AMD: Physikberechung mit Grafikkarte? Keine Chance

Hardware AMD scheint nicht mehr sonderlich überzeugt von der Idee, die Berechnung von Physikeffekten in Spielen teilweise von der Grafikkarte erledigen zu lassen. Noch Anfang des Jahres hatte man Pläne verlauten lassen, bei denen bei CrossFire-Systemen eine dritte Grafikkarte Physikeffekte berechnen sollte. In einem Interview mit den Kollegen von X-bit Labs sagte Richard Huddy von AMD nun, dass nach der Übernahme der Firma Havok durch den CPU-Hersteller Intel fraglich ist, ob die Berechnung von Physikeffekten durch die Grafikkarte überhaupt jemals Realität werden wird. Havok hatte mit Havok FX eine Physik-Engine entwickelt, die auf die Grafikkarte zurückgreift.

Nach Meinung von Huddy wird Intel - wenn überhaupt - höchstens eine kaum attraktive Version von Havok FX veröffentlichen. Es sei deshalb kaum damit zu rechnen, dass viele Spielehersteller auf die neue Technologie zurückgreifen werden, sagte er weiter. Damit die Idee, Physikeffekte von der Grafikkarte berechnen zu lassen, Erfolg haben könne, brauche es eben attraktive, offene Werkzeuge.

Für AMD macht es deshalb mehr Sinn, Physikeffekte weiterhin durch den Hauptprozessor eines PCs berechnen zu lassen. Dabei setzt das Unternehmen auf seine mehrkernigen CPUs. Beim Konkurrenten Nvidia ist man ähnlicher Meinung, da Firmenchef Jen-Hsun Huang erst kürzlich sagte, dass die Übernahme von Havok durch Intel einen eher negativen Effekt haben werde.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren37
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 19:45 Uhr Philips HTB3550G 5.1 Home Entertainment-System (3D Blu-ray Bluetooth NFC)
Philips HTB3550G 5.1 Home Entertainment-System (3D Blu-ray Bluetooth NFC)
Original Amazon-Preis
269,00
Im Preisvergleich ab
269,00
Blitzangebot-Preis
209,30
Ersparnis zu Amazon 22% oder 59,70

Preisvergleich Phenom II X4 965 BE

AMDs Aktienkurs in Euro

AMDs Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden