Offline-Messaging wird langsam zum Luxusgut: Post-Porto steigt stark

Wer demnächst in die Verlegenheit kommt, in der Kommunikation mit anderen Menschen oder Institutionen auf die alten Offline-Wege der Deutschen Post zurückgreifen zu müssen, wird deutlich mehr investieren müssen. Noch in diesem Jahr soll es eine ... mehr... E-Mail, Post, Briefe, Briefkasten, postfach Bildquelle: Public Domain E-Mail, Post, Briefe, Briefkasten, postfach E-Mail, Post, Briefe, Briefkasten, postfach Public Domain

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das einzige, was ich noch per Post verschicke, sind Krankmeldungen an die Krankenkasse und das einzige, was bei mir noch per Postbrief ankommt, sind Mahnungen von der GEZ. :D
 
@noneofthem: selbst diese gehen heute schon per App an die Krankenkassen.
 
@fazeless: Je nach Krankenkasse. Korrekt.
 
@noneofthem: Viele Behörden, Notare usw. machen da aber auch noch nicht mit. Habe mir vor kurzem ein Haus gekauft. Alles hatte ich mit einberechnet, Steurn, Notarkosten, Renovierung usw. Aber ich hätte durchaus noch den Posten Porto mit einbeziehen sollen.
 
Bitte mal nicht vergessen, dass das Porto bei der Post sehr lange Preisstabil war, während alles drumherum teurer geworden ist. Deswegen jetzt so einen Aufriss machen, halte ich persönlich für überzogen.
 
@MaikEF_: was heißt Aufriss...

meiner Meinung werden digital signierte E-Mails (oder ähnliches) erst dann Standard wenn das Porto 3 oder gar 5€ kostet...
 
@bear7: Emails signieren und verschlüsseln kann heute schon jeder. Wenn bzw. das offensichtlich erhöhter Bedarf nach solchen Sicherheitsmechanismen nicht besteht, ist das doch weder der Post anzulasten, noch dem Porto geschuldet, oder?!
 
@MaikEF_: deine Mum auch? Also meine Mum würde erstmal den Knopf Verschlüsselung ne Stunde suchen und spätestens beim Wort SMIME aussteigen!

Ebenso geht es 95% aller Smartphonebesitzer!

Sichere Übertragung wurde nie einfach gemacht. Threma ist ein gutes Beispiel dafür dass man dann schnell noch Geld verlangen muss (obwohl das doch selbstverständlich sein sollte!?)

Aber wo ich dir recht gebe, die Post kann dafür nichts. Schuld sind meiner Meinung, hauptsächlich die Ämter...
Bei uns auf Arbeit haben die Kollegen neulich 300GB TEXT ausgedruckt für eine Bundesbehörde!... <- sowas sollte Illegal sein!
 
@MaikEF_: Naja, so Preisstabil nun auch nicht.
Zitat: "Zunächst gab es beim Briefporto in nur vier Jahren Preissteigerungen von insgesamt 27 Prozent. Und jetzt sollen noch einmal 15 Prozent oder gar 30 Prozent hinzukommen."
Quelle: https://www.welt.de/wirtschaft/article194010747/Portoerhoehungen-Was-da-ablaeuft-ist-schon-eine-Frechheit.html
 
@MichaW: Lol, 10 ct, die Welt geht unter. Ist mir erheblich lieber wie krumme Beträge, wenn der Preis dann wenigstens wieder (!) absehbar stabil bleibt.
 
War mit zu rechnen. Ist doch eine völlig Logische Sache. Je weniger mit der Post verschickt wird desto Teurer muss der einzelne Brief/Karte sein.
Da die Post ja auch dafür Sorgen muss das die Sachen zeitnah ausgeliefert werden und das überall hat sie nun mal Fixkosten an denen man irgendwann nichts mehr machen kann. Wenn dann immer weniger Briefe/Karten verschickt werden ist es völlig klar das die einzelnen Teurer werden müssen.
Die Post kann halt nicht mal einfach wie andere Postanbieter (hier mittelhessen Mail) einfach die Post 2 Wochen sammeln bis sich eine Auslieferung lohnt oder an gewisse Adressen erst gar nicht fahren und es dann doch der Post übergeben um Kosten zu sparen.
Zu dem sind die letzten Jahre die Preise da relativ stabil gewesen bei immer weniger Sendungen. Von daher sehe ich da kein Problem.
 
@Eagle02: Früher hatten wir ein Postfach, und sind die 5 Kilometer zur Post selbst gefahren.
(haben ein recht alleinstehendes Haus) Das Postfach wurde aus Kostengründen von der Post gekündigt. und Die ganze Filiale in einen Papierladen übertragen. Jetzt müssen die halt den Weg fahren.
 
@Eagle02:
> Die Post kann halt nicht mal einfach wie andere Postanbieter (hier mittelhessen Mail) einfach die Post 2 Wochen sammeln bis sich eine Auslieferung lohnt oder an gewisse Adressen erst gar nicht fahren und es dann doch der Post übergeben um Kosten zu sparen.

Tja, was soll ich sagen, genau das passiert hier seit Jahren schon mit der Deutschen Post. Die Briefträgerin hat es auf Anfrage bestätigt. Montags generell keine Lieferung, in der Woche erst dann, wenn etwas augenscheinlich Wichtiges dabei ist. Wie auch immer das beurteilt wird...
 
Briefe versende ich so guz wie garnicht mehr.
Doch leider bekomme ich noch recht häufig Post.
zu 80% aber von Behörden. Strafzettel, Rechnungen usw.
Das meiste könnte Problemlos auch Digital erfolgen.
Bspw. Könnte man eine Bundesweite Bußgeld App einführen wie es in manchen Ländern schon gemacht wird.
Krankmeldungen könnte man über die Krankenkassen auch komplett Digital machen.
Dann interessiert es im Grunde auch nicht wenn man 2-3 mal im Jahr einen Brief für 3€ verschickt.
Aber auch wenn keiner mehr Briefe verschickt hat die Post dank Onlinehandel mehr als genug zu tun.
 
Die Preise der Post sind in Deutschland noch nix
Schaut mal in anderen Länder
Da sind die Preise weit aus höher

auch wenn ich viel Digital mache
habe ich noch Unmengen an Analogen Sendungen die ich auch gern Annehme
Und wir alle haben uns dran gewöhnt jeden Tag in den Briefkasten zu schauen
ins Email fach aber noch nicht
 
@omega_black: Päckchen 2kg weltweit für 16€ ist komplett unschlagbar. Hab schon in verschiedenen Gegenden dieser Welt gelebt/gearbeitet und von dort kosten selbst kleine Päckchen gerne das 10-fache und brauchen ewig. Da merkt man erst wie gut wir es haben mit der Deutschen Post.
 
Oh Gott, die Post kostet tatsächlich Geld - welch ein Skandal.
Das ich auch für digitale Kommunikation Geld aufwenden muss, rechnet hier aber niemand gegen? Was ist das denn für eine Logik?
Bevor man digital etwas mitteilen kann, braucht man ein Kommunikationsgerät. Wenn es ein Smartphone ist, ist das oft richtig teuer und nach 2 - 3 Jahren holt man sich das nächste, vermutlich noch teurere, Gerät . Das Gerät benötigt einen Zugang zum Netz. Mobil oder stationär. Für stationär benötigt man einen Router/Modem. Die Geräte benötigen mehr oder weniger Energie. Für den Zugang zum Netz benötigt man einen Vertrag, der Geld kostet.
Also wer das hohe Lied der digitalen Kommunkation singt und behauptet das wäre doch umsonst, ist ganz einfach nur zu faul zum rechnen.
Und wie sieht es denn mit digitaler sicherer Kommunikation aus? DEPOST gibt es ja und wird von Behörden auch angeboten. Wieviele nutzen es? Es ist da doch der Konsument der am meisten blockiert.
 
Viele reden mir direkt vom Herzen
Man sollte die Kirche wirklich im Dorf lassen
Sagt mir einer mal wann das letzte mal das Porto für die Postkarte erhöht wurde
0,45 cent auf 0,60 cent ist ja heute nicht mehr die welt
Und bitte vergisst nicht
Die post versucht schon alles umweltfreundlich zu machen
Und das kostet ja leider auch Geld
Oder bekommt ihr euren Öko-Strom billiger als den normalen ??
 
@omegablack: Ich habe ja Verständnis das etwas teurer wird, schließlich leben wir in einem inflationsbasiertem System.

Aber echt jetzt? Das Märchen von muss teurer werden weil Öko? Ganz ehrlich. Erstens, warum sollte man für etwas mehr bezahlen müssen was eigentlich selbstverständlich sein sollte? Eben halt weil alle ein großes Geschäft daraus machen wollen um mehr Kohle zu kassieren kann man diese Vorhaben doch gar nicht ernst nehmen. Und dann noch Ökostrom aus der Steckdose. Wird der Strom bei jemanden der für Öko bezahlt umgeleitet oder wie läuft das? Die einen zahlen halt mehr für den Ökostrom weil sie sich dann besser fühlen, kriegen aber genau den anderen Strom wie jeder andere auch.

Ich finde wir zahlen schon genug für Öko drauf. Nicht weil ich Umweltschutz für unwichtig halte, nur wie sol das auf Dauer funktionieren? Wenn so die ersten Menschen finanziell nicht mehr mithalten können, was eigentlich jetzt schon einige sein dürften. So kann Umweltschutz auf Dauer nicht funktionieren wenn jeder Schritt monetisiert wird, und zwar extra monetisiert.
 
@Tomarr: du hast vollkommen recht
Aber sei doch mal erlich zu dir selbst
Schau dich mal um
Wo bekommst du den kostenlos was wo du ökologisch handels
Die Produkte müssen doch auch bezahlt werden
Ich persönlich habe ich noch kein unternehmen gesehen dir mir umsonst was zu Verfügung gestellt hat damit ich besser leben kann

Und das ist bei der post auch so
Du möchtest deine Sendungen die man vorher im Internet bestellt hat ( der kleine laden nebenan geht pleite ) auch direkt bis vor deine Tür beziehungsweise persönlich überreicht bekommen
Wer macht denn das ?
Das sind die leute die halt bei der post ( oder andere Dienstleister ) arbeiten und die brauchen Material zum transportieren und wollen auch ihren lohn haben
 
@omegablack: Ich meine jetzt gar nicht die Post direkt, und natürlich kosten ökologische Produkte auch Geld, ganz klar. Was ich anpranger ist dass das alles mehr kostet und immer teurer wird. Und dann wundert man sich das viele nicht mehr mitziehen können. Und die Post als großes Unternehmen würde, zum Beispiel beim Strom, höchst wahrscheinlich viel Preisnachlas bekommen. Deswegen bezweifel ich halt die Aussage das es an der ökologischen Umstellung liegt. Wenn sie mehr Geld brauchen, sprich Inflation, steigende Gehälter, alles gerne. Nur ich finde man sollte nicht alles auf den Umweltschutz schieben, weil dann pfeifen irgendwann zu viele auf die Umwelt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen