Entwickler täuscht Gesichtserkennungskameras mit Schminke

Ein russischer Sicherheitsexperte hat nach eigenen Angaben einen simpel zu bedienenden Dienst entwickelt, der die Erstellung von aufschminkbaren Mustern ermöglichte, dank denen automatische Gesichtserkennungssysteme auf Basis von Videokameras ... mehr... überwachung, Kamera, Gesichtserkennung, Überwachungskamera, Muster, Schminke Bildquelle: Grigory Bakunov überwachung, Kamera, Gesichtserkennung, Überwachungskamera, Muster, Schminke überwachung, Kamera, Gesichtserkennung, Überwachungskamera, Muster, Schminke Grigory Bakunov

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
War wohl eher so, dass er nett "gebeten" wurde, es nicht zu veröffentlichen, da sonst seine Gesundheit nicht mehr garantiert werden könne....
 
@Tinhead: oder er wartet noch auf bessere Angebote
 
@Tinhead: erinnert mich an den Typ, der sich vorn aufs Auto den Befehl zum löschen der Blitzerdatenbank geschraubt hat und durch nen Blitzer fuhr.

leider find ich die News nicht mehr
 
Naja, wenn er es in annehmbarer Zeit in seiner Freizeit geschafft hatm werden sich bestimmt andere daran setzen und sowas auch entwickeln.
Irgendeiner wird es dann Veröffentlichen und Organisationen die nichts gutes im Schilde führen erst recht.
Der Geist is nun mal nun aus der Flasche das es möglich ist....
 
@CyberHawk44: Ganz deiner Meinung.
 
Facecaptcha? Gar keine so schlechte Idee^^
 
Bald ist Kriegsbemalung wieder im Trend. :D
 
Wäre Plastiktüte überm Kopf hier nicht weniger auffällig?
 
@Bautz: Wenn jeder die gleiche Tüte nutzen würde hättest Du Recht... Wenn Du dagegen der einzige mit Tüte bist, ist gerade das ein auffälliges Erkennungsmerkmal.
 
@rallef: Gleiches aber auch für das Muster.
 
Wie glaubhaft schätzt ihr einen persönlichen Blogeintrag ein mit drei Bildern von geschminkten Leuten und ein bisschen Text? Gibt es irgendwelche hinweise, dass das wirklich großflächig hilft?
 
@Zreak: Richtige Erkennungssysteme täuscht man damit nicht. Ich halte das für Wichtigtuerei.
 
@iPeople: Und das weißt du, mit höchster Wahrscheinlichkeit, aufgrund deines Hacker-Know How's?
 
@Ryou-sama: Es steht Dir frei, Dich über die Funktionsweise solcher Systeme zu informieren.
 
@iPeople: Alle Systeme der Gesichtserkennung, selbst die Stereoskopischen ("3D"), haben eins gemeinsam, sie suchen nach unveränderlichen Biometrischen Markern (z.B. Wangenknochenabstand).

Sobald es gelingt die Software bei der suche nach diesen Markern zu verwirren, bzw. den direkten Vergleich zum Templat (Digitales Vergleichsbild) zu verhindern scheitert jede Erkennung, da die Erkennung trotz aller Marker auf der Wahrscheinlichkeit der Menge an Übereinstimmungen beruht.
 
@Kribs: Richtig. Und gute Systeme täuscht man nicht mit ein paar Strichen im Gesicht.
 
@iPeople: das weißt du anhand welchen fachkenntnissen die nicht aus wikipedia und co stammen? ach ja bestimmt die gleichen anhandessen du überall deine troll kommentare postest :)
 
@Conos: Du kannst Dich gern damit beschäftigen und dann gegentrollen.
 
@iPeople: Warum sollte er etwas tuen zu dem du selber wahrscheinlich nichtmal ansatzweise dazu erscheinst in der Lage zu sein!

Fang erstmal an selber mit Argumenten an als sinnlose Trollpost reinzuwerfen!
 
@Berserkus: Das ist hier ein Kommentarsystem. Mein Kommentar und damit meine meineidig war, dass der ursprüngliche Blogeintrag Wichtigtuerei ist. Ich wüsste nicht, warum ich nun eine wissenschaftliche Abhandlung darüber verfassen sollte, die belegt, was bereits diverse Quellen im Internet tun. Wenn ihr es besser wisst oder wissen wollt, bemüht entsprechend das Internet.
 
@iPeople: beschäftigen ungleich fachkentnis. da ich grad keine zeit habe ein studium in dieser richtung zu beginnen halte ich mich mit aussagen zurück. gequatsche ohne inhalt erkenne ich aber auch so :) das internet hat zu jedem unsin irgendwo eine these.. das hat mich wissen aber rein gar nix zu tun
 
@iPeople: Was bitte meinst du denn mit "richtigen" Erkennungssystemen? Gibt es denn auch falsche? Davon ab geht es hier im speziellen um Gesichtserkennung.
 
@erso: Es gibt gute und weniger gute und schlechte. Und ja richtig, das gibt es auch bei Gesichtserkennung. Da gibt es nicht "die Erkennung", sondern Systeme die gut, weniger gut oder sogar schlecht funktionieren.
 
@Zreak: Du hast den Zweck nicht verstanden. Es geht nicht darum, dass Du fälschlich für jemand anderes gehalten wirst, sondern darum, dass "die" Dich nicht als "Du" erkennen.
 
Ich weiß nicht ..., wenn es funktionieren würde wäre mir die Zeit zu schade, die es jeden Tag braucht um es auf.- und abzutragen.
Auch müsste man das Muster immer wieder variieren, sonst erkennt die Software einfach das Muster wieder.
Oder man bräuchte einen Drucker für Einmal Tattoos.

Hab mir den Gag gegönnt, obs hilft?

https://www.amazon.de/Zensurbalken-Balkenbrille-Sonnenbrille-Zensurbrille-Partybrille/dp/B00BZ1V8G8/ref=pd_cp_21_2/262-1928337-7919859?_encoding=UTF8&psc=1&refRID=YXR9SJ5FGHNF6JE8QST9
 
Hier sehen wir, wie die Tattoos der Cyberpunks 2040 entstehen...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter