Windows 10-Fehler erzwingt Neustarts, Fix ist angekündigt

Windows 10-Nutzer haben nach den Juni-Patches mit einem kuriosen Problem zu kämpfen: Ihr Rechner meldet ein Problem, welches einen sofortigen Neustart erfordert. Nach dem erzwungenen Neustart funk­tio­niert der PC dann für einen Tag ganz "normal". mehr... Microsoft, Betriebssystem, Windows 10, Windows, Update, Fehler, Bug, Bugs, Windows 10 bugs, Windows 10 Bug, Windows 10 Fehler Microsoft, Betriebssystem, Windows 10, Windows, Update, Fehler, Bug, Bugs, Windows 10 bugs, Windows 10 Bug, Windows 10 Fehler Microsoft, Betriebssystem, Windows 10, Windows, Update, Fehler, Bug, Bugs, Windows 10 bugs, Windows 10 Bug, Windows 10 Fehler

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
es vergeht irgendwie kein Monat ohne Probleme mal ^^
 
@Musikaufleger: Meinem Eindruck nach mittlerweile eher keine Woche...
 
Wann wird für alle Computer das Windows 2004 freigegeben? Hat jemand darüber eine Info?
 
@storm62: bis die Probleme damit behoben sind (zumindest die Massiven wie die von HP).
 
@storm62: Das 2004-Update soll ja nach und nach freigegeben werden. Ich hatte es vor einer Woche in Windows Update drin. Bis auf das bekannte Problem mit Windows Live Mail (leicht zu fixen) läuft 2004 bei mir bisher ohne Probleme.
 
Und täglich grüßt das Murmeltier
 
@mach6: Nicht das Windowstier?
 
Ich bin mittlerweile an dem Punkt, an dem ich Updates so weit es geht herauszögere. Es vergeht quasi kein Update, ohne daß irgendein Problem auftritt. Es ist ja nicht einmal so, daß man immer wieder davon liest, aber selbst nie betroffen ist, zumindest bei mir nicht. Das vorletzte Update wurde mitten bei der Installation abgebrochen, nachdem er 4 Stunden fest hing, seit dem letzten Update hatte ich zum ersten mal seit Windows 10 Bluescreens. Man kommt sich inzwischen vor wie ein Betatester für Features, die man nicht benötigt.
 
@Nahkampfschaf: Dem muss ich leider zustimmen. Was Microsoft mit der Nutzerbasis anstellt, ist wirklich sehr beschämend und kostet kleine Selbständige unter Umständen die Existenz. Am sinnvollsten ist es, ein Upgrade so lange hinauszuzögern, bis der Nachfolger des Upgrades erschienen ist. Also 180 Tage sollten reichen, um ein OS soweit lauffähig zu bekommen, dass es keine Überraschungen mehr gibt.

Aber wenn das alle machen würden...

Eigentlich müsste man Microsoft mal böse auf die Finger hauen und ihnen richtig Bescheid sagen, dass sie selbst gefälligst Windows fertig machen sollen, bevor sie es auf die breite Masse los lassen. Fertig machen? Ja... Das Upgrade erst dann veröffentlichen, wenn keine Fehler mehr bekannt sind! Das Insider-Portal war voll mit Fehlermeldungen, die trotzdem nicht dafür sorgten, dass Windows 10 2004 zurück gehalten wird.
 
Das wird bei Microsoft nie passieren, weil sie uns alle mit diesem "Insiderprogramm" nur verarschen, die machen das doch nur, um eigene Leute dann einzusparen um Geld zu sparen, damit später grössere Dividenden für die Anleger gezahlt werden können. Wir User werden doch gar nicht mehr Ernst genommen, weil man nur noch Firmen als gute Kunden betrachtet. Deshalb glaube ich auch diesen ganzen Ankündigungen nicht mehr und gebe auch kein Feedback im Insider-Programm, weil das eh keinen von denen interessiert.
 
Ok zu meiner Verteidigung. Hab ein i7 4790k 8GB DDR3 und bisher keine Probleme.... auch bei dem Update.. kein Problem... Habe so die Vorahnung, diese Updateprobleme betreffen nur bestimmte Generationen an CPU´s also 6700k oder 7700k oder 8700k usw.... Hand Hoch wenn ich jetzt einige anspreche?!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen