Staatliche Spionage: Chinesen sollen den Vatikan gehackt haben

Der Vatikan soll in den letzten drei Monaten von chinesischen Hackern ausgekundschaftet worden sein. Demnach haben Hacker sich Zugriff durch einen Trojaner verschafft und dann den internen E-Mail-Verkehr mitgelesen. mehr... Microsoft, Künstliche Intelligenz, Ki, Papst, Papst Franziskus Bildquelle: Mikdev / Pixabay Microsoft, Künstliche Intelligenz, Ki, Papst, Papst Franziskus Microsoft, Künstliche Intelligenz, Ki, Papst, Papst Franziskus Mikdev / Pixabay

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und wieder waren es die bösen Chinesen. Die sind ja fast so schlimm wie die Genossen aus der ehemaligen UDSSR...
 
@skyjagger: so isses
 
@skyjagger: Fakt ist... entweder ist es eine bloße Behauptung oder es wurde "zurückverfolgt" was auch irgendwie Spionage ist...

und wenn jetzt jemand schreibt "der Zielserver kann anhand der ip geortet werden" der glaubt dicth nicht im ernst, dass die Daten "soooo" stupide geroutet werden, wenn man fähig ist einen Trojaner zu entwickeln...
 
@bear7: an der IP Adresse wohl eher nicht. Aber an der Art und Weise wie der Trojaner ins Netz gelangen konnte und über die verwendeten Trojaner lassen sich in der Regel sehr gute Rückschlüsse über den Ursprung ableiten.. Da braucht es keine IP Adresse von irgendwelchen Servern die vermutlich eh nicht da stehen wo man sie vermuten würde...
 
@jann0r:
Naja, so ein kleines Geschmäckle hat das doch immer.

Der Klassiker auch hier wieder:
Ein US-Unternehmen (Recorded Future) vermutet, dass die Gruppe RedDelta dahinterstecken könnte.

Beweise raus, dann kann man schauen.
Aber so sind das wieder reine Vermutungen.
 
@MichaW: Ist wie mit Huawei...
 
Mich würd mal interessieren was die da so an Daten gesammelt haben......Besser nicht raus geben.....sonst endet die Zivilisation
 
Vielleicht gibt´s ja bald´ne Original-Bibel und nicht die FSK6-Fassungen die´s bereits gibt!
 
das einzige was noch geheim ist, sind die Geldflüsse, alles andere ist vom Vatikan nicht mehr geheim, siehe auch: Vatikanische Geheimarchiv in Vatikanisches Apostolisches Archiv umbenannt und ist schon bald zu besichtigen.
 
@AlexKeller: Erst nachdem die wirklich brisanten Bücher weggeschafft wurden behaupte ich mal frech. Aber ja, die Geldflüsse und die "Bilanzen" die den wahren Reichtum der Kirche aufdecken wäre schon sehr interessant. Die zahlen in Italien ja nicht mal Steuern und machen viele krumme Geschäfte. Die Finanzler warten schon mit gefletschten Zähnen vor den Toren...
 
Ja, der Russe und Chinese muss für alles herhalten. Der, des es aber nachweislich macht, namentlich der Ami, der spielt immer den Guten
 
@hausratte: Das sagt doch bereits mehr über China und Russland aus, als man wissen muss: Obwohl den USA Spinoage nachgewiesen wurde, sind sie dennoch der vertrauenswürdigere Partner als die anderen beiden.
Und dazu noch eine hypothetische Frage: Wäre es Ihnen lieber, wenn in Deutschland 20.000 chinesische oder russische Soldaten stationiert wären?
 
@Fleischmann: "Partner" ist ja wohl etwas übertrieben oder? Ich glaube nicht, dass es hierfür eine freiwillige Wahl gab- ich möchte mal sagen, das ist aufgrund der Geschichte so entstanden und nun sitzen die Herren bei uns im Land auf ihrem eigenen abgesperrten Territorium...ganz einfach.
Die Russen sind damals freiwillig, aus eignen Stücken abgezogen- haben die Amis nicht gemacht...somit ist der Ausdruck Partnerschaft mit Vorsicht zu genießen.
Ebenfalls sollte man sich Gedanken über den Partner machen- den Amis wurde sp einiges nachgewiesen- auf Russland und China wird i.d.R. nur draufgehauen mit Behauptungen, ohne jegliche standfeste Beweise! Es reicht nunmal nicht nur aus, dass der Ami sagt "Russland wars" oder "die Chinesen wieder"...auf der anderen Seite begeht Amerika nachweislich Völkermord und bricht regelmässig gültige Vereinbarungen mit dem Vorwand den Terror zu bekämpfen- schöner Partner!
 
@Fleischmann: In Deutschland sollten nur deutsche Soldaten stationiert werden, russische Soldaten sind wenigstens abgezogen, als die Besatzung Deutschlands beendet wurde.
 
@Link: Das sehe ich zwar genauso, war aber nicht meine Fragestellung. Aber natürlich kann man die Frage auch so stellen: Hätten Sie vor dem Fall der Mauer lieber in West-Deutschland oder in Ost-Deutschland gelebt?

Zitat Wikipedia: "Die Sowjetunion hatte mit ihrer Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD), welche aus den sowjetischen Besatzungstruppen hervorgegangen war, durchschnittlich 500.000 Offiziere, Soldaten und Familienangehörige in der DDR stationiert, die zirka 10 Prozent des DDR-Territoriums für sich beanspruchte."
 
@Fleischmann: Das Problem in Ost-Deutschland war der Kommunismus und nicht die Nation, die es besetzt hat. Wären die USA ebenfalls kommunistisch gewesen, wärs in der US-Zone auch nicht besser gewesen. Die Frage hat aber auch nichts mit der davor zu tun, da in den letzten 30 Jahre sich alle Staaten verändert haben, die USA besonders negativ (bzw. ist jetzt mehr negatives über sie bekannt).
 
@Link: Kommunismus gab es nirgends, versuchten Sozialismus in der ex-DDR-ja. Ich gestehe das ich diesen Versuch 30 Jahre ertragen durfte und jetzt 30 Jahre Kapitalismus noch pur genießen muss. Beide Gesellschaften waren bzw. werden von Menschen gestaltet, leider bis heute nicht fehlerlos und auch mit schrecklichen Fehlentscheidungen behaftet. Warum allerdings die sogenannte jetzige beste Gesellschaft aller Zeiten solch einen hasserfüllten Antikommunismus betreibt erschliesst sich mir auch nicht! Mein Fazit nach 65 Jahren, in der jetzigen Gesellschaft lebe ich komfortabler empfinde sie aber auch als sozial ungerechter und egoistischer. MfG
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen