Mrd.-Marke überschritten: Riesige Bitcoin-Transaktion wirft Fragen auf

Die Szene rund um das Kryptowährungs-System Bitcoin rätselt aktuell über die Hintergründe einer der größten Transaktionen, die man je erlebt hat. Zumal für den Transfer der Einheiten ein Weg gewählt wurde, der völlig überzogene Gebühren zur Folge ... mehr... Bitcoin, Währung, Kryptowährung, Bitcoins, virtuelle Währung Bildquelle: MichaelWuensch/CC0 Bitcoin, Währung, Kryptowährung, Bitcoins, virtuelle Währung Bitcoin, Währung, Kryptowährung, Bitcoins, virtuelle Währung MichaelWuensch/CC0

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Lasst mich doch meine Bitcoins verschieben wie ich es will....
 
Also wenn ich 1 Milliarde $ schiebe sind mir die 700 $ dann echt egal.
An einem Dienst oder Börse müsste er vielleicht einen Teil seiner Anonymität aufgeben was er vielleicht nicht möchte.
 
Als ich "extrem" hohe Gebühren gelesen hatte, dachte ich was im Bereich von einigen %, wie das z.B. bei PayPal üblich ist.

Das wären Millionen gewesen.
$700 ist bei der Summe Peanuts und der Besitzer hat vermutlich gedacht "scheiß drauf, wenns dafür einfacher geht". Oder hatte einen anderen Vorteil davon.

Ok, wenn man weiß, dass es auch für $35 ginge, ist das Faktor 20.
Trotzdem im Vergleich zum Transaktionswert praktisch nix.
 
@pcfan: Es handelt sich um den Unterschied zwischen Gebüren von 0,00007% oder 0,0000035%. Das hat die Betroffene Person doch nichtmal gemerkt, in seinen Augen war das gebürenfrei. Das ist wie wenn ob du beim Kauf eines Hauses cents zählen würdest.
 
Könnte die inoffizielle Ankündigung für die Implosion der Bitcoinblase sein.
Es wurden schon mehrfach Szenarien gezeigt, wie man das ganze Bitcoingeschäft in kurzer Zeit komplett zusammenbrechen lassen kann.
Wenn ich Btc hätte, ich würde sie nach dieser Meldung wahrscheinlich zu Geld machen.
 
@bLu3t0oth: So wie nach all den "BTC going down" Meldungen der letzten X Jahre? #FOMO
 
@bLu3t0oth: Bitcoin wurde schon 1000x für tot erklärt... so leicht geht das nicht :-)
 
@bLu3t0oth: Also bisher scheinen die Bitcoinbesitzer recht unbeeindruckt zu sein. Wenn man so die letzten Monate verfolgt ist BTC relativ stabil. Ich schätze mal dass du so ziehmlich alleine mit deinem Panikverkauf da gestanden wärst.

Nur mal ganz ehrlich, was würdest du mit BTC machen wenn du welche hättest? Bis an dein Lebensende horten? Geld ist in wirklichkeit auch nur etwas Wert wenn du dir davon etwas kaufst. Die Scheine unter der Matratze bis an dein Lebensende hättest du dir dann auch sparen können, ob du die dann nun hattest oder nicht sind sowohl für dich, dein Leben und die Wirtschaft absolut egal.
 
@Tomarr: Bisher ja... vor den dicken Crashs waren immer alle Menschen recht unbeeindruckt.
Das BTC-System mit dem immer weiter ansteigendem Energiehunger ist ein System mit Verfallsdatum.
Am Peak vor dem dicken Crash hätte man verkaufen soll, heute ist BTC einfach nicht mehr attraktiv.
 
@bLu3t0oth: BTC liegt derzeit bei gerundeten 10.000 Euro. Sie lagen schonmal bei 3.500 Euro nach dem bisherigen Höchststand. Also eine Blase sieht anders aus.

Und so wie die Geldpolitik der Fiatwärungen momentan aussieht ist es nur ein Wettlauf zum Verfallsdatum der Fiats.

Man mag ja über die Volatilität von BTC und Alts denken was man will, nur genau das ist es was spekulanten wollen, Volatilität. Kein Investment taugt etwas das stumpf seinen Wert über Jahre hält. Dann ist es nur die Frgae ob man mit seiner Short- oder Longinwestition richtig liegt.

Aber denk wie gesagt blos nicht dass Fiatwährung sicher ist. Auch die wird, meiner Ansicht nach in nicht all zu langer Zeit, tierischen crashen.
 
@Tomarr: "Und so wie die Geldpolitik der Fiatwärungen momentan aussieht ist es nur ein Wettlauf zum Verfallsdatum der Fiats." Stimmt wohl.

Aber BTC wird spätestens dann zusammen mit dem Fiat zur Rostlaube.
 
@bLu3t0oth: Mag ja sein, ich mag da gar keine Prognose stellen. Nur momentan hält sich BTC und Co. recht gut wie ich finde. Andererseits, was ist denn wirklich auf ewig für die Dauer? Nicht einmal die Pyramiden werden ewig halten.
 
@Tomarr: Wenn das Geldsystem so stabil wie die Pyramiden wären, würden wir aktuell in deutlich besseren Zeiten leben.
Kracht ja pi mal Pipimann alle 80Jahre gewaltig und alles geht den Bach runter und ein paar Megareiche kriegen alles.
 
@bLu3t0oth: Das Problem für die nicht Megareichen ist halt dass diese nur Geld in Form der aktuellen Währung auf dem Konto oder auch Bar in der Tasche haben.

Megareiche haben vielleicht doch noch das eine oder andere Stück edelmetall im Tresor. Also im Zweifelsfall kommen sie auch recht schnell an hohe Summen einer neuen Währung nach einem Crash.
 
@Tomarr: Und mit dieser neuen Währung kaufen sie dann alles langfristig wertvolle(Immobilien/Firmen) dann immer zu Nanopreisen.
 
@bLu3t0oth: So sieht es aus, wenn sie es nicht eh schon haben.

Und was sagt uns das? Man hat rund 80 Jahre Zeit reich zu werden, am besten mit der Volatilität von BTC und Co. solange es sie noch gibt ;)
 
@Tomarr: Naja wir sind aber gerade am Ende der 80 Jahre... Crash kann theoretisch jeden Tag kommen (nein, ich bin natürlich kein Hellriecher - ich weiß nur um den Umstand der Option..sieht man am Verschuldungsgrat und der Zinspolitik)
 
@bLu3t0oth: Sehe ich ja genau so. Also hopp, schnell noch kohle machen.
 
@Tomarr: nochn paar btcs kaufen^^
 
Die paar Gebühren waren mir egal. Ich wollte nur das die Transaktion schnell abgeschlossen wird.
 
@micv: Woher hast du so viele Bitcoins?
 
@Tom 1: bestimmt aus diesem darknet
 
@Tom 1: auf der Straße gefunden
 
700 Dollar um 1 Mrd. zu transferieren sind doch echt Peanuts.
Bei der Summe würde ich auch mehr zahlen, wenn das Geld dann noch schneller da wäre.
 
eine Milliarde kann man nicht rein legal durch reine Arbeit verdienen. So interessiert es mich nur wer und was dahinter steckt. 35$ oder 700$ ist dem so was egal....
Die verantwortlichen Behörden wissen sicher wieder von nix (:>)
 
@resterudi: aha. Dass es Leute gibt, die vor 10 Jahren BTC gekauft und einfach NICHT verkauft haben, wird immer vergessen? Muss alles illegal sein!!111!!!!
 
@resterudi: ganz ehrlich. 94.000 Bitcoins waren 2010 für fast jeden von uns finanzierbar. 2009 brauchen wir gar nicht erst darüber zu reden. 2010 hat ein Bitcoin 8 Cent gekostet.
Klar hinterher ist man immer schlauer, aber es gab sicher einige verrückte, die recht früh ordentliche Summen in so ein System gepumpt haben, oder auch einfach ordentlich Rechenpower im Rücken hatten, sehr früh, sehr viele Bitcoins zu berechnen. Ob man das Geld dann "verdient" hat ist Definitionssache, legal ist es ganz sicher.
 
@resterudi: 2Drittel der Milliardäre sind Selfmade, bei einigen wie Buffet, Musk, Jack Ma, kann man gut die Biografien nachlesen. Also hör auf mit jammern und gehe es an.
 
Bei PayPal (mit Käuferschutz) wären immerhin über 25Mio$ Gebühren fällig :D
 
@PranKe01: und auch die wären bei ber Milliarde kaum der Rede wert.
 
Vielleicht waren es die Nordkoreaner. Die sollen doch soviele Bitcoins durch hacken erbeutet haben.. .
 
Ihr Computer wurde gesperrt.
Der Computer mit der IP-Adresse xxx xxx xxx xxx wurde durch das Virus xxxxxxxx infiziert - Ihre Daten und vertrauliche Informationen (Passwörter, Nachrichten, und Kreditkarten) wurden gestohlen. Überweisen Sie umgehend 94.504 Bitcoin um Ihre Dateien und Identität vor weiteren Schäden zu schützen.

Vielleicht ist ja auch einfach nur der Preis für's entsperren "geringfügig" teurer geworden. :)
 
Die Gebühren sind doch lächerlich, wenn der Kurs während der Transaktion um 100 Euro pro Bitcoin sinkt dann kommen beim Empfänger 9450400 Euro weniger an?
 
Da wollten die Nordkoreaner wohl schnell Kasse machen und keine langsame Transaktion riskieren bevor die US-Behörden dazwischen funken können. Für 665$ Aufpreis ein Schnäppchen, wenn dadurch der Atom-Sprengkopf ein paar Monate früher fertig wird ;-).
 
Naja, vielleicht haben die vielen Bitcoindiebe nun ihren "Erlös" verschoben...
Würde mich nicht wundern, sind ja mehr als genügend "bitcoinbanken" erleichtert worden um teils millionen Beträge.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Bitcoin-Kupfermünze im Preisvergleich

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 14:25 Uhr MECO ELEVERDE USB Stick 32GB, USB 3.0 Memory Stick Aluminium mit Schlüsselring Speicherstick USB Flash Drive Weihnachten/Geburtstag Geschenk für School, Büro,Kinder und HomeMECO ELEVERDE USB Stick 32GB, USB 3.0 Memory Stick Aluminium mit Schlüsselring Speicherstick USB Flash Drive Weihnachten/Geburtstag Geschenk für School, Büro,Kinder und Home
Original Amazon-Preis
12,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
9,34
Ersparnis zu Amazon 28% oder 3,65
Im WinFuture Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.