AMD erwägt Kauf des PhysX-Karten-Herstellers Ageia

Wirtschaft & Firmen Der Chiphersteller AMD sorgte im letzten Jahr für Aufsehen, als der Grafikkartenhersteller ATI übernommen wurde. Die Technologien beider Unternehmen sollten zusammengeführt werden, um neue, innovative Produkte zu schaffen. In einem Interview sagte Richard Huddy von AMD gegenüber der Website CustomPC, dass man auch darüber nachdenkt, das Unternehmen Ageia zu kaufen. Es stellt den Physikbeschleuniger PhysX her, der als Zusatzkarte in den PC eingebaut werden kann, um dem Prozessor die Rechenarbeit für Physik-Effekte in Spielen abzunehmen.

Der Kauf von Ageia wird laut Huddly bei AMD alle drei Monate besprochen. Vor allem der Preis muss stimmen, damit man sich zu diesem Geschäft durchringen kann. Da Intel für den Kauf von Havok über 100 Millionen US-Dollar bezahlt hat, dürfte der Preis für Ageia in der gleichen Preisregion liegen. Dieser Fakt stellt derzeit ein Problem für AMD dar.

Huddly glaubt, dass ähnliche Pläne auch bei Sony und Nintendo besprochen werden. Die beiden Firmen könnten diese Technologie nutzen, um ihre Konsolen zu verbessern. AMD musste nach dem Kauf von ATI einige Verluste hinnehmen - die letzten Quartalsberichte wiesen einen hohen negativen Gewinn aus.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren60
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Preisvergleich AMD Ryzen 5 1600X

AMDs Aktienkurs in Euro

AMD Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden