apple und linux aber nicht so. denn bei 1% und 9% haben andere browser immer noch ne chance sich für die eigentlich restlichen 90% zu verbreiten. durch windows und IE sind diese 90% aber erstmal weg!!! wenn du dieses argument nicht akzeptierst, dann ist es dein problem. das ist nunmal der sachverhalt, kannst du auch noch so sehr fordern, dass apple und linux auch keine browser integrieren dürfen. einfach mal über marktwirtschaft informieren und speziell über monopole und deren auswirkungen, die sie auf den markt haben können! zu deinem beispiel mit der standard suche und google. hat z.b. firefox ein monopol im browsermarkt? würde firefox also mit dem standardanbieter google, den markt verzerren und hätten dadruch andere anbeter keine chance (oder keine große chance)?!? nein, denn der FF hat ca. 20%, wenn ich mich nicht irre, und dann kommt wieder ein sehr großer teil auf den IE drauf. der hat aber nicht google als standardsuche, sondern bing. und der IE hat ca. 70% marktanteil? also müsste man hier doch entweder gar nichts unternehmen, oder eben die suche nur bei dem IE berichtigen/ändern, was auch immer. also zieht dein argument nicht. denn kein browser, der google als standardsuche eingestellt hat, hat einen marktanteil von über 90%. und das ist hier das ganze problem. wenn du und gewisse andere nicht akzeptieren wollt, dass monopole oder quai-monopole eben leicht den markt zu sehr beeinflussen können und für sich selbst vorteile ziehen und andere verdrängen können, dann brauchen wir doch gar nicht weiter reden! falls doch, dann informier dich über marktwirtschaft und akzeptier die sache mit dem monopol. denn mit verstehen hat das wohl nichts zu tun. monopole und die _unfairen_ möglichkeiten, die sich dadruch für sie ergeben können, zu verstehen, ist keine hohe kunst! übrigens, google ist zwar der marktführer bei der suche, aber ein monopol haben die dadruch noch lange nicht. 60% würde nämlich kein mensch mit gesundem verstand als monopol bezeichnen!
 
@laboon: wenn du meinen Kommentar richtig gelesen hättest dann hättest du auch gesehen das es mir da nur um das Prinzip der Ablehnung seitens Opera etc. geht. MS tut doch schon alles möglich was die und die EU verlangen ... und das MS ne Vormachtstellung am Markt hat ist mir sehr wohl klar ...
 
@laboon: Also, wer diesen Unfug versteht, den schlage ich noch heute für den Literaturnobelpreis vor.

Natürlich gibt es inhaltlich zwischen dem Wunsch, sein Betriebssystem auf Kosten des Steuerzahlers zu vermarkten und dem, den Menschen Browser aufzuschwätzen, die sie nicht haben wollen, keinen Unterschied. Es geht schlicht um Marktmacht. Und wenn man die ohne eigene Investitionen haben kann, indem man naive Bürokraten für sich einspannt, dann geht man halt diesen Weg. Früher oder später werden die LINUX-Mönche in Brüssel anklopfen, um uns mit ihrem System zu terrorisieren. Da verwette ich das eine oder andere Teil.
 
@laboon: So lieber laboon: Wie schön es dir doch und Anderen gelungen ist, doch gleich wieder auf das Monopolthema zu kommen. Obwohl ich in meinem ersten Beitrag extra erwähnt habe, dass es mir ausschließlich um Deinen Bezug zu einem OS (Betriebssystem) und dessen Inhalt geht. Klar jetzt könnte man argumentieren, du musst das Ganze sehen und nicht Dinge ausklammern. Aber es ging mir alleine um dein Argument, dass ein Betriebssystem generell keinen Browser zu enthalten hat. Und genau in dem Kontext verteufelst du den Einen und erlaubst es dem Anderen, der genau das Gleiche tut! Aber ich sehe schon, eine normale Diskussion ist hier nicht möglich, da man gleich (mehr oder weniger Subtil) unterstellt bekommt keine Ahnung zu haben und daher gefälligst den Mund zu halten habe.
 
@laboon: „einige wissen vllt nur ansatzweise über marktwirtschaft bescheid“

Mag ja sein, dass das so ist. Aber die Art Regulierungen, welche die EU uns Kunden jetzt zumutet, sind nun gerade nicht marktkonform. Mit freiem Markt hat es nichts zu tun, wenn man einen Kunden zwingt, beim Kauf des einen Artikels, sich zusätzlich zig andere anzusehen, um dann explizit deutlich machen zu müssen, dass man den zuerst gewünschten wirklich haben will. Mit freiem Markt hat das wenig, mit 1984 (Der grosse Bruder sieht dich) aber sehr viel zu tun.
 
@F4711: Übrigens, was ist eine Marktwirtschaft eigentlich wert, die so kompliziert ist, dass sie die Marktteilnehmer in der Mehrzahl nicht verstehen?
 
@laboon: Es hat mit Ausnützen einer marktbeherrschenden Stellung nichts zu tun, wenn man zu einem nachgefragten Produkt einen vom Kunden für wesentlich gehaltenen Bestandteil mitliefert. Ja, es geht auch um den Kunden, der schliesslich auch zum Markt gehört. Er ist nicht nur die Melkkuh für Microsoft, Opera und Konsorten, sondern institutioneller Bestandteil einer Marktwirtschaft.
Bei einem Betriebssystem und einer Benutzeroberfläche wie Windows, das zum ganz grossen Teil als Zutritt zum Internet genutzt wird, ist ein Browser in gleicher Weise wesentlich wie die Räder bei einem Auto. Und niemand wird wohl auf die Idee kommen, von einem Autolieferanten zu verlangen, dass er seine Fahrzeuge nur deshalb ohne Räder ausliefert, weil es viele Reifenproduzenten gibt, die miteinander konkurrieren. Da müsste man im übrigen die ganze Stückliste eines Autos aufdröseln, so dass man am Ende gezwungen wäre, jedes Teil, angefangen mit der Schraube, einzeln zu beschaffen. Solchen Blödsinn liefern eben nur Bürokraten ab.
 
@laboon: „60% würde nämlich kein mensch mit gesundem verstand als monopol bezeichnen!“

Nein, auch 90% nicht, denn ein Monopol wird anders definiert. Nicht die EU, allenfalls „Fachleute“ auf BILD-Niveau sehen Microsoft in einer Monopolstellung. Womit wir es zu tun haben, das ist eine marktbeherrschende Stellung. Und die kann schon bei 33% Marktanteil vorliegen, der bei 60% wohl weit übertroffen wird.
Die Massnahmen der EU sind nicht geeignet, den Missbrauch einer marktbeherrschenden Stellung einzudämmen, sie sind vielmehr in einer Weise überzogen, dass sie die Gefahr in sich bergen, den Markt gänzlich zum Erliegen zu bringen. Denn wenn erstmal Microsoft durch immer neue Milliardenstrafen in die Knie, d.h. vom Markt, gezwungen ist, dann werden sich die Browseranbieter erst nach einer ebenso erfolgreichen Plattform umsehen müssen, auf der sie wie bei Windows so bequem ihre Produkte anpreisen können. Ohne Plattform nämlich braucht niemand einen Browser. So ist Microsoft in Wahrheit nicht der Schädling, als den es alle hinstellen wollen, sondern der Wirt, der alle anderen ernährt.
 
@DarkKnight80: ich weiß jetzt grade nicht, wo ich geschrieben haben soll, dass zu einem OS an sich kein browser gehört. in einer anderen news habe ich mal geschrieben, dass ein OS keinen browser enthalten muss, da ein OS eben auch ohne browser zu 100% ein OS ist. heißt in diesem fall, MS könnte von mir aus auch genauso gut den IE komplett weglassen. das menü ist eben eine andere variante. So darkknight80, habe ich mich jetzt richtig auf dein kritikpunkt bezogen? und dass das menü eben nur bei windows integriert werden müsse, kann man eben nicht ohne das quasi monopol begründen. und deswegen brauchen auch von meiner seite aus die anderen OS hersteller kein solches menü integrieren. ich "erlaube" es also dem einen, weil er dadurch den markt mit seinem geringen marktanteil nicht verzerren kann. MS mit windows dagegen schon. wäre das bei apple so, dann würde ich es MS "erlauben" und apple nicht "erlauben". ich "verteufel"es also, weil man den markt verzerrt. wäre bei keinem OS ein browser vorinstalliert, wäre ich damit auch zufrieden.
 
@Mark_Emil: sag mal, liest du die news eigentlich vollständig? da stand doch bisher immer, dass es eigentlich nur um kleinigkeiten geht, die aber womöglich einen großen effekt nach sich ziehen können. viele klicken nun mal auf das erstbeste. wenn man es z.b. alphabetisch anordnet, wird wieder einer bevorzugt, oder etwa nicht?! ein MS logo könnte die user auvh beeinflussen. dass opera z.b. auch kritisiert, dass die browser nicht mit ihren logos dargestellt werden sollen, ist auch vernünftig. denn ich selbst kenne auvh einige, die das symbol vom IE mit dem internet gleichsetzen. wenn sie dieses symbol nirgendwo sehen, dann fragen sie sich, wo hier das internet ist. also auch ein berechtigter Kritikpunkt von opera. und außerdem lehnt opera und co. das menü nicht generell ab, es geht lediglich um einzelheiten, die ja auch laut EU vorgeschlagen werden sollen. was ihr euch außerdem auch so sehr über ein solches menü aufregt... kann ich nicht verstehen. außer wenn ich mir denke, dass ihr euch denkt, dass eure mami (MS) ja ganz böse angegriffen wird und immer nur jeder auf die mami hauen will. wie im kindergarten!
 
@F4711: "Es hat mit Ausnützen einer marktbeherrschenden Stellung nichts zu tun, wenn man zu einem nachgefragten Produkt einen vom Kunden für wesentlich gehaltenen Bestandteil mitliefert." wie schön du doch das ganze problem löst und es zu nichte machst... bist du eventuell anwalt? also wenn du schon so argumentierst und es als tatsache hinstellen willst... also fachleute sehen das übrigens anders. nur damit du bescheid weißt. oder hätte sonst jemand die beschwerde von opera ernst genommen? was soll ich denn dazu sagen, wenn du deine meinung/sichtweise als festen fakt hinstellst?! ich sehe das eben anders! warum das eben doch was mit marktmissbrauch, verzerrung des marktes usw. zu tun hat, habe ich schon oft hier auf WF geschrieben, ich glaube noch ein mal muss ich es nciht erwähnen! bei deinem beispiel mit den autoreifen hast du leider einen entscheidenden punkt vergessen, nämlich das quasi monopol (marktbeherrschende stellung, nenns wie du es willst). da eben kein autohersteller auch nur annähernd 90% marktanteil hat, werden durch die vormontierten autoreifen durch einen bestimmten hersteller, die anderen reifenhersteller nicht vernachlässigt. warum? wenn VW auf ihren autos conti schlappen montiert, dann gibt es noch genug andere autohersteller, die reifen von anderen herstellern montieren können! vw hat eben nicht ca. 90% marktanteil. außerdem werden bei autos doch eh immer wieder mal andere reifenmarken vormontiert, also... ne?! was noch dazu kommt ist, dass MS mit der bündelung des IE einen unlauteren vorteil für sich selbst erschließt. aber was hätte ein autohersteller, der reifen von anderen herstellern bevorzugt montiert?!? nichts, außer es handelt sich um irgendeine schmiergeldaffäre. mensch, diese vergleiche sind doch immer wieder amüsant, weil sie doch so löchrig sind!
 
@laboon: F4711 darfst du nicht füttern, der zieht dich auf sein Niveau runter und dann hast du keine Chance mehr^^ Du liegst schon völlig richtig mit deiner Erkenntnis, dass er seine Meinung als Fakt hinstellt, egal wie schwachsinnig sie auch ist. Pst: Er denkt übrigens er wäre in einem Chat, verrats ihm aber nicht :D
 
@F4711: jetzt werde ich auch noch kritisiert, dass ich bei MS und ihren 90% marktanteil von einem quasi-monopol und einer marktbehrrschenden stellung rede (weiß nicht, ob ich es hier unter dieser news schon so erwähnt habe, aber unter anderen news ganz sicher!) und andere, die bei google und 60% martkanteil von einem nicht quasi-monopol, sondern von einem richtigen monopol reden, bleiben außen vor? aha, ist ja interessant, aber egal.
kommen wir zu den 33% und 60% marktanteil. ja, es ist korrekt, dass irgendwo irgendwas von diesen 33% geschrieben steht. was ich dazu aber noch sagen kann ist, dass diese 33% nur eine art richtung darstellen. ist wie bei unserem grundgesetz. dort ist vieles niedergeschrieben, wie es aber im Endeffekt konkret umgesetzt wird, ist wieder eine andere sache. ohne gewährleistung würde ich das hier in diesem fall ähnlich sehen. und was noch dazu kommt ist, dass für mich diese 33% nur irgendjemand mal niedergschrieben hat. von einer tatsächlichen marktbeherrschenden stellung würde ich persönlich noch nicht reden. aber ist in diesem falle nur meine meinung. was aber eine firma mit marktbeherrschender stellung bzw. einem quasi monopol oder monopol anstellen kann, dem kann ich nur zustimmen, was so alles niedergeschrieben ist. aber das tut hier doch nichts zur sache, oder?
 
@OttONormalUser: lol, okay ,)
 
@laboon: „also fachleute sehen das übrigens anders. nur damit du bescheid weißt. oder hätte sonst jemand die beschwerde von opera ernst genommen?“

Ob es Fachleute sind, das weiss ich nicht. Dass es sich dabei um Bürokraten handelt, das allerdings weiss ich. Und die kümmern sich eben wenig um die praktischen Folgen ihrer Arbeit. Aber die ideologisch bestimmten Aktivitäten der EU-Praktikanten sind geeignet, Arbeitsplätze zu vernichten, Arbeitsplätze nicht nur bei Microsoft, das für so etwas Normales wie den Verkauf einer Ware Milliardenstrafen zahlen muss, sondern auch bei den vermeintlichen Nutzniessern Opera und Konsorten, sobald deren Aktivitäten den Lieferanten Microsoft vom Markt gefegt haben. Aber dass einseitig gepolte Fachleute sich nicht um das Ganze sorgen, zeigen die penetranten Eingriffe der EU gegen staatliche Bemühungen um den Erhalt von Arbeitsplätzen. Der wohlfeile Wettbewerb wird angebetet wie eine Gottheit, während die Menschen zum Stempeln geschickt werden. Mögen die kleinen Leute doch verhungern, der Kapitalist aber soll leben, das ist die Devise, unter der dieser Binnenmarkt geführt wird.
Es geht ganz und gar nicht darum, wie viel man von Marktwirtschaft versteht. Ich will hier auch nicht meine Berufsausbildung herauskehren. Hier geht es einzig und allein um eine politische Entscheidung, die je nach Stimmung der Beteiligten ebenso anders ausfallen kann. Es bleibt dabei: Das Kartellrecht darf nicht dazu missbraucht werden, die Nachfrage eines Kunden zu diktieren. Wenn der Kunde erwartet, mit Windows ein gebrauchsfertiges Produkt zu erwerben, und wenn ihm das ein Lieferant anbietet, dann hat das Kartellrecht diesen normalen Vorgang nicht zu unterlaufen. Jedem Konkurrenten steht es frei, ein ähnlich umfassendes Produkt anzubieten. Wenn sich diese Konkurrenten dann nicht in gleicher Weise durchsetzen können, ist es nicht Sache der Politik, ihrem Können auf die Sprünge zu helfen. Das ist marktfeindlich, ja, es ist wirtschaftspolitisches Kamikaze. Sobald die Paragraphenhengste zu galoppieren beginnen, ist der Markt tot.
 
@laboon: Allerdings hat das eine Wirkung auf den Erfolg eines Reifenherstellers, wenn sich ein Autolieferant für die eine oder andere (meist immer für eine) Marke auf seinen Neuwagen entscheidet. Die Wahrscheinlichkeit, dass man sich bei der Ersatzbeschaffung, die regelmässig nicht den Ersatz aller 4 Räder betrifft, beim gleichen Hersteller eindeckt, ist sehr gross, weil es einem sicherheitstechnischen Grundsatz entspricht, keine Mischbereifung zu fahren. Wer es als Reifenhersteller nicht geschafft hat, zu den Erstausstattern der Autoproduzenten zu gehören, der hat es schwer am Markt. Aber im Falle Windows und den Browser-Lieferanten verhält es sich sogar umgekehrt. Die Existenz von Windows ist die institutionelle Grundvoraussetzung überhaupt dafür, dass diese einen Markt haben. Windows verdrängt sie nicht vom Markt, Windows ist ihr Tor zum Markt, aber eben nicht nur Windows, sondern vor allem der mitgelieferte Internetexplorer. Nur durch diesen wurde den Kunden die Existenz der Konkurrenzprodukte erst bekannt. Für den, der sich einen Computer kauft, ist der Browser zwar notwendig, aber kein strategisches Produkt. Das Internet hätte den Siegeszug nicht antreten können, den es zu verzeichnen hat, hätten die Kunden früher sich regelmässig zusätzlich um einen Browser bemühen müssen, etwas, das viele nicht einmal buchstabieren wollen. Die Notwendigkeit, sich einen Browser kaufen zu müssen, hätte die Frage, ob man sich denn ans Internet anschliessen will, zu einer Frage des Budgets erhoben, einer Frage also, die im Zweifel gegen das Internet als vermeintlich überflüssigen Luxus ausgefallen wäre. Wie aber hätten dann Opera und Konsorten aus der Wäsche geschaut, wenn ihnen der kostenlose Vertrieb durch Microsoft nicht zur Verfügung gestanden hätte, den sie jetzt plötzlich als diskriminierend verteufeln? Nun, vermutlich hätte es den Browserstreit nie gegeben, weil der Markt so interessant nicht geworden wäre, dass sich mehr als die Standardbrowser Netscape oder Internetexplorer rentiert hätten. Es ist eine ganz normale marktwirtschaftliche Entwicklung, in welche die Bürokraten hier planwirtschaftlich eingreifen. Und das sind auch die Fachleute, auf die Sie sich berufen, abgesehen davon, dass ein Argument nicht allein deshalb überzeugend ist, weil so genannte Fachleute es formulierten. Es sind auch Fachleute gewesen, die Hähnen das Krähen verboten haben.
 
@OttONormalUser: Oh, dass ich in einem Chat bin, das merke ich an Ihrer ordinären Schnatterei. Diese Art der Schlammschlachten ist offenbar ein derart grosses Bedürfnis der Massen, dass man mit Beleidigungen offenbar sehr viel Geld verdienen kann. Früher fand das in grossen Hallen statt, was heute im Internet geschieht. Man nennt das auch Massenhysterie.
 
@OttONormalUser: Das Ergebnis eines ganz gewöhnlichen Wettbewerbs, den die gleichen Marktradikalen ja wollen, die jetzt dem Sieger dieses Wettbewerbs zuleibe rücken, kann auch ein Verdrängen vom Markt sein. Das ist aber ein ganz normaler Vorgang, der im Kapitalismus gewollt ist. Deshalb nämlich verhindern EU-Wettbewerbshüter regelmässig stützende Massnahmen der Mitgliedsstaaten zur Sicherung von Arbeitsplätzen. Um angeblich den Wettbewerb nicht zu verzerren, wird bewusst der Bankrott eines Unternehmens und Massenarbeitslosigkeit hergestellt. Sobald man in dieser EU ein Unternehmen gegründet hat, geniesst man den vollen Schutz der Wettbewerbshüter. Diese sind nicht an wirtschaftspolitische Ziele wie Wachstum und Beschäftigung gebunden. Ihre Aufgabe ist einzig, dafür zu sorgen, dass der Kampf aller gegen alle, der Wettbewerb, ungehindert toben kann, ob das Ergebnis dann jemandem nützt oder nicht. Und dass der derzeitige Unfug selbst denen nicht nützt, welche die Lawine losgetreten haben, das liegt auf der Hand. Durch diese Schikane der Kunden wird Opera nicht einen Prozentpunkt Marktanteil hinzugewinnen, nein, eher verlieren. Dafür wird ein gesunder Arbeitgeber einer blossen Ideologie geopfert und werden massenhaft Menschen in die Arbeitslosigkeit getrieben werden. Es ist ja nicht Microsoft, welches die Milliardenstrafen zu zahlen hat. Hinter diesem Namen stehen Menschen, Arbeitsnehmer, Gehaltsempfänger. Das Gehalt dieser Menschen wird durch die Aktivitäten ihrer Firma am Markt aufgebracht. Im gleichen Masse schmälern aber die Milliardenstrafen das Budget dieser Firma, aus welcher diese Menschen alimentiert werden. Dieser Streit nützt also niemandem, schadet aber vielen. Und wir Steuerzahler, die wir auch Kunden von Microsoft sind, müssen diesen Blödsinn noch finanzieren.
 
@laboon: Die Frage ist doch, ob Microsoft vorzuwerfen ist, dass es seine marktbeherrschende Stellung dazu nutzt, anderen den Marktzutritt zu verwehren. Aber was unternimmt Microsoft, um zu verhindern, dass Opera sein Produkt für die Windows-Plattform anbieten kann? Um das zu können, muss der Opera-Lieferant von Microsoft doch wohl eher die eine oder andere Information erhalten haben, ohne die sein Programm doch gar nicht auf dieser Plattform lauffähig ist. Hier findet das Gegenteil von einem Marktmissbrauch statt, hier kann man viel eher von einer Symbiose reden. Niemand wird doch bestreiten können, dass es ohne Windows den Markt für die genannten Browser gar nicht gäbe. Ohne die Plattform kann der Browser eben so wenig existieren wie der Reifenhersteller ohne den Autohersteller. Also sind die Browserhersteller gerade dabei, an dem Ast zu sägen, auf dem sie sitzen. Und so mancher Kunde beteiligt sich gerade daran. Denn wem wird denn da etwas genommen, wenn Microsoft künftig seinen Browser nicht mehr mit Windows gebündelt verkaufen darf, Microsoft? Bewahre, es sind doch die Kunden, die weniger bekommen als zuvor. Sie bekämen nicht nur weniger für das gleiche Geld, sie müssten auch noch herumrennen, um nach etwas suchen, das zwar notwendig, aber so interessant nun weiss Gott nicht ist, dass sich die Mühe lohnte, danach Ausschau zu halten. Opera und Konsorten leben vom Vergleich, sie leben von ihrem Verkaufsargument, besser als der Marktführer zu sein. Aber um mit diesem Argument hausieren zu können, müssen sie dem Kunden schon die Chance lassen, dass sie den Massstab für den Vergleich in Händen halten können.
 
@F4711: blah blah blah kommt auch mal was, was der Realität entspricht, und nicht nur son Oberflächlicher Mist, der der Sicht eines 10 Jährigen entspricht? Allein schon der Satz:"Die Frage ist doch, ob Microsoft vorzuwerfen ist, dass es seine marktbeherrschende Stellung dazu nutzt, anderen den Marktzutritt zu verwehren." NEIN, das ist nicht die Frage, MS DARF diese STELLUNG für rein gar nichts AUSNUTZEN, das tun sie aber indem sie dem IE einen VERTRIEBSVORTEIL VERSCHAFFEN!!!
 
@OttONormalUser: Herr Normalverbraucher, als unreif erweisen einzig Sie sich mit Ihren strafrechtlich relevanten Pöbeleien. Es wäre besser, Sie schalteten das ein, was unter Ihrer Kopfhaut schlummert, statt Banalitäten vom Stapel zu lassen. Sie verstehen vielleicht etwas vom Löten, aber der von uns beiden, der inhaltlich zum Thema etwas zu sagen hat, bin nun einmal allein ich.
 
@F4711: Einbildung ist auch eine Bildung. Köstlich^^ Dein geseier versüßt mir immer wieder den Tag.
 
@OttONormalUser: Also, Herr Normalverbraucher, in diesem Ton sollten Sie mit mir nicht über Kartellrecht oder Marktwirtschaft diskutieren wollen. Natürlich hat jeder das Recht, sich einen Vertriebsvorteil zu verschaffen. Das ist Sinn und Zweck eines Wettbewerbs, der nach gewöhnlichem Sprachgebrauch definitionsgemäss Sieger und Verlierer hervorbringt.
Entscheidend ist nur, ob das mit lauteren Mitteln geschieht. Eine marktbeherrschende Stellung ist nicht verboten, sie darf nur nicht dazu genutzt werden, andere am Marktzutritt zu hindern. Das geschieht etwa, wenn eine Firma einen Kunden nur beliefert, wenn er Zubehör nicht beim Konkurrenten bezieht. Aber genau das ist Microsoft nicht vorzuwerfen. Wie anders sonst könnten sich zahlreiche Browser oder die abenteuerlichsten Media-Player auf der Microsoft-Plattform tummeln? Im Zweifel sind diese Programme auch noch mit Microsoft-Werkzeugen entwickelt worden. Geradezu skandalös aber wird es, wenn staatliche Stellen versuchen, die Produktpalette eines Unternehmens zu diktieren. Das geschieht, wenn man einem Lieferanten verbietet, eigene Komponenten zu liefern. Es ist kein verbotenes Koppelgeschäft, zu einer Benutzeroberfläche, die u. a. dem Internetzugang dient, ein Produkt mitzuliefern, das eben diesen Zugang herstellt. Ein Koppelgeschäft wäre es, wenn mich Microsoft zwänge, zu Windows noch eine Waschmaschine zu kaufen.
Es ist doch einfach nur klein karierter Neid auf eine erfolgreiche Geschäftsidee, welcher sich hier austobt, austobt zulasten der Kunden, die bisher froh waren, eine Komplettlösung geboten zu bekommen.
 
@OttONormalUser: Na, wenigstens bin ich der von uns zweien, der eine Bildung hat.
 
@F4711: Der Ton ist völlig egal, weil du sowieso keine Ahnung hast. Womit ich sagen will, das der Rest den du geschrieben hast Bullshit ist, das bestätigen 22 US Gerichte und zig EU Urteile, aber der Herr Köllnisch Wasser alias Schweinehirt weiß natürlich alles besser. Benutze endlich mal eine Suchmaschine gegen deine Lernresistenz. Sicher, du hast eine "Einbildung", du bist bestimmt auch umsonst in die Schule gegangen und ich kostenlos :P
 
@OttONormalUser: Herr Normalverbraucher, das sind Urteile, aber keine Tatsachen. Ein Urteil ist eine Wertung. Wären es Tatsachen, die Richter hätten gar keine Gelegenheit erhalten, ein Urteil zu sprechen. Warum glauben Sie denn, dass es mehrere Instanzen gibt und diese nicht nur gelegentlich, sondern sehr häufig gegensätzlich urteilen?
Ich muss ja nicht einmal auf Guantanamo verweisen, um zu belegen, wie wenig Gerichtsurteile mit Tatsachen zu tun haben. Will sagen: Ich lasse mir meinen Verstand nicht von Richtern wegurteilen.
 
@OttONormalUser: Sicher, Schulgeld musste ich nicht bezahlen. Dennoch haben mir meine Lehrer beigebracht, selbstständig zu denken. Und das habe ich bis zum heutigen Tage genutzt, trotz der Existenz hoher Richter.
 
@OttONormalUser: Ich bin nicht so ungebildet, um ausschliesslich Suchmaschinen zu benutzen, um Informationen zu beschaffen. So hätte ich mein Examen sicher nicht geschafft. Was glauben Sie eigentlich, woher die Informationen stammen, die Sie da mit Suchmaschinen finden? Also das, was in Möbelhäusern als Attrappen verwendet wird, ist es nicht, das nur als kleiner Hinweis.
 
@F4711: Egal wie viel du hier noch rumlaberst, es wird ein Auswahlmenü geben, und das mit Recht. Bewerbe dich doch bei MS in der Rechtsabteilung, die 600 Leute dort sind unfähig gegenüber deinem grenzenlosen wissen.
 
@OttONormalUser: Versuchen Sie es doch mal mit der deutschen Sprache, Herr Normalverbraucher, oder beherrschen Sie die so rudimentär wie das, von dem Sie glauben, dass es Englisch sei. Was meine „Ahnung“ mit einem menschenwürdigen Ton zu tun hat, bleibt Ihr Geheimnis. Ein primitiver Ton ist wie Mundgeruch. Wussten Sie das nicht? Nicht mir, sich selbst schaden Sie damit.
 
@OttONormalUser: Ich bin so ziemlich sicher, Herr Normalverbraucher, dass dieses Auswahlmenu den Querulanten mehr schaden als nützen wird. Es wird sich zu einem Pranger auswachsen, an den sie Microsoft vor den schikanierten Kunden stellt.
 
@F4711: also erstmal noch was zu der deutschen sprache, die OttoNormalUser mal probieren solle. wer noch nicht mal richtig zitieren kann, sollte sich mit solchen aussagen vllt, aber nur vllt, zurückhalten! das ist zumindest meine meinung.
und jetzt mal zu "[...] einseitig gepolte Fachleute [...]" soll ich wirklich darauf eingehen?! allein das zeigt doch schon, mit wem wir es hier zu tun haben! wer sagt denn bitte, dass die dort alle einseitig gepolt sind?!? etwa Sie herr Examen-mann?!? uhh wickkiee wickkiee wuuh...
"[...] sobald deren Aktivitäten den Lieferanten Microsoft vom Markt gefegt haben." hää? lol, du meinst also wirklich, die fegen deswegen gleich den größten Softwarekonzern der welt weg?! oder meinst du vllt, dass es immer schlimmer und schlimmer wird, wenn die so weiter machen?!? oh man, wie naiv muss man sein... und fanboy noch dazu! also nehmen wir mal an, dass MS irgendwann tatsächlich vom markt ist. glaubst du wirklich, dass es niemand anderen geben wird, der betriebssysteme anbieten wird und dass dadurch opera und co. keine plattform mehr haben werden?!? selbständiges denken??? dann fang doch mal und! außerdem wird es MS noch lange geben, brauchst dir also keine angst um deine mami (MS) zu machen. und zu den einigen anderen dingen, die du geschrieben hast kann ich nur sagen, du redest dir aber auch alles schön zurecht, damit das dann wieder für DICH passt, nicht wahr?! einige sachen redest du schlecht, sofern dies deine meinung bekräftigen könnte und anderes redest du wiederum schön, falls es auhc deine meinung bekräftigen könnte. am ende hast du dir eh nur irgendeinen bockmist ausgedacht und etwas aus den fingern gezogen, nur damit du nachts wieder in ruhe schlafen kannst und zu dir selber sagst, "so, jetzt passts, die welt ist wieder in ordnung. ich habe alles mit meinem gewissen ins reine gebracht". also so kommt es mir zumindest vor. ich begebe mich mal auf dein Niveau, denn bei dieser diskussion kommt doch eh nichts gescheites bei raus, wenn man eh von vornherein nur stur ist, so wie du, und wirklich meint alles besser zu wissen und auch noch glaubt zu wissen, wie andere menschen wohl angeblich gepolt sind und sich irgendeinen rotz aus den fingern versucht zu saugen! ich habe auhc ein examen, ein Dr. Titel, eine Professur und, ach was sage ich, davon habe ich jeweils gleihc drei! jaaa, drei! und das alles habe ich bereits im alter von 15 (den einen oder anderen titel aber auch erst mit 16, 17. dafür andere aber auhc schon mit 12 jahren) erreicht. ich kann stolz auf mich sein, oder? "examen"... pff, das ich nicht lache! _________________ ich weiß, dass ich nicht alles wissen kann und kein fanboy bin! also mein rat, halt dich beim nächsten mal zurück, wenn eh nur stuß von dir kommt. den rest von dir, habe ich mir nicht mehr durchgelesen, weil es doch sowieso keinen sinn mit dir hat!... aber schön, wenn man glaubt, alles besser zu wissen und das noch nciht mal weiß. nicht wahr F4711?!?... (ich könnte glatt denken, bei dir ist eh alles vorher schon entschieden! und wenn andere so schon über einen denken, naja... man sollte es vllt irgendwann mal selbst herausfinden)
 
Die eiern noch so lange rum bis Windows 8 kommt. Windows 7 wird dann niemals ein Browsermenü angezeigt haben.
 
@DennisMoore: Hoffentlich - ich brauche diese ganzen sch*** Browser ala Firefox und Opera nicht. Und wenn doch weiss ich ja wo man diese herbekommt.
 
@>ChaOs: Aha, und wie surfst du im Internet? Deine Aussage "sch*** Browser ala Firefox und Opera nicht" impliziert nämlich auch den IE, Safari und Chrome bzw. Iron. Oder entsprechen einfach Firefox und Opera nicht deinen Ansprüchen, dann wäre aber das "ala" fehl am Platz. Vielleicht kannst du ja deinen Rätsel-Kommentar mal auflösen. Danke.
 
@seaman: Es war eigentlich deutlich zu verstehen, dass der Diskutant die Browser der Querulanten nicht benötigt. Vermutlich ist das auch das Problem der Herren von Opera und Konsorten. Sie warfen als Trittbrettfahrer von Microsoft, weil diese Firma das führende Betriebssystem verbunden mit der am weitesten verbreiteten Benutzeroberfläche vertreibt, ein Produkt auf den Markt, in der Hoffnung, am Erfolg Microsofts ohne die gleich grossen Investitionen teilhaben zu können. Nun sind aber die Kunden offenbar nicht in ausreichendem Masse von der Notwendigkeit überzeugt, auf diese hübschen Browser umzusteigen. Statt sich nun zu fragen, was man besser machen könnte, um sich den Kunden anzudienen, sucht man die Schuld woanders, hier beim Hersteller just der Plattform, auf der man es sich bisher so bequem gemacht hatte.
 
Es wird höchste Zeit einen Schlussstrich zu ziehen, das Ganze geht mir nur noch auf die Nerven!
 
@Ruderix2007: Mir auch. Der reinste Kindergarten. Die EU sollte die Änderungen abweisen und als Begründung schreiben: "WEGEN STÄNDIGEM RUMNERVENS."
 
@Shiranai: ich frag mich grad, ob du nun den dativ oder den genitiv töten wolltest
 
@Ruderix2007: Was hast du denn konkret damit zu tun? Wenn es dir auf die Nerven geht, ignoriere doch die Meldungen darüber und warte bis es fertig ist. Mir ginge es z.B. tierisch auf die Nerven, wenn man erst hinterher meckert, zumal die EU ja die drei Verfahrensbeteiligten gebeten hat Vorschläge und auch Kritik einzureichen, die wären schön blöd wenn sie es nicht machen würden.
 
@OttONormalUser: Meinungfreiheit ist genau so wichtig, wenn nicht wichtiger als die Wahlfreiheit, solange sie SACHLICH bleibt! Man kann es auch übertreiben mit der Kritik und was habe ich dir damals geschrieben? Genau so ist es gekommen, egal was MS macht es wird immer einen geben der daran etwas auszusetzen hat, wenn es auch noch so lächerlich ist............, jeder will der erste sein! Für mich ist einiges (nicht alles) nur Vorbereitung für zukünftige Ausreden. Sollte es sich nicht betätigen, dass der Erfolg vom IE nur auf die Bündelung zurück zuführen war. Wir werden sehen, denn sachlich gesehen, ist das jetzige Konzept von MS doch sehr fair und mehr als ich pers. jemals erwartet hätte.
 
@Shiranai & Ruderix2007: ja genau, weil die EU ja auch eine frist gesetzt hat (diese frist steht sogar in der news, aber wer lesen kann, ne?...), damit die anderen hersteller sich bis dahin dazu äußern können. warum also sollten die es nicht machen?!
 
@laboon: Lies nocnmals re4 von mir und danach deinen Beitrag, fällt dir dabei etwas auf?
 
@Ruderix2007: gut, war zu erst auch nur an Shiranai gerichtet, aber durch "... egal was MS macht es wird immer einen geben der daran etwas auszusetzen hat ..." habe ich womöglich gewisse parallelen zu der frist, die ja allen anderen zeit geben soll, noch weitere änderungen vorzuschlagen, gesehen.
 
@Ruderix2007: Du siehst das so, ich sehe, dass man MS auf die Finger schauen muss, denn wenn die machen dürfen was sie wollen, kommen so Sachen wie Windows-N bei raus, damit ist aber keinem geholfen außer MS selbst. Deine Verschwörungstheorien müssen sich erst mal behaupten, dann reden wir auch drüber wenn es jemals soweit kommen sollte, denn alles andere wäre UNSACHLICH!
 
@OttONormalUser: Bisher hatte er aber recht, oder etwa nicht? So abwegig ist es ja auch nicht was er für die Zukunft sagt, selbst ich glaube, dass es so kommen wird! Für deinen Racheakt hast du dir den falschen Beitrag ausgesucht, den er schrieb ja deutlich dass es nur für ihn bzw. seine Meinung ist, und sowas kann nur unsachlich sein, wenn es völlig abwegig ist............ ist es das wirklich? Erwarte keine Antwort. führt sonst zu einer langen und schlussendlich unsachlicher Dikussion.
 
@Helena: Da deine Antwort schon Unsachlich ist, bräuchte ich eigentlich gar nicht weiter machen, denn auch ich schrieb, dass er es so sieht und ich eben anders. Wenn die eigene Meinung nun schon unsachlich ist, braucht man ja gar nicht mehr Diskutieren, laufen wir also alle mit Windowsfahnen umher und freuen uns, das MS so gut ist zu uns und schließlich den Markt ganz alleine für sich verdient hat und alle anderen gehören verdrängt, weil sie nur durch Klagen etwas vom MS Kuchen ab haben wollen, böse O böse M böse G. Womit hat er denn Recht? Das die Konkurrenten nur wegen des Marktes und des Geldes wegen klagen? Das stimmt zur Hälfte, hat nie jemand abgestritten. MS geht es aber um genau dieselben Dinge, (sonst hätten sie die Konkurrenz nicht durch unlautere Methoden vom Markt gedrängt) so was nennt man Marktwirtschaft, erwähnt er aber leider nie!!! Den anderen geht es aber auch um die Offenheit des Internets, um Standards, um Fortschritt,um User die eine Auswahl haben sollten, etc, etc. was ihr aber immer versucht anders darzustellen. Warum ein Taschenrechner, Notepad, Paint oder andere Firlefantzprogramme nicht zur Diskussion stehen, erkläre ich dir nicht nochmal. Andere Software, die den gleichen Gegebenheiten wie der Mediaplayer oder dem Browser unterliegen, sollte MS in Zukunft einfach nicht mehr Bündeln, denn es gibt jetzt 2 Referenzurteile. Wenn sie es doch tun, sind sie selbst dran Schuld, und nur sie alleine, niemand anders!!! Mit den Werbegespickten Officepaketen und evtl. einer Bündelung des Virenscanners könnte es also ZU RECHT weitergehen. Es gibt übrigens keinen Racheakt, wofür auch? Weil ihr zu blöd seid Leute einzuschätzen? Racheakt, wie kindisch ist das denn bitte? P.S. Wenn du eh keine Antworten erwartest, warum sprichst du mich dann an?
 
@OttONormalUser: genau so sehe ich das auch. was ich aber nicht verstehen kann ist, dass Helena immer gleich irgendetwas persönliches aus der ganzen sache ziehen will?!?
 
@laboon: Paranoia? Frauenlogik? Sie wird es wissen ,)
 
@Shiranai: Oh, das wird nicht geschehen. Solange die sich mit solchem Unfug beschäftigen können, müssen sie sich nicht mit intellektuell Anspruchsvollem herumschlagen. Browser sind doch viel bequemere Themen.
 
@OttONormalUser: Also, sehr geehrter Herr Normalverbraucher, Windows 7 ist längst auf dem Markt. Also kommt das Gemecker in der Tat zu spät. Im Vorfeld hat es lediglich dazu geführt, dass die Anwender im Sommer noch allerlei Vorkehrungen treffen wollten, um dem Chaos zu entgehen, das angerichtet worden wäre, wenn ein direktes UPDATE von Windows Vista wegen dieser kindischen Browserstreiterei nicht möglich gewesen wäre. Ich war schon bereit, mir eine zweite Festplatte in meinen neuen PC einzubauen, um dort Windows 7 erst einmal im Dualboot zu betreiben, in das ich nach und nach alle meine Programme installieren wollte. Zum Glück aber war die Browserdebatte nur ein Märchen aus Tausend und einer Nacht. Windows Vista wurde ganz normal durch Windows 7 aktualisiert. Alle Programme laufen wie zuvor und ich lache über Opera.
 
@OttONormalUser: Irgendwann ist es an der Zeit, die Dinge auf ihren Ursprung zurückzuführen. Opera, Firefox, oder wie auch immer waren erst als Abwandlungen des zuvor bekannten Internetexplorers möglich, wie der Erfolg von Foxpro bzw. Foxbase auch nur möglich war, weil findige Programmierer sich das bereits von anderen auf die Beine gestellte Dbase vornahmen und dort Schwächen ausmerzten, um dann ihr Produkt als das bessere Dbase anzubieten. Sie taten das unter Ausnutzung eben des Bekanntheitsgrades dieses Produkts. Und bekannt ist eben ein Produkt vor allem durch seine Verbreitung. So ist für Opera und Co die marktbeherrschende Stellung von Windows gerade kein Hindernis für ihren Markterfolg, sondern im Gegenteil die Voraussetzung dafür.
 
@OttONormalUser: ganz ehrlich, nur deswegen habe ich es auch geschrieben^^
 
@F4711: oh, dass du es von anfang an noch nicht begriffen hast, das wusste ich bisher noch nicht. aaaalso, opera hat die beschwerde bereits im jahr 2007 eingereicht. in einem jahr, als noch niemand wusste, dass windows 7 7 heißen wird. ohne noch mehr zu schreiben, sollte dir doch ein lichtchen aufgehen, hoffe ich zumindest. ich würde mal sagen, es geht so ums prinzip und so, und so halt, ne? hat mit win 7 nicht direkt etwas zu tun! aber schön zu wissen, wie du die ganze sache hier überhaupt betrachtest... naja eegaaal
 
@OttONormalUser: Aus welchem Jahrhundert stammen Sie eigentlich, wenn Sie sich noch solch peinliche Fragen wie nach der so genannten Frauenlogik leisten? Aber wir sind möglicherweise schon weiter und haben erkannt, dass Frauen sich auf Logik weit besser verstehen als ellbogenaktive Männer.
 
@F4711: Eure nicht vorhandene Logik erkennt man an euren unlogischen Kommentaren. Da du nicht logisch denken kannst, wirst du das aber nie erkennen.
 
@laboon: Ach, ums Prinzip geht es? Ja, da brat ich mir doch einen Storch. Um des Prinzips wegen setzt man Tausende von Arbeitsplätzen aufs Spiel. Und um des Prinzips wegen verplempern die EU-Bürokraten unsere Steuergelder. Ja, da sollte doch der Blitz einschlagen.
 
@OttONormalUser: Herr Normalverbraucher, ich bin ein Mann, allerdings einer, der seine Männlichkeit nicht durch dämliche Sprüche beweisen muss. Das ist Steinzeit, was Sie hier abliefern. Und wer so alt ist, na der wird ohnehin nicht mehr gefragt, was er über Frauen denkt.
 
@OttONormalUser: Noch mal: Ich habe mit Ihnen bisher noch keine Dreckschweine gehütet. Sie stehen exemplarisch für Menschen, die glauben, das Du erlaube ihnen, jeden Anstand über Bord zu werfen und geistig Amok zu laufen. Genau deshalb sind Sie nicht würdig, mich zu duzen.
 
@F4711: Nö, du bist ein Mann, der meint er wäre über alles erhaben und hätte dank seines Alters die Weisheit mit Löffeln gefressen und deshalb versucht sich hier zu profilieren. Wenn es Steinzeit ist, verstehst du mich doch, du bist doch aus selbiger, jedenfalls erzählst du als Anekdoten daraus! Schweine kannst du also schön alleine hüten, dafür reicht deine Weisheit wohl.
 
@OttONormalUser: Ob ich, Herr Normalverbraucher, die Weisheit mit Löffeln gefressen habe, steht dahin. Fest steht aber, dass Sie sich ausserstande sehen, auch nur irgendetwas in anständigem Ton, geschweige denn überzeugend, zu vermitteln. Versuchen Sie doch nur ein einziges Mal einen Satz ohne die Wörter „dumm“, „schwachsinnig“, „weiblich unlogisch“ oder sonst eine Beleidigung zu formulieren. Das können Sie nicht? Sehen Sie, deshalb haben Sie es so schwer in Gesellschaft.
 
@F4711: Ich hab es schwer in der Gesellschaft? Woher weiß das der weise Gandalf jetzt schon wieder? Haben dir das die Schweine gesagt, die du hütest? Wieso sollte ich auch mit dir über Sachen reden, die ausdiskutiert und längst entschieden sind? Das Menü kommt!!, trotz deiner glorreichen Weisheit und deinem unendlichem juristischen Wissen das die ganze Justiz seit mehr als ZEHN Jahren falsch liegt. Ich glaube eher das du es schwer hast, sonst würdest du an laufenden Diskussionen teilnehmen und nicht SECHS Tage später noch mit dir selbst reden, bis irgendwann mal wer durch Zufall nochmal hier rein schaut. So, kein Wort drin, an dem du dich hochziehen kannst oder doch? Anführungszeichen scheinen auch schwer zu sein^^
 
@OttONormalUser: Ich rede also mit mir selbst? Ja, mit wem reden dann Sie? Zu jedem Thema, das Winfuture aufruft, sind Sie zur Stelle, um Ihre unhöflichen Pöbeleien an all die Windows-Kunden ranzubrüllen, die nicht bereit sind, Ihnen zu glauben, dass sie in der spartanischen Welt der Linux-Mönche besser aufgehoben seien. Dabei ist Ihnen keine Banalität zu banal wie auch nicht der Hinweis auf Anführungszeichen. Das ist Nörgeln pur, weiter nichts, Nörgeln um des Nörgelns willen.
 
ich versteh den ganzen rummel darum nicht, jeder der sein favorit hat wird den eh installieren und auch als standard browser nutzen
 
@VectraV12: Standard!
 
@GTIfreak: Nein, Stantard ^^
 
@DennisMoore: Nein, Stantart.
 
@boon: nein, Fahrrad!
 
@Layor: Nein, offiziell anerkannte Basis an die sich jeder halten sollte. XD
 
Da fehlt noch einiges: Google verlangt ein Suchfeld wo sich Anwender einen Browser rausfiltern können. Zudem sollen Informationen über googlemail und andere Google-Produkte angezeigt werden. Mozilla verlangt, dass Microsoft Hinweise auf ihre Mozilla - Produkte wie u. a. dem Mozilla Thunderbird anzeigen muss mit der Möglichkeit das ausgewählt Programm zu installieren. Opera möchte, dass die Windows-DVDs keine Microsoftfarben bzw. -Logos enthalten.
 
@John Rambo: ist ja noch schöner -.- opera soll mal gepflegt die fresse halten, ist ja wie im kindergarten! jetzt darf ms nichtmal ihr EIGENES logo auf die EIGENEN dvds der EIGENEN software pressen? spinnen die? langsam sollte man mal in norwegen die drogengesetze etwas stränger machen, weiß der geier mit was sich die von opera tagtäglich zudröhnen oO
 
@ExusAnimus: Komm mal wieder runter... John hat doch nur scherzhaft übertrieben. =)
 
@DON666: ich bin doch am teppich, wollte es nur aussagekräftig betonen und ich habs ihm echt abgekauft :)
 
@ExusAnimus: hallo bildleser
 
@ExusAnimus: Erst denken, dann schreiben. mfg
 
@ouzo: hey, ich sag zu dir auch nicht alkoholiker nur weil du ouzo heißt ^^ ich verabscheue die bild -.-
 
@FlatFlow: heut mit dem dritten bein aufgestanden?
 
@ExusAnimus: oh man... selbst wenn es stimmen würde, was John Rambo geschrieben hat, ein "oh man" hätte es von mir trotzdem gegeben.
 
Auf der einen Seite finde ich das gut, dass die Konkurrenten da "Mitspracherecht" haben. Denn MS wird das so lösen, dass der IE an erster Stelle steht. Hier schlage ich auch vor, dass es per Zufallsprinzip ODER alphabetisch angeordnet wird. Viel wichtiger ist jedoch, dass nicht alle untereinander, sondern in "Kacheln" angeordnet werden, also mindestens 4 nebeneinander. Kein Mensch scrollt runter.
Andererseits finde ich das lachhaft, sich da so reinzusteigern. Ein simples Menü ala Windows-Update oder Sicherheitscenter würde reichen. Per Punkt markieren IE (empfolen) oder FF/O/Chrome... tut das auch - ohne Bildchen. Fertisch ist das Menü.
 
@Schweini1: Zurzeit ist es alphabetisch sortiert (IE steht nicht an erster Stelle) und sie sind Nebeneinander angeordnet.
Ich persönlich finde die Auswahl schon lächerlich, denn dann MUSS Google auch bing/yahoo als alternative anbieten! Eine lächerliche Aktion der Hersteller, welche die Dummheit der EU ausnutzen. ________-> Warum nicht gleich den IE ausblenden, alle anderen 3 Browser standardmäßig aktivieren und beim Programmstand zufällig einen wählen.
 
@Schweini1: Ich würde das Zufallsprinzip am besten finden. Denn generell springt einem der Browser sofort ins Auge der in der Mitte steht. Das würde mir zumindest so gehen. Die Mitte ist der beste Platz. Ganz links und rechts die schlechtesten. Wobei links aber immer noch besser gestellt ist, als rechts. Denn wir lesen ja von links nach rechts.
 
@horkmaster : weiter oben habe ich ja auch schon mal die dummen vergleiche angeprangert... kannst du vllt bitte auch begründen und beschreiben, warum z.b. google andere suchanbieter zur auswahl stellen soll?!? gibts da überhaupt einen sinnvollen gedanken bei euch, oder ist dieser "sinnvolle" gedanke einfach nur der, dass es so ist?! aaalso, betriebssysteme bilden auf dem markt eine platform für anwednungsprogramme, also auch browser. d.h. dass konkurrenz innerhalb dieser plattform gewährleistet sein sollte. das blöde bei MS ist nur, dass dieser IE der platform gleich mitgeliefert wird, ohne dass man was dagegen machen kann. ob man ihn nun will oder nicht, er ist immer zwangsweise dabei. so und jetzt beziehe das doch mal auf deinen "tollen" vergleich und sag mir, wo du google immer als erstes (IE ist ja vorinstalliert und mit dem muss ich meinen neuen browser laden) aufrufen musst, um auf z.b. yahoo zu suchen?!? merkste langsam was?! ich will es doch hoffen. sonst brauchen wir gar nicht erst weiter zu diskutieren. noch dazu, hat google kein quasi-monopol, MS dagegen schon! ist auch noch mal einer der entscheidenden faktoren!
 
@laboon: Oh, das ist aber leichter erklärt als das angebliche Monopol von Windows: Google ist so synonym für Suchmaschine wie UHU für Klebstoff. Besser kann die Marktbeherrschung gar nicht umschrieben werden.
 
@laboon: Also, ich musste bisher Google nicht installieren. Er ist immer da. Allerdings habe ich nichts davon, wenn ich keinen Browser habe. Ich erfuhr andererseits von Opera und Co erst etwas, als ich mit Hilfe des tatsächlich in Windows vorhandenen Internetexplorers ins Internet eingestiegen war. Nun wäre es doch interessant zu erfahren, wie die Verbreitungschancen dieser Browser aussähen, wenn der Windows-Neuling sich erst einen Browser installieren müsste, bevor er überhaupt einmal die erste Internetseite zu Gesicht bekommt. Wohl gemerkt, er ist Neuling. Er hat bisher noch nicht einmal ein Programm installiert. Ja, nun, was tut er dann. Er beschäftigt sich mit dem, was er vorfindet. Nun, wenn jene sich durchsetzen, die verlangen, dass Microsoft nur einen Betriebssystem-Kern liefert, so wird die Zahl der möglichen Kunden, die im Internet surfen, schlagartig in den Keller gehen. Denn jeder neue PC-Nutzer wird sich erst einmal in einem Volkshochschulkurs das nötige Wissen beschaffen müssen, das er benötigt, um überhaupt erst einmal Anwenderprogramme auf seinen Computer zu bringen. Und das erste, was er da wohl suchen wird, dürfte nicht das sein, was man Browser nennt, denn, was der ist und wozu der gut ist, das dürfte ihm als letztes in den Sinn kommen. Er hat aber eine Tastatur vor sich. Und die erinnert ihn sehr an eine Schreibmaschine. Also wird er wohl zuerst einmal versuchen, mit dem Computer Briefe zu schreiben. Wenn er dann nach langem Bemühen endlich ein passendes Programm und dann noch jemanden gefunden hat, der ihm dieses installiert und zum Laufen bringt, wird er erstmal glücklich sein und das Projekt Internet ganz nach hinten schieben. Dann können Opera und Co eine ganze Weile Däumchen drehen.
Wenn aber die Oberfläche bereits Programme frei Haus mitliefert, dann sind diese geeignet, den Anwender schon sehr einfach die Möglichkeiten seiner neuen Maschine ausloten zu lassen. Und wenn zu diesen Möglichkeiten als erstes der Zugriff auf das Internet gehört, der möglich wird, weil der Lieferant das dafür erforderliche Programm schon fest installiert mitlieferte, dann sind die Browserlieferanten die ersten, die von seiner neuen Nutzerfreude profitieren. Den IE zu bekämpfen, heisst also, an dem Ast zu sägen, auf dem man so bequem sitzt.
 
@F4711: Braucht man unter Windows wirklich immer noch einen Browser um sich einen Browser runter zu laden und zu installieren? Wie rückständig, bei meinem System setze ich einen Haken bei einem der Browser in den Softwarequellen und den Rest erledigt das System selbst.
 
@F4711: tut mir leid, aber deine argumente sind doch alle fürn... erstens, jeder ach so dumme PC neuling hat schon so oft über windows update nciht nur programme installiert, sondern sogar updates/patches eingespielt. geht dir hier vllt auhc ein lichtchen auf? wer sagt, dass das internet nur aus http/html besteht? ich könnte dir (und MS genau so!) in 10 minuten ein programm schreiben, dass dir jedes mögliche aus dem internet laden kann, auch einen browser ho ho. und mein programm würde ich dadurch aber noch lange nicht als einen browser bezeichnen! und benutzerunfreundlich muss so ein programm auch nicht sein!browser != internetzugang (nur für dich hochschul-informatikstudenten sage ich es mal: "!=" bedeutet in dem fall "ungleich") damit habe ich jetzt auch bezug zu deinem ganzen gewuschel genommen. aber noch was dazu: ein betriebssystemkern? weißt du überhaupt was das ist? ein solcher kern, also kernel, ist nur ein bestandteil eines OS und mit diesem kann keiner arbeiten. ein OS ist noch alles andere drumherum. aber eben nicht die anwendungsprogramme! was nun das drumherum sein soll?? ganz einfach, systemprogramme, dienste usw. naja, es ergibt doch eh keinen sinn, mit dir weiter zu diskutieren. mit solchen argumenten, und den anderen von dir, kann man doch keine sachliche diskusion führen!
 
@OttONormalUser: Herr Normalverbraucher, auf meiner Festplatte liegen nicht irgendwelche Programme rum, die einfach so per Mausklick dazu veranlasst werden, lebendig zu werden. Ich habe ja auch keine Distribution gekauft, sondern seriöse Software von einem seriösen Hersteller. Welches Fremdprogramm auf meine Festplatte kommt, das bestimme ich immer noch selbst, nicht ein Software-Sammler, der Distributionen verteilt.
Abgesehen davon, dürfte es doch reichlich gleichgültig sein, mit welchem Dienst man sich einen Browser beschafft. Irgendetwas braucht man halt, um aus dem Internet etwas herunter zu laden. Wäre das nicht ein Browser, hätten die Trittbrettfahrer just dieses Tool kopiert und verlangt, dass Microsoft kostenlos den Vertrieb für sie übernimmt wie eben jetzt für ihre Browser.
 
@laboon: Wissen Sie, es widerspricht jeglicher Diskussionskultur, die Argumente der Gegenseite wertend einzuordnen. Regelgerecht ist es, diese durch eigene Argumente zu widerlegen. Wann endlich bemüht man sich hier der Umgangsformen, die man auch gegenüber seinem Chef pflegt?
 
@laboon: Ja, das was Sie dann bauen, ist ein Browser oder irgendein Programm, das über eine URL eine Verbindung herstellt. Dass Sie das zuwege bringen, glaube ich Ihnen. Visual-Basic liefert dafür sogar die Controls. Und wenn es Sie freut, dann klopfe ich Ihnen virtuell ob Ihrer Fähigkeiten sogar auf die Schultern. Nur führt uns das hier nicht weiter.
Wer sich seine Software selbst basteln will, der kauft sich auch keine komplette Oberfläche, sondern eben in der Tat nur ein rudimentäres Betriebssystem. Wir reden aber darüber, dass Menschen sich Computer kaufen, um damit zu arbeiten. Wer in den Wald geht, will sich auch nicht vorher eine Axt schmieden, sondern nimmt die mit, die er im Laden fertig gekauft hat. Das ist die Folge einer arbeitsteiligen Gesellschaft, dass der eine das Werkzeug liefert, während der andere damit arbeitet.
 
@laboon: Wer angibt, hat mehr vom Leben. Nun weiss ich also, dass Sie auch schon mal etwas von Benutzeroberflächen gehört haben. Bravo. Der Anfänger, der Sie im Informatikbereich offenbar sind, benötigt diese Ar t der Motivation womöglich. Nur sind wir nicht hier, um uns gegenseitig vorzuhalten, wie toll wir sind. Wenn ich balzen will, dann stelle ich mich allenfalls vor einer Frau in Positur, aber nicht vor Ihnen.
 
@laboon: Sie haben keine Argumente, sondern nur Schlagwörter, ohne aber die passende Sprache dazu zu haben, diese in einen Zusammenhang zu irgendwas zu bringen. So begnügen Sie sich halt mit Pöbeleien. Mit Ihnen möchte ich weiss Gott nicht zusammenarbeiten müssen. Da ergreift man ja die Flucht, wenn man derart angeblafft wird.
 
@laboon: Übrigens kann ich mich nicht erinnern, mit Ihnen Schweine gehütet zu haben.
 
@F4711: Du bist ja noch dümmer als ich dachte, seit wann liegen bei den Distributionen die Programme schon alle auf der Festplatte? Seit wann ist ein Internetzugang mit einem Dienst ein Tool? Windows kann auch ohne Browser runterladen, allerdings sind die meisten Usen zu dämlich dazu. Damit zeigst du doch, das du von nichts eine Ahnung hast, es lohnt sich also nicht mehr deine Kommentare überhaupt zu lesen. Schweinehirt bist du also, das erklärt einiges^^
 
@laboon: „ein betriebssystemkern? weißt du überhaupt was das ist?“

Also an dieser Pöbelei erkenne ich, dass Sie unfähig sind, einer Diskussion zu folgen.
Ich habe schon von Betriebsystemen gehört, als man noch gar nicht wusste, was ein PC ist. Allerdings waren es damals auch nicht Elektriker, die Software evaluierten, sondern Leute, die wussten, was sie damit anfangen wollen.
Was glauben Sie denn, weshalb ich auf die Mönche verwies, die meinen, Microsoft solle gänzlich darauf verzichten, irgend ein Programm zu liefern, das andere auch produzieren könnten. Dann steht man eben vor einem Blechidioten, der bestenfalls brummt. Heute sind es die Browser, die Microsoft nicht liefern soll, ebenso gut kann es morgen der Windows-Explorer sein. Wenn wir Glück haben, sind wir am Ende dieser Kampagne dann wieder auf der Kommandozeile und bedienen uns kryptischer Befehle. Aber dann haben wir Glück.

Es gab einmal eine Zeit, da man genug davon hatte, jedes Mal einen neuen Computer kaufen zu müssen, wenn man neue Software benötigte. Denn zu jenen Zeiten liefen Programme jeweils nur auf Computern bestimmter Hersteller. Um vom Hardwarehersteller unabhängig zu sein, rief man nach einem hardwareunabhängigen Betriebssystem. Heraus kamen unter anderem Unix für Grossysteme, dann Dos für Mikrocomputer und darüber als Oberfläche Windows, aus dem erst nach Jahren ein eigenständiges Betriebssystem wurde, das Multitasking auch auf Heimcomputern erlaubte. Nun hat man also endlich diese offene Welt, die man sich seinerzeit wünschte. Und damit man jede beliebige Software, die es auf dem Markt gibt, einsetzen kann, bedient man sich eben auch des Betriebssystems, auf dem die meisten Programme lauffähig sind. Wen wundert es dann, dass sich ein Betriebssystem als Marktführer herauskristallisierte? Letztlich war es doch genau das, was man seinerzeit wollte. Aber nun ist es auch wieder nicht recht. Aber wir sind ja in einem Europa, dessen grösstes Volk, das deutsche, nur so lange lebendig ist, so lang es meckert.
 
@F4711: Du laberst wie immer, was hat denn der Explorer mit einem Internetbrowser zu tun? Das sind 2 völlig verschiedene Schuhe. Da du aber sowas von Oberflächlich bist, meinst Recht zu haben, die Sache nicht im geringsten verstanden hast, wirst du es auch NIE erkennen. Streng endlich mal dein Hirn an, dann brauchst du hier keine Schundromane zu schreiben. Ist ja grausam deine Lernresistenz.
 
@OttONormalUser: Herr Normalverbraucher, hören Sie doch endlich auf, sich aufzublasen, auch wenn Sie das offenbar nötig haben, um gesehen zu werden. Bei einem Mindestmass an Seriosität verzichtet man auf solche Allgemeinplätze. Natürlich kann man Daten auch mit Patch-Programmen verwalten. Man kann natürlich direkt in einzelne Sektoren schreiben. Sie werden lachen, aber genau das habe ich schon tun müssen. Man kann auf diese Weise auch Dateien produzieren, die man zuvor gar nicht angelegt hat. Na gut, das verstehen Sie natürlich nicht. Das ist aber das, was wir unter Entwicklern als die Tätigkeit von Elektrikern bezeichnen.
Aber wir Entwickler verstehen uns als die, welche es anderen Menschen möglich machen wollen, mit einem Computer zu arbeiten. Wenn wir Kurzschlüsse produzieren wollen, nehmen wir den Kosmos-Kasten heraus und setzen den Schraubenzieher an. Aber Werkzeuge zur Entwicklung von Programmen sehen anders aus, das nur zu Ihrer Information.

Wir reden hier von Computern, die man bekanntlich erfunden hat, um Arbeit zu erleichtern. Wir reden von den Anwendern. Und die benötigen einen Browser. „Seit wann ist ein Internetzugang mit einem Dienst ein Tool?“ Was ist denn das für ein Quatsch? Reden Sie zuerst ins Unreine und dann kommen Sie bitte wieder, um dann in ganzen Sätzen zu sprechen.
 
@OttONormalUser: Herr Normalverbraucher, wann fangen Sie eigentlich an, in Zusammenhängen zu denken? Der Internetexplorer ist im Netz das, was lokal der Windowsexplorer ist, ein Werkzeug, um Daten zu finden. Was glauben Sie wohl, woher die Namensverwandtschaft kommt? Mit dem Windowsexplorer suchen Sie auf der eigenen Festplatte, mit dem Internetexplorer auf den durch das Netz verbundenen Festplatten verschiedener Computer ausserhalb ihres Hauses.
Aber das hat nun mit dem Thema nicht einmal etwas zu tun. Wir reden hier von angeblichen Koppelgeschäften. Da ist es doch schlicht unerheblich, um welche Komponenten es sich handelt. Mit Windows wird auch ein Defragmentierer geliefert, auch Software zur Aufnahme von Bild und Ton. Auch zu dieser Software gibt es Konkurrenzprodukte, ja eigentlich zu jedem Windowsprogramm. Das hat eben Windows so an sich, dass es in Folge seiner Verbreitung dazu weltweit auch eine riesige Softwarebibliothek gibt. Warum wollen Sie denn nur im Mitliefern des Internetbrowsers eine Straftat sehen, nicht aber in der Lieferung von Defragmentierern? Ach übrigens, falls Sie es vergessen haben: Besprochen werden hier die Quengeleien von Opera und Konsorten.
 
@F4711: Lol, wegen der Namesverwandtschaft sind sie gleich, ich Krieg mich nicht mehr ein vor lachen, sorry, aber tut das eigentlich weh? Du hast nichts verstanden, es geht um den Browser wegen ganz bestimmten Gründen, damit haben keine anderen Anwendungen auch nur im geringsten etwas zu tun. Daran erkennt man deinen Horizont!! Der ist versperrt durch ein Türgroßes Brett!! Ich erkläre es dir aber nicht, denn du bist ja so allwissend und weise, wirst es selbst rausfinden. Waren deine Tabletten alle, als du re 17 geschrieben hast? Nichts, aber auch rein gar nichts hat davon was mit dem zu tun, was ich geschrieben habe, liegt aber daran, das du es nicht verstanden hast. Erkläre ich dir aber auch nicht, Ich bin jetzt hier weg, red mit dir selbst, gegen deine Lernresistenz hab ich keine Lust anzugehen.
 
@OttONormalUser: Also, Sie sind ein hoffnungsloser Fall. So stur kann man doch nicht sein, dass man solch törichte Behauptungen in den Raum stellt. Wenn etwas vergleichbar ist, dann muss es nicht gleich sein. Hat Ihnen das Ihr Deutschlehrer nicht gesagt? Wie gesagt, Sie sollten lernen, in Zusammenhängen zu denken und dafür weniger über Ihre Mitmenschen zu lachen. Das macht Pickel. Und die sehen wirklich hässlich aus Sehen Sie mal in den Spiegel oder haben Sie den schon vorsorglich weggeworfen.

Was ist eigentlich Lernresistenz? Sind Sie mit Frau Feldbusch verwandt, so dass Sie mir etwas &$8222:lernen&$8220: wollen?
 
@F4711: Es ist eben nicht vergleichbar, deshalb solltest du mal versuchen endlich die Zusammenhänge zu erkennen, erst DANN wird es dir möglich sein, auch in Zusammenhängen zu denken!!! Solange lache ich eben über deine Oberflächlichkeit, die eines 10 Jährigen gleichkommt, dem man den Lolli weggenommen hat. Deine Lernresistenz ist hoffnungslos!! Pöbeln tust übrigens nur du, mit deiner überheblichen Weisheit und deinem Wortgeschwalle und gesieze, was wohl als gebildet rüberkommen soll, tut es aber nicht!!
 
@OttONormalUser: Herr Normalverbraucher, da Sie sich so gern auf Richter berufen, möchte ich es nicht versäumen, Sie darüber in Kenntnis zu setzen, dass es nicht nur schlechtes Benehmen ist, sondern auch strafrechtlich relevant, jemanden gegen dessen Willen zu duzen. Ich kenne Sie nicht, Sie mich auch nicht, das wird sich wohl auch nie ändern. Also halten Sie sich gefälligst an die Anstandsregeln, die in Mitteleuropa gelten.

Zur Sache: Der Internetexplorer ist ein Programm wie jedes andere, ebenso der Windowsexplorer. Auch zu letzterem gibt es Konkurrenzprodukte. Wenn bei jeder Windowsinstallation sämtliche Produkte dieser Art zur Auswahl gestellt werden müssten, zöge sich eine Installation endlos hin, ohne dass sich inhaltlich etwas änderte, denn die, welche Opera und Konsorten kennen, werden sie so oder so beziehen, die anderen werden nichts anderes als die Microsoft-Ware wählen, weil sie entweder nicht wissen, wer Opera ist, oder sich eine Opernkarte an der Theaterkasse kaufen wollen.
 
@F4711: Der IE ist eben KEIN Programm wie jedes andere!! Auch keins dieser Art!! Das denken aber alle, die diese Sache nur Oberflächlich betrachten, für die sind Schwarz und Weiß sicherlich auch nur Farben, die deshalb gleich zu behandeln sind. Auch war NIE die Rede davon bei der Installation zu wählen. Wer etwas kennt und wer nicht, wer etwas Kennenlernen will durch Information und Auswahl und was er schließlich wählt, ist völlig unbekannt. Um das herauszufinden wird nun eine Auswahl gegeben. Man kann sich jetzt darüber tot diskutieren, so ist es und ich finde es so richtig! Microsoft gehört zerschlagen, dies wurde ja leider durch einen MS freundlichen Richter, der von der neu gewählten MS freundlichen Regierung eingesetzt wurde verhindert, sonst hätten wir seit 10 Jahren diese unfairen Bedingungen durch das Geschäftsgebahren eines Monopolisten nicht mehr. Leute die natürlich von den Produkten des Weltmarktführers angetan sind, sich davon abhängig gemacht haben sehen natürlich den Schaden, der damit angerichtet wird nicht, sie werden es erst merken, wenn der Weltmarktführer anfängt sie zu melken. Glückliche Sklaven sind die erbittertesten Feinde der Freiheit!
 
@OttONormalUser: Herr Normalverbraucher, Ihnen macht es womöglich nichts aus, wenn Tausende von Menschen in die Massenarbeitslosigkeit entlassen werden, solange sie selbst nicht betroffen sind. So ist das ja auch mit den Beamten, die man im Suff gerne entlassen würde. Nur wenn man selbst Beamter ist, dann kann man über abgestandene Beamtenwitze ebenso wenig lachen wie der Handwerker über den Quatsch, den man in der Regel über ihn erzählt. Auch weiss ich nicht, was es der Wirtschaft bringt, ein florierendes Unternehmen zu ruinieren. Von einer bankrotten Unternehmung kann man nämlich keine Steuern erwarten. Und was einer Volkswirtschaft blüht, deren Unternehmen man zerschlagen hat, zeigt die Bankenkrise, in der massenhaft grosse Unternehmen ganz ohne staatliches Zutun zerschlagen wurden. In welche Unternehmensteile will man denn Microsoft zerschlagen? Wem nützt es denn, wenn am Ende ein halbtotes Unternehmen daher gekrochen kommt und versucht, den Markt dieser Firma zu übernehmen? Vor allem möchte ich einmal wissen, wem Microsoft Schaden zufügt. Aber die Höhe dabei ist noch, wie Sie so ganz nebenbei die Leute erwähnen, die von Microsofts Produkten angetan sind. Ja, wer sonst ist denn da zu fragen. Die anderen hat doch die Grösse von Microsoft nicht zu interessieren. Die haben es ja in der Hand, den Lieferanten ihres Vertrauens so stark zu machen wie die Kunden von Microsoft, die aus einer kleinen Garage einen Weltkonzern gemacht haben. Das haben Sie nämlich vergessen, dass es die Leistung von Menschen war, die den Erfolg dieser Firma hervorbrachte, eine Leistung, welche die Neider und Bürokraten ganz und gar nicht vorweisen können.
Mich jedenfalls interessiert es nicht, ob mein Lieferant 10% oder 90% Marktanteil hat. Ich kaufe bei den anderen nicht. Und ich werde erst recht bei denen nicht kaufen, wenn es ihnen gelungen ist, Massenarbeitslosigkeit zu verursachen.
 
@OttONormalUser: Dann, Herr Normalverbraucher, erklären Sie doch mal, was am Browser anders ist ausser das, dass die Browser-Lieferanten die sind, die am lautesten schreien. Ein ganz kleines bisschen muss man in einer Rechtsfrage schon abstrahieren. Nur weil es Ihnen nicht in den Kram passt, wenn man die Absurdität des Unterfangens transparent macht, ist die Vergleichbarkeit nicht negiert. War es früher nicht der Media-Player, den irgendwelche Exoten aufs Korn nahmen? Warum ist denn dieser auch nicht vergleichbar mit jedem anderen Programm, das Microsoft mitliefert? Bei Ihnen als LINUX-Apostel habe ich so einen kleinen Verdacht: Bisher taugt die Benutzeroberfläche und taugen die Dienstprogramme unter LINUX nicht sonderlich viel, wenn man sie mit Windows vergleicht. Wenn man aber mit dem Vorschlaghammer auf Microsoft eingedroschen hat, dann könnte es sein, dass dessen Produkte unbrauchbar werden. Dann könnten die Bettelmönche von LINUX ihre strenge humorlose Herrschaft antreten.
 
@F4711: Es gibt tatsächlich Leute, die die vorgegebene Traumwelt vom Weltmarktführer MS glauben. Hier passt wieder der Spruch: Glückliche Sklaven sind die erbittertesten Feinde der Freiheit! Welche Machenschaften zur Monopolstellung geführt haben, und das MS sogar offen ausgesprochen hat, das das Ziel ein Monopol ist, spielt ja keine Rolle. Schließlich macht MC-Donalds auch super Essen, sonst wären sie nicht so erfolgreich, oder unsere Superstars....... <-Nur um auch mal ein paar hohle Floskeln in den Text zu bringen, damit er länger wird^^ Auf alle Fragen, die gestellt wurden gibt es Antworten!! Ich werde sie aber nicht geben, das führt zu nichts, weil manche Herren ihre eigenen Unumstößlichen Antworten haben, egal ob das geschehen um sie herum etwas völlig anderes sagt. Oberflächlich gesehen, scheinen manche sogar Recht zu haben, Schwarz und Weiß sind Farben, also sind sie so zu behandeln wie blau.....Lassen wir ihnen also den Glauben den ihnen der geliebte Weltmarktführer MS gibt.
 
@F4711: zu re25: Wenn man nachdenkt, kommt man drauf was Mediaplayer und Browser von Firlefazprogrammen unterscheidet, wer aber nur Schwarz und weiß sieht, und nicht im geringsten bereit ist sich diese Informationen selbst zu beschaffen sieht es nicht und ist es nicht Wert, das man es ihm vorkaut, weil er es sowieso nicht glaubt, dank seiner unendlichen Weisheit. Manche Reden von Linux ohne Ahnung, deshalb gibt es dazu auch keine Antwort. Das Thema ist auch nicht Linux, sondern der Monopolmissbrauch des Weltmarktführers MS!
 
@OttONormalUser: Wie, Herr Normalverbraucher, soll der Weltmarktführer mich denn melken? Ich bin Kunde. Mir ist es Wurscht, wie es den Konkurrenten geht, bei denen ich nicht kaufe. Das ist die harte Wahrheit. Das Absurde an dieser Diskussion ist doch, dass Sie von den Kunden verlangen, sich schikanieren zu lassen, damit die Konkurrenten ihres Lieferanten, von denen sie gar nichts haben wollen, sich wohler fühlen. Bin ich Sklave, weil ich Microsoft-Produkte kaufe, und bin ich frei, wenn ich den Krempel anderer kaufe? Mag sein, dass Sie sich wohl fühlen, wenn Sie sich mit Produkten wie LINUX herumärgern dürfen, nur weil sie nicht von Microsoft sind. Aber wenn ich mich für etwas opfern will, dann sehe ich da Bereiche, für die es sich mehr lohnt als für den Softwaremarkt. Mir geht es gut mit der Grösse eines kompetenten Unternehmens, eines Unternehmens, ohne das es die Plattform gar nicht gäbe, auf der sich da ein paar Trittbrettfahrer herumstreiten. Es steht einfach fest, dass die Absahner von Opera den langen Atem der Menschen nicht gehabt hätten, die mit ihrer Hände Arbeit aus dem Nichts einen Weltkonzern gemacht haben. Mag sein, dass sie neidisch sind. Neid war aber noch nie ehrenvoll und hier ist er es am allerwenigsten. Bei den Eignern von Microsoft handelt es sich nämlich nicht um verzärtelte Millionenerben, sondern um Menschen, die selbst ihr Vermögen verdient haben.
 
@OttONormalUser: Schwarz und Weiss sind keine Farben.
 
@OttONormalUser: Wenn die Anwälte der Neider auch so argumentieren wie Sie, Herr Normalverbraucher, nach dem Prinzip „ich weiss was, was du nicht weißt, aber ich verrate es nicht“, dann wird Microsoft uns noch lange zur Verfügung stehen. Offenbar wollen Sie gar niemanden überzeugen, sondern so viele Menschen wie nur möglich provozieren und beleidigen.
Natürlich hat es einen Richter nicht zu interessieren, ob jemand wie Sie ein Programm für Firlefanz oder für wichtig hält. Dafür gibt es keine objektiven Kriterien. Ein Internetbrowser ist in einem System ohne Internetanschluss ebenso Firlefanz wie ein Musik-Player in einem ohne Soundkarte. Schon daran sehen Sie ja wohl, dass Ihre Wertungen nicht allgemein verbindlich sind.
Aber es könnte leicht geschehen, dass Sie sich selbst ein Bein stellen, wenn Sie dem Browser ein grösseres Gewicht beimessen als jedem anderen Programm. Das trifft wohl zu, wenn ich einen PC kaufe, um damit im Internet zu suchen. Dann kommt dem Browser das Gewicht einer zugesicherten Eigenschaft zu, so dass Microsoft von mir gezwungen werden kann, diesen mitzuliefern. Das haben die Praktikanten bei der EU wohl auch erkannt, als sie in letzter Minute davon absahen, Microsoft dazu zu zwingen, Windows 7 ohne Internetexplorer auszuliefern. Wo übrigens sind die Urteile, welche Letzteres vorschreiben?
 
@OttONormalUser: Herr Normalverbraucher, Sie argumentieren wie seinerzeit die Kommunisten. Für die war eine andere Meinung auch eine Krankheit, weshalb sie Regimegegner in der Psychiatrie verschwinden liessen. Es sind nicht Informationen, die ich mir nach Ihrer Meinung beschaffen soll, sondern die abstrusen Behauptungen der Microsoft-Neider.
 
@F4711: "Ja, das was Sie dann bauen, ist ein Browser oder irgendein Programm, das über eine URL eine Verbindung herstellt." aha, so so, du erlaubst dir also mich als einen anfänger im Informatikbereich zu bezeichen und weißt selbst nicht, was ein browser ist und was ein programm ist, dass lediglich netzwerkfähigkeiten hat?!? ich habe doch schon in einem anderen kommentar geschrieben, dass das internet nicht nur aus HTML besteht! hast dein examen wohl in der informatik, was?! "Wir reden aber darüber, dass Menschen sich Computer kaufen, um damit zu arbeiten." wie kommst du denn jetzt wieder darauf?! ich wollte lediglich sagen, dass solch ein programm nicht nur von mir einfach und schnell geschrieben werden kann, sondern, dass es MS genauso gut kann. und wieso kommst du jetzt bitte mit diesem argument? hat mit der sache, die ich meine, gar ncihts zu tun! und was ich noch erwähnen wollte, weil ich ja deinen virtuellen schulterklopfer brauche. ich kann kein VB, sondern z.b. C/C++, java etc. und nochmal für die, die es nciht gerafft haben (also für dich). ich wollte in keiner zeile angeben. ich wollte lediglich sagen, dass wenn ich solch ein programm schreiben kann, dann kann das MS schon lange! "Mit Ihnen möchte ich weiss Gott nicht zusammenarbeiten müssen. Da ergreift man ja die Flucht, wenn man derart angeblafft wird." huuuu, vllt arbeiten wir ja zusammen und sie merken ncihts und finden mich in wirklichkeit ganz in ordnung. fragen Sie doch mal bei einigen nach, ob diese sich bei winfuture mit diesem nick von mir rumtreiben... vllt sehen wir uns ja dann. "Übrigens kann ich mich nicht erinnern, mit Ihnen Schweine gehütet zu haben." hmm, ich auhc nicht. ja, dann erklär doch mal, was ein betriessystemkern ist, wenn du den totalen durchblick hast! ich bin doch angeblich ein anfänger was informatik betrifft (frage mich allerdings, wie du so mir nichts dir nichts darauf gekommen bist!? hmm?). schön dass du von betriebssystemen gehört hast, als man noch nciht wusste, was ein PC ist. ich kenne auhc viele, die schon mal irgendetwas von einem betriebssystem gehört haben... ich muss dir allerdings meinen respekt entgegen bringen, dass du hier so ausdauernd und unermüdlich deine ansichten, die wohl nur du mit dir selbst teilst (vllt noch ein paar andere blinde und sture fanboys), versuchst zu verteidigen.
 
@F4711: "[...] in Zusammenhängen zu denken? Der Internetexplorer ist im Netz das, was lokal der Windowsexplorer ist, ein Werkzeug, um Daten zu finden. Was glauben Sie wohl, woher die Namensverwandtschaft kommt?" haha lol, ich glaub das ist endgültig der punkt, an dem ich aussteige. das ist also bei dir zusammenhängendes denken?! also gehört der IE genauso zu einem OS wie ein programm, mit dem man dateibearbeitungen machen kann? interessant. "Warum wollen Sie denn nur im Mitliefern des Internetbrowsers eine Straftat sehen, nicht aber in der Lieferung von Defragmentierern?" warum? weil MS damit eindeutig den markt verzerrt und wettbewerb verhindert1 ist bei anderen mitgelieferten programmen wohl nach ansicht der konkurrenten anders. schonmal was von marktwirtschaft gehört? ja? dann informier dich auhc bitte mal darüber, dann weißt du hoffentlich auhc ohne uns, warum das mitliefern des IE seitens MS in diesem konkreten fall so nicht in ordnung ist und warum das mitliefern der anderen programme in ordnung ist. (das habe ich hier, und einige andere, schon oft genug versucht zu erklären.) voraussgesertzt, du informierst dich auch korrekt zu diesem fall und den fallbeispielen, die du selbst angebracht hast. nur dann, aber wirklich nur dann, ergibt es womöglich einen sinn mit dir weiter zu diskutieren...
 
@F4711: zu [re:27] von OttoNormalUser: lies dir das doch nochmal durch und _versuch_ es doch wenigstens zu verstehen. aber deine antwort darauf ist ja wohl absoluter ... naja
 
Außerdem sollte der IE Marktanteil auch schön hoch bleiben, dann gibt es nämlich mehr Viren für den und weniger für anderen guten Browser wie FF, Chrome, Safarie, ...*
 
Wenn eine regelmäßige Abfrage kommt, ob ich zufrieden bin, verklag ich Opera wegen Nötigung. Die haben doch nicht mehr alle Tassen im Schrank.
 
@tt13: Ich liebe dich :) Ich bin dafür das Steve Ballmer Opera aus der Portokasse kauft und zerschlägt... wer benutzt diesen minderwertigen Browser überhaupt...
 
@FallenLeave: So ist es nun nicht, ich nutze Opera selbst gelegentlich, aber das ist purer Humbug.
 
@tt13: Och wieso eigentlich? Am besten die Meldung erscheint jeden Tag, und jeden Tag laden sich zig Millionen Windows Nutzer Opera und Firefox runter, mal sehen wo Opera und Firefox Geld für neue Server herbekommen...
 
@FallenLeave: woher weißt du das denn?? kannst du hellsehern, oder bist du einer von denen, die denken, dass qualität tatsächlich etwas mit verbreitung zu tun hat?!?
 
@tt13: Dann sollen sie doch Gläser reinstellen! Tut mir leid, ich konnts mir nichts verkneifen^^
 
7 ist ja schon auf dem Markt, ist dieses Browsermenu nun integriert oder nicht, hat das jemand schon mal gesehen??
 
@kkarlo: Wenns fertig ist kommt es über Windows-Update. Es wird dir angezeigt, du wählst aus und fertig ist der Lack.
 
@kkarlo: Ist mir bis jetzt noch nicht aufgefallen. Muss morgen meinen alten Herrn den Läppi mit 7 bestücken, werd dann mal die Augen offenhalten.
 
@kkarlo: kommt irgendwann als windows update
 
@kkarlo: Ich habe gestern W7 installiert und nichts gesehen! Vor einigen Wochen haben aber Kollegen berichtet, dass bei ihnen das Auswahlfenster zu sehen war! War wahrscheinlich nur ein Test von MS¨!?
 
@DennisMoore: Das macht keinen Sinn bei einer Neuinstallation!
 
@kkarlo: ist aber so...
 
@kkarlo: warum nicht? lässt du das system erst 6 monate laufen bevor du die ersten updates installierst?
 
@kkarlo: Hmmm -> Neuinstallation -> Windows Update nach Updates suchen lassen -> Browserauswahlupdate wird installiert -> Browser auswählen. Macht für mich durchaus Sinn. @Ruderix2007: Die meinen Sicherlich den Setupassistenten vom IE8. Der Browserauswahldialog ist noch nicht fertig und wird sicherlich auch noch nicht öffentlich getestet. Er kommt zu dem Zeitpunkt wenn auch der Duke kommt. "When it's done!"
 
@DennisMoore: Dass es noch in der Testphase ist, weiss ich, aber ich denke schon, dass die Aussagen meiner Kollegen wahr sind, da sie unabhägig gemacht wurden und sie vertrauenswürdig sind. Ob es nur ein Test oder evtl. sogar ein Versehen war, weiss ich nicht! Mir ist das ganze auch völlig egal, denke dass die meisten User so oder so in der Lage sind ihr Wunschbrowser selbst zu installieren und für die, die es nicht können, sind auch nicht in der Lage zu beurteilen welcher Browser für sie am Besten ist. Also sehe ich die Auswahl eher im Bezug auf die Sicherheit als etwas bedenkliches an! Soll jeder denken was er will, aber diese Entscheidung der EU ist zwar rechtlich durchsetzbar, aber sachbezogen und zum Wohle des Users ist sie meiner Meinung nach nicht. Dafür sind die evtl. Konsequenzen zu wenig durchdacht.
 
@Ruderix2007: Dafür wurden die Konsequenzen auf dem Browsermarkt und alle daraus folgenden eventuellen Nachteile für Hersteller, Internet und User durchdacht, und für nichts anderes ist eine Regulierungsbehörde da, und das ist sachbezogen!! Für die Sicherheit sind die Hersteller verantwortlich. Wer einen Browser selbst wählen kann hat keinen Nachteil durch eine Auswahl, und wer das nicht kann, kann FRAGEN und oder LESEN! Selbst wenn er irgendeinen auswählt, kriegt er Meldungen wenn Aktualisierungen vorliegen. Auch wenn der IE per Autoupdate gepflegt wird, sind seit einiger Zeit immer noch Lücken offen (Guckst du bei Secunia!), soviel zu deinen Sicherheitsbedenken.
 
Microsoft hätte es einfach durchziehen sollen und Win7 ohne Browser ausliefern.
 
@vood: wieso? Die Auswahl kommt ja erst nach "ersten" Start des Browsers. Bis mal der IE erste Start Referlink umgestellt wurde haben 70% bereits Win7 und Browser wurde auch schon eingerichtet. Also ist die Aktion eh völliger Irrsin da es bereits jetzt sein Ziel verfehlt hat. zu dumm das das System bereits schon seit Wochen zu kaufen ist.
 
Mozilla hat es doch auch geschafft viele Anteile vom IE abzunehmen. Und Google arbeitet mit Chrome auch vor. Wieso Opera nicht? (der Browser ist gut!) das liegt einfach an der WErbung und Bekanntheitsgrad. Immerhin hat Nintendo zum bsp. fuer ihre Wii ja Opera genommen, die haetten genauso FF nehmen koennen oder sonst was. Also Opera muss einfach mal bissl werben mit den Features die es bietet.^^
 
@StefanB20: Das kostet doch Geld. 'n bissel herumheulen ist bestimmt billiger. Als Darwinist haben die damit aber schon verloren.
 
In Anbetracht des Theaters dass Firefox Google und speziell Opera um die Browserwahl machen scheinen die Daten die deren Browser nach Hause senden doch ziemlich wertvoll zu sein.
 
@Tomato_DeluXe: "... speziell Opera ..." => Winfuture = BILDfuture!...
 
Zum Glück wohne ich nicht in der EU und muss dieses Browser-(Affen)Theater nicht mitmachen!!!
 
@rface: Lebst du in der Schweiz, oder was?
 
Naja, ich hab WIN7 bei mir drauf gemacht und da kam keine Browserauswahl =)... Hab mich schon so drauf gefreut hehe... Muss dazu sagen hab die System Builder Version, ist da die Auswahl gar nicht enthalten oder kommt die erst noch?
 
@Drnk3n: bei mir das selbe...W7 Ultimate SB 32Bit DE in der Schweiz gekauft, keine Auswahl für Browser
 
Microsoft sollte alle Anbieter kicken. Die sind nämlich zu gar nichts verpflichtet. Ihr Produkt ihr Konzept Ihre Software! Oder machen wir es doch andersrum, wieso wird der Internet Explorer nicht bei einem MAC fest integriert? Wenn ich MS wäre würde ich Apple Bankrott klagen
 
@It-Junkie: aufgrund der quasi monopol-stellung. microsoft hat mit windows einen marktanteil von ca. 92% , apple von 5% - siehst du den unterschied? und da gibts dann halt gesetze, dass man das quasi-monopol nicht missbrauchen darf.
 
@deniaz: monopol? wieso? zwingt euch jemand ms einzusetzen? jeder mensch auf erde kann ein bs einsetzen welches er will. wenn alle das bs von ms einsetzen da kann doch ms nichts dafür, oder? es ist ein produkt das viele einsetzen, ms investiert geld für die entwicklung dieses produktes, die haben deshalb auch das recht das zu integrieren was sie wollen. und wenn es jemanden nicht passt, dann soll er sich ein anders bs besorgen. so kann es ja nicht weiter gehen. es kann ja nicht sein das jeder verballerte dritt hersteller zur eu Kommission rennt, um seine software auf ein fremdes produkt drauf spielen zu lassen, wo kommen wir den dahin? wenn opera und co es so wollen, dann sollen die auch dafür zahlen. ms muss ja für jeden drekc den kopf hinhalten.
 
@It-Junkie: deswegen heißt es auch quasi monopol, aber wers nicht verstehen will, der wirds auch nicht verstehen... andere nennen es marktbeherrschende stellung. trifft es auch ganz gut. informier dich doch mal über marktwirtschaft, dann wirst du selbst auch sehen, warum dein "Ihr Produkt ihr Konzept Ihre Software!" so rein gar nicht der wahrheit entspricht! aber du musst dich wirklich selbst informieren. wenn ich es schreibe, dann stimmts ja eh nicht... also mach mal, dann schreib hier nochmal..
 
@laboon: Was an dem, was Herr Junkie sagt, ist denn falsch? Ist die marktbeherrschende Stellung von Microsoft vom Himmel gefallen oder von Staats wegen verordnet worden? Oder waren es nicht doch die Kunden, die Windows durch ihre Nachfrage zu seiner Verbreitung verhalfen? Was hat Microsoft denn so Böses getan, um die Kunden dazu zu bringen, nicht MAC oder LINUX zum Marktführer zu machen? Ich kann mich nicht erinnern, jemals einen Besuch eines mit einer Kalaschnikow bewaffneten Bill Gates erhalten zu werden, der mich zwingen wollte, Windows zu kaufen.
MAC-Computer und PC stehen einträchtig nebeneinander in den Kaufläden. Die Verkäufer machen dort auch nicht den Eindruck, mich daran hindern zu wollen, die edlen und dementsprechend teuren Teile aus der MAC-Welt zu kaufen. Allein, viele Leute lassen diese Geräte edel vor sich hinstrahlen und begnügen sich mit den ollen PC unter Windows. Macht sich Microsoft deshalb strafbar?
 
Boykottiert Opera! Das haben sie redlich verdient!
 
@Amadeus: Opera ist ein sehr guter Browser. Schlank und schnell. Es wäre blöd, darauf zu verzichten.
 
@Steedfield: Ich weiß, daß er gut ist. Aber ein kleiner Denkzettel kann trotzdem nicht schaden und sei es nur, um weitere Eiferer abzuschrecken.
 
@Steedfield: Apple hat auch gute Produkte aber die Kundenpolitik hinter der Firma pssst mir absolut nicht. Daher No-Go für mich
 
@Tomato_DeluXe: Jeder trifft eigene Entscheidung. Ich mag Opera. Obwohl nicht alle Seiten werden richtig dargestellt und mit PDF-Druck gibt es einige Probleme. Habe ich deswegen noch FF. Der ist gut, finde ich aber etwas langsamer als Opera. Obwohl IE 8 auch nicht schlecht. Wesentlich besser geworden als Versionen 6 und 7.

Wundert mich noch wie viele Lammer zockt hier herum. Wegen eines harmlosen Satzes, hat jemand schon 2 Mal minus geklickt. :) Dies ist wirklich ein Bewertungssystem für... :)
 
@Amadeus: Mozilla und Google nicht vergessen auch zu boykottieren! Die haben ja mit geklagt!
 
Ich verstehe nicht warum ihr nur auf Opera rumhackt...Mozilla heult doch genau so rum.Seit Win 7 benutze ich eh nur noch den IE,für das system passt es einfach.
 
@shirou: in dieser news wurden so ziemlich auch zum ersten mal andere beteiligte browserhersteller genannt. aber irgendwie scheinen 98% der leser hier ausschließlich selektiv lesen zu können.
 
Lustig eigentlich, dass erst eine E Version herausgebracht werden soll, die keinen Internet Explorer mitliefert. Dann sollte eine Browserauswahl reingemacht werden, das haben sie auch noch nicht geschafft und schon wird Windows 7 irgendwie mitmal doch mit Internet Explorer ausgeliefert :D Ich mein das stört mich ja auch keines Wegs, aber mir stellte sich grad die Frage, warum es die E Version von Windows 7 nicht mehr gibt. Ist das weil die Browserauswahl anstattdessen kommen sollte die ja aber leider leider noch nicht fertig ist?
 
@Len-S: genau so siehts aus :) ist aber schon paradox.. man will alles gegen den IE in in win7 unternehmen und macht so lange kindergarten bis der IE doch mitgeliefert wird - und dann noch ohne auswahlmenü.
 
So Leute,holen wir uns Popcorn und warten,bis die Operafans aus der Schule gekommen sind :-)
 
@It-Junkie: Sehr geehrter Herr IT-Junkie! Ich sehe mich leider außer Stande Ihre Frage, ohne anwaltliche Rücksprache, umfangreich beantworten zu können :-)) Aber die Anzahl der Minusbewertungen lässt es zu, beurteilen zu können, wie viele der besagten Personen nun anwesend sind :-)
 
@Pegasushunter: ständig Vorurteile und Mist verbreiten und sich gleichzeitig über Minus und angebliches kindliches Verhalten zu beschweren passt irgendwie nicht zusammen.
 
@It-Junkie: Lassen wir doch bei dieser Diskussion die Beleidigungen bitte weg, und bleiben Sachlich.
 
@Pegasushunter & It-Junkie: wer hat euch denn so früh da raus gelassen??
 
@laboon: Ich behaupte mal, ich bin schon zur Schule gegangen, da kannten sich Deine Eltern noch nicht mal :-)
 
@Pegasushunter: dann wirds aber mal zeit, was aus seiner lebenerfahrung zu machen. so engstirnig zu denken, kann jeder 15 jährige! engstirnig, weil du wohl die ganzen kommentare derer, die die sache _objektiv_ sehen, nicht nachvollziehen kannst und genau die kommentare der "opera hasser" wie "blabla opera boykottieren", "opera soll die fresse halten", und "sollen die doch ihr eigenes OS machen" (was ja übrigens ein sehr "intelligentes" argument ist...) gnadenlos ignoriert hast. und dann sollen also die "operafans" die kleinen dummen kinder sein?!? schön, dass du also schon in die schule gegangen bist, als meine eltern sich noch nicht kannten, aber dann zeig das doch auch. :)
 
@laboon: Ich wollte nur anmerken, jünger als 15 zu sein, und einige Themen doch sehr objektiv betrachte.
 
@Talk_to_Me: das ist natürlich sehr löblich und leider auch nur die ausnahme. die regel sieht da doch schon anders aus.
 
Jetzt hat MS schon ne Browserauswahl (was eine gute idee is) und nun wird weiter rumgeheult zwecks der Anordnung und dem Hintergrund. Man kann es aber auch uebertreiben.
Ich wuerde mir eh FF manuell runterladen und installieren ^^
 
ich würde das so machen: auswahlmenü mit IE 8, FF 1.0 usw ... klickt man dann auf zB FF 1.0 kommt die Meldung, dass es sich hierbei um eine alte version handelt und evtl nicht auf windows 7 läuft hihihi
 
nur weil Opera zu blöd ist, sich in ein OS direkt zu integrieren ala Safari, Firefox und IE?. Der Vorschlag von FF mit der zufälligen Reihung finde ich in Ordnung... aber FF hat nichts davon.. jeder der ihn nutzen will, wird ihn runterladen.. in der Welt der Pensionisten (jaja ich verallgemeinere) und der nicht-computer-interessierenden Menschen wird weiterhin der internet explorer die erste Wahl sein. Opera wird demnach eher leer ausgehen. aber mal schaun was kommt
 
@80486: was hat deine Aussage mit OS-Integration zu tun?
 
Mozilla, Opera und Google NERVEN ... und halten die Anwender für zu blöd, eine Browserauswahl zu treffen.
 
Also spielen wir den Gedanken von Opera mal weiter, es erscheint wöchentlich eine neue Browserabfrage. MS baut da zu jedem Browser einen "+" / "-" Button ein und diese Bewertungs-, Downloadzahlen werden irgendwo, z.B. auf einem EU-Server gesammelt. Eine bessere Werbung für den IE kann ich mir nicht vorstellen. Ich würde das ganze, aus MS Sicht, Werbewirksam dermaßen ausnutzen das den anderen Mitbewerber Hören und Sehen vergeht.
Google, Firefox und Opera gehen von der Annahme aus, dass sich bei einem Optimalen Browsermenü die Anwendungszahlen signifikant ändern würde, und diese Grundanahme halte ich schlicht und ergreifend für falsch.
 
"$comments_box {
display:none !important: }" (Dollar=Raute)
Bei solchen Themen eine Wohltat, geht im FF und in Opera.
 
@DES: bevorteile doch nicht diese Browser mit deiner Aussage, der arme IE!!!!111111
 
Schafft ihrs auch mal nen Artikel ohne grobe Rechtschreib- und Grammatikfehler zu verfassen ?
 
Geil. Künftig werde ich also dank der EU als eine Bande von Lobbysklaven und Opera als eine Bande weinerlicher Kinder jeden Monat angestresst. Was soll der Mist? Sollen Mozilla und Opera doch eigene Betriebssysteme bauen.
 
@Kirill: Was ändern Betriebssysteme von Mozilla und Opera daran, dass MS mit Windows Monopolmissbrauch begeht? Nichts....aber Hauptsache mal wieder einen blöden Vorschlag in den Raum geworfen. Du musst dich übrigens bei MS dafür bedanken, das du nun jeden Monat angestresst wirst, wenn die sich nämlich an geltende Gesetze gehalten hätten, hätte auch nie jemand geklagt.
 
Ihr seit doch einfach nur sche**e .
 
@overdriverdh21: seiD wann ................. aaaaaaaaaaahahahahaa
 
Haben die kein geld oder warum muss ms das für opera machen? firefox holt man sich eh, ie is onboard und chrome kauft sich in die installer von anwendungen ein^^ mit dem letzt genannten könnte opera noch viel einfacher an die weltherschaft äh user kommen xD
 
Hmmm hieß es nicht, dass kritik nur bis 1.11.09 eingereicht weren kann?
 
Kann gut sein, dass am Ende Microsoft der lachende Dritte ist, da die Browserkonkurrenten, wegen immer neuer Forderungen an die EU-Kommission, die Einführung eines Browserauswahlmenüs selber mit verzögern.
 
Finds wirklich gut, daß man endlich den Internetexplorer komplett deinstallieren kann, da ich ihn nicht nutze. Wenn es gerecht sein soll, müßte man allerdings bei jedem Betriebssystem so ein Auswahl Menu integrieren. Beim Mac fragt dich doch auch keiner, ob du einen anderen Browser als den Safari nutzen möchtest !
 
Kleiner Hinweis an die Redaktion: Heute ist nicht der 1. April, auch gestern war nicht April, vielmehr schreiben wir November 2009.
Also, was veranlasst Sie, die Leser derart zu veräppeln? Ich meine, was da angeblich aus den Schmieden der vermeintlich führenden Browser zitiert wird, kann ja so nicht wirklich gesagt oder verlangt worden sein. Ansonsten müsste man sich mittlerweile fragen, ob die Witzbolde von Opera und Co zu Hofnarren der EU ernannt worden sind.
 
@F4711: Ich ernenne dich hiermit zum WF-Hofnarr^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles