Münchener Terroranschlag: BKA hebt Darknet-Quelle der Waffe aus

Mit großem Aufgebot sind die Behörden in der vergangenen Woche bei einem Mann eingerückt, der im so genannten Darknet eine Plattform für diverse illegale Waren betrieben haben soll. Der 30-jährige Beschuldigte sei dabei festgenommen worden, teilte ... mehr... Polizei, Kriminalität, Absperrung Bildquelle: Alan Cleaver / Flickr Polizei, Kriminalität, Absperrung Polizei, Kriminalität, Absperrung Alan Cleaver / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich freu mich schon auf den Nächsten Politiker der das Full Web verbieten will.
 
schlimm find ich die lange Wartezeit bei solchen " Aushebungen ". braf warten damit man nicht nur Ihn nämlich bekommt sondern auch noch gfl. Käufer. Un dieser langen Wartezeit muss es dann passieren.
 
Moment das Portal um das es hier geht ist einfach ein Forum.

Kein Marktplatz wie im Artikel angedeute wird. Im Darknet werden Foren allerdings gerne mal als Raum für solchen Handel missbraucht. Das ist genauso als würde ich mich in den Stadtpark begeben und einen Dealer suchen. Hier wurde allderdings nicht der Dealer verhaftet sondern der Parkbetreiber.
 
@Schwaus:
"Der Festgenommene soll nach den Erkenntnissen seit Anfang 2013 allein die Administration der Plattform durchgeführt haben. Rund 20.000 registrierte Mitglieder seien hier verzeichnet worden. Das Darknet-Forum diente diesen als Anlaufstelle, auf der man miteinander in Kontakt kam und die entsprechenden Geschäftskontakte einfädelte. "

Was ist hier nicht verständlich/korrekt erklärt?

Und der Betreiber der hat das natürlich nur als Plattform für Unterdrückte und Verfolgte betrieben, rein aus Menschenliebe.

Janee, is schon klar...
 
@Schwaus: Sagt doch keiner, das von den 20.000 registrierten alle davon kommen ? Das denen erstmal der Teppich unter den Füßen weggezogen wurde, per Server unzugänglich schalten, ist ja nur das eine, das Daten auswerten der nächste logische Schritt. Von Forums Daten löschen / gelöscht haben steht schließlich nix in der News. Von daher wirds schon noch die Richtigen treffen.
 
Das lief scheinbar nach dem Motto: ,,Wir nehmen einen Forenbetreiber fest auf dessen Plattform sich lediglich einige Leute über Deals verständigten, weil wir die wahren Täter nicht zu fassen bekommen und ja irgendjemand für unseren Frust darüber bluten muss.``

Sich einfach irgendjemand anderen zu suchen der gerade greifbar ist und dem Schuld an einer Tat zuzusprechen, wenn man die wahren Täter nicht zu fassen bekommt, war schon immer ein schönes Eingeständnis der Unfähigkeit der so handelnden Ermittlungsbehörden/Justiz.

Das läuft in Deutschland bei der ,,Störerhaftung``, der Haftung deutscher Forenbetreiber für das was ihre Forennutzer an Meinungen äußern usw. genauso. Die deutschen Ermittler bzw. die deutsche Justiz braucht nach Gesetzeslage offenbar gar keine Täter mehr suchen. Wenn der Täter gerade nicht greifbar ist, erklärt man heute in Deutschland einfach andere Leute für schuldig und bestraft die. Quasi nach dem Motto: Es ist egal wer es tatsähclich gewesen ist, solange wir jemanden finden den wir zum Schuldigen erklären können und den wir dann auf Schadensersatz verklagen können.

Ein wirklich tolles Rechtssystem. Gut, das ich seit Jahren kein deutscher Staatsbürger mehr bin.
 
@monumentum!: Ob du nun deutscher Staatsbürger bist oder nicht hat was damit zu kriegen, wie du deine Rechts-Interpretationen durchführst ? Denn echtes Wissen hast du ja offensichtlich nicht angewendet, sondern nur versucht, die Vermutung in / aus deinem ersten Satz im weiteren Verlauf als Fakt fest zu zementieren.
 
@DerTigga: Du liest dir seine geistigen Ergüsse wirklich durch?
 
@Odi waN: Manchmal, in dem Fall aber eigentlich nur den ersten und letzten Satz. Manchmal deswegen, weil auch ein harmloser Mensch manchmal bzw. mit der Zeit zum Bombenleger oder Attentäter wird, meistens kündigt sich das aber irgendwie an (hoffe ich zumindest)..
 
@DerTigga: Aber er betont ja oft genug das er nicht mehr in Deutschland ist, somit kann uns das eigentlich egal sein. :)
 
@Odi waN: man könnte sicher trefflich drüber diskutieren, ob er wohl hinter dem Mond lebt, somit also, im Fall der Radikalisierungs-Fälle, absehbar kaum andere Menschen gefährdet sind, aber irgendetwas lässt mich vermuten, das ein so starkes und weit weg führendes Abgehoben haben noch nicht voll eingetreten ist :-)
 
@Odi waN: was daran 'geistig' ist, versuche ich immer noch zu verstehen... ;)
 
@DerTigga: >>Ob du nun deutscher Staatsbürger bist oder nicht hat was damit zu kriegen, wie du deine Rechts-Interpretationen durchführst ?<<

Nein, das deutet nur meine Zufriedenheit damit an, dass ich in meiner Wahlheimat weder dafür verantwortlich gemacht werden kann, wenn jemand mein Brotmesser nutzt um andere Personen zu erstechen, noch wenn jemand meinen Internetzugang nutzt um krumme Geschäfte darüber abzuwickeln oder jemand seine persönliche Meinung im Kommentarforum meiner Webseite postet. Das macht mein Leben deutlich sicherer und planbarer, denn aufgrund der aktuellen Rechtsprechung in Deutschland kann man sich in all diesen Fällen offenbar kurz darauf in Untersuchungshaft / vor Gericht wiederfinden, wenn der wahre Täter gerade nicht greifbar ist und dies ohne das man selbst der Täter wäre oder aktiv etwas zu der Tat beigetragen hätte, sondern lediglich, weil man etwas besitzt (Internetanschluss, eigene Webseite mit Forum etc.) was in Zusammenhang mit der Tat gebracht werden kann.

Wer denkt sich in Deutschland so einen Unsinn aus und bekommt eine derartige Gesetzgebung dann auch noch beschlossen? Gucken sich deutsche Politiker die Gesetze nicht an, die sie beschliessen? Darauf, dass so etwas nicht rechtens sein darf, kommt jeder deutsche Grundschüler -- wie schlecht der auch immer im PISA-Test abgeschnitten hat -- von selbst, nachdem man ihm den Sachverhalt erklärt hat und ihn dann nach seinem Rechtsempfinden entscheiden lässt. Vielleicht sollten die deutschen Politiker, die Gesetze befürworten, welche bewusst unschuldige Parteien kriminalisieren, damit man sich an denen schadlos halten kann wenn die wahren Verbrecher nicht zu finden sind, mal einen PISA-Test machen, um deren Lesefähigkeit sicherzustellen und auf diese Weise solche handwerklichen Fehler in Zukunft zu vermeiden.

>>Denn echte Wissen hast du ja offensichtlich nicht angewendet, sondern nur versucht, die Vermutung in deinem ersten Satz im weiteren Verlauf als Fakt fest zu zementieren.<<

Der Artikeltext besagt, dass die deutschen Ermittler einen Forenbetreiber festgenommen haben, der offenbar gar nicht selbst mit Waffen, Drogen oder was auch immer an in Deutschland illegalem Zeug gehandelt hat und den nun in Untersuchungshaft festhalten und ihm den Prozess machen wollen. Insofern brauche ich da gar nichts zu vermuten, denn hier zieht man nach Aussage des Artikels ganz klar den Forenbetreiber für das zur Verantwortung, was andere, derer die deutsche Justiz offenbar nicht habhaft werden konnte, mit der von ihm zur Verfügung gestellten Kommunikationsplattform getan haben.

P.S. Auch das man in Deutschland, wie im vorliegenden Fall auch mal wieder zu sehen, als Allererstes alle datenspeichernden elektronischen Gerätschaften von Privatpersonen, die mit der eigentlichen Tat gar nichts zu tun hatten, ohne Respekt vor deren und der Privatsphäre unbeteiligter Familienmitglieder und Freunde, deren Daten auch auf deren Geräten zu finden sind, einzieht, ist derart typisch für die Ermittlungspraxis in Deutschland, dass meine in Deutschland genutzte IT seit über einem Jahrzehnt auf Sektorbasis vollverschlüsselt ist. Ich gehe das Risiko gewiss nicht ein, dass bei dem kleinsten Verdacht deutsche Beamte in meinen persönlichen Daten und Erinnerungen herumstöbern können wie Voyeuristen und ich dabei nur tatenlos zugucken kann. Die Beamten dürfen sich gerne an meinen verschlüsselten Festplatten ihre Zähne ausbeißen. Meine privaten Daten kriegen die gewiss nicht. Ich möchte weder meiner Familie noch Freunden irgendwann erklären müssen, wie ihre privaten Texte und Fotos in die Hände unbefugter Dritter kommen konnten. So etwas gibt es bei mir nicht.

Wie man bei der Rechtsprechung in Deutschland seine Daten unverschlüsselt auf einem Gerät speichern kann ist mir ein Rätsel und ich hoffe daher für den Forenbetreiber, dass er seine Daten ebenfalls verschlüsselt gespeichert hatte, so dass die deutsche Justiz, falls es ihr wieder Erwarten doch schwerfallen sollte ihm eine Schuld zuzusprechen, nicht noch etwas findet, womit sie ihn oder seine Angehörigen und Freunde belasten kann.
 
@monumentum!: wieso sollte der Forumsbetreiber bzw alleinige Admin denn nicht dafür haftbar machbar sein, was an offensichtlich illegalen und gesetzwidrigen Dingen bzw. "Geschäftsabschlüssen" er sehenden Auges / vorsätzlich (!) ungelöscht gelassen bzw. begünstigt hat??
 
@monumentum!:
Mal was zur Anregung ausserhalb deines Tellerrands:

Verantwortung einer Person nach einem normativen Anspruch, moralisch, ethisch, sozial, religiös oder juristisch.

Dieser normative Anspruch ist, vereinfacht, so zu handeln, zu unterlassen oder Sorgfalt walten zu lassen, dass durch eigenes Handeln oder eine mögliche Konsequenz des eigenen Handels, auch durch Dritte, die, soweit billig abzusehen, diesem normativen Anspruch nicht folgen, kein Schaden für sich selbst (Eigenverantwortung) oder andere (Fremdverantwortung) entsteht.

Dem entkommt man auch nicht als Stadtpirat, Internetfreiheitsheld oder Festplattenverschlüsseler. Und das ist eine der ganz essentiellen Grundlagen der sozialen Gemeinschaft in der auch du lebst und fröhlich vor dich hin spinnen darfst.
 
@Zumsl: Insich verstehe ich was du meinst, aber können denn Appelle, sich (aus einer Art edlen Motiven heraus) nicht entziehen zu wollen, bei jemanden fruchten, der sich zu entziehen zigfach nachlesbar sehr an und erstrebenswert findet ?
 
@Zumsl: Tja, dann sollten sämtlich Telefonnetzbetreiber und Internetprovider sich mal endlich ihrer Verantwortung bewusst werden und ihre Kommunikationsnetze komplett abschalten, denn sie leisten mit denen der Kommunikation von Terroristen und anderen Kriminellen Vorschub und machen es damit überhaupt erst möglich, dass Terroristen Anschläge wie die in Brüssel per Mobiltelefon koordinieren können und Admins versteckte Webserver im Internet aufziehen können auf denen illegale Geschäfte betrieben werden. Die stellen ihre Dienste einem vielfachen der Kriminellenzahl zur Verfügung welche das versteckte Forum aus dem Artikel besucht haben. Wo ist denn da die Verantwortung der großen Konzerne?

Aber da läuft das dann bei Politik und Behörden nach dem Motto: ,,Ja, aber das ist kein einzelner Unschuldiger mehr, der nicht einmal Steuern zahlte und den wir mal eben wegsperren und finanziell ausplündern...uuups, wollte sagen Strafe zahlen lassen können. Von den Konzernen wird richtig Geld verdient und wir wollen ja selbst auch weiter elektronisch kommunizieren können. Da haben Moral und Ethik einfach nichts zu suchen und die Schicksale der Opfer sind eben für die Bequemlichkeit der modernen Kommunikation hinzunehmen.``

Fazit: Das Problem mit doppelter Moral ist, dass sie einem gerne selbst um die Ohren fliegt, wenn man mit ihr zu argumentieren versucht. ;-)
 
@monumentum!: stimmt, denn auch du könntest kriminell (eingestuft) sein und folglich gefälligst ohne Telefon bzw. eigentlich ohne Internet sein müssend. Wieso denn erst noch (die Kunden) fragen und entsprechend beweisen, wenn man auch gleich ganz abschalten kann..
Könnte ja sonst jeder ankommen und behaupten: nein nein, ICH bin nicht kriminell - und basierend darauf verlangen, wieder angeschaltet zu werden ?
Genau darauf läufts nämlich bei dir raus, Beweislastumkehr, das man unkriminell IST, sonst geht nichtsmehr. Schon klar, SO weit, das auch DU unter "sicherheitshalber stillgelegt" fällst, da sollten "sie" schon noch rechtzeitig "aufhören" - das wäre natürlich schwer illegal , DICH edlen Menschen einfach mit in denselben Topf wie alle anderen zu rühren ?
 
@monumentum!: Deine Einlassung zeigt, dass du rein garnichts verstanden hast und dich schon gar nicht, wie ich es angeregt habe, damit beschäftigt hast.
Es gibt individuelle und korporative Verantwortung, die sich unterschiedlich gestalten.

Telekomunikation ist ein Allgemeingut, ein geschlossenes Untergrundforum nicht. Das Allgemeingut muss geschützt werden, auch wenn es durch einzelne Individuen missbraucht wird. Die Verantwortung ergibt sich dabei aus dem Abgleich von Korporationszielen und sozialer Verantwortung.

Die Verantwortung für das individuelle Gut und dessen Handlungsfolgen, (das darüber hinaus nur in einem oder wenigen oder gleichartigen Handlungszusammenhängen für wenige oder bestimmte Individuen steht), bemisst sich nach dem Abgleich von Rollen- und Universalverantwortung.

Da sich juristische Verantwortung nicht in der Handlung selbst, sondern in deren Folgen substantiiert, erfolgt die Zuschreibung durch die Handlungsfolge zurück auf den Handelnden.

Ergo:
Der 'Missbrauch' von Telekommunikation an sich steht nicht im normativem Widerspruch, die Verantwortung lässt sich damit auch nicht nicht auf den Netzbetreiber projizieren, da dies im Widerspruch zu den Korporationszielen (Anbieten von Telekommunikation) und der sozialen / universellen Verantwortung (Allgemeingut (Tele-) Kommunikation) stünde. Hier entsteht die Verantwortung also für den kausal Handelnden, denjenigen, der sich zum Terroranschlag verabredet und ihn dann begeht - aus der Handlungsfolge des Terroranschlags. Die Kommunikationsplattform ist damit in diesem Fall völlig aussen vor.

Die Bereitstellung und aktive Pflege eines Untergrundforums aber stellt eine Verantwortlichkeit dar, die sich aus den kausal zurechenbaren Folgen (z.B. Waffenhandel durch Forennutzer) für die Öffentlichkeit (Mord und Totschlag mit den dort gehandelten Waffen) aus der Rollen- und Universalverantwortung des Individuums - dem Betreiber - ergibt. Damit ist hier auch der Anbieter der Kommunikationsplattform in der Verantwortung.

Wahrscheinlich ist das viel zu weit von deinem Tellerrand entfernt, aber vlt. versuchst du ja trotzdem mal, das zu verstehen.
 
@Zumsl: >>Das Allgemeingut muss geschützt werden, auch wenn es durch einzelne Individuen missbraucht wird.<<

Ja, mit dem Grundsatz schützt die US-Waffenlobby das Allgemeingut/Recht jedes ,,unbescholtenen`` US-Bürgers eine Waffe zu tragen und nimmt dafür hin, dass jedes Jahr über 30.000 Menschen (im Jahr 2011 wies die Statistik schon 32.163 Schusswaffentote aus und die Tendenz seither weiterhin steigend) in den USA durch ihre eigenen oder die Waffen ihrer schießwütigen Mitbürger sterben -- macht also etwa eine halbe Million Opfer der amerikanischen Schusswaffenlobby seit den Anschlägen vom 11. September 2001. Da fragt man sich, warum die Amis eigentlich noch Angst vor Terroristen haben.

>>Es gibt individuelle und korporative Verantwortung, die sich unterschiedlich gestalten.<<

Das im deutschen Recht eine Doppelmoral fest verankert ist, die große, mächtige Unternehmen, in deren Aufsichtsräte Politiker dann nach ihrer Amtzeit häufig wechseln, schützt und dafür kleine Unternehmer und Privatleute drakonisch bestraft, deutete ich bereits an und genau das Rechtssystem, welches Du hier beschreibst, habe ich kritisiert.

Hierzu ein Beispiel aus der Realität:

Wenn Microsoft direkt aus dem Firmensitz im fernen Redmond Replay-Attacken auf deutsche Server mit aus privaten Skype-Chats extrahierten https-URLs deutscher Nutzer mit deren Session-Credentials fährt, wie beispielsweise hier...

https://www.heise.de/security/meldung/Vorsicht-beim-Skypen-Microsoft-liest-mit-1857620.html

...von der Heise-Redaktion belegt, wird von der deutschen Justiz Microsofts fadenscheinige Ausrede akzeptiert und nicht einmal eine Anklage erhoben.

Kannst Du Dir vorstellen, was passieren würde, wenn ich noch Deutscher, also für die deutschen Behörden leicht zu fassen wäre, einen kleinen Chat-Dienst betreiben und von meinen Nutzern gepostete HTTPS-URLs auf diese Weise missbrauchen würde? Richtig. Ich säße kurz darauf wegen Ausspähens von Daten und Computermanipulation bzw. Computersabotage einem Richter gegenüber. Das ist deutsche Rechtsprechung: Alle sind vor dem Gesetz gleich, nur große Unternehmen mit gepflegter Rechtsabteilung sind noch gleicher.

Und genau das beschreibst Du recht anschaulich in Deinem Kommentar in dem zwei Diensteanbieter, bei denen der eine, kleinere immerhin auch schon 20.000 Nutzer und der andere vielleicht ein paar Millionen hat, vom deutschen Recht komplett unterschiedlich behandelt werden. Obwohl es weder dem kleinen Admin möglich war jeden Post seiner über 20.000 Forennutzer auf mögliche Rechtsverstöße zu überprüfen und rechtsverletzende Nutzer aus seinem Forum zu verbannen, noch es dem großen Internet- oder Mobilfunkprovider mit tausenden Leuten Belegschaft gelang tausende Kriminelle in seinem Netz zu identifizieren und ihnen den Zugang zu sperren, wird der kleine Admin bestraft während den großen Provider nach deutschem Recht selbstverständlich keinerlei Schuld trifft.

Also vielen Dank für die Bestätigung meiner Argumente, denn zu zeigen, dass das deutsche Rechtssystem Schuld in wenig homogener Weise zuspricht war genau mein Anliegen.
 
@monumentum!: Mitgefangen, mitgehangen, Höhle des Löwen, wer sich in Gefahr begibt, der Esel auf dem Eis, mein Name ist Hase...

Wie einfach ist es da doch, mal wieder die pöse pöse Staatsmacht auszudeuteln...
 
@Zumsl: >>Mitgefangen, mitgehangen [...]<<

Ja, das kannst Du dann auch fröhlich rezitieren, wenn Du, ohne es zu wissen, einen Webseiten/Forenbetreiber in Verwandschaft oder Freundeskreis hast, dessen elektronische Geräte die deutsche Justiz bei einem illegalen Forenpost in seinem Forum direkt konfiziert und dann auf dessen Geräten interessante Daten von Dir/über Dich findet, denen sie dann auch gleich mal nachgeht um ihre Aufklärungsbilanz zu verbessern.
 
@monumentum!: Ich denke, es reicht vollkommen aus, auf deine Posts zu antworten.
 
Terroranschlag? Das war ein "normaler" Amoklauf ohne politische oder religiöse Motivation. Gerade an so groben Fehlern merkt man, dass die Qualität der Berichterstattung sinkt.
 
@floerido: Weil in Deutschland grundsätzlich nur eine politische oder religiöse Motivation vorliegt, wenn der Täter Moslem ist und auf gar keinen Fall, wenn Breivik sein großes Vorbild ist und er erst ankündigt, Türken umzubringen und das dann auch umsetzt? Oder wieso?
 
@ckahle: Der Sinn von Terrorismus ist es das System zu stürzen. Hinzu kommt, dass ein Anschlag in der Regel im Kontext in einer Reihe von Taten steht.
 
der eigentliche terror war der handel mit kreditkartendaten...banken sind nunmal systemrelevant...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte