Apple klagt: Recycling beauftragt, Mio. mit Weiterverkauf verdient

Apple hatte eine kanadische Firma eigentlich für das Recycling von iPhones, iPads und Apple Watches beauftragt, drei Mitarbeiter sollen mit den Produkten aber anderes vorgehabt haben: Sie hatten einen illegalen Weiterverkauf gestartet und so ... mehr... Roboter, Elektronik, Recycling, Elektroschrott Roboter, Elektronik, Recycling, Elektroschrott UNSW

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Recycling".... lach....

Hier geht es um die Vernichtung völlig funktionstüchtiger Geräte, und ein recyclen dieses Abfalls.

Man möchte halt keinen Gebrauchtmarkt haben, das schmälert die Profite von Apple...

Die drei Mitarbeiter gehören belobigt, auch wenn sie sich selbst bereichert haben. Denn so haben sie immerhin 100.000 anscheinend völlig funktionstüchtiger Geräte vor der Vernichtung bewahrt, und damit eine große Menge Elektroschrott und Ressourcenverbrauch für die ausbleibenden Neuproduktionen gespart.
 
@Speggn: Keine Sorge, Apple sperrt diese "Hehlerware" sicher bald aus.
 
@DRMfan^^: afaik geht das erst bei relativ aktuellen Apple Geräten.

Ältere Hardware können sie nicht remote abschalten oder sperren. Ich glaube ab dem Iphone X ging das.

Aus sämtlichen Apple Diensten aussperren könnten sie die Geräte immerhin. Was mit einem Custom Rom natürlich umgangen werden kann.

Aber auch das ging ja nur bei älteren iPhones...

Die neuen sind ja quasi ab Kauf schon Elektroschrott der der Gnade Apples unterliegt. Wer das kauft ist selten dämlich...
 
@Speggn:
Kann man nicht die Seriennummern sperren lassen?
 
@PC-Nutzer: Ja eben, von den Apple-Diensten aussperren, solange es keine Wege gibt, eine andere Seriennummer vorzutäuschen. Theoretisch könnten Provider die IMEIs sperren - ich weiß aber nicht, ob davon überhaupt ein Provider gebraucht macht.
 
@Speggn: Ich dreh es mal anders herum. Wenn ich, als Besitzer, entscheide, das Gerät zum recyceln abgeben zu wollen, dann soll gefälligst auch das geschehen. Aber Glückwunsch, dass du es geschafft hast, das Apple in die Schuhe zu schieben. Ich sag da nur: lach!
 
@Islander: Bis auf die Rohstoffe demontieren, Einzelteile oder Refurbished sind alles mögliche Optionen des Recycling.
 
@Islander: weiterverkaufen ist doch auch eine Art Recycling ;)
 
@Robin01: Ist sogar die beste Form des Recyclings.
Gilt übrigens auch für Gebrauchtwagen...
 
@Speggn: Meistens wird das wohl so sein. Bei einigen Geräten, die einen hohen Verbrauch haben (wie S-Klasse, Kühlschränke und andere Geräte der Effizienzklasse C und schlechter) müsste man das im Einzelfall überprüfen.
 
@Islander: Ich habe keine Schuld in irgendwelche Schuhe geschoben.

Ich habe nur Apples gier aufgezeigt indem sie völlig funktionsfähige Geräte absichtlich aus dem Verkehr ziehen, um den Gebrauchtmarkt auszudünnen und mehr Neugeräte verkaufen zu können.

Ich betrachte dies als absolut verwerfliche Umweltverschmutzung und Gier nach Profit.

Zudem beraubt es den nicht so privilegierten Menschen der Möglichkeit sich gute, aber gebrauchte Hardware günstig zu kaufen.
 
@Speggn: Na was hast du gedacht, was mit den Geräten einer Eintauschaktion passiert?
 
@Speggn: Interessant wäre zu wissen ab wann für Apple ein Gerät ein Totalschaden ist und entsorgt gehört. Refurbished Geräte werden zumindest teilweise auch als Ersatzgeräte angeboten. Diese Geräte müssen hier also zu stark beschädigt sein, dass sich die Generalüberholung für Apple nicht lohnt, aber noch ausreichend reparierbar für den Zweitmarkt gewesen sein.
 
@Speggn: Indem sie Geräte absichtlich aus dem Verkehr ziehen? Die Geräte landen doch erst bei Apple (oder einem Händler), nachdem der Besitzer entschieden hat, es zu recyceln. Das heisst auch, dass der BESITZER sich gegen einen Weiterverkauf entschieden hat (der übrigens bei Apple-Produkten in jedem Fall mehr Knete bringt als einfach recyceln). Apple zieht hier gar nichts aus dem Verkehr, sie entsorgen nur schon aus dem Verkehr gezogene Geräte. Was ist daran so schwer zu verstehen?
 
@Islander: Es landen ebenso die Geräte beim Recycler, die die Lebensspanne überschritten haben. Apple selbst verkauft derzeit noch das SE, Xr und 11 (mit Varianten). Und die Lager mit den restlichen Ur-iPhone, 3, 3G, 4, 4S, 5, 5C, 5S, 6, 6S, SE 1. Gen, 7, 8, X, Xs werden Jahr für Jahr weiter ausgedünnt, bis auf die paar Exemplare, die noch für Garantien oder anderes gebraucht werden.
Meinst du tatsächlich, dass es Apple interessiert, wenn da über die Jahre mal ein paar Millionen Neugeräte, die die Lebensspanne überschritten haben, dem Schrott zugeführt werden?
Für den Zweitmarkt sind die aber natürlich richtig interessant, denn manche davon erhalten ja sogar noch Updates.
 
@Islander: Dabei dürfte es sich Meiner Meinung nach nicht um beschädigte Geräte handeln. Sondern um in Zahlung gegebene alte Geräte, die Apple angenommen hat um ihre neuen Exemplare vergünstig zu verkaufen.

Wenn sie sie dann vernichten lassen, entfernen sie so noch gute Hardware vom Gerbrauchtmarkt mit allen Folgen die das nach sich zieht.

Defekte Geräte dürften nach dem Weiterverkauf durch die Recycling Firma nicht wieder als aktiv bei Apple in deren Netz auftauchen...

Apple selbst könnte die ja auch weiterverkaufen, nur müssen sie dann Gewährleistung geben, was eine Überprüfung der Hardware erfordert. Und das wiederum kostet wohl so viel Geld, das man durchs vernichten, und den Verkauf eines Neugerätes mehr Profit macht.
Zudem würde man mit günstigen Gerbrauchtgeräten eine Einkommensschicht ansprechen, die Apple nicht als seine Kundschaft haben möchte, da sie Image - schädigend wirken, aus den Augen Apples.
 
@Islander: Früher hatte Apple auch generalüberholte Geräte angeboten. Und ich glaube nicht das jemand der das Gerät in Zahlung gibt, darauf bestehen kann wie sein Gerät recycelt wird. Dem Kunden kann es egal sein, ob das Gerät generalübert, ausgeschlachtet oder komplett verwertet wird.
 
@floerido: Nein, so hab ich das nicht gemeint. Natürlich sollte es Apple frei stehen, ein Gerät, sofern wirtschaftlich und sinnvoll, wiederzuverwerten. Was ich meine, der Besitzer hat im Voraus entschieden, sein Gerät nicht gebraucht zu verkaufen (was ja doch sehr viele machen, bei Apple lohnt es sich). Für ihn ist die Sache damit geregelt. Er hat die Entscheidung getroffen. Falls Apple das Gerät dann doch nicht recycelt, dann meinetwegen. Aber es besteht absolut keinen Grund, von Apple zu verlangen, das Gerät wieder in Verkehr zu bringen, gerade wenn durch das recyclen am Abbau neuer Materialien gespart werden kann, was definitiv ökologischer ist. Genau darum geht es hier.
 
@Speggn:
Diese widerliche Art völlig funktionstüchtige Produkte weg zu schmeißen um den Profit zu erhöhen, das kann man ja auch hier in Deutschland bei allerhand Firmen sehen.

Erinnere dich nur an die beiden Studentinnen, die Nahrung aus dem Abfall gefischt haben und dafür verurteilt worden sind. Sei es nun aus Sparsamkeit, fehlenden Finanzen oder aus ökologischen Gesichtspunkten, es ist doch vollkommen absurd und gesellschaftlich auch krank Leute für so etwas abzustrafen.

Sie haben die Kette, womit die Tonne zugesperrt war, zerschnitten und sie haben das Gelände betreten. Das ist der einzige Punkt den man ihnen ankreiden könnte.

Die Politiker, die Firmen und die angesehenen, wichtigen Leute hier in Deutschland tun immer so als ob sie die Ober-Gutmenschen sind (laut dem was sie so sagen), wenn man sie dann aber an ihrem Handeln misst, dann stellt man fest dass es eigentlich richtige Ars*hlö*her sind.
 
@baseJump: Daher habe ich Apple auch nicht direkt die Schuld an der Praxis gegeben. Leider machen das verdammt viele Firmen. Aber nur weil andere auch etwas verwerfliches tun, wird das eigene Handeln damit nicht legitimiert...
 
@Speggn: Apple versorgt die Geräte am längsten mit Updates. Aber irgendwann ist der Akku schrott, die CPU zu langsam, der Arbeitsspeicher zu wenig, der Datenspeicher zu klein, das Modem zu langsam, Wlan und Bluetooth werden schneller, usw. Diese Geräte sind nicht up to date. Es gibt keine Updates mehr, es läuft nicht mehr jede App, es gibt keine Sicherheitsupdates mehr. Ist es nicht besser diese Geräte zu recyceln statt in den Müll zu werfen oder Leuten anzudrehen die keine Ahnung haben?
 
Solange die Leute damit zufrieden sind, und sich deshalb kein neues Handy kaufen ja. Dann ist das besser.
 
@Speggn: Ist bei Smartphones oder Computern aber nicht ganz so einfach... da auch keine Sicherheitslücken mehr gefixt werden, stellen die Geräte dann sowohl für den Anwender, oder auch für andere, eine Gefahr dar.
 
@RebelSoldier: Verstehe ich. Sehe ich aber nicht als Grund ärmeren Menschen moderne Technik vorzuenthalten.

Und was heißt Gefahr? Das persönliche Schicksal der Besitzer oder derer mit denen sie in Kontakt stehen ist vernachlässigbar, erst recht da diese Menschen in der Regel keinerlei Dinge von Wert besitzen, die es sich für Kriminelle zu stehlen lohnt.

Ich habe auch nicht immer die aktuellsten Sachen, da ich weiß das ich in einer Masse von Millionen unbedeutenden untergehe, da ich auch einer davon bin.

Natürlich fängt man sich hin und wieder mal Malware ein. Ist wie mit einer Krankheit. In der Regel überlebt man es^^

Die Hybris mir eine Bedeutung beizumessen, die einen gezielten Angriff auf meine Hardware rechtfertigen würde, besitze ich nicht.
 
Wenn die Firma auch fürs Zerlegen beauftragt wird, dann könnten auch nur die Einzelteile die Firma verlassen haben.
So ein Frankenstein-iPhone lohnt sich schon manchmal preislich wenn man die richtigen defekten Geräte findet.

Interessant ist aber auch die Frage warum Apple die Seriennummern eigentlich nicht bei ihren Servern sperrt. Erfasst haben sie diese ja anscheinend.
 
@floerido: Evtl. Das Image von Apple bei den Käufern - aber jetzt ist die Katze aus dem Sack, da können sie es ja durchziehn.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Apples Aktienkurs in Euro

Jetzt als Amazon Blitzangebot

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!