Desktop-PCs: Die Hersteller haben plötzlich wieder Hoffnung

Seit längerer Zeit spielt der klassische Desktop-PC nur noch eine Nebenrolle - im Rampenlicht standen immer kompaktere und schickere Notebooks und andere Mobilgeräte. Doch nun sollen die Verkaufszahlen wieder einen Aufschwung erleben können, da ... mehr... BMW, gaming-pc, as rock, m 8 Bildquelle: BMW BMW, gaming-pc, as rock, m 8 BMW, gaming-pc, as rock, m 8 BMW

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
nö...der klassische pc ist tot...einzige daseinsberechtigung: hardcore-spieler...bei mir in der firma werden für clienten nur noch so miniboxen angeschafft...die sind leise und verbrauchen kaum energie...
 
@Rulf: und weil das bei dir in der firma so ist, ist das allgemein gültg?
Bei uns in der firma sind fast ausschliesslich desktop pcs im einsatz.
 
@AlfredoTorpedo: Nein, Allgemeingültig ist es nicht, wenn man aber seit längerer Zeit in der Branche ist und einiges gesehen hat, merkt man wohin der Trend geht. Früher waren die Tische voller Desktop Rechner. Dann ging der Trend hin zu immer mehr Laptops und mittlerweile sucht man große Desktop Kisten quasi vergebens. Ich sehe fast nur noch Laptops oder ganz kleine Kisten die halt für Sales, Customer Care, die Buchhaltung usw. genug Leistung haben. Lediglich wenige Abteilungen die noch Grafiken rendern müssen oder mit großen Videodateien hantieren haben noch irgendwo einen Desktop zu stehen, wobei auch da es nicht mehr einer pro Arbeitsplatz ist sondern 1-2 Kisten die jeder verwenden kann wenn er mal Bedarf hat.
 
@terminated: Warum tun die Leute immer so, als sei neben Spielen Grafiken rendern und Videos bearbeiten, das einzige, was Leistung braucht?
 
@crmsnrzl: Es ist eine Vereinfachung. CAD, mathematische Berechnungen und Co. könnte man natürlich auch aufzählen, die Zeiten aber wo ein Upgrade selbst der Buchhaltung, dem Vertrieb, der Teamassistenz oder dem Kundensupport eine große Zeitersparnis gebracht hat, sind aber nun mal vorbei. Früher hat ein neuer Prozessor, eine neue Festplatte usw. sofort merklich den Systemstart, den Programmstart und auch generell die Bedienung des ganzen Systems verbessert und somit zum Workflow beigetragen. Das gibt es einfach seit einigen Jahren nicht mehr. Ob man jetzt an einem 4 Jahren alten i5 oder am neusten i5 arbeitet, wird man bei 90% der Aufgaben wohl gar nicht feststellen können. Das gleiche gilt für die Performance der SSD und des Rams. Kurz: früher hat quasi jeder von den Performanceverbesserungen profitiert, heute werden es immer weniger weil die Leistung für eine Vielzahl von Aufgaben bereits mehr als ausreichend ist.
 
@terminated: Tja Desktop PC ist tot hiess es schon zu Pentium 4 Zeiten ... eingetreten ist das bis heute nicht und wird es in naher Zukunft wohl auch nicht ...in einer gut geführten Firma wird es eine Koexistenz geben mit den jeweils den Anforderung passenden Geräten!
 
@terminated: Leistungsfähige Desktop-PCs passen heute sogar als All-In-One-Gerät in einen Bildschirm. Die fetten Gehäuse unterm Tisch gehören in Büros größtenteils der Seltenheit an. Dennoch hat der Desktop-PC seine Daseinsberechtigung bei mehr Leuten, als nur bei Hardcore-Gamern. Viele Menschen sind sich einfach der Freiheit bewußt, die ein Desktop-Rechner bringt. Mal abgesehen von der Möglichkeit des Upgrades.
 
@Rulf: Vermutlich findet die Datenverarbeitung auf dem Server statt und die virtualisierten Anwendungen streamen nur noch die Bildschirmausgabe auf deinen Thin Client. Sinnvoll für einen bestimmten Typ von Business-Aufgaben, aber eben nicht für alles.

Im Privathaushalt mag der Thin Client (Tablet, Mediabox/-stick etc) für den, der Medien (überwiegend) konsumiert, ausreichen, aber es gibt immer Leute, die Inhalte erstellen und bearbeiten, und die brauchen das "richtige Ding".
 
@rallef: Ein paar werden immer "das richtige Ding" benötigen. Durch die Client-Server Architektur aber auch einfach weil die kleinen Miniboxen mittlerweile für viele Aufgaben auch so schon genug Leistung haben, werden es eben immer weniger von den "richtigen" Dingern. Ob aber diese wenigen jetzt einen Aufschwung bringen, darf denke ich bezweifelt werden.
 
@rallef: Wobei da heute auch eher seltener gestreamt wird, sondern als Browser-Oberfläche vom Server übergeben wird. Ist ja auch sinnvoll, wenn man sowas in den Browser schiebt. Vor allem kann man diese Oberfläche auf allen Geräten nutzen, ohne etwaige Anpassungen durchführen zu müssen, oder zu portieren. Klar, dass damit nicht alle Aufgabengebiete abgedeckt werden können. Aber diese Standard-Büroarbeiten doch auf jeden Fall.
 
@Rulf:
nö...der klassische pc ist tot...einzige daseinsberechtigung: hardcore-spieler...bei mir in der firma werden für clienten nur noch so miniboxen angeschafft...die sind leise und verbrauchen kaum energie...
----

naja ganz tot ist der PC nicht ,
zum arbeiten braucht man einen ohne geht es nicht es gibt keinen Ersatz,
also Büros oder privat Leute die den PC als Arbeits- Gerät verwenden,
gab es auch zu Zeiten schon wo der PC nicht verbreitet war ,
Gamer PCs werden eher aussterben weil es heute bessere Alternativen gibt, als reiner Privat Anwender der damit nicht arbeiten muss kommt man heute ohne PC aus , da gibt es heute auch viele andere Alternativen die es früher nicht gab.
 
@diemaus: bessere Alternative zu 4.5Ghz, 8-Kernen, 32GB Ram, SSD und ner 1080Ti? Was soll das denn sein?
 
@Toddi: Mitarbeiter die effektiv höhere Tastenanschläge pro Minute beherrschen?

Was nutzt dir das schönste PC Monster, das mit dem Zeigefinger-Adler-Suchsystem betrieben wird, kreisen und zuschlagen?
 
@MacGiggles: naja Tastenanschläge pro Minute sind in textverabeitenden Aufgaben wichtig ... aber nen CAD Platz zeigt dir da höchsten den Stinkefinger ebenso jeder Schnittplatz oder Sonstiger Layoutplatz da sind andere Talente gefragt ... für mal eben ne eMail reicht auch Adlersuchsystem!
 
@serra.avatar: Es ging ja nur um mögliche Alternativen, nicht um die beste Alternative... Bei CAD ists dann vielleicht Tastenkürzel merken und Finger verbiegen können um sie beidhändig und mit dem linken Fuß ausführen zu können.
 
Die Meldung passt sich auch je nach Wetterlage an? Dauernd ein Reißerrisches uh oh der PC Markt aber die Realität sieht weiterhin ganz normal aus. "unerwartet"
 
Es wird Zeit, daß die "Wollmilchsau" herauskommt, also ein PC mit folgenden Eigenschaften:
- Schnell startend (SSD)
- Bei Internet, Office, Multimedia, usw. energiesparend und geräuschlos.
- Reserven für flüssiges Spielen der aktuellen Spiele und ausreichend Power für Grafik, Video- und Musikbearbeitungen; alles, was man so als Privatmann macht..
- Zusätzlich natürlich ein schönes Gehäuse, usw.
 
@AWolf: Wen man aktuelle Spiele mal weglässt bzw. auf die Ansprüche der Masse reduziert, entspricht quasi jedes 500+ Notebook den Anforderungen :)
 
@terminated: Was sind denn aktuelle Spiele?
Wenn ich mir ein ~500€ Notebook schnappe, wird selbst GTA vergleichsweise schwierig und das sehe ich nicht als aktuell an.

Ist an sich interessant, dass die 1000er Reihe endlich mobil einsetzbar ist, nur ein Notebook für 3000€, damit man eine 1080 verbaut hätte, ist auch etwas übertrieben, wenn man nicht gerade Geld zum Verbrennen hat.
 
@Tical2k: Ich hab gesagt "aktuelle Spiele" weglassen bzw. die Spiele auf das reduzieren was tatsächlich die Masse spielt und das sind eher Spiele die auch aufm Smartphone laufen (Farmville, Simpsons, Sims usw.). Das sind halt (leider) Spiele die die Mehrheit spielt. Spiele wie Battlefield und Co. werden zwar (Plattformübergreifend) von einigen Hunderttausend Leuten gespielt, verglichen mit den Zahlen der zuvor genannten Spiele ist das aber halt "nichts".
 
@terminated: Daher war ja meine Frage, was du unter aktuellen Spielen verstehst - GTA ist eben ein Beispiel das schon einige Jahre inzwischen auf dem Buckel hat (und somit nicht mehr aktuell). Könnte auch noch einige mehr bringen, der letzten 10 Jahre, die auf 500€ Notebooks laufen wie eine Diashow.

Vielleicht verkehren wir in komplett anderen Welten, aber gerade die kommende Generation scheint wieder Gefallen an PC zu haben und wenn man unterwegs ist, eben auf Smartphone und Co.

Wenn man sich allein die Spielerzahlen von League of Legends anschaut, spricht das Bände und selbst das lässt sich mit so mancher Röhre nicht richtig spielen.

Daher ist natürlich die Frage, was du unter Masse verstehst.
Wenn ich mir die 50-80 Jährigen anschaue, dann spielt die Masse davon - wenn überhaupt - natürlich eher im Browser auf Facebook und Co.
Im Alter von 14-25 findet sich immer noch bei der Masse ein PC, darüber fängt es dann langsam an zu splitten, da einige hier dann eher in die Jahre gekommenes Equipment verwenden, usw.

Das sind zumindest meine Erfahrungen.
 
@terminated: Na sagen wir in der Klasse um die 1000 Euro und knapp darunter laufen aber auch erstaunlich viele Spiele schon nicht übel in nativer Auflösung. Die Notebooks haben da durchaus aufgeholt, sogar schon beginnend mit der Nvidia 800 Serie als Grafiklösung und mobilen 2 Kern i7-ern mit eigentlich üblem U für diesen Zweck. Die letzten paar Jahre, wohl auch dank der Konsolenports und Co, gehts halt doch schon.

Kommt halt darauf an was man spielt und einiges braucht halt doch den "großen Bruder", aber unmöglich ist das Spielen mit "günstigen" Notebooks auch nicht mehr...
Ich staun schon häufiger was hier auf der Kiste so läuft und wie gut eigentlich.
 
@AWolf: Den musst Du dir schon selbst bauen. :)
Geht aber ganz gut, da moderne Prozessoren und Grafikkarten im Desktopbetrieb sehr energiesparend sind, und die Lüfter dementsprechend still stehen oder sehr langsam und leise laufen.
 
@AWolf: die gibt's doch schon lange... 0.o
 
@AWolf: gibt es schon lange ... du hast da nur einen wichtigen Punkt vergessen: bezahlbar!
 
Wenn man nicht grad Hardcore Gamer ist, lohnt sich doch gar kein neuer PC. Hab meinen i5 4670K quasi auf den Tag genau vor 4 Jahren gekauft und das Ding rennt wie am ersten Tag. Performance Probleme oder ähnliches hab ich keine, lediglich bei Spielen könnte die Kiste langsam etwas mehr Geschwindigkeit vertragen, wobei nicht auf Prozessorseite sondern auf Grafikkartenseite (aktuell noch eine GTX 760 drin). Aktuell sind aber dank Mining die Preise zu hoch für eine Aufrüstung. Vielleicht irgendwann im Herbst/Winter. Vielen aus dem Bekanntenkreis geht es ähnlich oder Sie haben den Desktop PC mittlerweile ganz ersetzt und nutzen nur noch Laptops.
 
@terminated: Habe noch einen i7 der ersten Generation (i7 920) im Einsatz, der jetzt gut 8 Jahre alt ist. Damals zum Zuckrn gekauft, verrichtet heute als Office-PC seinen Ruhestand. USB 3 und SATA 3 habe ich per Erweiterungskarte nachgerüstet, inzwischen eine SSD und den RAM von ehemals 6 auf 12 GB verdoppelt und muss ganz ehrlich sagen: Mehr braucht's nicht. Klar, er zieht Strom wie Hund aber die paar Cent stehen in keiner Relation zu einer Neuanschaffung.
 
Der Rechner kann ja klein sei, es kommt doch auf den Monitor und die Tastatur an. Ein Monitor unter 24 Zoll geht zum Arbeiten schon gar nicht und auf eine Tastatur mit Nummernblock möchte ich auch nicht verzichten.
 
heute in einem Jahr

Der PC markt ist tod
 
@Holzpalette: *heute in einer Woche

Hab deinen Satz mal freundlicherweise korrigiert :)
 
@RebelSoldier: ja, danke:)
 
@RebelSoldier: Genau! :)

Wie lange geht das jetzt eigentlich schon so?

Post-PC-Ära wurde verkündet...

Meldungen:

"Desktop-PC-Mark schwächelt deutlich"...
"Desktop-PC-Markt steht kurz vor einer Erholung"...
"Desktop-PC-Markt: Erwartete Erholung blieb aus"...
"Desktop-PC-Markt: Verkaufszahlen vor Kehrtwende"...
"Desktop-PC-Markt: Absatzzahlen stagnieren weiterhin"...
"Markt für Desktop-PCs: Die Hersteller hegen wieder Hoffnung"...
"Markt für Desktop-PCs: Hoffnungen der Hersteller durch neueste Verkaufszahlen wieder zerschlagen"... u.s.w. ;)
 
Also ich habe zunächst von einer Radeon 7870 auf eine RX480 und ein halbes Jahr später von einen FX6300 auf einen Ryzen 5 1600X gewechselt, nach dem Prozessorwechsel waren die Benchmark werte mehr als Doppelt so hoch. Prozessoren Wechsel lohnen sich schon noch allerdings nur von Generation zu Generation.
 
Der Vorteil von Stand-Rechnern ist ja der, dass man meist größere Monitore und dieses blöde Akku-Problem nicht hat. Ich habe einen "Desktop-Stand-Rechner" als Zentrale und iPad/iPhone als "Satelliten". Beste Kombi ever... für mich.
 
Meinem Empfinden nach müssten die nur mit Mini-ITX Desktops werben. Die Gehäuse sind, je nach Modell, knapp größer als eine PS4 und können selbst anspruchsvolle Gamer positiv überraschen (Node 202 mit i7 und GTX 1080 Ti... yay).
Sehr Vielen ist dieser Standard gar nicht bewusst und bei den Wenigen, die diesen kennen, hält sich das Vorurteil, dass damit keine vernünftige Performance möglich ist.

Warum die "Großen" Hersteller von Desktop PC Modellen noch an ATX festhalten ist mir ein Rätsel.
 
Kein normaler Mensch kauft einen PC für 2700 Euro, wenn er hauptsächlich spielen will. Wenn doch, ist er ein Fall für den Psycho-Arzt (Suchtgefahr, Realitätsferne usw.).
Was für Spiele sollen denn das überhaupt sein, die einen 12-Kern-Prozessor verlangen? Selbst aufwändige Simulationen, Rennauto-Spiele oder Lauf-Peng-Tot!-Spiele laufen mit 2-Kerne-CPU flüssig.
 
@Grendel12: oder er verdient geld und hat spaß drann...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:20 Uhr StillCool Airfryer Heißluftfritteuse Zebehör, Swonuk Airfryer Zubehör Kit 7 Zoll, 5pcs Heißluftfritteuse Antihaft-Fass/Pizzablech + Silikon-Matte + EdelsStillCool Airfryer Heißluftfritteuse Zebehör, Swonuk Airfryer Zubehör Kit 7 Zoll, 5pcs Heißluftfritteuse Antihaft-Fass/Pizzablech + Silikon-Matte + Edels
Original Amazon-Preis
30,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
23,99
Ersparnis zu Amazon 23% oder 7

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter