Windows 10 Zwangsupdate? Ganz so schlimm wird es vielleicht nicht

Gestern hat die Meldung für Furore gesorgt, dass Microsoft wieder Zwangsupdates von alten Windows 10-Versionen durchführen wird - so zumindest hat es der Konzern angekündigt. Doch es gibt noch Hoffnung, und zwar in Form von neuen Patches, die es für mehr... Microsoft, Betriebssystem, Windows 10, Windows 10 Version 1809, Oktober Update Microsoft, Betriebssystem, Windows 10, Windows 10 Version 1809, Oktober Update Microsoft, Betriebssystem, Windows 10, Windows 10 Version 1809, Oktober Update

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich verstehe die Polemik nicht, eigentlich wurde es doch alles vor Wochen erklärt. Man bekommt das Update so lange als optional angezeigt, bis das Support-Ende näher rückt. Am Montag hat Microsoft bekannt gegeben, dass man das "näher rücken" als fünf Monate vor Ende sieht, also nach 13 von 18 Monaten Support. Ab Juni wird für Nutzer von 1803 also Version 1903 automatisch installiert.
 
@adrianghc: Wenn man will bekommt man gar nichts, siehe 02 ;-)
 
Warum macht man hier so viel Wind um die Sache. Einfach Windows Updates komplett ausschalten über die Dienste und den Microsoft Update Catalog benutzen und alle Relevanten Updates selbst einspielen.

https://www.catalog.update.microsoft.com/home.aspx

In die Suche dann die entsprechende Windows Versions-Nummer gefolgt von dem Wort Updates eingeben, zB. "1809 Updates" oder "1703 Updates" und anschließend noch im Tabellenheader zwei mal hintereinander auf Klassifizierung klicken so das die Sortierung die Updates zuerst anzeigt und die Treiber danach erst erscheinen.

Damit kann man sein System schön selbst mit den kritischen und gewünschten optionalen Updates versorgen und muss sich von M$ überhaupt gar nichts zwangsweise unterschieben lassen. Jeder ist Herr über sein System. Und das muss Niemand abgeben.
 
@JemandA: Dienste starten nach kurzer Zeit selbst wieder, auch wenn diese vorher deaktiviert wurden.
 
@IT-Manager: Starten Sie nicht. Wenn man sie über die Dienste komplett ausschaltet. Außerdem kann man auch dem System die Rechte am SoftwareDistribution Ordner entziehen, wobei ich vermute das sich dann Updates auch manuell nicht mehr einspielen lassen würden!

@ all: Allerdings verstehe ich die Minusklickerei von den Moralid*ten hier schon wieder nicht! Gleich wieder mit Kaka große Weltuntergangsszenarien an die Wand zu malen, weil jemand empfiehlt die Updatefunktion des Systems komplett auszuschalten, dafür aber den offiziellen Updatekatalog von M$ zu benutzen der genau dafür vorgesehen ist, selbst die Kontrolle für seine Systemsicherheit zu übernehmen, und das System auf dem neuesten und sichersten Stand zu halten. Aber dann in anderen News zu selbstfahrenden Autos wieder negativ Äußerung zu den selbst fahrenden Autopiloten hinterlassen, was im Grunde genau das selbe ist. Ein Automatismus der einem das Selbsthandeln abnimmt.
 
Tja wenn es denn so wäre, ist es aber nicht, es gibt aktuell keine möglichkeit das update zu verhindern. Man kann es zurückstellen aber bekommen wird man es nach der eingestellten zeit automatisch. Komplett abschalten geht garnicht, oder ich habe ein anderes windows als version 1809.
 
@Bambus: Die "7" Tage Pause beziehen sich auf Updates allgemein, Sicherheits Updates sollte man Zeitnah installieren, das passt schon so. FU sollen aber nicht mehr direkt installiert werden, zum Support Ende hin müssen die dann natürlich schon drauf.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen