Weniger Briefe: Deutsche Post will am Montag nicht mehr zustellen

Die Deutsche Post will zukünftig nicht mehr so oft wie bisher Briefe und verwandte Sendungen zustellen. Privatkunden müssen damit rechnen, dass der Briefkasten nicht nur am Sonntag, sondern auch Montags leer bleibt. mehr... E-Mail, Post, postfach, Briefe, Briefkasten Bildquelle: Public Domain E-Mail, Post, postfach, Briefe, Briefkasten E-Mail, Post, postfach, Briefe, Briefkasten Public Domain

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kann ich zwar verstehen bei der "Briefflut", aber dann muss die Post halt auch mit höherem Lageraufwand rechnen, ebenfalls mit Beschwerden von Mitarbeitern, dass die zu transportierenden Gewichte entsprechend steigen.
 
@tapo: Die Zusteller haben teilweise 80+ Kilo am Samstag auf ihren Fahrrädern geladen. Nicht wegen Briefe, sondern wegen der Werbung Einkauf Aktuell. Die Kurve der Belastung also von Paketen und Briefe geht in der Woche steil nach oben, anders als in normalen Betrieben, wo die Belastung eher abfällt zum Ende der Woche. Samstag ist Land unter bei der Post, besonders zur Weihnachtszeit. Schon damals haben sich die Mitarbeiter darüber beschwert wieso Werbung wie Einkauf Aktuell unbedingt am Samstag ausgeliefert werden muss und nicht Montags. Man ist durch die Woche schon total fertig. Die Folge ist, das überdurchschnittlich als in anderen Betrieben die Mitarbeiter krank werden. Dann muss die Tour aufgeteilt werden, denn es muss zugestellt werden und nichts darf liegen bleiben. Ich habe noch nie soviel gearbeitet für mein Geld und war noch nie so demutiviert als bei der Post. Gestreikt wurde auch noch nie, wird echt mal Zeit. Früher war das besser, jeder war Beamter und jeder hatte "seine" Tour. Niemand hat darin herumgepfuscht oder sich um Zeiten geschert (Bemessung). Heute ist das eine totale Katastrophe und ein Armutzeugnis der Geschäftsführung wie man mit den Mitarbeitern umgeht. Man hätte die Post niemals privatisieren dürfen.
 
@gestank: naja, das "Einkauf Aktuell" Problem ließe sich ja leicht lösen. Ist schließlich aus dem eigenen Konzern.
 
@der_ingo: Hier bei uns wird das schon seid jahren von der örtlichen zeitung verteilt
 
@Vectra-let: Interessant - aber wer es verteilt ist egal, geschnürt wird es vom Postkonzern.
 
@Vectra-let: die Werbezeitungen kommen hier noch mal obendrauf. Die haben ja auch noch mal zusätzliche Beilagen drin. Wie diese sich nennen, hab ich keine Idee. Das Zeugs kommt ungelesen in die blaue Tonne.
 
@gestank: Das Problem würde sich schonmal verringern, wenn die Boten "Keine Werbung" respektieren würden und die Rückläufer dafür sorgen würden, dass die Auflage reduziert wird. Stattdessen werden in solchen Fällen die Ausgaben oft dreist ins Treppenhaus gelegt.

Auch das diese Plage in Plastik verpack wird ist lächerlich.
 
@DRMfan^^: Das sehe ich an ein paar Stellen anders.
- In Plastik kann man sich streiten, aber das ist ja dafür da, dass die Teile nicht nass werden (und gebündelt sind!?)
- Im Treppenhaus ist ein Vorteil, kein Geknüddel in den Briefkästen sodass andere Post gequetscht wird oder nicht mehr eingeworfen werden kann
- Im Treppenhaus kann sich das jeder Bewohner nehmen wie er möchte
- Im Treppenhaus statt im Briefkasten spart dem Zustellen massiv Zeit
- sicherlich noch anderes^^
 
@tapo: könnte man auch in einen bedruckten Papierumschlag stecken. Weniger Plastikmüll ist immer sinnvoll.

Die restlichen "Vorteile" sehe ich irgendwie nicht als solche. Es sei denn, man ist die Post. Irgendwer muss sich dann nämlich um den Müll kümmern, der im Treppenhaus liegt und das idealerweise auch noch sortenrein trennen. Die Arbeit bezahlt einem die Post natürlich nicht.

Man kann die Dinger gerne im Supermarkt auslegen oder am Kiosk oder sonstwo. Dann können sich die Leute die nehmen.
 
@tapo: Ich glaube, du hast mich nicht ganz verstanden. Alle Parteien wollen keine Werbung, damit ist das die zustellung explizit unerwünschter Werbung und damit nicht zulässig.

Und wie nass sollen sie schon werden auf dem Weg aus der geschlossenen Zustelltasche in den überdachten Briefkasten? Ein paar Tropfen auf der Supermarktwerbung, die 2 Tage später im Müll landet, dürften auch niemanden stören.

Die Kombination machts: Die Leute wollen keine Werbung, also landet der Stapel oft wie er ist im Altpapier. Man kann am Briefkasten und bei der Post widersprechen wie man will, den Zusteller interessiert es offenbar nicht.

Das Problem ist leider auch alles andere als neu: https://blog.blokey.de/archives/09-05-2010-%E2%80%9Eeinkauf-aktuell%E2%80%9C-zuruck-in-den-briefkasten.html
 
@DRMfan^^: das mag bei EUCH so sein, aber es gibt genug Adressen wo keine Überdachung vorhanden ist oder wo die Briefkästen im Hausflur sind, wo der Zusteller nicht immer herankommt.
Ebenfalls ist es dann bei EUCH so, dass die Parteien die Werbung nicht haben wollen. Da gibt es ein einfaches Mittel ... Ein Schild "Keine Werbung" anbringen und fertig.
 
@tapo: Du hast es wirklich nicht verstanden. Es steht eben an JEDEM Briefkasten dran! Jeder wichtige Brief kann also nasswerden, aber die wöchentliche Propaganda muss in umweltversauendem Sonderplastik konserviert werden?
 
@DRMfan^^: Das wurde damals wo ich da war schon gemacht. Also man hat schon morgens vor der Zustellung die Werbeverweigerer aussortiert. Bei mir war das gut ein Drittel der EA Palette. Viele Kunden haben aber auch darauf bestanden, deswegen wird auch bis heute EA am Samstag zugestellt und nicht Montags, viel zu spät heisst es. Die rufen echt in der Zentrale an, wo ist mein EA. Und ja Schwarze Schafe gibt es auch, bspw wurde Werbung im großen Stil von einigen direkt entsorgt (ausser EA) und waren oft 2-3+ Stunden eher fertig als andere und haben dadurch alles noch verschlimmert. Einige sind morgen sogar eine Stunde eher zur Arbeit erschienen um die Tour überhaupt noch zu schaffen, ohne zu stempeln, das muss man sich mal vorstellen. Echt schade was aus diesem Beruf geworden ist. Wenn man eine Stammtour hat und dazu fast nur Einzelhäuser, ist das ein Traumjob der nebenbei auch ziemlich viel Trinkgeld abwirft. Je nachdem wie man sich anstellt bis zu 2000€ pro Jahr. Aber alles vorbei. Wer heute bei der Post anfängt hat nichts mehr zu lachen.
 
@gestank: Trinkgeld bei der Post? wtf? Das habe ich ja noch nie gehört?!
 
@DRMfan^^: Jaklar und darf auch angenommen werden.
 
In den meisten Regionen wird doch schon seit Jahr(zehnt)en montags kaum noch bis keine Post an private Haushalte zugestellt. War zwar nie offiziell, aber defacto schon. Von daher...
 
@bigfraggle: Kann ich bestätigen. Ich brauche schon seit einigen Jahren bei mir (Niedersachsen, nahe Bremen) montags nicht mehr in den Briefkasten zu schauen.
 
@DON666: Ich ebenso. Kann mich gar nicht mehr erinnern, wann ich das letzte mal Montags Post im Briefkasten hatte.
 
@bigfraggle: Genau das!
 
@monte: Ebenso. Die müssen hier über Ballungsräume reden.
 
@hhf: Das hat mit Ballungsräumen nichts zu tun. Aktuell wohne ich in Berlin, da sieht es nicht anders aus als vorher in Niedersachsen.
 
@bigfraggle: krass, glaube das Muster würde mir nichtmal auffallen.
 
@bigfraggle: Das ist bei Uns im Westlichen Münsterland genau so. Montags gibt es kaum noch Post.
 
Solange ich zurück denken kann, hatte ich Montags außer der ein oder anderen Pizzawerbung noch niemals Post im Briefkasten. Ich bin immer davon ausgegangen dass Montags sowieso keine Post zugestellt wird weil die eben am Sonntag nix von A nach B Transportieren.
 
@JanK4: dafür aber von samstag auf Montag ;) ich hatte Montags oft Briefe im Briefkasten.
 
bei uns kommt die post (brief) und dhl (paket) schon immer mit einer zustellung.
also entweder bekommen wir dann montags auch keine pakete mehr oder aber eben auch weiterhin briefe.
 
also hier kommt schon ewig Montags nichts mehr
 
Ist nachvollziehbar.

Die meisten Briefe bekommt man von Firmen (Rechnungen, Angebote) oder anderen offiziellen Stellen.
Private Briefe werden kaum noch versendet.

Da diese Absender Samstags meist nicht arbeiten, gibt es Montags kaum Briefe, da die von Freitag schon am Samstag in Zustellung sind in der Regel.

Eventuell sollte man Einschreiben und ähnliches mit einer Sonderzustellung dann zustellen, aber alles andere kann auch einen Tag warten.

Man könnte ggf. auch Montags einen Abholservice bei der Post anbieten, wenn man einen dringenden Brief haben möchte, oder günstige mini Postfächer dafür anbieten.
 
@pcfan: Und dann regen sich wieder die Leute auf dass sie wieder vor die Haustür müssen.... so gibt es doch immer wieder Steine die dem Denken der Post in den Weg gelegt werden. :)
 
Wenn die Post der Meinung ist, daß man Montags nicht mehr zustellen muss, dann wird die Post aber Probleme mit Terminsachen bekommen! Denn Fristen, die durch das zutun der Post und deren Zustellverweigerung ablaufen oder für den Empfänger nachteilig werden könnten, muss die Post dann verantworten.
Früher wurde die Post bei uns schon gegen 9-10 Uhr zugestellt. Wohngebiet mit angrenzenden Geschäftskunden. Seit einiger Zeit kommt die Post bei den Zustellern die sich auskennen (Stammzusteller sind ja mittlerweile ein Fremdwort) erst gegen 13.00h. Warum? Weil man den Dienstbeginn dank kompletter Vorsortierung und anderer (oftmals unsinniger) Zustellwege nach hinten verlegt hat.
Und Montags kommt nur die Post, die am Samstag liegen geblieben ist oder irgendwelcher Werbemüll an alle Haushalte!
Die Grundversorgung der Postzustellung darf nicht weiter beschränkt werden, nur um ein paar Managern die Provosionen zu ermöglichen.
Zustellung an allen Tagen! Und zwar dauerhaft.
 
@sandvik: oder Briefpreis auf 50cent + Zuschlag 30cent wenn's am nächsten Tag da sein soll.
 
@sandvik: für sehr wichtige Terminsache , gibt es und ja schon immer den Expressversand. Aber Express und Kurierdienste werden eh fast ausschließlich B2B genutzt

Was kann den Post dafür wenn du Express willst aber nicht dafür zahlst.

Expresssversand, also Garantierte Zustellung bis zur einer bestimmten Zeit, gehört sicherlich nicht Grundversorgung der Post. Es ist ein Dienstleistung der Post die über Grundversorgung hinaus geht.
 
@sandvik: Wenn Du Montags oder Dienstags einen Termin verpasst, weil der darauf beruhende Brief nicht am Montag zugestellt wird, dürfte das Problem schon im Vorfeld ganz woanders liegen. Sorry, aber wenn ich ein solches Anspruchsdenken vernehme, kann ich nur mit dem Kopf schütteln.
 
@topsi.kret: wer macht bitte per brief samstags einen termin für den Montag oder Dienstag? Niemand!
 
@skrApy: Ja sag ich doch. Daher ist der Einwand, die Post müsste dann für verpasste Termine geradestehen, ziemlicher nonsens
 
Ich frage mich ja wo man sich dann bei der Post als Firma registrieren muss so das man auch Montags Post bekommen kann.
 
Kann den vorherigen Posts nur Zustimmen.
98% bleibt Montags der Briefkasten leer und die Zustellzeiten liegen bei uns in vielen Fällen bereits ab 12:00Uhr.
Zusätzlich liegt Freitags meist nur Werbung im Kasten die ihm die "Satteltaschen" füllt und an jeden Haushalt verteilt wird.
 
Da zahlt man nun noch mehr Kohle je Brief und bekommt im Gegenzug Arbeitsverweigerung. So etwas gibt es echt nur in Deutschland...
 
@divStar: Ich hab keine Ahnung wie es in anderen EU Länder aussieht aber finde es auch doof dass ständig über Preiserhöhungen und Leistungsverschlechterungen nachgedacht wird, obwohl sie schön Überschuss machen.
Briefe teurer: wegen gesunkenem Aufkommen
Pakete teurer: wegen gestiegenem Aufkommen
 
@jackii: nennt sich prozessoptimierung und kosteneinsparungen :D
 
Bis auf Werbung kommt Montags doch eh nie relevante Post.
 
Ich kann das Obengenannte nicht bestätigen, und ich komme aus einer der größten Städte von NRW. Bei uns war immer ganz normaler Briefversand, wie ich ihn auch seit meiner Kindheit her kenne. Mir ist nur aufgefallen, dass Paketsendungen sich mittlerweile wohl preislich bedingt unterscheiden. Da wird trotz geringer Distanz zwischen Sender und Empfänger gerne mal 2-3 Tage mit Auslieferung gewartet, obwohl das Lager nahezu automatisiert zu arbeiten scheint. Dafür bezahlt der Sender weniger Porto.
 
Werbung hin oder her..... die post ist auch montags weiter da..... auch wenn es für 90% aussieht das keine kommt.... frage mich nur warum die armen Zusteller/rin dennoch bis 15 uhr montags unterwegs sind und austragen was das zeug hält.
So sagte mir meine Zustellerin
 
@omega_black: Weil Sie Postwurfsendungen und Werbeflyer austragen müssen, da sie damit das meiste Geld einnehmen. Normale Post trifft meist nur auf Firmen zu, Otto Normalo erhält wenig Post.
 
Können die gerne machen aber nur wenn das Porto nun nach 5 Tagen berechnet wird. Macht aus dem 6 Tage 80 Cent Porto mal eben 5 Tage 67 Cent.
 
@Oleg_popov: In der Politik wird derzeit auch debattiert den Mindestlohn zu kürzen.... klingt komisch aber jede Briefmarke bezahlt indirekt ein Postboten.... deswegen das Minus.... Also soll man dein Lohn kürzen, weil deinem Chef diese zu hoch sind?
 
ich weiß gar nicht, wann ich das letzte Mal in meinen Briefkasten geschaut habe. Wer mir in 2020 noch etwas per Post sendet, hat halt Pech und nuss warten bis ich mir die Zeit dafür nehme. Für mich macht es also keinen Unterschied, ich hoffe aber dass es dann den Mitarbeitern zu Gute kommt.
 
@FuzzyLogic: Na dann viel Spaß, wenn du mal Post mit fristen bekommst...
 
@MancusNemo: Solange ich niemanden Geld schulde, muss ich keine Konsequenzen fürchten :)
 
@FuzzyLogic: Bist du tatsächlich so naiv oder tust du nur so?
Vermutlich hast du klügere Leute im Haushalt, die regelmäßig im Briefkasten nachsehen, und du bekommst das nur nicht mit ....
 
@FuzzyLogic: Das kann aber schon fahrlässig werden, wenn zum Beispiel der Bußbeldbescheid wegen zu schnellem Fahren oder zu geringem Abstand länger unbeachtet im Briefkasten liegt, weil man das Vergehen vielleicht gar nicht wahrgenommen hat.
Es ist schon im eigenen Interesse, regelmäßig nach der eigenen Post zu schauen.
 
@FuzzyLogic: Naja Unwissenheit schützt vor strafe nicht.. Kennste den Spruch? Selbst das Argument,,"Hab ich nicht gewusst, und ich kann auch nix dafür dass sie vor 7 Monaten ein Bescheid geschickt haben, hätte ja auch später geschickt werden können." kannste knicken. Guck lieber vorher, bevor beamte kommen, ohne dass du etwas liest
 
@awwwp1987: Ist mir schon klar. Es ist jetzt nicht so dass ich nur 2 Mal im Jahr den Briefkasten leere. Würde sagen so 1-2 Mal im Monat, bisher habe ich auch noch nie eine Frist versäumt. Geblitzt wurde ich übrigens in den 12 Jahren mit Führerschein noch nie :)
 
@FuzzyLogic: Wir wollen ja nix böses, nur das liest sich so. das du den Kasten überquillen lässt und Weihnachten wird erst die Post gelesen von Ostern...
 
Bei mir ist es seit Corona merkwürdig geworden mit Briefen. Die werden immer nur Nachts zwischen Samstag und Sonntag eingeworfen oO Ich brauch also die ganze Woche nich in den Briefkasten kucken, denn es ist sowieso nie was drin. Aber Sonntagmorgen platzt dann der Kasten aus allen nähten. WTF Was ist da los?
 
Am Montag keine Briefe an private Haushalte zustellen, halte ich für eine geniale Idee. So hat man einen Tag mehr Aufschub für die unbezahlten Rechnungen und gerichtlichen Abmahnungen oder Pfändungsbescheide .. also all diejenigen, die es betrifft .. glücklicherweise gehöre ich nicht dazu.
 
Die Post könnte ja per Amazon liefern lassen... Dan wäre die Post am nächsten Tag da
 
@Wolfi_by: ja nee is klar.... dann trifft die post auch nicht schneller ein
Amazon ist ja jetzt schon überfordert und kommen kaum klar....
 
@Wolfi_by: ... und läge sogar schon im Wohnzimmer. ;-)
 
@Wolfi_by: Briefe sind eh ein auslaufmodell auf lange sicht...email wird es früher oder später komplett ablösen bzw ein ähnliches digitales produkt.
 
Ein Grund mehr, auf private Dienstleister zu wechseln
 
@frust-bithuner: wenn die ihre Mitarbeiter ordentlich bezahlen und dennoch preislich mit der Post mithalten können, sehr gern.
 
@frust-bithuner: Die Post und DHL sind doch privat, oder hab ich was verpasst?
 
Ich versteh nur nicht, wieso gerade am Montag? Samstags haben die meisten Firmen geschlossen und benötigen keine Post, da würde ich die Privatleute mit dazu nehmen. Schon kann man den Leute auch mal einen freien Samstag gönnen und hat nicht ständig Probleme mit wechselndem Personal, weil die auf sowas nicht ewig Lust haben.
 
Bald bringt Amazon die Briefe. Jede Wette. Die stellen jetzt schon zu Unzeiten ihre Päckchen zu. Bald bieten sie der Post einen Deal an, die Briefe gleich mit auszuliefern.
 
@hhf: Neulich bei meiner Oma, kam beim Nachbar gegenüber um 21:00Uhr von Amazon ein Paketbote und wollte es bei meiner Oma abgeben weil dort drüben keiner mehr öffnete. Ich dachte ich bin im falschen Film. ;)
 
@Windows 10 User: das Problem ist das egal wann die Lieferanten von Paket und Briefen kommen, nie einer zu Hause
Es wird geklingelt und keiner öffnet
Aber zum ende kommt die Beschwerde... ich war zu hause und es wurde nicht geklingelt
 
@omega_black: Ist doch immer so, es gibt immer irgendwelche Leute die meinen dass bei denen die Menschheit anfängt. :)
 
@omega_black: wir saßen schon zu dritt zuhause und haben auf eine Sendung gewartet, dennoch hatten wir dann nur eine Karte im Kasten "... nicht angetroffen ..."
Klingel funktioniert(e), aber der Lieferant hat definitiv gar nicht erst geklingelt.
 
@omega_black: Klingeln bedeutet aber, den Knopf auch zu drücken anstatt davor zu stehen und einen Tanz aufzuführen.
 
@Windows 10 User: Ich will bitte nicht missverstanden werden. Für mich ist die Zustellung ok. Ich habe mehr Stress, wenn eine Lieferung dann nicht zugestellt wird, wenn ich nicht da bin und der Lieferant nach 2 misslungenen Zustellversuchen um 10 oder 11 Uhr, wo 80% der Berufstätigen auch arbeiten sind das Paket dann doch in irgendeinem Paketshop landet und ich es selbst holen muss. Bei mir können sie es sinnvoll ablegen.
Das geht sicher nicht bei jedem. Vor allem aber gönne ich auch einem Zusteller einen geregelten Arbeitstag. Da bei Amazon wohl sehr viele (Schein-)Selbstständige arbeiten, fürchte ich, dass da dieselben Probleme wieder entstehen, wie sie schon früher bei Paketdiensten angeprangert wurden.
 
Also alles beim alten
 
wieso denn Samstag und Montag?
Da würde man ja eine halbe Woche keine Briefe kriegen (Sa,So,Mo). wäre z.B. Di und Fr keine Zustellung nicht viel sinnvoller?!
 
@DRMfan^^: FR keine Zustellung , machen die Firmen nicht mit, weil die das gerne machen bei Frist Briefen da ja 2 Tage schon wegfallen.
 
@Sir @ndy: Es betrifft doch nur Privatleute?! Außerdem kann die Post da "Verbraucherschutz" ins Marketing aufnehmen :D
 
Mein Postbote liefert hin und wieder gar nicht mehr ab und bringt die Pakete direkt in die Poststation. Diesen Monat bereits zwei Mal passiert.
 
Zitat:
"Für uns stellt sich schon die Frage, ob wir in Deutschland am Montag eine flächendeckende Briefzustellung brauchen" Zitat ende
Die Aussage ist unglpcklich formuliert... nicht das einige daherkommen und das für eigene Themen modulieren...
"Für uns stellt sich schon die Frage, ob wir in Deutschland am Montag ein flächendeckenden Brötchen und Kaffeeverkauf brauchen, jeder hat Thermoskannen und Aufbackbrötchen vom Sonntag"
"Für uns stellt sich schon die Frage, ob wir in Deutschland am Montag auch Strom brauchen, der Handyakku reicht auch bis Dienstag"
 
Warum werden eigentlich Briefe immer noch "analog" ausgetragen? Wieso wird die Post in einem Zentrum zum Beispiel nicht gescannt und dann via ePost an die Haushalte ausgeliefert?
 
@BartHD:

Einmal wegen Datenschutz und weil man/du auch jetzt schon per ePost mit Ämtern kommunizieren kannst (Also theoretisch)**.
Ah popo Ämter. Ich behaupte, das 90% der Briefe an/von Ämter und Verwaltungen verschickt werden.
Wenn irgendwann Mal der ePerso dafür genutzt werden kann, womit einmal vor gut 10 Jahren geworben wurde, sollte sich die Postflut merklich reduzieren.

**Ich kann aus AGB Gründen keine ePost empfehlen und/oder eine ePost-Adresse zuzulegen, weil das Zustellen per ePost als zugestellt gilt, sobald bei dem Beamten die Nachricht raus geht. Sprich, man hat keinen Puffer an Zeit mehr, wenn Forderungen an einem gestellt werden.
 
Und der private Vermieter kann sich dann freuen, das es seine ebenfalls privaten Mieter etwas schwerer haben z.B. eine Kündigung fristgerecht Zuzustellen, wenn das gerade knapp ist.

Da muss der Gesetzgeber dann so einige Gesetze Anpassen, wenn der Montag Zustellungstechnisch, plötzlich kein Werktag mehr sein soll. Und eine Klage bis hin zum BVerfG wird auch fällig! Schließlich ist uns Bürgern diese elende "Privatisierung" der öffentlichen Infrastruktur "Post" so dargestellt worden, das dadurch alles billiger und zugleich besser würde ...
Im Ergebnis wird seither aber alles eher permanent schlechter und teurer ... Privatisierungen waren in jeder Hinsicht sehr schlecht für Kunden und Mitarbeiter! Man denke nur an das Elend des Glasfaser-Netzausbau ...

Es ist völlig scheiß egal ob sich die Briefzustellung am Montag für die scheiß "Deutsche Post AG" lohnt oder nicht. Die hatten damals die große Klappe, das sie es besser könnten, als die Post-Behörde und nun sollen sie gefälligst ihre Arbeit machen und zwar ohne Staatszuschüsse und OHNE kostendeckendes Porto, genau so wie die Post-Behörde auch Arbeiten musste! Sollen doch die Aktionäre Zubuttern, wenn sie meinen, das sie unbedingt staatliche Infrastruktur betreiben WOLLEN!

Es ist ZUM KOTZEN wie in diesem System immer wieder und wieder die Menschen verarscht werden, wie die Politik immer wieder dieses Spiel der sogenannten Wirtschaft ermöglich, Gewinne zu "privatisieren" und Verluste dem "Steuerzahlen" Aufzubürden.

Leute, wer ist denn "cie Wirtschaft"? Wer ist denn "die Märkte"? Denkt da mal drüber nach und lasst Euch nicht wieder und wieder mit hohlen Versprechungen und sonstigem Geschwätz über den Tisch ziehen.

So lange der Montag ein Werktag ist, sollte an diesem Tag auch Post Zugestellt werden * meine Meinung * !!!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles