Windows 10 erlaubt bald das Streaming von Apps als "Werbe-Demos"

Ganz neu ist die Idee nicht: Vor einiger Zeit hat Google mit dem Gedanken gespielt, Apps im Rahmen von mobilen Werbeanzeigen zu streamen. Dabei konnte man beispielsweise ein Spiel ausprobieren, ohne es herunterladen zu müssen. mehr... Windows 10, App Store, Windows Store, Universal Apps Bildquelle: Microsoft Windows 10, App Store, Windows Store, Universal Apps Windows 10, App Store, Windows Store, Universal Apps Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schade das von App-Streaming bisher nur im Zusammenhang mit Werbeanzeigen die Rede ist. Denn das Streamen wäre im Store generell als Demomöglichkeit praktisch.
 
@QU3NTIX:
Das ist doch genauso möglich...
 
Ich war ja fast soweit Windows 10 privat auch eine neue Chance zu geben, aber jetzt häufen sich die Negativmeldungen wieder und ich bin erstmal wieder kuriert. Gerade bei Werbung reagiere ich extremst aggresiv und nachdem das Thema gerade erst Thema war legt Microsoft jetzt noch einen oben drauf.

Ich denke ich sollte eher Linux eine neue chance geben. erscheint mir angemessener.
 
@Memfis: An dieser News ist doch nichts negatives, meinst sicher die Onedrive Werbung aber in der Pro Version gibt es die anscheinend nicht.
 
@Memfis: Wer lesen kann... Den rest kennst Du selbst, gelle.
 
Ich hör schon das anspitzen des Bleistiftes durch Tim Sweeney. :D
 
@Kribs: kannst du bitte erklären?
 
@My1: Die Links erklären besser worum es geht, als ich es erklären könnte, trotzdem bitte das "Smily" am Ende meines Kommentars im Kontext beachten,
https://winfuture.de/news,93329.html
https://winfuture.de/news,96020.html
 
also bei dem einem game, das ich aufm ipad hab kommen schon seit ewigkeiten "spielbare" werbeeinblendungen...
 
@laforma: Bei Android ist mir das auch so bekannt.
Wenn ich diverse kostenfreie Spiele an meinem Android nutze mit Werbeunterbrechungen gibt's da oft kleine Spieldemos (vor kurzem war's Bubble Witch Saga 3 und aktuell ziemlich häufig für Vikings).
 
Hoffe die setzen sowas nicht ins mobile um. Gibt ja noch zig User, die haben keine 6GB im Monat an Downloadvolumen. Mir reichen die Videos schon in mobilen Webseiten :/
 
Naja, wenn das eine Variante ist, die beim Anklicken einer Werbung kommen kann, dürfte es ja mir und all den anderen, die auch nie auf Anzeigen klicken, schnurzegal sein. Auf jeden Fall ist es bei der Art der Umsetzung sicher kein Grund, auf Linux zu wechseln, wie Memfis in [o2] schrieb...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Beiträge aus dem Forum