Erneuter Rückschlag: Vollständig elektrisches Flugzeug stürzt in See

Elektrisch betriebene Autos und (Motor-)Roller sind auf den Straßen längst keine Seltenheit mehr, auch andere Fortbewegungsmittel wie LKW sollen künftig mit Akkus statt einem Benzintank unterwegs sein. So mancher will, dass auch das Fliegen ... mehr... Elektroflugzeug, Alpha Electro, Pipistrel Alpha Electro Bildquelle: Pipistrel Elektroflugzeug, Alpha Electro, Pipistrel Alpha Electro Elektroflugzeug, Alpha Electro, Pipistrel Alpha Electro Pipistrel

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich sehe schon die Schlagzeilein von Airbus: "Oh Sorry, wir dachten die Akkus würden ausreichen, beim nächsten Mal setzen wir grössere ein.."
 
Maximale Nutzlast 200KG!? ALso kann u.U. eine 2. Person schon zu viel sein? ;)
 
@McClane: Nur wenn es ein Amerikaner ist.
 
@Kobold-HH: Ich kenne genug fe... ähh...deutsche mit Adipositas... Und es gibt auch mehr als reichlich
 
@McClane: Danke! Dass wir uns diesbezüglich immernoch über die Amis lustig machen :D Einfach mal rausgehen und schauen was hier für überfettete Menschen rumlaufen...
 
@Cosmic7110: Einerseits richtig, andererseits gibt es aber bei Amerikanern Menschen mit extremster Adipositas, so etwas habe ich in Deutschland noch nie gesehen. Ich habe das selbst in den USA gesehen, Menschen die sich nur noch in elektrisch betriebenen Spezialrollstühlen fortbewegen konnten, das war erschreckend. Das macht die Situation hier nicht besser, aber ich kann nachvollziehen was Kobold-HH meint, so extrem ist es bei und (noch?) nicht.
 
@McClane: Solche Ultraleichtflugzeuge in Deutschland dürfen auch nur maximal 450kg Abflugmasse als Zweisitzer haben, da kann man sich ausrechnen,w ie gering die Zuladung ist. Das ist bei weitem kein Elektroproblem.
 
Schon beim letzten Unfall mit einem voll elektrischen Flugzeug vor einigen Tagen laß ich Kommentare wie: "Wenn sie noch nicht so weit sind, sollten sie es lassen".
Und auch hier gilt: Pioniere erleben auch Rückschläge. Und würde man es nicht versuchen, wäre Amerika nie entdeckt worden und wir würden noch immer auf einer Scheibe leben...
 
@Kobold-HH: Aber wir leben doch noch immer auf einer Scheibe, oder etwa nicht... ;)

@ Winfuture:
dieser Kommentar ist nur als Scherz gemeint. Deswegen das ;)
Also bitte nicht wieder löschen mit der Begründung ich würde hier ganz ernsthaft Verschwörungstheorien verbreiten wollen!
 
@Kobold-HH: Jup und vielleicht kommt bei raus dass der Absturz überhaupt nichts mit der Antriebsart zu tun hatte. War bei eAuto Assistenzsystemen usw. auch so. Über die Auflösung wird dann natürlich nicht berichtet.
 
@Kobold-HH: Keine Angst, Amerika war schon entdeckt worden, lange bevor es seetüchtige Schiffe gab. Da haben sich nämlich irgendwann mal, als die Landbrücke zwischen Sibirien und Alaska noch bestand, diese "Indianer" oder auch "Ureinwohner" angesiedelt. Die hatten dann nur das Riesenpech, "entdeckt" zu werden. Ist denen nicht gut bekommen.
 
@DON666: Und selbst die Menschen, die über das Eis Grönlands nach Nordamerika wanderten, waren vom Geist der Entdeker beseelt und waren die Pioniere Ihrer Zeit. Sie saßen nicht am Lagerfeuer und lamentierten darüber, dass es gefährlich - ja unmöglich - sei, über den Horizont hinaus zu gehen, und die Welt dahinter zu sehen.
Egal welches Beispiel man nimmt. Einige entdecken, andere haben nur Angst.
 
Anstatt Norwegen immer so zu bejubeln, einfach mal die Fakten checken:

5,3 Millionen Einwohner
Keine Autoindustrie.

Von den aktuell drei Millionen Fahrzeugen sind derzeit 226.000 elek­trisch.
Zudem werden auch viele Hybride zugelassen, welche die reinen Diesel und Benziner verdrängen.
Also doch nicht so viel Elektro wie bejubelt.

Aber 98 Prozent des Stromes wird aus permanenter Wasserkraft gewonnen.
Damit geht es.

Deutschland hat aber 82 Millionen Einwohner und Verbraucher.

Der Strom kommt aus unterschiedlichen Quellen, im Süden auch mal aus Frankreich, Atomstrom.
Ansonsten wenn schönes Wetter ist wie heute

27 Prozent Solarstrom aus Photovoltaik.

26 Prozent aus Windkraftwerken.
8 Prozent Erdgas-Verstromung
8 Prozent aus Biomasse.
3 Prozent Wasserkraft
2 Prozent aus Pumpspeicher
11 Prozent aus Atomstrom im Land bis 2023.
Danach fallen die 11 Prozent weg.

Alternativen gibt es keine.

15 Prozent kommen heute, Montag, aus dem Ausland.

Öl- und Holz-Verstromung fahren als Redundanz.
Also ein bunter Mix aus gar nichts stabilem.

Und man will Norweger werden und wenigstens 1 Million Fahrzeuge elektrisch haben?
Eher wachsen auf dem Mond Bananen.
 
In Brasilien befindet sich ein E-Flugzeug mit tatsächlichem Nutzen bereits in der Entwicklung.

https://www.aerobuzz.de/general-aviation/embraer-stellt-prototyp-eines-elektro-agrarflugzeugs-vor/
 
Die Gebrüder Wright sind übrigens nie abgestürzt.
 
Elektromobilität ansich ist ja schön und gut... aber doch bitte nicht mit Akkus. Da muß eine andere Lösung her.

Ob wir uns jetzt mit Giftmüll produzierenden Akkus herumschlagen, oder mit Feinstaub in der Luft, das ist doch wie die Wahl zwischen Pest und Cholera. Dazu kommt ja noch, daß weder die Herstellung der Akkus noch der Betrieb der Ladeinfrastruktur tatsächlich so klimaneutral sind, wie uns die Befürworter dieses Konzepts immer wieder suggerieren wollen.

Ich sehe in der Brennstoffzelle eher eine Zukunft. Diese Technologie ist seit Jahrzehnten bekannt und wird seit geraumer Zeit militärisch genutzt, unsere U-Boote werden zum Beispiel damit betrieben. So untauglich kann diese Lösung also nicht sein. Für eine breite (effiziente) Anwendung ist wohl noch einiges an Entwicklungsarbeit nötig, aber das war bei Akkus nicht anders.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen