Rückzugsgefecht? Google schiebt Verantwortung für Spiele von sich

Googles Cloud-Gaming-Dienst ist mit riesigen Ambitionen gestartet, entwickelt sich aber immer mehr zum Riesenflop. Nutzer, die Stadia gekauft bzw. abonniert haben, kritisieren den Suchmaschinenriesen immer offener, Google reagiert ausweichend - ... mehr... Google, Gaming, Spiele, Streaming, Games, Google Stadia, cloud-gaming, Spiele-Streaming Bildquelle: Google Stadia Google, Gaming, Spiele, Streaming, Games, Google Stadia, cloud-gaming, Spiele-Streaming Google, Gaming, Spiele, Streaming, Games, Google Stadia, cloud-gaming, Spiele-Streaming Google Stadia

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das erinnert mich irgendwie ein wenig an Windows Phone / Mobile. Klar müssten die Anbieter entsprechende Applikationen / Spiele anbieten, damit es attraktiver wird.

Aber wer sorgt für die Attraktivität bei den Entwicklern, solange Plattformen gegeben sind, auf denen man sicher "auftreten" kann (XBOX, PS, SWITCH, PC) wieso sollte ich dann für Stadia oder wem auch immer entwickeln?
> könnte man dann machen, wenn der Profit z.B. größer ist. Also müsste Google jetzt ein 5 Jahresziel setzen und sagen
"Hey wir pusten hier mal 100Mrd einfach so zum Fenster raus ... kein Gewinn, außerdem ist es noch für den Endkunden unendlich günstig"
... dann wird die Plattform so groß wie YouTube. Aber ob es dann Leute gibt, welche in ein paar Jahre, bereit wären dann mehr zu zahlen!?!?

STEAM hats da schlauer gemacht, die haben sozusagen eine vorhandene Plattform adaptiert und (fast) nur Vorteile mit wenig Nebenwirkungen hinzugefügt.
 
@bear7: Deinen letzten Satz zu Steam verstehe ich nicht. Beziehst du dich auf Valve beim Start von Steam, oder auf einen Dienst innerhalb von Steam?
 
So in etwa habe ich mir den Verlauf vorgestellt. :D
Eigentlich dürfte das niemanden wundern, man sollte sich einfach ein x-beliebiges Google Produkt zum Vorbild nehmen.
Release mit vielen fehlenden Funktionen, Nachreichung dauert überdurchschnittlich lange, wenig Informationen zur Zukunft, einige Features US-exklusiv und schon interessiert es niemanden mehr, weil der Großteil aufgegeben hat. Mal sehen wie lange es noch dauert bis der ganze Quatsch eingestampft wird.
Man sollte das vielleicht doch eher seriösen Firmen überlassen, die sich dann auch schon etwas im Bereich Gaming auskennen. :P
 
Schwachsinn. MS, Nintendo & Sony kümmern sich selbst um Ankündigungen bzw. allgemein PR für die Spiele auf deren Platformen. Valve macht es mit Steam nicht viel anderes, dort gibt's einen riesigen "Coming soon"-Bereich, nicht wenige Spiele mit Veröffentlichungsdaten.
Google hat einfach nur keinen Bock, mehr ist es nicht. Weckt allerdings nicht gerade Vertrauen in Stadia, wenn der Platformbetreiber selber wenig bis kaum Aufwand reinsteckt.
 
@Kirill: die Ankündigungen kommen immer noch von den Publishern selbst. keine Ahnung wovon du da redest. Klar kommt es vor, dass Spiele auf Events von MS, sony oder Nintendo angekündigt werden. Aber doch sicher nicht ohne die Zustimmung und Bereitschaft der Publisher/Entwickler.

Der "coming soon" bereich auf steam ist auch nicht anderes als ne Vorbestellfunktion. Hier wird nichts angekündigt, nur angekündigte Spiele werden angeboten.
Ok ja hätte ich auch gerne bei Stadia, was aber bei Stadia am unwichtigsten ist, weil ich ja nach kauf/bezahlung sofort los zocken kann. Auf Steam muss ich ja immer noch runterladen, also machen Vorbestell und pre download Funktionen viel mehr Sinn.
 
@dasFloh: Ich bekomme im Nintendo-Newsletter Ankündigungen zu 3rd-party-Spielen, ohne, dass ich auf die 3rd-party-Seiten navigiere.
 
@dasFloh: Also ich hab schon einige Veröffentlichungen auf Steam gesehen, inklusive Dev-Stream mit Vorstellung.
 
@Kirill: Bei Stadia kann man doch auch kommende Spiele sehen.
Derzeit sind 26 Spiele bei Stadia verfügbar, wenn ich mich nicht verzählt habe.
Für Stadia sind 42 Spiele bekannt, damit sind auf alle Fälle schon mal 16 Spiele bekannt.
Ubisoft hat bislang auch angekündigt, dass jedes ihrer Spiele auf Stadia verfügbar sein wird (Rainbow Six Quantum Break und Co. werden da also auch kommen).
Dazu kamen jetzt allgemein in letzter Zeit noch nicht so viele Neuerscheinungen (zumindest großer bekannter Spiele) und wurden teils sogar nach hinten verschoben - Doom Eternal, Cyberpunk, usw. usf.
Was also die Ankündigung für Spiele angeht, hab ich noch das geringste Problem was Stadia angeht.

Meine sonstigen halten sich ebenfalls in Grenzen und bin eher erstaunt wie gut das läuft, da war ich deutlich skeptischer was die Infrastruktur usw. angeht.
Müssen aber am Ball bleiben und früher oder später liefern - hier muss vor allem für das "Streaming optimierte Spiele" was kommen -, sonst wird der Dienst untergehen.
 
@Tical2k: Ich arbeite gerade mit der Info vom Artikel und dort heißt es, dass Google definitiv zu wenig macht, um die Spiele zu promoten. Siehe "Aber natürlich werden nicht alle Spiele vom Stadia-Team angekündigt". Pfeif übrigens auf die Neuerscheinungen, ich werde mir sicher weder Doom noch Cyberpunk an Tag 1 holen. Es gibt aber hunderte von spielenswerten älteren Spielen. Die würden Stadia auch mal gut tun, Neuerscheinungen als Sündenböcke zu nehmen ist eine faule Ausrede.
 
@Kirill: "Google hat einfach nur keinen Bock, mehr ist es nicht."
Ist da aber dann schon eine interessante Auslegung in den Artikel.
Selbst wenn Google wollte, könnten sie nicht mehr promoten, da es nichts Neues gibt oder sollen sie zaubern?
Immerhin teilten sie bereits mit, dass (mindestens) 120 Spiele - von denen damit mindestens 16 aktuell bekannt sind - dieses Jahr für Stadia veröffentlicht werden (wär nur blöd, wenn sie das nachher nicht einhalten können) und sie stellen im Endeffekt die Plattform bereit, wie es eben Valve mit Steam macht. Der Inhalt kommt dann aber von den jeweiligen Publishern.

Dazu befindet sich das Ganze immer noch im Aufbau, da immer Erwartungen haben wie von Diensten oder sonstigem was seit Jahr(zehnt)en mittlerweile verfügbar ist, empfinde ich persönlich als absurd und mehr als unrealistisch - speziell mit neuen Herausforderungen/Gebiet.

Sollte sich Google (Stadia) in irgendeiner Form etablieren, dann erwarte ich zukünftig natürlich auch mehr - Auftritt bei der E3 mit weiteren Kooperationen oder ein eigenes Event. Zu Beginn sollte man aber nicht so übertriebene Erwartungen haben und sie erst mal irgendwie vernünftig ankommen lassen, dürfte bereits genug Geld bei Google bislang geschluckt haben, was sicher nicht mit den "paar" Pro-Bestellungen abgedeckt ist, bei denen ja zusätzlich noch Hardware mitgegeben wurden.

*EDIT*
Auf dein Edit bezogen: Soweit meine Informationen bekannt, sind nicht alle Titel sofort Streaming kompatibel und muss Aufwand betrieben werden und das nun mal von den Entwicklern/Publishern. Das machen diese nur, wenn sie der Meinung sind, dass sich das rentiert.
 
@Tical2k: Ja, sie sollen zaubern. Kohle hat Google genug, einen ordentlichen Batzen der Kohle zu wegen mir Bethesda oder Activision schieben gegen das Versprechen, Stadia zu bedienen, könnte Google machen, wenn Google wollte. Wenn Epic es schafft, mit haufenweise Fortnite/Tencent-Geld Konsolenexklusive Titel auf den PC portieren zu lassen (was technisch nicht gerade ein kleines Unterfangen ist), könnte Google Ähnliches leisten. Will Google aber nicht. Google könnte genauso gut ein Schnupperabo für Stadia anbieten. Technisch spricht nichts dagegen, tun sie aber auch nicht. Die haben keinen Bock.
 
@Tical2k: Zum einen ist Quantum Break kein Ubisoftspiel, zum anderen hat Ubisoft nie gesagt, dass all ihre Spiele kommen. Lediglich, dass uPlay+ auch angeboten werden wird.
 
@ger_brian: Sorry, dann halt Rainbow Six Quarantine - nicht ganz meine Spielereihe, war ja zumindest nah dran.
Ubisoft hat sehr wohl mitgeteilt, dass alle zukünftigen Releases für Stadia kommen.
Ebenfalls das - wie du selbst eben schriebst - Uplay+ als Service früher oder später verfügbar sein wird in Kombination und damit ebenfalls alle neuen Titel darüber zur Verfügung stehen.
 
Naja, dann soll sich Microsoft mit Project xCloud, gekoppelt mit dem Game Pass, vernünftig aufstellen, und sie haben diesmal wirklich DIE große Chance, im Gamingbereich den Markt umzukrempeln.
 
War ja klar das die Entwickler nur die nette Google Kohle mitnehmen wollen um dann die Platform ohne Spieler und Zukunft hinter sich zu lassen.
 
Mal wieder ein typische Winfuture-Artikel.

Ernsthaft, warum sollte Google hingehen und Betriebsgeheimnisse von Entwicklern/Publishern/Geschäftspartnern verraten? Ist doch klar in wessen Obligo es liegt über ein Release zu sprechen! Sicher nicht in Googles.

-.-'
 
diese einseitige "Berichterstattung" über stadia auf winfuture.de ist genauso objektiv wie die der Leerverkäufer von tesla-aktien.

hier werden einzelne punkte herausgepickt, wild spekuliert und fakten verdreht. mit einer seriösen Nachrichten seite hat das nichts zu tun.
 
@unique_64: Dann erleuchte uns doch bitte wie hier Fakten verdreht wurden. Meine Sicht (über verschiedene Tech-Medien/Seiten täglich auf Stand gehalten) deckt sich mit diesem Artikel. Ich wüsste gern wo mein Fehler liegt, wenn ich also auch so falsch liege.
 
@bigspid:

dann solltest du dir auch mal das stadia reddit, den stadia blog und seiten wie stadiasource.com ansehen.

klar kann man sich über Community updates beschweren, aber wie oft macht steam das? die meisten stadia user sind zufrieden, hardware defekte sind die Ausnahme und google reagiert in der regel sehr schnell mit gutscheinen für kostenlose Ersatzlieferungen.

die spiele die man im pro abo bisher kostenlos bekommen hat (und solange man pro abo hat verwenden kann) sind:

destiny 2
samurai showdown
tomb raider
rise of tomb raider
farm simulator 2019 (mit addon)
thumper

kommenden Monat kommen noch gylt und metro dazu.

nahezu alle anderen spiele gab es schon als angebote mit 50% und mehr.

google arbeitet ständig am service, deshalb wird man auch oft nach dem spielen gefragt, wie das spielerlebnis war, ob es ruckler oder tonaussetzer gab oder ähnliches.
die meisten Funktionen die fehlen werden noch ersten quartal ergänzt.

im Gegensatz zu diensten wie geforce now ist das Spielgefühl viel besser, was man auch an den reviews bei reddit sehen kann.

man bekommt jeden monat spiele für mehr als 50€ gratis zum spielen, ich weiß jetzt nicht warum alle wegen 10€/monat rumjammern.

die founders bzw. premium Edition ist auch kein muss wie viele behaupten. mit einem buddypass (jeder Käufer hat 2 erhalten) kann man 3 monate kostenlos als das proabo nutzen (am pc oder mit chromium auf nicht-pixel-phones)
 
@unique_64: Ok also der Service in den Fällen, dass etwas nicht funktioniert scheint gut zu sein. Aber abgesehen davon nennst du auch nichts großartig Neues. Ich sag ja nicht, dass der Dienst schlecht ist, aber bis zum reddit-Post waren noch keine neuen Pro-Spiele angekündigt. Ich bin mir recht sicher, dass es die Reaktion Googles darauf war.

Bin gespannt wie sich das entwickelt. Ich teste es gerne mal für 10€ einen Monat lang, aber das Chromecastpaket kaufe ich nicht. Bis Google also für einen möglichen Kunden wie mich keine Möglichkeit bietet da mal rein zu schnuppern, bleib ich dem wohl fern. Aus meinem Bekanntenkreis ist bisher jeder noch skeptisch und hat daher das Startpaket auch nicht gekauft, dass ich einen Buddy-Pass abgreifen könnte.
 
@unique_64: Die Berichterstattung entspricht den Tatsachen. Dass die Tatsachen zurzeit einseitig gegen Stadia sprechen, ist kein Problem der Berichterstattung, sondern von Stadia.
 
Leider zeichnet sich das Bild ab, was meine Befürchtungen für Stadia betreffen. Große Ankündigung, aber keine Pflege des Dienstes. Google hat einige große Projekte gestartet und wieder sterben lassen und mit Stadia sieht es (bislang) ähnlich aus.

Leider sind sie meiner Meinung nach den völlig falschen Weg gegangen: Beginnend mit dem kostenpflichtigen Premiumpaket.
Sie hätten es anders herum angehen müssen, erst den kostenfreien Service und den mit ein paar Spielen subventionieren, damit sich die Kunden erst einmal an den Service gewöhnen können. Danach dann das Premiumabo anbieten, das von vielen überzeugten Nutzern dann auch in Anspruch genommen wird. Mit ihrer bisherigen Taktik haben sie aber erstmal Enthusiasten angesprochen und viele davon durch mangelhaften Support vergrault. Eine Dürrezeit jetzt kurz nach Start des Dienstes tut natürlich besonders weh, da die Käufer die 3 Inklusivmonate mittlerweile fast verbraucht haben, es aber effektiv wohl nur wenige Wochen nutzen konnten (aufgrund fehlender Vielfalt im Pro Abo). Da fühlt sich der Kunde irgendwann verarscht.

Ich hoffe dass Google das Ruder noch rumreißen kann, aber dafür braucht es dringend die kostenfreie Basisversion, ein paar Inklusivspiele (können auch F2P sein, wie Warframe zB) und eine Entschädigung für die Bestandskunden in Form von 6-12 Monaten Pro Abo.
 
@bigspid: Der Witz ist, Google besteht ja ernsthaft auf Käufe. Ich wollte Stadia sogar ausprobieren, aber dafür braucht man extra-Hardware. Und dann darf man sich noch die Spiele kaufen. Bei einem monatlich bezahlbarem Abodienst ala Netflix wäre die langfristigige Zukunft egal, solange es läuft, zahlt man & hat was davon. Aber Googles Historie und der aktuelle Zustand von Stadia machen echt wenig Laune, irgendwas zu KAUFEN. Selbst wenn man eine Zukunft von Stadia glaubt, macht deren Politik, Kaufspiele ins Abo zu übernehmen, recht 0 Lust auf kaufen und stattdessen abwarten.
 
@Kirill: Sehe ich genauso! Zumal das Paket das verkauft wird am Anfang ja noch nicht mal dafür geeignet war. Der Chromecast Ultra ist überhitzt und dadurch kaputt gegangen. Eines der Hauptverkaufsargumente ist ja auch, dass Stadia überall und jederzeit genutzt werden kann...aber grad das geht ja auch nicht ohne dieses Paket.
 
wundert mich nicht.
heute wird was angekündigt und das muss dann schon morgen funktionieren. es gibt genug idioten die dann direkt mit zwei füßen reinspringen und sich dann wundern das nichts richtig funktioniert. so lange diese masche funktioniert wurd sich nichts ändern. selbst schuld.
 
@Schnoog: Naja, wenn jemand ankündigt, was das Produkt alles kann und dann nicht mal die Hälfe von dem liefert, was versprochen wurde, ist dieses schon fast Betrug.
Ist ja fast so, als wenn ein Fernsehhersteller das super duper Geräte verspricht, Du es Vorbestellt und dann einen Röhrenfernseher bekommst, mit der Aussage, das das Versprochene noch nachgereicht wird.
 
@Schnoog: Google hat Stadia aber als ein fertiges und toll funktionierendes Produkt vermarktet. Nicht als eine early-adopters-Vorschauversion. Somit besteht nun mal die Erwartung, dass Stadia ein voll funktionsfähiges fertiges Produkt ist.
 
Sehr gut.
Ich bin froh wenn sich solches nicht etabliert.

Wer sich keine Konsole oder einen PC heutzutage mehr leisten kann, der hat auch kein Geld für eine Streaming Abo und sollte eher in Kleidung oder Nahrungsmittel investieren.
 
@Postman1970: Darum gehts aber nicht. Der Dienst soll eine Möglichkeit bieten flexibel zocken zu können, egal wo man sich grad aufhält. Die Portabilität ist eines der Hauptverkaufsargumente. Meinen Gaming-PC oder ne Konsole schlepp ich ungern iwo hin, nachdem mal alle Kabel im Rack schön verlegt sind.

Aber nur um mal deine Kostenrechnung in Frage zu stellen: Ein PC für Spiele mit hohen Details mit 30-60fps kostet etwa 600-800€. Dem gegenüber stehen 10€ pro Monat, wobei auch nur Monate bezahlt werden müssen, in denen auch gespielt wird. Dh alle Nicht-Hardcore-Gamer werden vermutlich für 2-3 Monate im Jahr (besonders Sommer und Urlaub) darauf verzichten. Das sind also laufende Kosten von grob geschätzt 100€ im Jahr. Du kannst also mit Stadia theoretisch 6-8 Jahre lang auf hohen bis sehr hohen Details zocken, ohne deine Hardware upgraden zu müssen. Nach 6-8 Jahren steht das aber auch wieder an, also ist der Streamingdienst (sollte der Preis sich nicht ändern) günstiger als einen eigenen PC zu besitzen.

Alternative dazu wäre eine Spielekonsole. Wer nicht unbedingt zu Release der neuen Gen kaufen muss, zahlt später etwa 300€ für die Spielekonsole mit einer Lebensdauer von 5-6 Jahren. Dazu kommen die Kosten fürs Onlinespielen von etwa 5€ pro Monat (gibt ja immer irgendwelche Aktionen, kaum jemand zahl den regulären Betrag von 10€ pro Monat durchgängig), also insgesamt nochmal 300€ drauf bei 5 Jahren Nutzungszeit = 600€. Auch hier wäre Stadia günstiger*

* Ich rechne mal Stadia Pro so negativ wie es geht, da sowohl die Konsolen, als auch Stadia regelmäßig Spiele nachschieben.

Und jetzt mal was ganz Verrücktes, das dir völlig entgangen scheint: Stadia soll in den nächsten Monaten den Basis-Dienst starten. Der ist kostenfrei, beinhaltet dafür aber auch keine Inklusivspiele. Hier bezahlt man als NUR den Store-Preis für die Spiele und zockt sie dann per Streaming, ohne eine Gebühr fürs Streaming an sich zahlen zu müssen. Vermutlich zeigt sich das dann aber durch einen etwas höheren Store-Preis verglichen zu Steam/Keysellern.

Also wie genau hast du deine Rechnung gemacht für eine so provokative Aussage?!
 
@bigspid: es kommt wohl auch auf das Spielerprofil an, aber für mich würde sich Stadia eher nicht lohnen. Der Basistarif für 0€ vl, aber mit meinem PC bin ich besser dran.

Ich werde meinen aktuellen PC wahrscheinlich noch 3 Jahre lang benutzen können (3 sind schon rum). Danach gibt es wieder was neues für 700-800 Euro oder ich rüste einzelne Komponenten auf.
Auch nach der Zeit hat mein PC immer noch einen Restwert (geschätzt 150-200 Euro).

Gespielt wird FPS Games auf einem 100Hz Monitor (in Zukunft eher 144Hz).

Wie ist aktuell die Situation in Richtung lags?

Wenn man den Dienst für ein, zwei Monate kündigt ist man doch alle Abospiele wieder los oder?
Da würde ich eher 120 Euro pro Jahr rechnen.
 
@Mixermachine: Bei mir ähnlich, ich rüste immer entsprechend auf, bzw. schaffe eine neue Konsole an und möchte mich auch nicht abhängig von der Inetverbindung machen.

Das mit den Inklusivspielen ist nicht wie bei Xbox Gold oder PS Plus, sondern mehr vergleichbar mit dem Xbox GamePass und EA Access. Unabhängig von deinem Abostatus gibt es Inklusivspiele, auf die zugegriffen werden kann, für alle mit Pro Abo. Du kannst also heute einsteigen und auf das volle heutige Programm zugreifen. Buchst du in einem Jahr nochmal einen Monat, kannst du auf alle Spiele zugreifen, die zu diesem Zeitpunkt inklusive sind. Bisher ist nicht bekannt, ob Google zwischenzeitlich auch Spiele aus dem Inklusivabo wieder entfernt, wie Netflix zB mit manchen Filmen/Serien.
 
@Postman1970: Da zeigst du dich allerdings arg schadensfroh. Angenommen, MS schafft es mit xCloud einen Streamingdienst zu etablieren. Was genau würde sich für dich oder für mich (ich hab 'nen fetten Spiele-PC und stolz drauf) dadurch für Nachteile ergeben? Ist doch net dein Problem, wenn jemand lieber monatlich X zahlt, anstatt ein paar Monate lang auf eigene Hardware zu sparen.
 
Sobald die kostenlose Version startet, werden die Karten erst gemischt. Dann kommt die Masse an Spielern.
 
Ich bin absoluter Google Fan Boy und habe nicht viel Zeit zum spielen. Für mich ist stadia echt super und die Spiele sind ok. Freue mich auf neue Titel, hab aber auch keinen Stress. Bin froh, dass Google dieses Projekt angegangen ist. Bei mir läuft es erstaunlich flüssig und stabil. Schaut euch an wie sich andere Google Ideen entwickelt haben, die haben es einfach drauf.
 
@Noach: #NÖ
 
@Menschenhasser: Schau mal, wann er sich hier angemeldet hat. Solche positiven Kommentare gibts bei jeder Stadia-News, sind i.d.R. die einzigen, in denen etwas grenzenlos Positives drin steht.
 
Stadia wäre ein Hit geworden hätte es zum Launch folgendes geboten:

ALLE Spiele die bis zum Erscheinungsdatum herausgekommen sind, können auf Anfrage von Google für dich installiert werden. Von uralten Dos - Games, bis aktuellen AAA Titeln. Fehlt ein Titel in der Liste, kann man ihn bei Google hochladen, die prüfen es auf Malware, und installieren ihn. Googles KI analysiert die Spieleinstellungen um sie später dynamisch verändern zu können. Dann für alle Kunden spielbar.

Nahtloser Übergang von PC auf TV auf Tablet auf Handy. Und das sollte so ablaufen:

Ich spiele am PC. Ich nehme mein Handy (und zwar jedes Handy, auch iPhones), starte die Stadia App, halte es vor meinen Monitor, die Kamera erkennt das Spiel und mit einer kleinen Animation springt der Bildschirminhalt nahtlos vom Monitor aufs Handy. Touch Steuerung wird initialisiert, Belegung im Spiel angepasst und ich kann direkt weiter spielen.

Ich gehe zum Fernseher, führe eine kleine Wischgeste durch, und das Bild springt zum TV. Das Gamepad ist initialisiert, Steuerung im Spiel neu konfiguriert und es geht auf der Couch weiter. Ohne haken, ohne Verzögerung.

Während des Bildwechsels werden die Grafik und Spieleinstellungen zu den Geräten angepasst und die jeweils angeschlossenen Peripheriegeräte initialisiert. Das ohne Zeitverzögerung während der Wechselanimation.

Emulation sämtlicher jemals abgeschalteter Mulitplayerdienste/Server. Sodass sich auch alte Titel wieder Online spielen lassen.

Das Sollte für 10 - 20€ im Monat zu haben sein.

Ohne die Auswahl aller jemals erschienenen Titel halt kostenlos und wie alles bei Google Werbefinanziert. Dann mit einer eingeschränkten kostenlosen Auswahl sowie Einmalgebühren für eine bestimmte Spielzeit (z. B.: RdR 2 für 50h für 10€).

Das Ganze lauffähig auf Mittelklassesmartphones und Tablets, Büro - PCs, sowie allen, schon in den Haushalten vorhandenen, neueren Chromecasts und das Ganze wäre eingeschlagen wie eine Bombe.
Erwartet habe ich die Eierlegende Wollmilchsau des Gamings. Fortschritt halt.

So wie es jetzt herausgekommen ist, hat es seinen Untergang verdient.
 
Selten einen so undifferenzierten Bericht gelesen!

Rückzugsgefecht? Lächerlich! 120 Spiele in den nächsten 12 Monaten! Sieht so ein Rückzugsgefecht aus?

Verantwortung von sich schieben? Schreibt Google die Spiele etwa selbst? Oder stellt es nicht in erster Linie die Plattform zur Verfügung? Microsoft und Sony kündigen auch nur die Spiele aus den eigenen Studios selbst an (wenn man von die Keynotes auf der E3 mal absieht, wo aber auch die Publisher mit auf der Bühne stehen) - und ansonsten eben die Publisher und Studios selbst.

Macht euch mal die Mühe und lest euch mal diesen Reddit-Thread durch:
-> https://www.reddit.com/r/Stadia/comments/ev97sk/stadia_community_culture_a_refresher_and_looking/

Das rückt das Bild mal ein wenig gerade. Und - wartet mal bis die kostenlose Base-Variante startet. Dann wird sich das wahre Bild zeigen. Lasst uns mal die GDC (16. bis 20.03.2020) und die E3 (09. bis 11.06.2020 ) abwarten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 11:40 Uhr Mini-PC, Acepc AK3 Windows 10 Pro Intel Celeron J4125 Mini-Desktop-Computer, 6 GB DDR4 + 120 GB ROM, Unterstützung von 2X HDMI+1X VGA, Dualband-Wlan, Gigabit-Ethernet, BT 4.2Mini-PC, Acepc AK3 Windows 10 Pro Intel Celeron J4125 Mini-Desktop-Computer, 6 GB DDR4 + 120 GB ROM, Unterstützung von 2X HDMI+1X VGA, Dualband-Wlan, Gigabit-Ethernet, BT 4.2
Original Amazon-Preis
229,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
186,99
Ersparnis zu Amazon 19% oder 43

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter