Webseite von AntiVirus-Firma installiert Schadcode

Internet & Webdienste Die Webseite des AntiVirus-Herstellers AvSoft wurde gehackt und anschließend benutzt, um den Besuchern Schadcode zu installieren, erklärte ein Sicherheitsforscher am gestrigen Donnerstag. Inzwischen wurde das Problem aber beseitigt. Laut Roger Thompson, Chief Research Officer bei AVG, war der Schadcode in der Download-Sektion der "S-cop"-Webseite von AvSoft zu finden. Die Angreifer konnten dort ein iFrame platzieren, das die Malware enthielt. "Dieser Fall zeigt, dass jeder das Opfer sein kann. Es ist sehr schwierig einen Webserver richtig zu schützen", sagte Thompson.

Diese Art von Angriff wurde in den letzten Monaten häufig beobachtet. Das Vorgehen ist immer gleich: Sobald das unsichtbare iFrame auf der Webseite platziert ist, kann jeder Besucher von der Schadsoftware infiziert werden. Innerhalb des iFrames wird eine Verbindung zu einem anderen Server aufgebaut, der die Malware zur Verfügung stellt. Auf dem Rechner des Besuchers wird dann eine konkrete Schadsoftware installiert.

AvSoft hat seinen Sitz in der indischen Stadt Neu Delhi und verkauft dort ein Produkt namens SmartCOP. In anderen Teilen der Welt ist das Unternehmen nicht sehr bekannt. Neben den AntiVirus-Lösungen bietet AvSoft auch Dienste zum Wiederherstellen von Daten an, die von einem Virus befallen wurden.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren18
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:05 Uhr Eschenbach trophy D 10x32 ED Fernglas
Eschenbach trophy D 10x32 ED Fernglas
Original Amazon-Preis
395,52
Im Preisvergleich ab
327,00
Blitzangebot-Preis
321,14
Ersparnis zu Amazon 19% oder 74,38

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden