Probleme mit Freenet FUNK Datenflat: Zu hohe Nutzung = Kündigung

Im Mai war Freenet mit einem neuartigen Mobilfunktarif gestartet: Freenet FUNK verspricht unlimitiertes Daten-Volumen für 99 Cent am Tag, inklusive ist zudem noch eine Telefon- und SMS-Flat. Doch nun gibt es Ärger mit dem innovativen Tarif - Kunden ... mehr... Funk, Freenet, Mobilcom Debitel, Freenet FUNK Bildquelle: Mobilcom-Debitel Funk, Freenet, Mobilcom Debitel, Freenet FUNK Funk, Freenet, Mobilcom Debitel, Freenet FUNK Mobilcom-Debitel

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die AGB muss dann aber für NEukunden gelten oder? DEnn als ich abgeschlossen hatte war es erlaubt die sim in meiner 6890 LTE zu nutzen
 
@scary674: oder sonderkündigungsrecht für bestandskunden haha
 
@scary674: Bei einer regulären Kündigungsfrist von einem Tag spielen die Gründe in der Praxis vermutlich keine Rolle. Ein Grund ist ja nur bei einer außerordentlichen Kündigung erforderlich.
 
@scary674: Nicht ganz. AGB darf der Anbieter auch einseitig ändern. Er muss den Kunden aber darüber informieren und eine geeignete Frist lassen, ab wann die Änderung eintritt. Kunden die damit nicht einverstanden sind, haben dann ein Sonderkündigungsrecht (gesetzlich garantiert).
Die Kündigung muss aber vor inkrafttreten der neuen AGB ausgesprochen werden, bzw. eher beim Anbieter eingehen (daher muss auch eine geeignete Frist eingehalten werden, meist min. 1 Monat).

Werden die AGB stillschweigend geändert, ohne dass der Kunde informiert wurde, sind sie für den Kunden ungültig. Zu beweisen, dass man nicht informiert wurde und nicht nur die E-Mail dazu übersehen hat, dürfte schwierig werden. Das geht meist nur im Kollektiv, also wenn alle Kunden keine Info erhalten haben.
 
@Scaver: Hat denn überhaupt eine Kunde ne Mail in der Hinsicht erhalten? Wenn dann haben alle das doch nur durch die Presse erfahren
 
Wer da 1,4 Terabyte durchbläst, braucht sich aber auch nicht zu wundern.
 
@Lord Laiken: warum? Dann sollen die halt eine Begrenzung einführen. Wenn sie das als Flat gestalten und sagen "so viel du willst" und man dann zieht soviel man will, dann muss man sich schon über eine Kündigung wundern.

Das Thema gabs aber genauso, als die ersten Flatrates für Modem/ISDN kamen. Auf einmal waren die Leute halt immer online. Und da haben sich die Firmen auch zuerst mal ähnlich verhalten. Man hätte ja angeblich nie damit kalkuliert, dass die Leute eine dauerhaft verfügbare Internetverbindung auch dauerhaft nutzen würden. Klar.
 
@der_ingo:
Ist doch toll, daß es sowas gibt. Tethering und Hotspot sind erlaubt. Kein Limit. Alles gut.
Wenn aber jetzt Leute anfangen, das maßlos auszunutzen und das Netz überlasten, sind halt entweder Kündigungen oder das Ende des Angebots die Folge.
 
@Lord Laiken: Ich glaube der_ingo war und ist kein Fürsprecher von Leuten die da ohne Ende Terrabytes durch die Karte jagen. Das ist gar nicht sein Thema. Er möchte nur, dass eine Flatrate genau dann Flatrate heisst wenn es eben eine ist. Das ist klassischer Verbraucherschutz. Ich bin da zu 100% auf seiner Seite. Der Provider FUNK könnte doch sagen, dass es für die 99 Cent 250GB am Tag gibt. Nur als Beispiel. Das bleibt doch ein sehr attraktives Angebot. Wir haben uns so sehr an diese Lügen im Wording gewöhnt, da wird sogar noch der Provider verteidigt. Verstehe ich nur sehr bedingt.
 
@Matico: 250GB/Tag * 30 Tage = 7,5TB^^
...und das wären dann noch mehr als die 500GB/Monat bzw. 1,4TB in 2 Monaten die im Artikel erwähnt wurden, man müsste das ganze also auf unter 15GB/Tag begrenzen (=450GB/Monat) um unter dem genannten zu bleiben, das sind m.M.n. gerade mal 1-2 Filme in 4k (ich weiss nicht wie viel so ein 2Std. 4k-Film genötigt, ist nur ein Beispiel)
 
@tapo: Stimmt. Aber ich wollte auch nur irgendeine Zahl ausspucken. Dann nehmen wir 15GB. Wenn der Provider das so nicht anbieten mag weil ihm der Begriff "Flatrate" aus Marketinggründen so wichtig ist dann ist das auf jeden Fall ein Problem des Providers. Und das eben ungeachtet der Tatsache, dass ich diese ganzen Leetcher nicht mag. Sich so eine Karte zu holen und da ohne Ende TB drüber zu hauen ist wie das Handtuch morgens am Pool. Man verletzt keine Regeln, im Sinne des netten Zusammenlebens finde ich es aber problematisch.
 
@Matico: Meinst du mit "Leecher" das herunterladen illegalen Kontents? Ich meinte mit den 4k-Filmen vollkommen legalen Kontent (Netflix, Prime, Apple). Und 15GB sehe ich da als zu wenig an in Anbetracht der Aussage "Flatrate"/"so viel man will".
Aber ich verstehe schon was du meinst ;)
 
@tapo: Ich meine, dass Menschen dazu neigen Angebote so hart auszunutzen das alle darunter leiden. Leetcher war als Begriff wahrscheinlich nicht perfekt.
 
@Matico: was wird da denn ausgenutzt? Es wurde eine Flatrate verkauft, dann hat man zu liefern.

Wie man dann die Firma in Schutz nimmt und meint den Verbraucher betitulieren zu müssen versteh ich nicht. Du bist schon nen komischer.
 
@Bloodsaw: Du hast nicht gelesen / verstanden was ich sagte. Ich habe sowas wie "einerseits, andererseits" gebracht. Aber man muss ja immer radikal sein wenn man im Netz verstanden werden will.
 
@Matico: ich habe gelesen und verstanden was du geschrieben hattest.
Es wurde kein Angebot ausgenutzt, 2 UHD Filme sind kein ausnutzen am Tag. Warum betitelst du die Leute denn als Leecher?
Wenn jemand mit dem Handy ein solches Nutzungsverhalten an den Tag legt ist das nicht rücksichtslos, er hat eine Flatrate gekauft. Dann soll Freenet halt Volumentarife bewerben und verkaufen.
 
@Bloodsaw: Ok, ich zitiere noch einmal was ich meine, evtl. hast du auch nicht alles gelesen: "Er möchte nur, dass eine Flatrate genau dann Flatrate heisst wenn es eben eine ist. Das ist klassischer Verbraucherschutz. Ich bin da zu 100% auf seiner Seite. Der Provider FUNK könnte doch sagen, dass es für die 99 Cent 250GB am Tag gibt. Nur als Beispiel. Das bleibt doch ein sehr attraktives Angebot. Wir haben uns so sehr an diese Lügen im Wording gewöhnt, da wird sogar noch der Provider verteidigt. Verstehe ich nur sehr bedingt." - Alles klar? Ich habe ergänzend ein "andererseits" angebracht weil in vielen Lebenslagen Leute die grösste Schwachstelle eines Angebotes nutzen und damit das Angebot zerstören. Jemand der 2 UHD Filme schaut gehört definitiv nicht dazu.
 
@Matico: Naja eine Flatrate hat halt keine Schwachstelle. Bei einer Flatrate ist ein Download mit der max Geschwindigkeit 24/7 möglich.

Wenn Freenet das Angebot als Volumentarif bewirbt hat ja keiner ein Problem damit. Nur 250GB wird nicht passieren. Da die Verträge ja tageweise laufen. Bei den 1,5TB wären das 50GB pro Tag gewesen.
 
@Matico:
Ja das könnte der Provider tun. Wenn aber nach 2 GB eure "Flat" faktisch unbrauchbar wird, gibt es kein Gemecker.
 
@Bloodsaw: Ich bringe einen Vergleich der nicht zu 100% passt. Aber vielleicht ein bisschen. Wenn der Schlachter ein Schild aufstellt auf dem steht "Du hast kein Geld? Wer Hunger hat kriegt eine Bockwurst mit Brot umsonst". Sowas gibt es ja. Wenn sich jetzt in einer grossen Stadt richtig hart rumspricht was da geht und alle bedürftigen oder vielleicht auch ein paar Sparfüchse diesen Schlachter aufsuchen dann hat er ein Problem. Aber er hat es doch versprochen! Flatrate ist Flatrate. Hört auf es so zu nennen wenn ihr es nicht so meint. Check. Dennoch gibt es eben AUCH Beispiele die Anbieter extrem vorsichtig werden lassen in ihren Beschreibungen. Weil immer einer meint, es ausnutzen zu müssen. Noch ein Beispiel, viele Leute bestellen sich einen riesigen TV zur Fussball WM und wissen schon bei der Bestellung, dass sie diesen später zurückschicken. Haben sie das recht dazu? Ja! Ist das moralisch OK? Ich denke nicht. Darauf wollte ich hinaus.
 
@Matico: Also dein Beispiel mit dem TV und nach der WM zurück funktioniert nicht ganz. Online kann ich nur in den ersten 2 Wochen zurückgeben und die WM dauert zum Glück länger.

Also Freenet, ich hab ein inApp-Bild gesehen, nennt es sogar unlimited. Kannst du für 0,99€ buchen.
Ich bringe dir gerne ein anderes Beispiel, wie würdest du dich in einem Steakhouse verhalten. Du bestellst das Filet mit 300g. Bevor du es ganz essen konntest kommt der Kellner und räumt deinen ganzen Teller ab. Bezahlen darfst du trotzdem die 30€ für 300g.
 
@Bloodsaw: Nein, das ist falsch. Du musst mit einem besseren Beispiel kommen. Wenn ein Restaurant zu einem fairen Preis All You Can Eat anbietet dann ist das eine Mischkalkulation. Und natürlich soll und darf jeder soviel essen wie er mag. Aber einige essen 2 Tage nichts und dann soviel das ihnen schlecht wird, ja es gibt sogar Fälle in denen Leute sich übergeben und dann weiteressen. Das hat alles nichts mehr mit FUNK und der Flatrate zu tun. Aber es soll meine eigentliche Aussage verdeutlichen. Je nach Beispiel gibt es auch die echt miesen Kunden die alles kaputt machen und jedem den Spass nehmen nur weil sie selbst "aber hier steht doch" rufen - dennoch soll und muss eine Flatrate eine Flatrate bleiben bzw. werden.
 
@Matico: Das bringt halt solche Aktionen mit sich.
Das ist den Restaurants auch bekannt und die kalkulieren schon damit.

Wenn ich halt so-etwas nicht möchte kann ich kein all you can eat anbieten. Ob das jetzt verwerflich ist sei dahingestellt.

Du sagst es ja auch selber, eine Flatrate soll und muss eine Flatrate bleiben. Bei 5G sollen ja noch mehr Haushalte an Breitband-Internet angebunden werden. Dafür wird dann auch wieder die Flatrate benötigt.

Noch was zu Assi-Kunden. Die schwarzen Schafe gibt es auf beiden Seiten, gibt nämlich auch Assi-Firmen. Der move von Freenet war leider auch nicht ganz sauber.
 
@Lord Laiken: Ich hatte früher mal Magenta Hybrid, da ging das meiste über 4G mit fast 100MBit. Das war eine Flatrate und es gab keine Begrenzung. Die Zelle war ausreichend Dimensioniert und es gab in der Umgebung auch keine Probleme mit dem Mobilfunk.

Wenn das Netz überlastet ist, dann ist da eine größere Veranstaltung, oder der Netzbetreiber hat beim Ausbau gespart.
 
@Spacerat: Magenta Hybrid ist aber ein Festnetz Tarif der LTE zuschaltet wenn DSL nicht mehr hergibt oder ausfällt.
 
@der_ingo: Ich war damals Kunde von Mobilcom. Die haben die erste ISDN Flat für Privatkunden in DE angeboten. Was für ein Abenteuer. Die sind 3x gestartet und haben jedes mal nach zwei oder drei Tagen die Notbremse gezogen weil die Kosten sie eingeholt haben. Es war wohl eher so eine PR Nummer. Man, was war ich damals aufgeregt. Eine Flatrate für das Internet. Starcraft und Everquest online den ganzen Tag. Hat ja leider erst einmal nicht geklappt :)
 
@Matico: War das nicht:Sonne!?? Ich bin da irgendwann auch rausgeflogen aus ähnlichen Gründen.
 
@Matico: ich meine, der erste Laden damals hieß NGN. Aber genau erinnere ich mich auch nicht mehr. Ist ja doch schon ein paar Jahre her.
 
@Lord Laiken: und wenn es trilliarden petibyte sind... Wenn man eine mischkalkulation betreibt und mit aller Macht versucht alle Mitbewerber auszustechen, dann muss man die Eier haben und auch diese mittragen. Eigentlich gehört der Konzern hierfür bestraft
 
@Hamburger88: Zumal eine Mischkalkulation, die keine Power-User berücksichtigt keine Mischkalkulation ist.
 
@Lord Laiken: Wenn man das Tarif als Festnetz-Ersatz nutzt finde ich es eigentlich nicht soviel. Besonders weil bei den FAQ Routerbetrieb zunächst nicht ausgeschlossen war.
 
@Lord Laiken: Ich denke, dass schon normale Flatrateanbieter bei der Menge Probleme machen würden. Wenn man jedoch die ganze Zeit Streams schaut, kriegt man so etwas schnell zusammen und damit muss Freenet eben rechnen. Falls die Gekündigten 4K-Serienfans sind, hoffe ich, dass Freenet dementsprechend Negativpublicity bekommt. Die hatten damals auch die erste echte DSL-Flatrate angeboten und nach dem Konkurs die Kunden im nachhinein minütlich(!) zur Kasse gebeten, u.A. meinen Vater.
 
@Deep:
Das wären dann in den zwei Monaten 200 Stunden Netflix 4K.
https://praxistipps.chip.de/datenverbrauch-von-netflix-eine-einschaetzung_45631
 
@Lord Laiken: und wenn schon.

Wenn jemandem danach ist, sollte er sich mit einer echten Flat 24/7 HD pr0ns anschauen dürfen soviel er will und wo immer er Empfang hat.
das macht natürlich niemand.
Aber darum geht es nicht.

Entweder Flat oder nicht. Wenn man nach 500Gb gekündigt wird weil dem Anbieter das eine zu große Datenmenge ist, dann ist das auch nur wieder ein Volumentarif.
 
@stf: Die Kunden wurden offiziell vermutlich nicht wegen des Volumens, sondern wegen der Geräte gekündigt.
 
@stf:
Das ist alles nur Theorie. In der Praxis sollte jeder wissen, daß das Netz überlastet wird, wenn alle permanent saugen.
 
@Lord Laiken: Das ist aber nicht das Problem der Kunden, die sich für so einen Tarif entscheiden. Wenn das finanziell oder technisch so nicht machbar ist, dann dürfen solche Tarife nicht angeboten werden. Punkt.
 
@Link:
Verhält sich wie bei Autobahnen. Würden alle drauf fahren, täte sich nichts mehr. Weiß jedes Kind.
 
@Lord Laiken: Ja, und warum funktioniert es trotzdem meistens? Weil wenigstens halbwegs entsprechend dem Bedarf ausgebaut wurde. Müssen die Mobilfunkprovieder eben auch tun, so wie man z.B. den Berliner Ring auf drei Spuren erweitert hat, weil der Bedarf dafür da war.
 
@Lord Laiken: Sind ca. 3,5 Stunden am Tag. Das ist recht viel, aber auch nichts wirklich ungewöhnliches.
 
@Spacerat: das sind gerade mal 2 Filme, ist das wirklich So viel?
 
@tapo: wenn man normal Arbeiten geht, schon.
 
@Spacerat: Wieviel ist normal: https://www.ndr.de/der_ndr/daten_und_fakten/Wie-lange-nutzen-die-Deutschen-Fernsehen-Radio-und-Internet,ndrdaten101.html oder https://www.heise.de/newsticker/meldung/Studie-zur-Mediennutzung-Deutsche-verbringen-taeglich-634-Minuten-mit-audiovisuellen-Medien-4284840.html
 
@Alphawin: wenn man normal arbeiten geht ist man 8 h auf arbeit. Da hat man locker noch Zeit für 2 4k Filme (3-4h). Bleiben immer noch 12h vom Tag über.
 
@Bloodsaw: Wenn man Single ist, keine Freunde und Familie hat, oder sonstige Hobbys, dann hat man Zeit dafür.
Aber ob so ein Leben erstrebenswert ist ????

Denke auch das es noch gar nicht so viele Filme in 4K gibt's, das man min. 2 Filme jeden Tag schauen kann.
 
@Alphawin: Alle Filme der letzten 2-3 Jahre existieren auch in der 4k Fassung.

Warum muss ich dafür single sein? Wenn die frau/freundin auch gerne schaut? Häuslebauer bauen sich ein Heimkino ins Haus, das ist ein Hobby. Ob du jetzt 4h zockst, Moped fährst oder Filme schaust ist doch wayne.
 
@Spacerat:
Das wären bei mir weit mehr als was ich am Tag überhaupt an TV sehe.
 
@Alphawin: Hab nen Kollegen der fährt ca 80-90 Minuten Zug jeden morgen und Abend zur Arbeit. Der Sitzt immer da mit seinem Tablet und guckt Serien, Filme oder liest nen Buch.
 
Wenn man etwas im Internet recherchiert bei Störungsseiten, dann gibt es auch regelmäßig Einwahlprobleme bei den Datenverbindungen.

Edit: Links zur Vervollständigung
https://allestörungen.de/stoerung/freenet
https://twitter.com/FUNKFreenet/status/1152120172150493184
 
Habe auch die Funk Karte drinnen, nutze sie intensiv und komme auf ca30 -40GB,dass sehe ich als normal aber doch keine 500GB
 
@wlimaxxxx: Das ist doch scheißegal, wenn die extra zwischen einem begrenzten und einem unbegrenzten Tarif unterscheiden.
 
@DON666: Gibt ja sowas wie Mischkalkulation. Aber ich schaffe es nicht mal über 200 GB im Monat über meinen FTTH Anschluss zu übertragen. Klar, andere Schaffen mehr, aber 1,3 TB in 2 Monaten nur über Mobilfunk, ist eine Hausnummer. Ja, das wird als Flat beworben aber Hand aufs Herz, es gibt immer welche, die es ausnutzen müssen und auch übertreiben müssen zu lasten der normalen Kundschaft. Würde mich halt auch interessieren, wie die 1,3 TB zusammen kommen. Wenn der Wohnort passt, kann man über LTE locker 100 Mbit/s erreiche. Nachts erst recht. Das heißt, da könnte jemand einen Tag die Flat buchen und in 24 Stunden 1TB herunterladen und dann den Tarif ruhen lassen. Ja, das wurde so beworben, geht aber auch zu lasten der normalen Kunden, die einen günstigen Tarif bekommen. Eine Limitierung reinzupacken ist für viele dann auch wieder schädlich. Es kann ja mal sein, dass man 200 GB am Stück herunterladen möchte. das passiert einmal alle paar Monate und dann wird da auch nichts passieren, sofern man den Tarif normal laufen hat. Eine Limitierung würde diesen Fall blockieren.
 
@DON666: das ist scheißegal ... das ist nen Vertrag und der kann immer von beiden Seiten gekündigt werden ... wenn ich dich als Kunde nicht will hast du eben Pech gehabt!
 
@serra.avatar: Ich glaub, ganz so simpel ist das nicht, immerhin existiert ja auch sowas wie eine Vertragserfüllungspflicht (oder wie auch immer so ein Jurist das nennen mag...).
 
@DON666: doch so ist das du kannst kündigen wenn du willst und ich kann kündigen wann ich will ... Erfüllungsfristen sind lediglich relevant wen es um Einhaltung von Kündigungsfristen etc. geht ... wenn ich dich als Kunde nicht will muss ich nicht mal Gründe angeben! Es gibt da keine Pflicht das ich dich als Kunde nehmen muss ... ne Pflichtktrankenkasse kann dich nicht ablehnen ich als Händler aber schon ...

Vertragserfüllungspflicht bedeutet das du Sonderkündigungsrecht hast wenn ich diese nicht erfülle, nicht das ich nicht meinerseits den Vertrag kündigen darf! Evtl. kommen dann noch Abfindungen oder Rückzahlungen zum tragen aber kündigen kann ich dir jederzeit und du mir ...
 
@serra.avatar: Okay, war mir in der Form nicht wirklich klar. Ich war ernsthaft davon ausgegangen, dass man als Unternehmen an Werbeversprechen gebunden wäre, und Kunden nicht rausschmeißen könne, weil diese dies wahrnehmen wollen.
 
@wlimaxxxx: Naja, eine Vierköpfige Familie mit jugendlichen Kindern wird an einem Standort mit schnellem Netz schnell Mal ein Terabyte durch die Leitung jagen dank YouTube Netflix Steam und IPTV.
 
@knallermann: sorry aber eine Familie sollte etwas zusammen unternehmen und nicht stumm nebeneinander jeder an sein Handy oder so rumspielen, die Welt wird immer bekloppter
 
@wlimaxxxx: Finde ich auch, löst aber nicht die hier angesprochene Thematik. Du kannst den Leuten ja nicht vorschreiben, miteinender zu reden oder nach draußen zu gehen...
 
@wlimaxxxx: Ein moderner Lebensstil sieht nunmal auch ein "online" Miteinander vor, z. B. online Communities bei Clans oder Guilden oder online Spiele etc.
 
@wlimaxxxx: Jeden Tag? Klar, am WE mal, aber doch nicht jeden Tag, darauf hat werder jemand Lust noch die Kraft und/oder Lust dazu nach der Arbeit und die meisten auch nicht das Geld.
 
@wlimaxxxx: 30-40GB bekommst du als Datenvolumentarif unter 30€ im Monat.
Was du als normal ansiehst wäre aber wieder ein Volumentarif. Es wurde jedoch eine Flatrate verkauft. 30-40GB ist gerade mal ein 4k Film. Das war vielleicht vor 20 Jahren als Flatrate normal. Bitte komm mal in 2019 an.
 
@Bloodsaw: Wer schaut denn auf seinem Smartphone einen 4K Film? Den zieh ich mir zuhause auf meinem TV rein, aber doch nicht auf so einem winzigen Display.. Und 30-40gb sind vollkommen ausreichend pro Monat für Musikstreaming, Youtube, Navigation, Surfen..
 
@TobiasH: dann hol dir doch einen Volumentarif mit 30-40gb oder Freenet soll ihn als Volumentarif deklarieren.

Also ich habe dank StreamON HD der Telekom jeden Monat 90GB und mehr drauf. Zugfahren und Fitness machen das schnell voll. Ich komme mit 30-40GB also nicht hin.
 
@Bloodsaw: Ahja, wo gibt's denn 30-40gb inklusive Anruf und SmsFlat für 20€-30€/Monat???
 
@TobiasH: StreamON HD, hatte ich doch geschrieben. Die gesamten verbrauchten Daten (der Partner des Programms) werden nicht berechnet.

Das Smartphone zeigt dir trotzdem an wieviele Daten verbraucht wurden.
 
@Bloodsaw: Aha, da werden aber nur die Daten von den partnern nicht angerechnet.. Was ist denn wenn ich mir eine größere datei lade? Oder wenn ich Webseiten besuche, die nicht deren Partner sind? Soll ich mich von so einer pseudoflat einschränken lassen? Da nehm ich lieber 30-40gb für 20-30€ I'm Monat und kann notfalls auch mal 200-300 GB User einen kurzen Zeitraum ziehen...
 
@TobiasH: Bei einer größeren Datei von einem nicht Partnerdienst werden die Daten von deinem Volumen abgezogen. StreamON ist ja keine Flatrate und wird auch nicht als solche beworben.

Dann soll Freenet die 30-40GB als Volumenpaket verkaufen und nicht als pseudoflat. Nach den 200-300GB fliegst du bei Freenet ja schon. Die 1,5TB wären auch nur 50GB pro Tag.
 
@Bloodsaw: Nein du fliegst, wenn du dauerhaft übertreibst... Du glaubst ja wohl nicht, dass er an einem Tag die 1,5 Tb geladen hat.. Wenn ich einmalig 200gb lade und im Durchschnitt aber bloß 30-40gb,dann werde ich nicht gekündigt...
 
@TobiasH: da es ein täglicher Vertrag ist juckt es nicht ob du sonst nur 30-40GB im Monat ziehst. Du hattest dann die Grenze überschritten.

Die Diskussion ist aber vollkommen unwichtig da man bei einer Flatrate nicht fliegen DARF.
 
@Bloodsaw: falsch. Bei einem Laufzeitvertrag darf man nicht kündigen, nicht aber einem ohne Vertragslaufzeit..
 
@TobiasH: also, als meine spiele hdd den ar... hoch gerissen hat und ich sie dann netter weise durch 2x8Tb (im raid 0) ersetzt habe, habe ich natürlich all meine spiele neu runterladen dürfen (steam, origin, uplay, epic und battle.net) ..... in 24h kamen da so mal gaaaanz locker knapp 10TB zusammen (500Mbit Leitung) ......... nu stell dir vor ich würde sowas in dem hier genannten tarif machen? ok, sowas mach auch ich nicht täglich. und vorher hatte ich auch nur 1x 8TB als game platte, da musste man hin und wieder mal ein spiel löschen um ein anderes neu saugen zu können. und das ist nur ein pc hier im netzwerk von 5! Dazu kommen diverse tablet's, handy's, tv's, kabel reciver .... alle verbrauchen täglich gut daten. ca. 500GB gehen hier jeden tag durch die leitung... sowas würde ich als mobilfunk anbieter auch nicht dulden wollen... allerdings darf man dann auch nicht, wie hier geschehen, eine flatrate ohne volumen/speed begrenzung anzubieten. zumal vorher nie davon die rede war das die sim halt nur in EINEM mobilfunk gerät genutzt werden darf. wenn ich die sim also in einem lte router verwendet hätte, wären die 1,5TB bei mir auch ganz locker in wenigen tagen erreicht. und ich "übertreibe" nix. aber dafür hab ich ja extra kabel business gebucht ;) und zahle halt auch dementsprechend um uneingeschränkt arbeiten und sonstiges im internet tun zu können.
 
@Contor: für so Leute wie TobiasH ist Internet noch Neuland. Genau deswegen passiert in Deutschland auch nichts und Länder wie Rumänien haben nicht nur aufgeschlossen sondern uns links liegen lassen und sind locker vorbei gezogen.

Es gibt Leute die bewegen privat mehrere TB jeden Monat und das ist normal geworden. Aber eine Mobilfunkflatrate ist etwas anderes als eine Festnetzflatrate. Man man
 
@Bloodsaw: Neuland?? Der Durchschnitt im letzten Jahr liegt bei 196MB pro Monat/Person..

Noch sprechen wir hier von einem DSL Tarif, wo ich TV, Steam, Netflix drüber stream... Es handelt sich hier um einen MOBILtarif.. Das heißt, Youtube, Facebook, WhatsApp, Navigation, Surfen. Und da kommt man niemals im Monat auf 1 Terabyte Daten..
 
@TobiasH: Das sind genau 2 UHD Filme am Tag, sprich 3-4h am Tag.

Also ich habe eine Auswertung von 2016 leider nur gefunden, ich denke 2017 und 2018 hat sich der Datenverkehr noch erhöht. Hier ist von 918 Millionen GB die rede bei 115,2 Millionen aktiven SIM Karten. Das entspräche 7,97GB pro SIM-Karte.
Deutschland hat somit fast den identischen Datenverbrauch wie Finnland. Nur hat Finnland viel weniger SIM Karten. Die Deutschen nutzen also nicht so wenige mobile Daten weil Sie nicht wollen, sondern weil es die Verträge nicht hergeben. Hier wird die Industrie auch mit abgebildet. Ich glaube nicht das durchschnittlich 8GB pro Privatem Nutzer verbraucht wird.

https://mobil.teltarif.de/lte-sendemasten-deutschland-bundestnetzagentur-mobilfunk-jahresbericht/news/68508.html
 
ich will mich aber in meiner internetnutzung auch mobil nicht einschränken müssen
 
@stf: Dann musst Du das auch bezahlen, steht Dir frei.
 
@topsi.kret: genau das bietet aber der Tarif. Wir drehen uns also im Kreis.
 
@hcs: Nein, er bietet eine Flatrate im Mobilfuinknetz. Auch wenn Tethering und Routereinsatz nicht ausgeschlossen sind, kann sich der Anbieter dennoch aussuchen, mit einem Dauer-Power-User keinen Vertrag eingehen zu wollen. Mobilfunk ist ein Sharedmedium, das heißt, jemand der in einer solchen Größenordnung die Dienste in Anspruch nimmt (also weit über Durchschnitt), handelt egoistisch.
 
@topsi.kret: Ich bin ganz Deiner Meinung. Auch ich bezahle seit Jahren eine 5GB Flatrate, obwohl ich tatsächlich nur knapp 1 GB im Monat mobil benötige. Aber wenn ich es mal brauche habe ich genug Volumen zur Verfügung. Wenn man es aber von Anfang an mit dem Angebot nicht ernst meint, dann sollte man es nicht so in die Vertragsbedingungen reinschreiben (dürfen). So nach dem Motto: Verwende soviel Du willst, aber lass Dich nicht dabei erwischen... Sowas stinkt mir. Ich würde diesen Tarif auch nie nutzen, weil ich mir vorstellen kann ,dass das nicht sauber ablaufen kann. Aber auf dieser Welle reitet dieser Verein und so gehen ihm die gutgläubigen Kunden auf den Leim.
 
@hcs: Das ist typisch deutsch, alles muss geregelt sein, niemand scheint mehr bewusst verantwortungsvoll mit Freiheit jeglicher Art umgehen zu können, denn 1,5TB sind definitiv keine normale Nutzung.
 
@hcs: tja zum Glück kann ich mir als Anbieter aussuchen wen ich als Kunde nehmen und wenn nicht ... völlig unabhängig davon was ich anbiete ;p

du kommst da nicht rein ;p
 
@topsi.kret: Und wenn der Anbieter den Power-Usern kündigt ist nicht "egoistisch" ?! Ich versteh das Problem nicht: Die Power User haben ihre Flat für den angegebenen Preis erhalten...punkt
Wenn der Anbieter dann diesen Leuten kündigt und das auch vertraglich vereinbart wurde,ist das auch legitim.
Soweit zum Rechtlichen..

Ja was hat Freenet denn gedacht was dabei rauskommt? Dumm wenn die Kunden sich der maßlosigkeit der Anbieter anpassen. Willkommen in der Realität,Freenet
 
@serra.avatar: tja, ich glaube du verwechselst mich oder hast meinen Kommentar nicht richtig gelesen. :-P
 
@topsi.kret: Tut er doch, 99cent am Tag, genau so wie es der Anbieter verspricht.
Klar sind 1,5Tb viel, aber wenn mir ein Provider FLATRATE verspricht und ich dann 5 stunden in der Bahn netflix auf dem Tablet in 1080p schaue, und ggf noch youtube Videos hoch/runterlade, ist das nunmal so.
Ich nutze (festnetz) locker mehrere TB im Monat, teilweise in der Woche...
Und auch am Smartphone komme ich öfter mal an die 10 GB locker dran.

Der Punkt ist: Wenn einem eine Flat versprochen wird, muss diese auch gewährleistet werden. sonst müsten sie ein Limit in den AGBs haben und nicht sowas schwammiges wie: nicht an permanent stromgebundenen Geräten. (Ich kann mein Handy auch als Hotspot einrichten und mit PC/Laptop/Chromecast darauf zugreifen)
 
@sunrunner: 1,5 TB sind viel? Das ist übertrieben viel. Du nutzt offenbar kein Netzflix oder andere Streamingdienste Mobil. Selbst für 1080p auf einem Tablet braucht man nur knapp 2 GB pro stunde. Um 1,5TB zu erreichen müsste man also schon 700 Stunden Streamen. Der Monat hat zwar 720 Stunden aber schlafen sollte man schon auch mal ^^. Du siehst. 1,5 TB ist weit weg von einer normalen Nutzung auf einem mobilen Gerät.
 
@FatEric: Überhaupt nicht war, die Leite mit 1440p Displays wollen in UHD schauen. Da geht viel mehr drauf. Wenn ich dann alleine mal die Installation von dem Game Hearthstone betrachte (2-3GB) plus dann noch teilweise 2-3 Updates pro Monat (die immer über einem GB liegen) hab ich in unter 1h schon 5-8GB durch. Schau ich dann noch UHD nebenbei komm ich locker auf 20GB die h und kann auch höher sein.

Mit dem Rechner, wenn ich ihn neu einrichte und alle Programme installiere und update komm ich in ner Woche schon locker auf 1,5TB. Da hab ich noch kein TV geschaut über IP.
 
@Bloodsaw: Wie man mit 1440p in UHD schauen kann, musst du mir noch erklären. Und wenn du in einer Stunde 5-8 GB durch hast, ist eher interessant, was du die restlichen 23 Stunden machst. Und UHD verbraucht in der Stunde meist unter 10 GB bei Amazon und Netflix. Netflix gibt 25 Mbit/s an, was aber seltenst erreicht wird oft nur 18 Mbit/s. Und selbst 25 Mbit/s sind es nur etwas knapp über 10 GB.

Und wenn du deinen rechner jede Woche neu einrichten musst, dann stimmt auch was nicht.
 
@sunrunner: Der Anbieter kann sich dafür entscheiden, den Nutzer eines Sharedmediums, welcher dermaßen egoistisch agiert (und 1,5 TB ist schon etwas sehr unnormal) aus seinem Angebot auszuschließen. Und mit bezahlen meinte ich natürlich die echten Kosten und nicht das, was bei der Mischkalkulation gesamt bei rumkommt.
 
@topsi.kret: 1,5TB ist nicht unnormal. Nur weil du eine Flatrate für E-Mails, WhatsApp, Facebook und Instagram benötigst brauchen andere eine Flatrate für andere Dinge und 1,5TB hat man schnell zusammen.
 
@Bloodsaw: Was hab ich damit zu tun?
 
@topsi.kret: du behauptest doch 1.5TB seien sehr unnormal.
 
@Bloodsaw: Nicht nur ich.
 
@topsi.kret: du fragtest doch was hab ich damit zu tuen!
Ich wiederhol mich nochmal, nicht jeder braucht eine Flatrate nur für Mails, WhatsApp, Facebook und Instagram.
1,5TB sind heute schnell erreicht. Pro Tag 2UHD Filme (3-4h pro Tag) und du bist bei 1,5TB. Sehen auch viele andere hier so.

Freenet musste den O2 Tarif als Flatrate bewerben da sie ihn ansonsten nicht verkauft bekommen. Ist halt leider illegal.
 
@Bloodsaw: UHD auf einem Smartphone oder Tablet macht viel Sinn. Wir reden hier von einem Mobilfunktarif. Wer diesen in einem Router als DSL-Ersatz einsetzt, nutzt das eben artfremd.

Freenet steht es frei, einen aus der Norm fallenden Poweruser aus dem Angebot zu entlassen, Vertragsfreiheit.
 
@topsi.kret: Du weißt schon das die heutigen Handys 1440p Displays haben. Da es jedoch nach FHD nur UHD gibt muss man halt in UHD schauen.

Wieso fall ich damit aus der Norm? Hat Freenet in den AGBs verboten UHD-Filme zu schauen? Freenet hat sogar erlaubt die Handys als Hotspot zu nutzen. Les doch den Text.

Das ist unlautere Werbung was Freenet hier macht. Wenn ich eine Flatrate verkaufe muss ich auch liefern. Klammere ich gewisse Nutzergruppen aus wäre das sogar diskriminierend. Beides in der EU illegal.
 
@Bloodsaw: Für eine klage wünsche ich Dir viel Glück, Du wirst es brauchen.
 
@topsi.kret: ich klage nicht. Ich bin der Firma zum Glück nicht auf den Leim gegangen. Wenn genug Beschwerden zusammenkommen, und dank somcher Artikel, wird sich da die Bundesnetzagentur schon bald einschalten.

Ich versuche einen großen Bogen um das O2 Netz zu machen.

Glück habe ich nicht bei so Firmen wie Freenet zu arbeiten, sonst müsste ich die noch so vehement verteidigen wie du.
 
@Bloodsaw: Menschen, die das Angebot wahrnehmen und normal nutzen, werden sich kaum beschweren.
Ich finde Deine provokante Art irgendwie niedlich, wusste gar nichts von meinem Arbeitsvertrag bei Mobilcom.
 
@topsi.kret: Freenet heißt die Firma glaube ich. Ich kann mir so ein komisches Verhalten wie das von dir ansonsten nicht erklären.

Nochmal was ist normale Nutzung? Wo sind 2 UHD Filme ausgeschlossen pro Tag?

Wo war ich provokant? Du besitzt doch die Dreistigkeit hier Nutzer als nicht normal hinzustellen.
 
@Bloodsaw: Freenet-Funk ist ein Angebot von Mobilcom-Debitel. Natürlich kannst Du Dir das nicht anders erklären, die Welt ist schließlich nur schwarz und weiß.

UHD auf normalen mobilen Geräten (es ist nunmal ein Mobilfunktarif) erachte ich als nicht normal. Du kannst das gerne anders sehen.
 
@Bloodsaw: Also... .du weißt schon, dass wir in DE Vertragsfreiheit haben, oder?!
Jeder Seite, sowohl Vertrags-nehmer als auch Geber haben das Recht einen Vertrag abzulehnen. Nicht zu Beenden. Abzulehnen.
Bei dem Freenet "Vertrag" handelt es sich um einen Vertrag auf Tagesbasis. D.H. du musst ihn jeden Tag neu "abschließen"
Dabei steht es jeder Seite frei diesen Abschluss abzulehnen.
 
@topsi.kret: schon wieder normale Mobilfunkgeräte. Dann erklär doch mal was normal ist? Nen billig Gerät mit 720p Display vielleicht?
Alle jetzt aktuellen Flaggships haben 1440p, da ist für mich UHD normal und scheinbar für die Kunden ja auch.
Ja es ist ein Mobilfunktarif der als echte Flatrate beworben und verkauft wird. Ist und bleibt unlautere Werbung wenn man dann Kunden kündigt nur weil er 50GB pro Tag nutzte. Wir sind in 2019, da ist der Traffic und die Daten größer als 1990 mit Modem.

Ich sehe nichts nur schwarz und weiß. Du versuchst dich mit Begriffen wie normal, die im Vertrag nicht definiert wurden, weiter auf die Seite von Freenet/Mobilcom-Debitel zu stellen da du keine Argumente mehr hast.
 
@Bloodsaw: Die Aufllösung (Auflösung: 3840 × 2160 (UHD-1) oder 7680 × 4320 Pixel (UHD-2)) übertrifft ein 1440p um Welten, es dürfte also gar nicht auffallen, wenn der User auf dem Handy mit 1440p nur FHD guckt.

Magst Du mir anhand eines juristischen Beispieles den "unlauteren Wettbewerb" erläutern? Ich bin gespannt.
 
@topsi.kret:
Er hat ein 1440p Display und möchte dies auch ausnutzen. Mit FHD funktioniert das nunmal nicht. Das UHD eine höhere Auflösung als 1440p aufweist weiß ich selber. Hast du bei Netflix, Amazon oder Sky schon mal Filme oder Fußball in 1440p gesehen? Ich nicht, ich nutze dann auch immer UHD.
 
@topsi.kret:
Ein Beispiel für die unlautere Werbung, war gleich Platz 1 in Google.

https://mobil.kostenlose-urteile.de/LG-Duesseldorf_38-O-8418_Werbung-fuer-kostenloses-Girokonto-mit-gleichzeitig-kostenpflichtiger-EC-Karte-irrefuehrend.news26843.htm
 
@Bloodsaw: In deinem Beispiel geht es um Extra-Kosten für einen essentiellen Bestandteil eines Produktes, welches mit "kostenlos" beworben wurde, also nicht vergleichbar.
 
@topsi.kret: natürlich, oder bewirbt Freenet etwa keine Flatrate?
 
@Bloodsaw: Sie bewirbt aber keine Flatrate für 99 ct am Tag und verlangt vom Nutzer eine monatliche Extragebühr für die SIM-Karte.

So, meine Frühschicht als Freenet-Funk-Generalverteidiger ist um. Ich gehe nach Hause.
 
@topsi.kret: sie bewirbt nur eine flatrate und kündigt dir dann weil du einen zu hohen datenverbrauch hattest.

Och schade, oder fallen dir keine haltlosen Behauptungen mehr ein?
 
@sunrunner: Richtig, die Ablehnung muss bei einem beworbenen Produkt jedoch begründet werden.

Wenn du dann sagst, der Verbrauch war zu hoch, handelt es sich wieder um unlautere Werbung. Es wird eine Flatrate beworben und kein Volumentarif.
 
@Bloodsaw: Jetzt hast Du mich kalt erwischt, ich habe auf Deine äußerst gehaltvollen Versuche, ein passendes juristisches Beispiel zu finden, wirklich nichts mehr erwidern.
 
@topsi.kret: hab dir 2 geschickt, ansonsten warte ab was der verbraucherschutz oder die bundesnetzagentur erwirken wenn sich die Fälle häufen.

Du wusstest ja noch nicht mal was unlautere Werbung ist.
 
@Bloodsaw: Nein muss sie nicht. Jedem ist es selbst vorbehalten einen Vertragsabschluss abzulehnen. Es wird hier kein Dauerhafter Vertrag geschlossen, der dann mittendrinn gekündigt wird.
FreeNet verweigert einfach den neuen Tarif am nächsten Tag.
Es ist wie bei jedem Kaufvertrag. Wenn du bei Real einen Laptop der im Angebot ist in großen Stückzahlen kaufen möchtest steht es real auch frei zu sagen: nach dem 10. Kaufvertrag ist schluss.
 
@sunrunner: real klammert dieses verhalten durch den Ausschluss gewerblicher Einkäufe aus. Häufig stehen bei diesen Angeboten sogar Stückzahlen pro Person dabei um so ein Verhalten zu vermeiden.
 
@topsi.kret: hat er doch bei Freenet. Er hat die vollen 99cent für die Flatrate pro Tag bezahlt.
 
@Bloodsaw: Für "normale" Nutzung
 
@topsi.kret: sind doch nur 2 UHD Filme pro Tag, was ist daran nicht normal?
 
@Bloodsaw: Ne Menge, welches mobile Gerät gibt denn UHD wieder, zumal ich mit Freent Funk nie mehr als 5-6 MBit erreiche, was für UHD deutlich zu langsam wäre.
 
@topsi.kret: Mit 5-6 Mbit erreicht er die 1,5TB auch schlecht.
 
Na dann bin ich mal gespannt. Nutze es seit zwei Wochen, da ich hier der Ausbildung wegen keinerlei Internet habe. DSL ist auch nicht möglich. Also ist es in meinem Fall tatsächlich DSL-Ersatz. Wurde aber auch nie ausgeschlossen, es so zu nutzen.
Wohlgemerkt: Ich übertreibe es nicht. Aber YouTube & Co nutze ich schon täglich. Ein Steam-Spiel habe ich auch schon geladen. Auf 100 - 200 GB kann ich sicher bei üblicher Nutzung kommen. Wäre ja schön, wenn man das in der App mal nachvollziehen könnte :-/
 
@agis: Kannst du aber doch aufm Smartphone nachvollziehen bzw. im Gerät, in dem die Sim steckt. Im Artikel steht auch nicht, ob die Leute einfach mal einen Tag für 1€ buchen und dann 1TB übertragen. Technisch wäre das in dem Zeitraum möglich. Du wirst ja den Monat durchzahlen nehmen ich an. Insofern alles normal.
 
@FatEric: Ich meinte übrigens 100 - 200 GB im Monat. Aber vielleicht unterschätze ich das auch. Kommt halt drauf an.
Definitiv kann man problemlos auch mehrere 100 am Tag saugen. Warum auch nicht, für einmal 99 Cent ist das schon verlockend.

Mein Surfstick hat leider keine vernünftige Verbrauchsanzeige. Bei anderen Anbietern (Congstar/O2 auf jeden Fall) lässt sich das in der App nachvollziehen.
 
In meinen Augen Nepp und Bauernfängerei. Entweder ist es unbegrenzt, oder man darf nur ein bestimmtes Kontingent an Daten pro Tag verbrauchen. Alles andere wäre ein Fall für den Verbraucherschutz.
 
@Norbertwilde: da das ja kein 24 monate Vertrag ist, kann man da nichts machen. Beide Parteien können jederzeit die "Partnerschaft" beenden. Was soll denn da der Verbraucherschutz machen? Und mal ehrlich, dass Angebot ist top, max 30€/monat für ca 200gb daten. Man kann jederzeit pausieren oder Wechseln auf 0,69€/1gb. Und das alles mit LTE 250 Mbits. Wo gibt's denn was besseres aktuell?
 
@Norbertwilde: Das ist nicht Nepp und Bauernfängerei. Wenn ich hier lese, dass einige 200 GB übertragen und keine Probleme haben, ist doch alles okay. Wir wissen auch nicht, ob in dem Fall oben der Tarif den monat durchgebucht wurde oder immer nur wenige Tage im Monat und dann eben extreme Datenmengen übertragen wurden. Ja in der Werbung steht was anderes, aber es gibt halt immer wieder Leute, die es übertreiben müssen und sich dann auch noch beschweren, sonst wüssten wir davon gar nicht. Das sind mir die liebsten Kunden... Für 99,9% der normalen Kunden ist das ein Flat tarif.
 
Wir sind halt ein Digitales Entwicklungsland geworden, daß sein Breitband-Internet über Glasfaser/DSL UND Mobilfunk rationieren muß. Um die Jahrtausendwende waren wir in EU-Europa auf Platz 2 beim Internetzugang. Aber Hauptsache wir haben Banken gerettet.
 
@Chris Sedlmair: Aber die Banken sind ja nun auch elementar wichtig, wie sollen sonst so viele Leute ständig mit brandneuen Karren durch die Gegend kutschieren, Häuser bauen etc.? Irgendwer muss denen die Kohle ja pumpen, sonst sieht das hier ruck-zuck wie in der Ostzone aus... ^^
 
@DON666: In der Ostzone sieht's so aus, seit da private Banken das sagen haben. Naja Bananen haben auch ihren Wert.
 
@Chris Sedlmair: Wenn ich "Ostzone" schreibe, meine ich damit selbstredend die DDR zu Sowjetzeiten, nicht die heutigen, nicht mehr so neuen Bundesländer.
 
Ein paar interessante Tweets von Funk.

https://twitter.com/FUNKFreenet/status/1138410404466610183
"Es wird hierbei nicht zur missbräuchlichen Nutzung aufgerufen. Die Frage nach dem unlimitierten Volumen kommt immer mal wieder vor. Unlimited heißt auch unlimited. Da gibt's keine Einschränkungen." - 11. Juni

Aber

https://twitter.com/FUNKFreenet/status/1138409386576097282
"Es wird nirgends erwähnt, dass Mobilfunk als DSL-Ersatz verwendet werden soll. Es wird nur darauf hingewiesen, dass das mobile Internet via Mobilfunk unbegrenzt genutzt werden kann. Grundsätzlich ist freenet FUNK ein Privatkundenprodukt und ausschließlich für Smartphones gedacht." - 11. Juni

https://twitter.com/FUNKFreenet/status/1149341956549611520
"Grundsätzlich ist freenet FUNK ein Privatkundenprodukt und ausschließlich für Smartphones gedacht. Einige Kunden nutzen die SIM-Karte in Routern und es funktioniert, eingeschränkt wird es nicht." - 11. Juli

Https://twitter.com/FUNKFreenet/status/1138355849330614273
"Eine FairUsePolicy die es im EU Ausland bei einigen Anbietern gibt wird es bei freenet FUNK in Deutschland nicht geben. Unlimited ist und bleibt unlimited ohne Einschränkungen." - 11. Juni

https://twitter.com/FUNKFreenet/status/1138363269884862464
"Es gibt bereits Kunden die im Monat mehrere Terabyte Datenvolumen im Monat verbrauchen." - 11. Juni

https://twitter.com/FUNKFreenet/status/1153379077195206656
"Da vermehrt Fragen bezüglich Kündigungen aufgrund eines zu hohen Datenverbrauch auftauchen: Aktuell liegen uns diesbezüglich keinerlei Informationen vor. Sobald es neue Infos gibt werdet Ihr unverzüglich darüber informiert." - 22. Juli (heute)

Zumindest schien im Juni der Routerbetrieb noch geduldet worden zu sein. Im heutigen Tweet wird explizit von Kündigung wegen des Datenvolumens gesprochen, dass diese nicht bekannt wären. Somit spricht viel für die Kündigung wegen "falschen Geräten". Aber laut Kommunikation wäre wohl die Nutzung in Tablets auch nicht vorgesehen wenn man die Aussage "ausschließlich für Smartphones" beachtet
 
@floerido: Aus der Profilbeschreibung: "Das hier ist der freenet FUNK Fan Account - von Fans, für Fans."
 
@Mino: Funk gibt sich selber als "Fan-Marke", dass ist also eher der übliche Markenauftritt.

Und am 16. Mai wurde geschrieben:
"HINWEIS: Dieser Twitter-Account wird nicht von Freenet FUNK betrieben. Jedoch sind alle Informationen, die hier veröffentlicht werden, ab sofort mit den offiziellen Verantwortlichen von freenet FUNK abgestimmt. Für weitere Fragen diesbezüglich stehen die Kommentare zur Verfügung!"

Das sind also alles offizielle Aussagen.
 
@floerido: aber man kann es doch in ein Smartphone rein und dann nen hotspot aufmachen, laut FAQ ist thetern und hotspotten erlaubt.
 
Sowas gabs schon in den Anfängen der 00er Jahren als die Telekom die ISDN-Flat "abschaffte" und externe Anbieter auf den Zug aufsprangen und meinten, einen bequemen Euro machen zu können. Ging damals schon nicht gut.

Freenet ist mittlerweile quasi Debitel und davon kann ich aus persönlicher Erfahrung nur davon abraten. Generell, bei allen Dienstleistungen.
 
Flat heißt für den gebuchten Zeitraum 100% der Bandbreite zur Verfügung zu haben, und auch nutzen zu können. Wenn man also einen Monat 100 Mbit hat, dann kann man damit:
100/8*60*60*24*30/1000= 32400 Gb herunterladen. Und diese 32 TB Traffic hat man mit der Flat automatisch mit gebucht, und hat auch einen Anspruch darauf. Immerhin wir das ganze ja genau so beworben. Unbegrenzt, also 24/7 surfen bei XYZ Mbit/sek. Also hat man den Traffic der in der Zeit theoretisch auftreten kann gebucht und darf ihn auch nutzen.

Alles andere ist Betrug und gehört bestraft.
 
@Speggn: die verbieten dir ja auch nichts, aber wenn du übertreibst, können sie die Geschäftsbeziehung beenden, da es kein Laufzeitvertrag ist. Jeder kann ja frei entscheiden, mit wem man Verträge abschließt. Wenn du ein Restaurant hast und jeden Tag eine Allyoucaneat anbietest für 10€. Und der Großteil konsumiert in Maßen, einer aber ist jeden Tag für 10, dann kannst du am nächsten Tag sagen, ne, sorry, jetzt nicht mehr, du bist uns zu teuer.
 
@TobiasH: Genau eben nicht. Man darf keinen Ausschließen zwecks Gleichberechtigung. Dann muss das ganze als Volumentarif verkauft werden und nicht als Flatrate.

Wenn du wo essen gehst und es ist Allyoucaneat darf auch niemand ausgeschlossen werden. Dann würden ja tendenziell die Dicken ausgeschlossen werden was diskriminierend wäre. Ist strafbar so ein Verhalten.
 
@Bloodsaw: doch man darf ausschließen, nur nicht nach Religion, Herkunft, Äußerlichkeiten, Geschlecht. Aus betriebsschädlichen Gründen darfst du jemanden ausschließen.
 
@TobiasH: Da wir hier ja noch bei dem All-you-can-eat sind.
Wenn das beworben wird, warum schließt du dann jemanden aus? Natürlich aus dem Grund weil der jenife zu viel isst. Das ist jedoch nicht das Problem der Person sondern eher das Problem deiner Kalkulation. Du bewirbst ja ein all-you-can-eat. Dann musst du ihm auch begründen warum du ihn ausschließt. Natürlich wird keiner bei dem Chinesen dann den großen Zamba machen.
Sollte der Chinese jedoch Pech haben und jmd ausschließen der Genug Zeit und Geld hat kann das ganze auch nach hinten losgehen. Der fühlt sich dann vielleicht noch persönlich angegriffen und dann steht eine Woche später nicht mehr all-you-can-eat auf dem Schild oder in der Werbung.
 
@Bloodsaw: wie willst du denn ein unbegrenztes Angebot kalkulieren??? Google mal nach dem Wort "Unbegrenzt".. Alles hat Grenzen..
 
@TobiasH: Also Weltrekord sind wohl so 6kg Fleisch, dann gibt es Werte was ein Mensch so durchschnittlich isst und ontop halt noch Erfahrungswerte von dem Chinesen.

Geh aber gerne bei deinem Chinesen vorbei der Leute abweist und frag mal wie er den Preis ermittelt hat.

Junge junge, mal nen bisschen selbstständig googlen. Wie bekommst du alleine deine Schuhe zu?

Achja als Tipp, der Weltrekord wird selten in einem All-you-can-eat Chinese erreicht.
 
@Bloodsaw: Aha, Jetzt soll man sich also nach den Welrekordlern orientieren, die es ja auch zuhauf gibt.. Dadurch wird nur der Preis für die Allgemeinheit hochgetrieben.. Warum soll der Durschnitt jetzt darunter leiden, nur weil 1% der Meinung ist, seinen Tarif bis aufs letzte auszureizen??? Dann sollen die sich halt ein Angebot suchen, wo sie die Dienstleistung für einen längeren Zeitraum zugesichert bekommen...
 
@TobiasH: Du wolltest wissen wie man das kalkulieren soll, ich hab dir geholfen wie man Spitzenwerte ermittelt.
Sollte so ein Mensch nur einen Tag erscheinen wäre laut deinem Beispiel die komplette Kalkulation fürn Ar....
Ich wollte dir damit nur sagen das man den Begriff Flatrate sehr wohl kalkulieren kann.

Genauso könnte man auch den worst case des mobilen Datenverbrauchs ermitteln.

Achja der 1% Anteil hat sich doch die Flatrate rausgesucht da er unbegrenzt Daten nutzen möchte. Wie soll er ein Angebot finden bei dem es sich um eine echte Flatrate handelt ohne unlautere Werbung. Soll der "richtige" Anbieter die Flatrate bewerben mit sprüchen wie, "Nur bei uns die echte und wahre Flatrate, nicht wie bei Freenet die fake Flatrate".

Hoffentlich merkst du jetzt warum Flatrate der falsch gewählte Begriff war. Sollen einfach Datentarif mit Volumen benennen und alles ist gut. Du hast weiter 20-40GB im Monat mit 0,7-1,3GB pro Tag und diese angeblichen nur 1% probieren den Tarif erst nicht. Alle sind glücklich.
 
@Bloodsaw: Das mit der Gleichberechtigung musst Du nochmal ergooglen.

Freenet Funk hat auch niemanden wegen Übergewicht ausgeschlossen ;-) .
 
@topsi.kret: Wenn du mal liest habe ich das auf dein all-you-can-eat bezogen mit dem Übergewicht. Ich habe nirgends geschrieben das Freenet Übergewichtige ausschließt.
Soweit ich weiß nannte ich es diskriminierend. Es ist so ähnlich wie wenn ich Leute wegen ihrer Herkunft, Übergewicht oder schiefen Zähne eine Jobabsage erteile. Die Personen können sich alle reinklagen da Diskriminierung halt illegal ist.
 
@Bloodsaw: Ja, aber Vertragsbeendigung wegen exzessiver Nutzung ist kein Verstoß gegen Gleichstellungsgesetz und daher auch nicht diskriminierend daher mein dezenter Hinweis ;) Es ist weder so ähnlich noch annähernd in irgendeiner Art vergleichbar. Du liegst damit quasi genauso falsch, wie mit der Einschätzung, der Anbieter hätte beim Ausschluss des Users mit exorbitanter Nutzung illegal gehandelt.
 
@topsi.kret: Wenn ich Flatrate verkaufe muss ich auch Flatrate bieten.
2 UHD-Filme (als Beispiel, würden im Monat auch zu 1,5TB führen) sind nicht exzessiv, das wären gerade mal 3-4h pro Tag.
Dann muss der Anbieter einen Volumentarif anbieten da 3-4h von 24h nicht exzessiv sind.

Ich glaube die Telekom wollte bei ihrer Flatrate doch auch mal das Model einführen das die Flatrate nach Verbrauch dann teurer werden kann. Kam so auch nicht da illegal. Flatrate bleibt Flatrate.
 
@Bloodsaw: 3-4h am Tag Filme gucken ist natürlich völlig normal.

Du glaubst ... aha.
 
@topsi.kret: Natürlich ist das für viele normal. Für viele ist ein Medien-Konsum von 8h am Tag sogar normal.

Ich bleibe dabei, zeige mir eine Definition was normal ist. Mit bloßen Behauptungen erreichst du nichts.
 
@Bloodsaw: Für viele ist es "normal", sich mit Rasierklingen die Haut zu ritzen.

Also keine juristische Aufarbeitung Deiner Behauptung. Warum bin ich gerade nicht überrascht?
 
@topsi.kret: Du behauptest doch das sei nicht normal, 1,5TB.

Du hast deine eigenen Behauptungen gerade lächerlich gemacht. Hab ich so auch noch nicht gesehen.
 
@Bloodsaw: Na ist es im Mobilfunkbereich auch nicht.

Ich zitiere mal:

Du "Ich glaube die Telekom wollte bei ihrer Flatrate doch auch mal das Model einführen das die Flatrate nach Verbrauch dann teurer werden kann. Kam so auch nicht da illegal. Flatrate bleibt Flatrate."

Ich: "Du glaubst ... aha."

Was Du glaubst, ist juristisch nicht relevant. Was ist daran bitte lächerlich? Oder hast Du den Faden verloren?
 
@topsi.kret: Und du behauptest es einfach weiter, dann bitte zeig mir doch was als normal gilt. Eine valide Studie bitte.

Ok ich glaube nicht nur, ich weiß es sogar. Ich nutzte ich glaube, da ich nicht mehr wusste ob es Telekom oder Vodafone war. Ich hatte jedoch unrecht, sie wollten die Flatrate dann einfach auf 2MB drosseln und nicht teurer machen. Hatte ein Gericht untersagt.

https://www.zeit.de/digital/internet/2013-10/telekom-drosselkom-festnetz
 
@Bloodsaw: Dein Beitrag umfasst die Drosselung im Festnetz der Telekom. Du hast heute irgendwie kein Glück mit dem Jurazeug, oder?
 
@topsi.kret: Flatrat bleibt Flatrate, ist klar definiert. Da ist Festnetz oder Mobilfunk egal.
 
@Bloodsaw: Soviel dazu ;-) Zumal es hier nicht um Drosselung geht.
 
AAAAHAHA - Bauernfängerei made in Germany! Ihr werdet NIE in die digitale Zukunft kommen - schon garnicht mit solchen VersagerBuden!
 
@Zonediver: Da müsste der Staat einfach durchgreifen:

Flat beworben, aber dann wegen Datenverbrauch gekündigt? 1x Verwarnung 2x Geldstrafe im zweistelligen Prozentbereich des Jahresumsatzes, 3x Entzug der Firmenzulassung, Schließung des Unternehmens, Strafanzeigen wegen Betrug ans Management. Schadensersatzansprüche der ehemaligen Mitarbeiter sind auch von denen zu tragen.

Solange wir solche Verbrecher weiter so gewähren lassen, wird das nix, da hast du recht.
 
@Speggn: Die Laufzeit ist ein Tag, der Vertrag wird nicht erneuert, mit der Begründung des stationären Einsatzes. Ich glaube da ist rechtlich wenig zu machen.
 
@floerido: Dann eben das, was innerhalb von 24h möglich ist.

Das Prinzip bleibt doch das gleiche, unabhängig von der Vertragslaufzeit.

Eine Kündigung ohne angabe von Gründen wäre eine Sache. Zweifelhaft, aber okay.
Die hohe Datennutzung ist aber kein Kündigungsgrund, und daher ist die einseitige Kündigung unwirksam.
Auch eine nicht-Verlängerung des Vertrages mit dieser Begründung ist rechtswidrig (ich kann eine externe Festplatte an mein Mobilgerät anschließen oder SD Karten tauschen, und es mit nem Downloadmanager 24/7 am Limit aus dem Internet laden lassen, während ich es in meinem Rucksack mit mir herumtrage, was kein stationärer Einsatz ist).
Zwar haben wir Vertragsfreiheit, dabei darf aber niemand benachteiligt werden, außer es handelt sich um Verträge zwischen Privatpersonen, was hier nicht der Fall ist.
 
@Speggn: ...aber es gibt ja keine Sammelklagen, weil das braucht man ja nicht... wie man an diesem Beispiel "gut" sieht, braucht man sie doch!
 
@Zonediver: was willst du da machen? Jeder kann selber entscheiden, mit wem er ein Geschäft abschließt. Du kannst keinen zwingen einen Vertrag einzugehen.. Ist ja eine Vertragslaufzeit von einem Tag.
 
@TobiasH: Ja das haben sie gut "ausgeknobelt" mit der Vertragslänge ;-)
Allerdings frage ich mich, wie es dann zu einer "dauerhaften" Sperre kommen kann...
 
@Zonediver: die haben ja deine Daten. Musst dich ja legitimieren.
 
@Speggn: Jaja, der Staat muss wieder was machen, wir wärs solche Angebote einfach mal links liegen zu lassen?
 
@Cosmic7110: "Flatrates will ohnehin niemand und die meisten Leute scheinen ohnehin mit 100MB Volumen oder weniger zufrieden sein, also können wir ruhig immer weniger Volumen für immer mehr Geld anbieten. Macht die Kunden sicherlich ganz bestimmt und voll ehrlich glücklich!"
 
@BloodEX: Du willst mir nun was mitteilen? Das wir ein Grundrecht auf Datenvolumen haben?

Marktwirtschaft hast du aber schon verstanden?
 
@Cosmic7110: Nein, aber wenn jeder solche Angebote links liegen lässt, gibt es eigentlich nur zwei mögliche Ausgänge: entweder die Anbieter sehen ein, dass eine echte (!) Flatrate zwar gewünscht ist, aber nicht auf Kosten der Nutzer, die es zwar ausgiebig, aber noch im normalen und zu erwartenden Umfang nutzen; oder die Anbieter argumentieren damit, dass solche Flatrates entweder "ohnehin nur von raubmordkopierenden Extremnutzern" benutzt werden oder überhaupt nicht und stampen diese gleich ein. Und da mit Letzterem der Status quo erhalten bleibt und von der Anbieterseite her vorteilhafter ist, darfst du gerne mal raten, wozu die Anbieter eher geneigt sind.

Natürlich, allerdings bieten solche Situationen immer die Möglichkeit, in zwei Richtungen auszuschlagen: in Richtung der Konsumer, was, richtige Umsetzung vorausgesetzt, zwar eine gewisse Investition darstellt, sich aber durchaus lohnen kann, oder die konservative Richtung der Gewinnmaximierung, die in dem Fall eher gegen den Konsumer tendiert. Darauf wollte ich hinaus.
 
@Cosmic7110: Der Staat muss nichts machen, aber man kann mittel des Staates nutzen um diesen Treiben ein Ende zu machen. Wenn etwas unlimitiert angeboten wird dann ist es unlimitiert. Entweder man gesteht sich ein dass man Poweruser nicht will und bewirbt es mit einem "100GB am Tag" Tarif oder man stellt ein Angebot wieder ein. Aber die Vorgaukelung falscher Tatsachen ist Täuschung.
 
@Frankenheimer: Joar kann man, wenn man sonst nix zu tun hat, oder man nutzt das Angebot nicht und es verschwindet von alleine - zu einfach - ich weiß.
 
@Cosmic7110: Das Problem wird aber nicht besser dadurch dass es jeder ignoriert sondern man lässt die Unternehmen mit diesen Kram durchkommen. Angesichts der Tatsache dass tagtäglich dutzende Prozesse um die Höhe von Hecken oder die Lautstärke der Nachbarn geführt werden kann man da ruhig mal etwas Elan reinstecken wenn man betroffen ist. Zumal diese Unsitte ja nicht neu ist sondern ja auch schon seit Jahren bei immer neuen Tarifen und Providern herumgeistert. Es wäre notwendig dass ein Gericht mal ein grundsätzliches Urteil fällt das nichts mit unlimitiert beworben werden darf was es nicht ist.
 
@Frankenheimer: Inwiefern lasse ich ein Unternehmen damit durchkommen wenn das Angebot nicht genutzt wird? Dann rechnet es sich nicht und wird eingestellt, außer es gibt genug Schafe denen das kleingedruckte SCheißegal ist, dann würde ich eher die Mentalität der Leute in Frage stellen als das Angebot.

Zumal derzeit noch garnicht feststeht, dass es so ist wie propagiert, es wird lediglich vermutet.

Es ist ein Unterschied ob ich betroffen bin weil ich mich frei dafür entschieden habe oder ob ich betroffen bin und keinen Einfluss darauf habe.
 
@Frankenheimer: dir steht doch unbegrenztes Datenvolumen für einen Tag zu.. Da es aber nur eine Vertragslaufzeit für ein Tag ist, können beide Parteien am nächsten Tag kündigen. Du kannst keinen dazu zwingen einen Vertrag einzugehen. Stichwort Vertragsfreiheit..
 
@TobiasH: wenn er 1,5TB im Monat runtergeladen hat, wären das bei 30 Tagen pro Monat ca 50GB pro Vertragslaufzeit. Geile Flatrate wenn man das nicht darf.
 
@Bloodsaw: Ja ist blöd, aber nirgends gibt's einen vergleichbaren Tarif, also meckern auf hohem Niveau. Wenn man es nicht es nicht übertreibt, erhält man einen günstigen Vertrag für 30€/Monat mit 200Gb Volumen und 250mbit LTE. Und du hast die Option jederzeit zu pausieren, oder auf den günstigeren Tarif zu wechseln 1gb für 0,69€/tag
 
@Bloodsaw: Funk argumentiert mit der Nutzung als Festnetzersatz und einem festinstallierten Router, somit ist das Volumen hier nicht der offizielle Kündigungsgrund.
 
@floerido: wenn das so angegeben wurde gebe ich dir recht.

Ich hatte mich immer auf die Kündigung aufgrund zu hoher Datennutzung bezogen, so steht es ja auch in der Überschrift.

Sollte dein Scenario der Grund sein gebe ich dir natürlich Recht. Die Nutzung wurde dann ja auch vorher untersagt.
 
@TobiasH: wieso meckern auf hohem niveau oder übertreiben.
Ab wann hab ich denn übertrieben? Wo ist diese grenze des übertreibens schriftlich festgehalten worden?
 
@Bloodsaw: Meckern auf hohem Niveau deshalb, weil du eine Leistung zu einem Preis erhälst, dem kein anderer Anbieter gleichkommt, und kritisierst, warum man nicht noch mehr rausholen kann.. Nichts ist unbegrenzt.. Die Leitungen und Server haben begrenzte Kapazitäten..
 
@TobiasH: wo hole ich denn noch mehr raus? Ich hole nichts mehr raus sondern nutze nur die Flatrate.

Ich kann nur mehr rausholen wenn das Volumen begrenzt ist. Eine Flatrate ist unbegrenzt.
 
@Bloodsaw: Nichts ist unbegrenzt.. Nichtmal das Weltall
 
@TobiasH: oh man deine Antworten werden immer geiler. Dann schlag gerne den Begriff Flatrate nach und nenn mir die Begrenzung, hahaha. Echt geil.
 
@Bloodsaw: Da du es anscheinend nicht hinbekommst:

Flatrate Engl. für Pauschaltarif" oder "Pauschale", auch flat fee für "Pauschalgebühr" oder "Grundgebühr".

Bei dem Wort Pauschaltarif sehe ich nicht, wo man eine Unbegrenzte Dienstleistung interpretieren könnte. Pauschale bedeutet nur eine vereinfachte Gebührenabwicklung, damit man nicht für jedes MB einzeln eine Rechnung ausstellt.. Es ist aber nicht Definiert, dass die Pauschale eine unbegrenzte Leistung voraussetzt...
 
@Bloodsaw: und Flatrate kann auch jeder mit Werben, trotz Begrenzung.. Siehe Gerichtsurteile dazu. Beispiel: Ein Anbieter warb mit einer SMS Flat, jedoch nur bis zu 3000/Tag. Ein Konkurrent ging daher vor Gericht.
Das Landgericht Kiel wies jedoch diesen Antrag mit Entscheidung vom 19.09.2013 (Az. 14 O 91/13) zurück. Die Richter verwiesen erst einmal darauf, dass eine Irreführung nur dann in Betracht kommt, wenn ein "nicht unbeachtlicher Anteil" der Verbraucher von dieser Einschränkung betroffen sei. Dies sei hier zweifelhaft, weil nur einzelne Nutzer einen derartig exzessiven Gebrauch von diesen Kurznachrichten machen würden.

Begrenzung von Flatrate muss keine Irreführung sein.
 
@TobiasH: Es ist doch von mehreren die rede und es häufen sich die Meldungen auf Twitter, steht doch im Text.
 
@TobiasH: Artikel aus Wikipedia

Herkunft und Bedeutung:
Das Wort ist aus der englischen Sprache entlehnt; es drückt aus, dass ein Produkt oder eine Dienstleistung unabhängig von der Abnahmemenge zu einem Pauschalpreis verfügbar ist. "Flatrate" wird nicht nur im Deutschen verwendet. Das Wort setzt sich zusammen aus flat (flach, eben) und rate (Tarif).

Unabhängig von der Abnahmemenge. Meine Güte sogar das kannst du nicht.
 
@TobiasH: Artikel aus Wikipedia

Herkunft und Bedeutung:
Das Wort ist aus der englischen Sprache entlehnt; es drückt aus, dass ein Produkt oder eine Dienstleistung unabhängig von der Abnahmemenge zu einem Pauschalpreis verfügbar ist. "Flatrate" wird nicht nur im Deutschen verwendet. Das Wort setzt sich zusammen aus flat (flach, eben) und rate (Tarif).

Ist schon schwer. Unabhängig von der Abnahmemenge. Können wir gerne weiter so machen.
 
@Cosmic7110: Solche angebote? Wieso sollte ich davon ausgehen das es irgendein Limit gibt, wenn als unlimitiert beworben?

Es ist doch ganz einfach Betrug. Und ja, da sollte die Staatsanwaltschaft ihren Arsch hoch kriegen...
 
@Speggn: Noch ist es garnichts, außer einer Behauptung...
 
@Cosmic7110: Dann hast du den Artikel nicht gelesen.

Du scheinst das ja ganz gut zu finden, das hier Verbraucher betrogen werden.

Jetzt mal zu einer wirklichen Behauptung: Ich behaupte, du stehst auf der Gegenseite und bist einer von denen, die aus dem Leid anderer Kapital schlagen, und durch ähnliche Betrügereien durchs leben gehst.

Aber ist halt nur eine Behauptung....
 
@Speggn: Ich finde weder irgendwas gut oder schlecht noch tut das was zur Sache was ich persönlich davon halte. Doch ich habe den Artikel gelesen und sogar verstanden, im Gegensatz zu dir! Andernfalls bitte ich um ein Zitat der Stelle wo belegt ist, dass die Kündigungen aufgrund der Datennutzung erfolgten.

Nein, ich hab mit Telekomunikation nichts am hut bin aber an einer neutralen Diskussion und Berichterstattung interessiert und mag es nicht Vermutungen einfach so zu Tatsachen zu erklären.

Was soll dein persönlicher Angriff in Form einer Unterstellung?
 
@Cosmic7110: Du hast mir unterstellt nur etwas zu behaupten^^

Aber zum Artikel:
Ich kopiere mal die Überschrift:
"Probleme mit Freenet FUNK Datenflat: Zu hohe Nutzung = Kündigung"

Dort steht im aller ersten Satz das die Kündigung aufgrund zu hoher Nutzung erfolgte.

Daher ja, den Artikel hast du vielleicht gelesen. Die Überschrift nicht....

Edit:
Ich unterstelle jedem der ein solches oder ähnliches Geschäftsverhalten bagatellisiert, entschuldigt, die Verurteilung dessen anzweifelt, verteidigt usw. das er auf der Gegenseite steht und eben durch solches Verhalten Profit zieht.
Ob das Recht ist oder nicht, spielt dabei keine Rolle. Viele asoziale Dinge geschehen mit der Deckung des Rechtsstaates.
 
@Speggn: Mich interessiert auch der Inhalt und nicht was irgendein Redakteur von WF so interpretiert und aus dem Inhalt des Artikels geht nunmal nicht hervor, dass es derzeitig so ist sondern es handelt sich um eine Vermutung. Wo ist das nun das Problem?
 
Dir ist schon klar, das der Artikel und die Überschrift aus der Feder des selben Redakteurs stammen?

Eine Vermutung wäre es, wenn dort nirgendswo stehen würde, das dem so ist. Steht aber schon in der Überschrift. Daher keine Vermutung.

Und eine Überschrift ist auch Teil des Artikels.

Ein weiterer Ausschnitt aus dem Artikel:
""Ein Nutzer hat nach eigenen Angaben in zwei Monaten 1,39 TB Daten über­tragen. Er hat von freenet Funk ebenso eine Kündi­gung erhalten wie ein anderer Kunde, der nach 25 Tagen rund 500 GB Daten­verbrauch auf dem Zähler hatte." "

Auch hier wird eine Tatsache beschrieben, und nix vermutet.
 
@Speggn: wo ist das Betrug? Du erhälst für jeden Tag ein unlimitiertes Datenvolumen, da die Vertragslaufzeit aber auf einen Tag gelegt wurde, haben beide Parteien das Recht jederzeit zu kündigen... Du hast doch deine Leistung erhalten für das Geld..
 
@Speggn: Da ist der Fall beschrieben aber nicht der Grund für die Kündigung, das ist nach wie vor Mutmaßung.
 
war abzusehen...
 
Wo sind die Abmahn-Anwälte, wenn man sie mal wirklich braucht?
 
@Roehre: Was haben die damit zu tun?
 
@Roehre: schonmal was von Vertragsfreiheit gehört? Es handelt sich hier nicht um einen Laufzeitvertrag, sondern um ein täglich kündbaren Vertrag...
 
@Roehre: Wieso sollen die Kunden abgemahnt werden? Und der Anbieter hat sich an die Werbung gehalten. Die Leute konnten ja offensichtlich den Tarif als Flat nutzen. Aber wers übertreibt, der darf halt dann bei der nächsten Runde nicht mehr mitmachen. Und 1TB über Mobilfunk ist übertrieben.
 
@FatEric: das hab ich nicht geschrieben. Der Anbieter und nicht die Kunden dürften abgemahnt werden, wenn die Werbung etwas suggeriert, was nicht Bestand hat. Und Infrastruktur muß diskriinierungsfrei zur Verfügung gestellt werden.
 
@Roehre: Es wurde doch gar nichts suggeriert was keinen Bestand hätte.. Du erhälst doch unbegrenztes Datenvolumen. Der Anbieter hat jedoch das Recht dir am nächsten Tag zu kündigen. Nennt sich Vertragsfreiheit. Sonst wäre jeder Chinese schon 10x Pleite, wenn ich da jeden Tag für 10 Personen esse...
 
@Roehre: Weiß ich, war absichtlich so geschrieben. Wenn aber jemand die Infrastruktur missbraucht, dann ist halt schluss. Und ich sehe da einfach einen Missbrauch, wenn man über Mobilfunk TByteweise Daten für ein paar € überträgt. Funk ist ein Shared Medium und es war klar, dass genau das passieren wird, was jetzt passiert ist. Es gibt immer welche, die es übertreiben müssen. Ich weiß, das sieht nicht jeder so, ich aber schon.
 
und? bestell ich halt ne neue kostet ja nix man kann sicher auch mit falschen Vornamen bestellen und eben bei der Legitimierung halt wieder die korrekten Daten nuzen. Ferner kann es nicht schaden nen entsprechenden Anwalt zu konsultieren
 
@FrettchenHD: was willst du denn da einen Anwalt einschalten? Jedem steht es frei Verträge abzulehnen... Stichwort Vertragsfreiheit.. Und da du dich legitimieren musst, finden die das schnell raus, und lehnen dein Vertrag ab.
 
@TobiasH: es geht ja am Ende ja eigentlich nur um das freischalten aber ich werde es einfach mal ausprieren :)
 
Immer wieder lustig wie bei der "Erfindung" neuer Produkte nicht berücksichtigt wird, dass es durchaus nicht wenige gibt die die angepriesenen Optionen auch voll ausreizen. Das ist doch absoluter Mumpitz.
Allerdings würde ich mir für derartige Datenmengen nie wirklich LTE antun da mir bekannt ist wie dies technisch funktioniert... lieber dafür einen festen Anschluss
 
Trotzdem noch mit riesigem Abstand der beste Tarif, was Datenvolument angeht. Man vergleiche meinen Tarif mit 3 GB / Monat gegen rd. 700 GB / Monat für das gleiche Geld.

Man sollte es nicht als Flatrate bewerben oder groß schreiben, dass es eben für Smartphones und Smartphoneanwendungen gedacht ist -> Dies aber nicht nur in die AGB schreiben.

Mit Smartphoneanwendungen ohne Hotspot auf so große Datenmengen zu kommen würde zumindest schwierig werden.
 
@gettin: Hmm... Downloadmanger als Smartphoneanwendung. Dazu meine 3 tb externe ans Smartphone angeschlossen, und das Dingen führt meine PC Downloads durch.

Dabei würde man dann nicht gegen irgendwelche illegalen AGBs verstoßen. Aber rein rechtlich schauen sie eh in die Röhre.

Denn auch eine fristgerechte Kündigung ist ungültig, wenn sie falsch begründet wird.
 
Keine Einschränkung dafür Kündigung? Ein Fall für den Verbraucherschutz...
Als einziger Anbieter der so etwas anbietet, muss ich mit absoluten ausreissern rechnen und die mit kalkulieren
 
Gut, mir wurde auch ohne Vorwarnung gekündigt.
Ich habe im schnitt(!!!) 12.22GB am Tag verbraucht.

Habe im letzten monat etwa 600 Gb verbraucht, aufgrund dessen, dass ich keinen DSL anschluss habe und mich bislang mit einem überteuerten LTE Home Tarif von Telekom rumschlagen müssen. (30Gb/ Monat =59,95€, jede weitere 30GB über SpeedOn nochmal 15€)

Nun habe ich im ersten Monat (Juni) etwas mehr als 600GB verbraucht, weil ich mir endlich mal meine bereits gekauften Spiele bei Steam zu downloaden.
In den jetzt noch laufenden Monat(Juli) "konnte" ich 133GB bis zur Kündigung "erreichen", was rund 5,8Gb am tag sind. (Gerechnet vom 1. bis zum 23.(Tag der Kündigung)).

Das die 600GB im ersten Monat viel wahren, weiß ich. Allerdings finde auch ich es nicht fair, dass man nicht vorgewarnt wurde. Denn ich ging davon aus, dass wenn ich nicht die 1GB/Tag "Flat" kaufe, sondern unlimited, könne ich auch sicher ein paar mehr GB nutzen. Denn ich finde, dass es nicht allzu überzogen ist, wenn ich bis zu 10GB am Tag nutze, wenn mir diese auch im grunde zustehen. Denn dafür sollte ein solch "unlimited" auch stehen: Nutzungsfreiheit.

Nachtrag: Der Verbraucherschutz wurde soeben konsultiert.
 
@C0R: Wie lautet denn der Wortlaut der Kündigung? "Ohne Angabe von Gründen" ?
 
@Cosmic7110: Die Kündigungs-Mail:

Hallo Johannes,

wir kündigen Dir zum Ende des heutigen Kalendertages Deinen freenet FUNK Vertrag.

Beste Grüße
Dein freenet FUNK Team
 
@C0R: Danke! Leider im Verbindung mit den AGBs rechtens. (und vielleicht sogar absehbar)
 
@Cosmic7110: An für sich, ja. Naja, erst einmal Abwarten, was der Verbraucherschutz davon hält.

Es ist einfach .. "sehr schade" das man nicht vorgewarnt wird.
Man könnte ja auch einfach eine bessere Tarifauswahl gestalten, gerade für vielnutzer, welche nur wenige Tage wirklich deutlich mehr verbrauchen.
 
@Cosmic7110: Hey, ich wollte dir nur einmal Informationen weiterreichen, vielleicht hast du ja Interesse daran.

freenet Funk antwortete mir über WhatsApp mit dieser Begründung:

"Hey,

gekündigt wurden nicht nur Kunden mit ausstehenden Zahlungen, sondern auch Kunden, die Ihre SIM-Karte in einen stationären Router genutzt haben. Dies ist laut unserer AGB nicht gestattet.

Beste Grüße,
Dein freenet FUNK Team"

Beides trifft sicher auf die meisten fälle nicht zu, da man einfach die SIM-Karte in ein Handy einlegt und Hotspot / USB-Tethering nutzt, welches laut freenet Funk ja auch gestattet sein solle.

Beste grüße.
 
@C0R: Danke
 
ich nutze eh nur die 1GB option, hab seit ich die karte drin hab das limit nicht einmal erreicht
 
Wenn ich mich recht entsinne, hat 1&1 sich auch mal einen großen Shitstorm zugezogen, als sie Verträge kündigen wollten, weil die User zuviel Datenvolumen (bei DSL Verträgen!!) verbraucht haben.

Die haben den Useren dann, weil sie an Ihre Mindestvertragslaufzeiten gebunden waren, 100 Euro geboten, wenn sie den Vertrag beendeten wollten.

Da sind die aber schnell wieder von abgekommen!

Soviel ich weiß gab es kurz danach dann einen Tarif mit 100GB im Monat zum alten Preis und einen unbegrenzten für 5 Euro mehr.

Wäre ja auch etwas für Freenet, so eine Regelung.

Allerdings müssten es heutzutage dann schon deutlich mehr als 100 GB sein - mein Laptop braucht die im Monat schon fast alleine und ich habe zu Hause mehr als ein Dutzend Geräte im Netz (4 PCs, 2 Laptops, 2 Netbooks, ein iPad, 2 Smart-TVs, 2-5 Smartphones [2 immer, mehr wenn wir Besuch haben]).

Bei 100GB würde ich wohl eher den Congstar Tarif nehmen.
 
Flat heißt F.L.A.T und nix anderes! Wenn ein Provider wirbt mit UNLIMITED, dann heißt das auch unlimited und nicht "LIMITED"!
Für mich ganz klar ein Grund, den Anwalt zu kontaktieren, denn einige haben auch Nummernmitnahme usw und dann find ich es unter aller Sau, jmd zu kündigen, weil er sich an das Angebot hält?
 
Der Name Freenet sagt schon alles.....die gabs doch früher mal als DSL Anbieter! war genau so n rotzladen
 
Wenn jetzt irgendwelche Pfennigfuchser ihre funktionierenden und schnellen Festnetzanschlüsse gekündigt und jeden Mist über das mobile Netz geladen haben dann wundert es mich nicht.
 
Ich hab Funk jetzt tatsächlich als DSL Ersatz genutzt bis der neue Anschluss aktiviert werden konnte. Kostet 15€ weniger als bei Congstar und täglich kündbar - klang optimal. Ich wollte sogar meinen Handytarif umstellen, aber der ist leider noch längerfristig gebunden und für meine Frau war es keine Option, da kein EU-Roaming (Internet) möglich ist.

Bei diesem verlockenden Angebot habe ich mich eh gefragt was denn der Haken werden würde. Es zeigt sich: Supportverfügbarkeit. Nicht so geil, wenns mal nicht läuft.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles