Lieferando.de nach DDoS-Attacke wieder online und einsatzfähig

Ausgerechnet jetzt, wo Lieferdienste durch die Corona-Selbst-Isolation Hochkonjunktur haben, hat eine Hackergruppe den Vermittler Lieferando angegriffen und lahmgelegt. Mittlerweile hat der Dienst wieder alles unter Kontrolle - doch der Vorfall ... mehr... Coronavirus, Krankheit, Pandemie, Arzt, Maske, Epidemie Coronavirus, Krankheit, Pandemie, Arzt, Maske, Epidemie Pixabay

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wer sowas macht, in so einer Situation... der kann sich echt glücklich schätzen dass es keine Körperstrafen mehr gibt.
 
Leider kann man gegen so etwas wenig machen. Allerdings sind die Regierungen an den Zuständen mit schuldig, denn man könnte z.B. längere Support-Dauer vorschreiben und Unternehmen für Bugs haften lassen - es sei denn sie können bei einer Prüfung nachweisen, dass ein Bug in einer Open Source Bibliothek für den Fehler verantwortlich ist.

Das würde dazu führen, dass Security nicht etwas wäre was beiläufig von ein paar Admins erledigt wird, sondern ein eigenständiges Thema, welches in die Entwicklungs- und Reviewphilosophie eingebaut werden muss bzw. dort schon vorhanden sein sollte. Leider ist es auf dem Niveau von Code oftmals schlicht egal - was meiner Meinung nach eigentlich ein Verbrechen ist.

All das würde gegen DDOS sicher nicht stoppen - aber evtl. würden dann weniger Geräte übernommen, die zu Botnetzen zusammengeschlossen und als DDOS-Kanone missbraucht werden könnten. So hingegen ist man überwiegend machtlos.
 
Habe Lieferando erst ein Mal benutzt, der Fahrer war Festangestellter "meiner" Pizzeria.
Beschäftigt Lieferando auch eigene Fahrer oder vermitteln die nur und kassieren dafür Provision?
 
@d7pe: Ich tippe auf Letzteres. Und wenn's dann nicht die Fahrer von den Restaurants / Imbiss-Buden sind, dann sind's "selbstständigerwerbende" Fahrer, sowie das bei UberEats / GrabFood ist. Das wären zu viele Pflichten und Administrationsaufgaben, wenn Lieferando eigene Fahrer anstellen würde. Egal, ob Festangestellte oder nur solche im Stundenlohn. Deiser Aufwand wäre mit noch mehr Kosten verbunden.
Aber wer mehr weiss, lasst es uns wissen :)
 
@Saiba: Wir sind wohl die zwei Einzigen, die das heute (seit gestern) noch interessiert. Deine Vermutung mit "selbständigen Subunternehmern" als Fahrer erscheint mit recht plausibel.

Schönes WE und zwei Armlängen Abstand halten!
 
Tja blöd, dass Lieferando nun quasi-Monolpolist ist ...
 
@DRMfan^^: Kann man das ermitteln? Gibts Mjam in DE?
 
@wertzuiop123: Also Lieferando hat Lieferheld, foodora und pizza.de mittelbar übernommen, Deliveroo hat aufgegeben. Das waren die größeren Dienste, die ich kannte.
 
@DRMfan^^: ok. In AT gibt eben noch mjam. (foodora wurde auch von mjam gekauft https://www.diepresse.com/5615211/fusion-unter-befreundeten-lieferdiensten-foodora-wird-zu-mjam) Dann ist fertig
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 01:10 Uhr Portable Monitor 156F18Portable Monitor 156F18
Original Amazon-Preis
79,98
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
63,99
Ersparnis zu Amazon 20% oder 15,99

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Affiliate-Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!