Windows 10 Pro for Workstations für High-End-PCs mit Server-Hardware

Microsoft hat jüngst wie erwartet eine neue Sondervariante von Windows 10 vorgestellt. Unter dem Namen Windows 10 Pro for Workstations erscheint tatsächlich eine spezielle Ausgabe, die besonders viel Arbeitsspeicher und eine extrem hohe Zahl ... mehr... Arm, Qualcomm, Server Bildquelle: Qualcomm Arm, Qualcomm, Server Arm, Qualcomm, Server Qualcomm

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
dann kann ich ja endlich meinen ultra PC mit 4x 22Kernen (+22HT) Intel Xeon E5-2600 mit windows betreiben und minecraft spielen und muss mich nicht nur mit linux und A-Tanks begnügen ... Kappa
 
Super die sollen endlich ReFS auch für die Systempartition einführen, wie es versprochen wurde.
 
@Odi waN: Wurde nicht "nur" die Unterstützung versprochen? Das hätte man erfüllt.
 
@Odi waN: Sinnvoll einsetzen lässt sich ReFS eh nur auf Storage Spaces. Denn nur da sind für richtig dicke Patzer die passenden Spiegel zur direkten Wiederherstellung vorhanden. Das einfache Dateisystem für die Systemplatte reicht vollkommen aus. Und wenns beim OS kracht, hat man ein Wimage (Backuplösung für Systemlaufwerke), womit man mal eben das System komplett inkl. aller Programme, Treiber, Updates, aller Einstellungen und aller manuellen Änderungen wieder drauf blasen kann.
 
Da bin ich ja mal auf den Preis gespannt. Wenn der über 600,- EUR liegen sollte, nur mal angenommen, würde ich mir stattdessen das echte Serverbetriebssystem W2K16 für ca. 600,- EUR gönnen und, bei Bedarf, zur Workstation pimpen (http://www.win2016workstation.com/).
 
Ah, Windows 10 ist künstlich auf maximal 2 CPU Sockel und 2 TB Ram beschränkt und nun möchte man für die Entfernung der Sperre extra Kohle kassieren. Sehr geile Mafiamethoden Microsoft. Sollte Windows 10 nicht das Ende der Versionsflut sein? Warum bieten sie diese Features nicht als optionales, freischaltbares Paket zusätzlich an? Oder gleich rein damit in den Grundfeaturesatz, würde es bei normalen Desktoprechnern irgendwie schaden?
 
@vangel: Jau, das sind echte Mafia-Gangsta-Methoden, wenn Firmen ihre Produkte in unterschiedlichen Leistungsklassen zu unterschiedlichen Preisen anbieten, um damit Geld zu verdienen, obwohl sie es uns doch schuldig sind, das alles für lau rauszurücken! In keiner anderen Branche gibt es sowas, die haben alle nur ein Produkt zu einem einheitlichen Preis!

Außerdem haben wir ja auch alle diese Billighardware zu Hause rumstehen und warten nur auf ein OS, das die endlich unterstützen kann...
 
@vangel: Nimm Dir Linux, dass unterstützt sogar den Wunschrechner, der noch in deinem Hirn rumgeistert.
 
Müssten nicht alle 64bit Versionen ohnehin bis zu 16 Exabyte Arbeitsspeicher unterstützen?
 
@BloodEX: Und auf welches Board willst den Speicher stecken? Müsste schon was selbst gelötetes sein. ;-)
 
@SunnyMarx: Natürlich, allerdings bezog ich mich aufs Prinzip bezüglich des zweiten Satzes, laut dem diese Workstation-Version viel Arbeitsspeicher unterstützen würde, bei was mir schlicht der Gedanke kam, dass doch eigentlich jedes 64bit-System genauso viel Arbeitsspeicher unterstützen und es daher nichts besonderes für diese Workstation-Edition sein müsste.
 
@BloodEX: Naja... Mal überlegt, womit Microsoft die dicke Kohle macht? Mit dem Gratis-Windows-10 für Otto-Normal-Anwender sicher nicht. Die lassen sich jedoch Leistung im Unternehmensumfeld richtig versilbern. Und das ist ja auch in Ordnung. Die Beschränkung auf 2 TB Arbeitsspeicher ist allein für normale Rechner schon nicht erreichbar. Bei 128 GByte ist doch eh derzeit Ende.
 
Ist da dann bei Windows 10 for Workstations auch eine Threads begrenzung drinn?
Im ersten moment ist das nicht wichtig nur für Cubase User gibt es da dann auf einmal Probleme .
Und das liegt da dann an Windows 10 .
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen