Facebook "droht" iOS-Nutzern mit einer kostenpflichtigen Version

Facebook läuft seit bereits längerem Sturm gegen eine neue Pri­vat­sphä­ren­funktion von iOS, die seit Version 14.5 das Tra­cking von Nutzern sig­ni­fi­kant erschwert, da sich diese be­wusst dafür entscheiden müssen. Und das Netzwerk versucht alles, um die Nutzer dazu ... mehr... Betriebssystem, Apple, Update, Iphone, Smartphones, iOS, Ipad, Software, Tablets, iOS 14, Betriebssysteme, IpadOS 14 Betriebssystem, Apple, Update, Iphone, Smartphones, iOS, Ipad, Software, Tablets, iOS 14, Betriebssysteme, IpadOS 14 Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"IOS Facebooknutzer drohen mit Löschung ihres Accounts" Und nun?
 
@Lanicya: Auf Facebook verzichten inzwischen bestimmt die Meisten ohne Sorge, bei den restlichen zu Facebook gehörenden Apps/Diensten wie Instagram wäre ich mir da nicht so sicher.
 
@ZwoBot1102: Eben. Guck dir diese ganzen Instagram-"Influencer" (sic!) an. Die nutzen doch ausschließlich Apple-Phones. Und die werden auf ihr heißgeliebtes Instagram sicherlich nicht so ohne Weiteres verzichten, denn ohne das sind sie schließlich einfach nur ein Nichts.
 
@DON666: dann sollen sie halt einfach dafür zahlen.
 
@saust: Einige werden das, andere werden einfach mal gucken wie so ein Android Phone ist.
 
@ZwoBot1102: das wage ich zu bezweifeln. Eher klicken die bei Facebook auf Tracking erlauben ;)
 
@P-A-O: Es geht ja darum, das Facebook seine Dienste künftig nicht mehr kostenlos auf iOS anbietet.
 
@ZwoBot1102: und das auch nur weil der Trackingschutz seit ios 14.5 Standardmäßig aktiviert ist. Den kann man auch abschalten.
 
@ZwoBot1102: was nicht passieren wird. Nur FB droht und weiß doch, dass deren Plattform stirbt wenn Sie iOS nicht kostenlos bedienen. Apple wird hart bleiben und FB wird nun mal weniger trocken
 
@4ndroid: Wenn zu viele Menschen das Tracking verweigern, haben die User für FB keinen Nutzen mehr. User die nicht getrackt werden wollen braucht FB nicht. Diesen finanziellen Verlust müssen sie ausgleichen. Wenn es über Tracking/Daten nicht mehr geht müssen sie es über den Verkauf der App machen. So einfach ist das.
 
@ZwoBot1102: Blödsinn, die Profildaten lassen bereits ein umfassendes Targeting zu, FB verdient nur weniger wenn Verhaltensdaten nicht mit einbezogen werden dürfen - bzw. die Vermarkter bezahlen weniger für ungenauere Aussteuerung. Da helfen auch keine 1,5 Dollar Abo Gebühr, FB müsste mehr Energie in Pattern investieren oder heuristische Verfahren, Predictions usw. Oder es werden eben unmündige User digital ausgemolken, im Zweifel günstiger
 
@DON666: IS SO
 
@DON666: oder wie ich sie auch gerne bezeichne Schnorrer
 
@Lanicya: Solange sie nur drohen ..... *abwink*
 
Ich habe - ganz ohne Drohung - den Account einfach gelöscht ;)
Wenn man das hier liest die korrekte Entscheidung.
wer ähnliches vor hat - es dauert einen Monat bis alles weg ist...
 
@toco: Du bist auch nicht die relevante Zielgruppe, wie die wenigsten auf dieser Seite.
 
@toco:

Vom Tag der Löschung wird der Account 3 Monate deaktiviert. Erst dann beginnt der eigentliche Löschvorgang, der bis zu 12 Monate dauern kann.
 
@toco: Account löschen? Ich habe gar nicht erst einen Account gemacht! Kein Facebook, kein Instagram, kein Tick Tock.

Habe eine Twitter Account der, einigen Nachrichtenseiten folgt, aber noch nie was gepostet hat.

Bin ich jetzt besser? Oder bin ich einfach nicht dir Ziegruppe und schreibe hier nur unnötiges bla bla, was keiner hören will? Vermutlich das Letzere ;)
 
Kostenlos war es noch nie. Bezahlt wurde nur nicht mit Geld, sondern mit Informationen.
 
@KarstenS: Das kapieren die meisten Menschen nicht. Genau so ist das Privatfernsehen nicht kostenlos. Die anteilige Umlage der Werbkosten auf die Produkte ist nicht ohne, was übrigens auch für die Werbung auf Facebook gilt. Ich bezahle den ganzen Mist nur nicht direkt und kann es auch nicht steuern, außer eben die Produkte meiden.
 
@House-MD: Nur viele kostenpflichtige Dienste haben die selben Klauseln zur Datenerhebung, somit zahlt man dann dort doppelt.
 
@floerido: Beispiel?
 
@MiezMau: Windows 10
 
@ZwoBot1102: Die erhobenen Telemetriedaten in Windows 10 werden aber nicht für Werbezwecke genutzt. Das ist bei Facebook und Co schon auf einem ganz anderen Level. Und soweit ich weiß auch anonymisiert.
 
@MiezMau: Apple räumt sich zum Beispiel die Weitergabe der Daten an Partner ein. In den Datenschutzrichtlinien steht:
"Apple kann personenbezogene Daten an Dienstanbieter, die in unserem Auftrag handeln, an unsere Partner oder an andere in Ihrem Auftrag tätige Parteien weitergeben."
 
Dann nimm jede App bei der du dich für 1,99 von Werbeanzeigen freikaufen kannst. Am Ende bezahlst du nur, dass keine Werbung angezeigt wird. Getrackt wirst du trotzdem.
 
@floerido: Welcher Apple Dienst genau? iOS, macOS, iTunes (Store), oder AppStore?
Kann mich erinnern, dass man sich in manchen Apps am Iphone über die AppleID anmelden kann und danach gefragt wird, ob man das möchte, oder sich selbst manuell registriert. Möglicherweise ist das damit gemeint.
 
bitte jetzt auch noch Kosten für WhatsApp für iOS Nutzer und es könnte endlich einen größeren Ruck zu Signal geben
 
@Lukay: Dazu müssen die Spendeneinnahmen aber auch so skalieren, dass die technischen Kosten durch den enormen Useranstieg gedeckt werden können. Ansonsten such Signal sich schneller ein anderes Monetarisierungsmodell als du Datenschutz sagen kannst ;)
 
nur wenn du davon ausgehst, dass die Nutzer nichts zahlen "wollen"
Ich würde lockt einen euro pro jahr für Signal abdrücken.
 
@toco: Der größte Teil will nicht zahlen, genau darum ist WhatsApp ja noch immer Marktführer.
 
@Lukay: Würde ich zahlen
 
Tragisch...
 
iOS macht da wohl so einiges richtig.
 
@Elek: Nur oberflächlich. Tatsächlich steigern sie ihre Marktmacht. Soweit ich weiß sind die Apple-Apps nicht von einem solchen Banner betroffen. Hier trackt Apple munter weiter mit.
 
@ZwoBot1102: Dazu hat sich Federighi kürzlich beim WSJ geäußert. Sollte es Apple Apps geben die tracken dann wird die Meldung künftig angezeigt, da die aktuellen Apps laut ihm dies nicht tun kommt auch keine Meldung.
 
@Cheeses: Zumindest in der AGB wird die Datensammlung und Weitergabe angekündigt. Die hat am Ende mehr Bedeutung als eine Marketingäußerung.
 
@floerido: In den AGB für die Apple Apps?
 
@toco: Datenschutzrichtlinien von Apple:
"Apple kann personenbezogene Daten an Dienstanbieter, die in unserem Auftrag handeln, an unsere Partner oder an andere in Ihrem Auftrag tätige Parteien weitergeben."
 
@floerido: haben wir auch drin stehen, weil unsere Software durch einen Dienstleister betreut wird und so in unserem Auftrag auch mit den Daten zutun hat.
 
@floerido: Apple generiert seinen Umsatz nicht über den Verkauf personenbezogener Daten, noch durch Werbung. Ganz anders Google, Facebook und die ganzen kleinen Appentwickler. Speziell in Deutschland gibt es noch die Bertelsmann Group und auch die Otto Group. Dass man bei solch einem Umfang von Diensten und Services mit AppleID und allem drum und dran Kontaktpunkte beispielsweise beim Kauf von Apps mit anderen Herstellern gibt sollte logisch sein. Vertraue da Apple aber vielmehr als Google oder sonstigen. Auch dass man sehr leicht Auskunft über seine Daten einholen kann.
 
@ZwoBot1102: Quelle dafür?
 
@DennyK: Hier:
https://www.golem.de/news/datenschutz-privacy-funktion-unter-ios-14-gilt-nicht-fuer-apple-2008-150199.html

https://www.heise.de/news/Ad-Tracking-Apple-verzichtet-auf-Opt-in-fuer-eigene-Werbeplattform-4868583.html

Die Funktion verhindert auch nur das App übergreifende Tracking. Das generelle Tracking wird damit nicht verhindert.

https://www.golem.de/news/ios-14-5-apple-schraenkt-tracking-ein-verhindert-es-aber-nicht-2104-156057.html
 
@Stefan1: Natürlich machen die das so. Bietet Platz für ein erweitertes Apple Ads. Der Werbekuchen steigert den Umsatz
 
@wertzuiop123: Passend dazu: https://www.forbes.com/sites/johnkoetsier/2020/08/07/apple-ad-network-gets-special-privileges-that-facebook-google-wont-on-ios14/
 
'droht' muhahahahahahahaha selten so gelacht!!!
 
Merkwürdigerweise kann ich das Tracking in den iOS Einstellungen nur bei einer einzigen App deaktivieren und das ist ne poplige Radio App vom lokalen Radiosender. Alle anderen Apps tauchen weder unter den Datenschutzeinstellungen auf noch in den Einstellungen der App.
 
@jann0r: möglicherweise verzichten sie ja auf Tracking, wer weiß
 
@jann0r: Ich hatte das bislang nur bei der Congstar-App gehabt.
 
@jann0r: Du musst die Funktion einschalten, dass Apps erlaubt wird, nach dem Tracking zu fragen. Erst danach gibts ne Anfrage die du weg drücken oder bestätigen kannst. Ab dem Zeitpunkt wird unter App-Tracking auch die entsprechende App gelistet. Wenn du also ne vollständige Liste der Apps haben willst, die gerne Tracken wollen, musst du die Option einschalten und jede App einmal starten und schauen, ob gefragt wird (und dann zB ablehnen).
 
@bigspid: Ah okay, das würde das natürlich erklären. Allerdings komisch, dass dann obwohl ich das Tracking nie erlaubt habe, trotzdem die Radio App enthalten ist.. Aber gut, dann bleibt der Schalter einfach aus und ich werde ja dann sehen, ob und wann sich eine App meldet.
 
@jann0r: Bei mir ist es myDealz, aber ich verstehs auch nicht, warum grad die eine App drin steht^^
 
@jann0r: wenn der Schalter aus ist wird direkt alles abgelehnt und du bekommst nix zu sehen. Das erfolgt nur wenn der Schalter aktiviert ist.
 
@rico_1: Den Schalter gibt es aber schon ewig. Auf jeden Fall vor iOS 14.5
 
ÜBERSCHRIFT: Facebook "droht" iOS-Nutzern mit einer kostenpflichtigen Version

Inhalt: Denn das soziale Netzwerk schreibt, dass eine Tracking-Erlaubnis "hilft, Facebook kostenlos zu halten".

Ihr könnt das echt gut... LoL

Ich hätte gerne noch mehr solcher Überschriften... aber am besten hinter einer Paywall... denn so fühl sich der Leser nur minimal verarscht... das könnt ihr besser... !!!
 
@UKSheep: ". das könnt ihr besser... !!!"

Du hast den Artikel geklickt, du hast den Artikel gelesen und du hast sogar Kommentiert. Ziel von WF zu 110% erreicht, bis zum nächsten Artikel
 
@UKSheep: Ja, das ist zwar keine direkte, aber eine indirekte Drohung.
 
@UKSheep: Ja, sie verdienen durch das Tracking Geld. Wenn Apple das jetzt blockiert, dann können sie kein Geld mehr verdienen und die App dadurch nicht kostenlos halten. Das bedeutet im Umkehrschluss also, dass die App dann nicht mehr kostenlos sein kann. In sofern also eine getarnte Drohung.
 
Endlich. Jetzt bitte auch unter Android. Mich hat es immer gestört, dass es so tief im System ist, dass man es nichtmal entfernt bekommt wenn man es möchte.
 
@Arhey: Wird nie kommen. Google verdient den Großteil seines Geldes mit Werbung und entsprechenden Diensten. Deswegen wird Android niemals von sich aus Funktionen bieten, die dem Geschäftsmodell von Google schaden würden. Apple dagegen verdient einen überwältigenden Anteil durch Verkäufe von Hardware. Die brauchen kein Tracking/Datensammeln, außer um die eigenen Dienste auf die User zu optimieren vielleicht. Aber selbst das lässt sich alles im System genau konfigurieren.
 
@bigspid: Kann man so unterschreiben....
 
@bigspid: Ich weiß, das ist ja leider der Mist.
Kann mir aber vorstellen, dass Google es so macht, dass es für deren Dienste freigegeben ist und für den Rest muss es explizit berechtigt werden. So würden die auch noch die Konkurrenz behindern.
 
@Arhey: Yep, wenn man sich mit LineageOS beschäftigt und sich dann anguckt wie das läuft, stellt man fest, dass sich die Googledienste sich alle Rechte einräumen. Aber Apps müssen nach den Regeln spielen, außer ins Netz funken, wenn eins da ist. Damit beruht das Googleökosystem nur darauf die Daten der User zu stehlen. Ich kann den Playstore, die Googledienste nirgends konfigurieren oder einschränken und wenn dann heult es sofort rum und stellt die Arbeit komplett ein bis man es so einstellt bis es wieder so ist wie googel es gerne hätte! WTF. Es gibt zwar dieses googlereplaycement Rebulild aber das kann nicht alles und funktioniert nicht unbedingt gut, da google ständig Änderungen durchführt... MicroG...
 
@MancusNemo: Siehe auch: https://www.scss.tcd.ie/doug.leith/apple_google.pdf
Was Telemetrie angeht nehmen sich Apple und Google nicht viel. Unterschied besteht lediglich im Geschäftsmodell der beiden Unternehmen. Da muss ich sagen, dass ich die Daten lieber Apple anvertraue, wobei mir die Option es abzustellen lieber wäre.

Das Schlimme ist, selbst wenn man alles abstellt, fließen dennoch Telemetriedaten. Mich wundert, dass da kein Shitstorm ausbricht, immer ist nur Windows doof, weil die tatsächlich transparent damit umgehen und man vieles konfigurieren kann, was bei anderen gar nicht geht.
 
@Arhey: Auch bei Windows kannst du es nicht komplett abstellen... daher bleibt es Dreck. Es gibt C-Roms die das Problem versuchen anzugehen, aber C-Rom wird ja hier als Teufelszeug angegangen... Am Smartphone hat man aber eigentlich keine andre Wahl. Apple ist einfach Wahnsinn zu Unterstützen die wollen einen einfach nur abzocken. Ohne mich! Am PC kann man wenigstens auf Linux ausweichen, da gibt's keine Probleme wegen Datenschutz. Zumindest solange man nicht die Stock Deepin Distro nutzt und bei Ubuntu die Datenschutzeinstellungen kontrollierst.
 
@MancusNemo: Jein. Bei den Home Editionen kannst du es nicht über die GUI abstellen, dass basic Telemetrie übertragen wird.
Bei Enterprise über Registry Hacks geht das schon.
 
@Arhey: Und es kommt morgen ein Patch der alles unterläuft... ne Danke. Wer sich auf Andere verlässt, der ist verlassen... Unter Linux hat man einfach mehr Möglichkeiten... Quellcode und so...
 
>>""droht" iOS-Nutzern mit einer kostenpflichtigen Version"

Hahahahahahahahaha......hahahahaha.....röchel....hahahahahah.....
Geil, das hat mir den heutigen Tag gerettet!
 
hahahahaha facebooks leere Drohungen
 
Ball flach halten. Zuckerberg hat schon zu oft Drohungen angekündigt. Angesichts der letzten Vorfälle zwecks Datenlecks und Kooperationen mit diversen Datensammlern, wird Zuckerberg gewiss nicht den Fehler begehen, sich erneut Ärger der User auf sich ziehen zu müssen.
 
Ganz ehrlich? Wenn ich dafür einen vernünftigen Support und einen "Ansprechpartner" zum Anschreiben erhalte, zahle ich gerne für Facebook. Hierfür müsste sich aber alles drastisch ändern. Aber alles wie bisher nur mit Geld würde ich nicht einsehen. Dann verzichte ich darauf oder nutze es nur auf dem PC.
 
Ich habe neulich von meinen Nichten und Neffen gelernt, dass Facebook eh nur noch von Müttern 40 Plus und alten Säcken verwendet wird. Die nachwachsende Generation hält nichts von Facebook. Also von denen aus kann Facebook gerne was kosten oder den Bach runter gehen... :)
 
@touga: Genauso isses.
 
@touga: Die Nutzen halt Instagram, WhatsApp (beides von Facebook) Snapchat oder Tiktok.
Das ist nicht besser.
 
nunja, dann halt kein Facebook mehr aufm Handy - so what? man verballert eh nur unnötig viel Zeit damit... aber "droht"... winfuture - solche Überschriften bin ich von Focus, Welt oder Bild gewöhnt, aber doch nicht von euch - das könnt ihr besser!
 
@kugman: Ja unnötig viel Zeit. Zu der Erkenntnis kommen leider nicht viele.
Social Media kann unfassbar viel Zeit verschlingen und macht die meisten Leute trotzdem nur unglücklich und zeitgleich süchtig.
Je eher man sich davon und am besten vom gesamten Internet loslösen kann desto besser. Mittlerweile kann man sich unendlich lange mit beliebig vielen Informationen und Unterhaltung berieseln lassen. Man sollte wirklich mal nen Schritt zurück treten und überlegen, wo man seine Zeit wirklich investieren will und in welchem Maße.
Selbst wenn's nur ne Serie auf Netflix ist. Das ist aus meiner Sicht besser verbrachte Zeit, als die endlosen Facebook und newsfeeds durchzuscrollen.
Wichtig ist, dass ne Tätigkeit nen Anfang und ein Ende hat. Bei Facebook und co ist das einfach nicht gegeben. Du kannst alle zwei Minuten auf aktualisieren gehen und dir wird was neues angezeigt. Das kannste machen bis du im Grab liegst. Das ist auch genau der Grund warum viele Leite nur noch am Smartphone hängen. Sinnlose Tätigkeiten die ständig den User triggern und kein Ende nehmen.
 
Ich nutze unter Android "Adguard" und sperre Werbung und Tracker aus. Das ist ja auch eine Möglichkeit, sich zu schützen.
 
ja und sollen die doch sperren

und für Android gebt es sowas , damit sperre ich auch FB aus . Es ist komplett auf Deutsch / und kostenlos
sehr einfache Bedingung

personalDNSfilter - block tracking, malware & more

https://play.google.com/store/apps/details?id=dnsfilter.android
 
Ich weiß nicht wieso die sich so an die Karre pissen nur weil iOS den User nun "fragt" ob das Sammeln und Auswerten von Daten über die App für den Benutzer OK ist.

Das ist doch alles Pillepalle.
 
@Stefan_der_held: Wenn die Nutzer nicht zustimmen gibt es weniger zielgerichtete Werbung = weniger Geld pro dargestellter Werbung. Da das das Geschäftsmodell von facebook ist ist das durchaus ein Problem, wenn nennenswerte Nutzerzahlen nicht zustimmen - und wer würde bei freier Auswahl schon tracking wählen?
 
ich hoffe Sie setzen das um und nehemen Geld. Warum? wenn das beim Apfel funktioniert, dann funktioniert es in 3 Jahren auch bei Android. Und dann muss jeder selber wissen ob er bereit ist das Geld für Facebook zu zahlen.
 
@robs80: Mit dem Unterschied, dass man unter Android trotzdem getracked wird, da solche Abfrage nicht von Google verlangt wird.
 
sollen die machen :)
 
Wieso Panikmache? Was hindert facebook daran, sein Preismodell anzupassen? Wenn die sagen "ohne Tracking sind wir kostenpflichtig" ist das ihr gutes Recht. Wenn Apple sie zwingt, dass sie auf iOS nicht Tracken dürfen (nichtmal mit Einverständnis der User), dann missbraucht Apple seine Marktmacht, nicht facebook.
 
@DRMfan^^: natürlich steht das Facebook zu kostenpflichtig zu sein aber ob sie es wirklich wollen ist die Frage.
Mit den getrackten Informationen lässt sich wahrscheinlich mehr Umsatz erreichen. Zum anderen könnte es passieren das viel weniger das Angebot nutzen. Facebook (als Plattform selbst) ist ja mittlerweile nichtmehr unverzichtbar.
 
@MarcelP: nicht nur wahrscheinlich > https://www.google.com/search?q=facebook+gewinn+umsatz > zuckerberg zählt mittlerweile zu den superreichen...
 
@Rulf: Das sagt 0 dazu aus, ob facebook nicht mit "dem richtigen" Mitgliedsbeitrag mehr oder weniger verdienen würde.
 
@DRMfan^^: Mit Einverständnis der User dürfen sie tracken und es geht ohnehin nur um App-übergreifendes Tracking.
 
Facebook ist hier ja nur ein großer Anbieter, kleinere Entwickler werden vor einem ähnlichen Problem stehen und die werbefinanzierte Version ihrer App streichen. Dieses ist auch im Sinn von Apple, weil bei Werbung können sie nicht die AppleTax verlangen und verdienen nur über die jährliche Teilnahmegebühr an diesem Entwickler.
 
@floerido: Es ist immer wieder erstaunlich, wie Du aus jedem Handeln Apples, sogar im Sinne der User, letztlich einen bösen Hintergedanken seitens Apples herauskristallisieren kannst.

Aber ich gehe mal drauf ein: Es ist mir als Nutzer egal, wie der Entwickler Geld verdient, aber Apps, die es nur aufgrund von Werbung tun, können aussterben, vor allem wenn es aufgrund des Abgreifens von Daten auf meinem Gerät passiert. Ob Apple oder Google (ja ich spreche für beide) dann 30% vom Verkaufspreis einer zu meinem Vorteil dargereichten werbefreien App verdient, ist mir vollkommen egal. das ist nämlich Bestandteil des Vertrages zwischen Entwickler und Anbieter des Ökosystems.
Sprich: Wenn ein "kleiner" Entwickler durch Wegfall des Trackings andere Finanzierungsmodelle in betracht ziehen muss, ist das seine Sache. Denn in dem Falle setze ich den Kleinen einfach mit den Großen gleich.
 
@topsi.kret: Bitte halte dich bei den persönlichen Angriffe zurück.

Die Folge ist eben, entweder werden die Apps eingestellt oder sie werden kostenpflichtig, wenn nicht über qualitative Werbung finanzierbar. Apple tut es eben nicht aus Nächstenliebe, sondern um die eigene Stellung zu verbessern, weil sie ihr eigenes Werbe-Netz stärken wollen oder halt mehr Anteile an den Umsätzen ab haben wollen. Nachdem Apple mit iAd gescheitert ist, weil es nicht Wettbewerbsfähig war, müssen sie das Marktumfeld entsprechend verändert, damit sie mit ihren Dienst wettbewerbsfähig werden.
 
@floerido: Es geht nicht um qualitative Werbung (was auch immer das sein soll) sondern um das Abgreifen von Daten von meinem Gerät. Das wird unterbunden und das ist gut so. Apple hat bereits einiges getan, um die Daten der User sicherer zu machen. Oder welcher eigennütziger Hintergrund steht zB hinter der vollen Verschlüsselung von iOS-Geräten?
Der Rest ist Deine Interpretation gemäß Deines Blickwinkels auf Apple. (war das jetzt auch wieder ein persönlicher Angriff?)
 
Damit wären die Moralvorstellungen Zuckerbergs geklärt. Tracking & die Datenschutzskandale könnte man noch mit viel Willen als Kavaliersdelikte abtun. Die vorliegende Aktion ist allerdings so dreist, dass man da gern von Bosheit sprechen kann. Entweder das, oder die Grundannahme "Werbung=Tracking" is so tief in mancher Leute Kopf verwurzelt, dass die das nicht hinterfragen können (was ein paar Kommentare hier recht eindrucksvoll zeigen).
 
Ich bekam seit dem Update auf 14.5 noch kein einziges Mal eine solche Mitteilung angezeigt. Liegt das daran, dass ich in den Einstellungen unter Datenschutz > Tracking die Option "Tracking erlauben" deaktiviert habe? Das gab es aber schon vor 14.5...
 
Das Kernproblem ist die "Kostenlos-Kultur". Solange die Verbraucher nicht bereit sind, für Software oder Dienstleistungen zu zahlen, werden die entstehenden Kosten samt üppiger Gewinnmargen halt mit Datenspenden bezahlt. Fair wäre es, wenn man eine kostenpflichtige (werbe- und trackingfrei) Variante als Alternative anbieten und eine Transparenz schaffen würde, was erfasst wird und mit den erfassten Daten geschieht. Dann hat der Verbraucher es selbst in der Hand.
Ich persönlich blocke Ads und Tracking, nutze keine Google Apps und kaufe mir für wenige Euros die kostenpflichtigen (werbefreien) Alternativen.
 
Könnt Ihr Euch noch daran erinnern, als WhatsApp noch kostenpflichtig war?
Ich selbst hab glaub ich noch 90 Cent gezahlt.
Niemand in Deutschland wird sein Surfverhalten wegen einmaliger Kosten ändern.
Die Masse läuft der Masse hinterher.
 
@ToyMachine: Diesem Datenstaubsauger seine Sammelleidenschaft "abzukaufen" wäre sicherlich vielen recht...
 
Ich glaube es würde nicht schaden das Facebook am besten denn betrieb einstellen wird. Denn irgendwie kommt es mir vor das diese Seite immer nerviger und unbeliebter wird.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebook Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Affiliate-Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!