Media Markt/Saturn: 500 Mitarbeiter in der Verwaltung müssen gehen

Vor zehn Tagen kam das Gerücht auf, dass bei Media Markt und Saturn massive Stellenkürzungen geplant seien - jetzt gibt es eine erste Bestätigung, 500 Mitarbeiter sollen im ersten Schritt gehen. Es handelt sich dabei um Mitarbeiter aus ... mehr... Media Markt, Supermarkt, Media-Saturn, Elektronik Markt Bildquelle: Heidas / Wikipedia Media Markt, Supermarkt, Media-Saturn, Elektronik Markt Media Markt, Supermarkt, Media-Saturn, Elektronik Markt Heidas / Wikipedia

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Dazu gehören Einsparungen zwischen 110 und 130 Millionen Euro allein an Personal- und Sachkosten..."

Dann ist zu raten, von oben anzufangen und Vorstandsgehälter abzuchmelzen - als Dank für die herbeigeführte Schieflage.
 
28.000 Mitarbeiter bangen... Metal oder Schmuddelkram? :D
 
endlich... endlich bekommen sie auch mal ihr fett weg. hoffe das gibt eine fette abwärts kurve die nächsten jahre. evtl wird es dann aus der not raus wieder ein brauchbarer kleiner laden mit fachkompetenz.
 
@Tea-Shirt: Ich kenne eigentlich kaum mehr einen Laden, der wirklich ne Fachkompetenz hat bei allgemeinen Elektroniksachen. Wie soll das auch gehen? Die Leute wollen diese Fachkompetenz erstens nicht bezahlen und dann ist es inzwischen unmöglich, über die ganzen Produkte Bescheid zu wissen.
Wo das noch funktioniert, ist im Applestore. Stark eingeschränktes Sortiement und Mitarbeiter, die das Produkt kennen. Allerdings sind dann dort die Mitarbeiter auch derart "kompetent", Probleme klein zu reden.
 
Da wo es die fetten Gehälter gibt wird nicht gespart
 
Es geht doch eh nur drum das die Aktionäre befriedigt werden
 
@JuergenB1: Verwechselst du Ceconomy womöglich mit Beate Uhse?
 
ich freue mich für die Mitarbeiter. Es gibt bestimmt schönere, selbstbestimmtere Tätigkeiten.
 
@Skidrow: die freuen sich bestimmt auch, dass sie ihren job verloren haben
 
@AlfredoTorpedo: dem Job trauern sie wahrscheinlich nicht nach. Nur dem Geld.
 
@Skidrow: Arbeitslos sein und SELBSTBESTIMMT Blümchen im Park platttreten ist bestimmt ganz toll.
Ich gebe zwar zu, dass ich auch manchmal frage, warum Leute für bestimmte Unternehmen (allen voran die Deutsche Bahn) arbeiten. Aber wenn das mit den (selbstbestimmten) Alternativen so einfach wäre, machten die sicherlich jetzt schon was anderes.
 
@AhnungslosER: Das ist halt das Problem in unserer Gesellschaft. Wenn die Leute alo werden, wissen sie nichts sinnvolles mit der Zeit anzufangen.
 
Retten können sich die Läden nur noch, dass sie nicht mehr nur damit werben, dass es bei denen ja ach so billig ist (und die Kundschaft zu dumm ist Preisvergleichswebseiten aufzurufen), sondern dass sie auch tatsächlich mal angenehmere Preise haben - nicht nur bei UraltDVDs und Ladenhüter, sondern auch bei allgemeinem Zubehör wie Kabel oder auch Highendgeräte, wo MediaSaturn beispielsweise bei Idealo immer erst auf Platz 20 bis 30 aufploppen (ebay und rakruten blende ich mal aus). Ist doch klar, dass ich ein Surface Book 2 für 3000.- bei XYZ kaufe und nicht für 3300 bei Media Markt oder ein iPad bei ABC statt Saturn, wenn ich 200 Euro sparen kann.
 
@SweetFalke: Naja, und genau hier fängt halt das Problem an. Überteuerte Kabel mal ausgeklammert. Media Markt und Saturn können die Preise im Internet kaum kontern. Die Filialen in den Innenstädten kosten deutlich mehr Geld als irgend ein Lager im Vorort. Die Artikel in der Filiale brauchen viel mehr Platz. Man braucht deutlich mehr Personal, weil es eben nicht nur das Versandlager ist sondern auch die Filiale mit der Beratung (Qualität jetzt mal ausgeklammert). Dazu das Risiko, dass sich die Leute gratis Beratung im Laden holen und dann - auch durch die dumme Saturn Werbung - Geiz ist Geil rufen und das Produkt im Internet bestellen.
Versteh mich nicht falsch: ich mag den Laden auch nicht sonderlich, aber es ist für die grad keine einfache Situation. Ähnlich wie es den ganzen kleinen Elektroläden erging, als eben Mediamarkt und Co. durch Ihre Größe die Preise ordentlich drücken konnten und so die kleinen alle weggestorben sind.
 
@sav: Ich teile deine Meinung nicht, respektiere sie, teile sie aber nicht.
Warum? Ganz einfach: Ja, du hast recht, Innenstadtlagen sind natürlich teurer - und genau in der Innenstadt würde niemand einen Saturn oder Mediamarkt vermissen, wenn es diese Läden eben in einem anderen Stadtteil gäbe; die meisten Geschäfte, die ich zumindest kenne, sind zudem auch nicht sooooo wirklich in der Innenstadt. Hier wäre auf jeden Fall etwas wett zu machen, indem sie es den Baumärkten gleichtun und einfach drei Straßen weiter eine Halle aufbauen/anmieten; sogar mit Gratisparkplatz für die Kunden.

Desweiteren ist das Argument Lager und Personal schnell wegzuargumentieren, wenn man weiß, dass auch Amazon viele, sehr viele, zieeeeeeemlich viele Lager, überall hier und dort verteilt hat (sonst würde SameDay etc gar nicht funktionieren) und die haben auch tausende Mitarbeiter, Lageristen, Putzfrauen, Computeradministratoren, Callcenter, sogar einen eigenen Lieferdienst (auch wenn das Externe sind) ...

Die GiG-Werbung hat niemanden in Deutschland dazu gebracht nur noch im Web zu bestellen, es sind und es bleiben schlichtweg die Preise; und ich meine nicht Preisunterschiede von 10 oder 20 Euro, sondern von 100, 200 und 300 Euro. An einem Surface verdienen die eh nicht so viel, ganz gleich ob die nur eines für beispielsweise 1000 Euro verkaufen oder drei für 700 Euro. Verdienen tun die nur am Kleinkram und hier sitzt die Konkurrenz gar nicht mehr nur im Internet. Batterien bekommt man auch im Aldi oder Lidl. Für Kleinkram alleine fahre ich aber nicht zur Innenstadt zum Mediamarkt, ich würde das Kleinkram aber mit dazupacken, wenn ich bei denen im Laden eben ein Gerät (nochmal das Beispiel Surface) zum annehmbaren Preis bekomme, wie bei 20 anderen Händlern.

Ich berücksichtige in meiner Ansicht auch, dass immer mehr Leute, selbst wenn sie mal 1000 EUR ausgeben, trotzdem nicht mehr sooooo flüssig sind, als dass sie auf Preisunterschiede von 200 oder 300 oder 400 Euro scheibenkleistern können :)
 
@SweetFalke: Das hat nichts mit Meinung zu tun, sondern mit Fakten. Es ist klar, dass ein Versandhändler ganze andere Immobilienkosten hat als ein Einzelhändler. Versandlager werden dorthin gebaut, wo die Anbindung an die Autobahn gut ist, Filialen dort wo es viele Menschen gibt.
Im übrigen verdienen Media/Saturn nämlich genau an den teuren Kabel viel Geld. Da müssten sie ziemlich dämlich sein, die Preise zu senken. Kabel sind etwas die du mal eben schnell kaufen möchtest, weil dir eins fehlt und du keine Lust hast zu warten wenn du es im Internet bestellt. Niedriger Preis als Argument ist für sie quasi nicht möglich. Höchstens mit kleinen Internethändlern, aufgrund von Größenvorteilen könnten sie diese unterbieten.

Zu 'viele, sehr viele, zieeeeeeemlich viele Lager', Amazon hat 15 Lager in Deutschland. MM/Saturn haben 261 Märkte in Deutschland. Ich garantiere dir, dass MM/Saturn deutlich höhere Quadratmeter Kosten pro Umsatz hat als Amazon.
 
@SweetFalke: Du kannst Lagerfläche von den Kosten nicht direkt mit Ladenfläche vergleichen. Während Amazon für z.B. Smartphone Xyz einfach nur Regale braucht, braucht der Händler für Smartphone Xyz Platz für die Geräte + Platz für den Aussteller + Platz für Werbung für Smartphone Xyz.
 
@SweetFalke: Der Vergleich Media Markt / Baumarkt hinkt.
In Shopping Centern werden speziell Media und Saturn als "Kundenmagnet" eingerichtet, deshalb haben sie auch meist die beste Lage im Center.
Nimmst du da nun MM oder Saturn wieder raus, merken das auch die anderen "kleinen" Geschäfte, da kaum jemand in ein Center geht, um mal im Krimskrams Laden zu stöbern, aber die Leute gehen da hin, um bei MM zu stöbern und dann, weil man ja schon da ist, geht man eben auch zum Laden nebenan.

Und das eine Lage am Rand besser ist, wage ich auch zu bezweifeln. Bei uns in der Stadt gab es langezeit einen MM direkt am Orteingang, sehr gut zu erreichen mit dem Auto, sonst gabs da nix drum rum. Dann hat vor ein paar Jahren in der Innenstadt ein Center eröffnet und MM ist dahin umgezogen. Erreichbarkeit per Auto ist jetzt nicht mehr sooo gut, dafür kommen mehr Menschen aus der Innenstadt zu Fuß, die sind vorher eher nicht zum alten Standort gelaufen.
 
@sav: Um alle Vorteile eines Internethändlers zu haben hat Ceconomy vor Jahren Redcoon übernommen. Scheint ja nicht viel genützt zu haben.
Davon abgesehen, bei den meisten Bestellungen übers Internet dürfte die Ware wohl aus einem Zentrallager und nicht aus einer örtlichen Filiale kommen. Somit könnten Sie für Internetverufe ihre Kostenstruktur an Amazon anpassen.
 
@SweetFalke: Allerdings gibts das Book 2 bei Saturn grad für 1777, womit sie zusammen mit Amazon die günstigsten sind.
 
500 Leute in der Verwaltung? Was haben die denn bisher so überflüssiges gemacht. Wollen die jetzt die Buchhaltung nach Indien oder Bulgarien auslagern?
 
@joker0222: Die Frage ist wohl eher: Was machen "500" Leute in der Verwaltung???
 
@joker0222: Klassisch IT und Buchhaltung auslagern und in ein paar Jahren wundert sich man das nichts mehr funktioniert und die Zahlen nicht mehr stimmen.
 
Die sollten erstmal mit der faulen Belegschaft in den Filialen anfangen. Habe es leider mehr als einmal erleben müssen, dass die schlicht überhaupt keinen Bock hatten, mir etwas zu verkaufen. Genau diese scheinen das Prinzip nicht begriffen zu haben. Wenn sie nichts verkaufen, gibt es auch bald keine Arbeitsstelle mehr. Mein Highlight vor 2 Jahren: Ich brauchte neuen Kühlschrank und hatte mir einen ausgesucht und sprach den Mitarbeiter an. Ich sagte zu ihm: "Guten Tag, ich möchte gernen einen Kühlschrank kaufen". Da dreht der Typ sich auf dem Absatz um und im weggehen sagte er: "Herzlichen Glückwunsch" und war nicht mehr gesehen.
 
Tja die Zeit vom Einzelhandel ist langsam gekommen :) Zeiten und Gewohnheiten ändern sich und MM etc müssen neue Wege suchen um Geld zu verdienen.
 
@skrApy: Hat mit "Juke", der größten Rotze überhaupt, ja gut funktioniert...
Alle schimpfen immer auf iTunes und dass alle gekauften Lizenzen weg sind, wenn Apple den Betrieb von iTunes einstellt. Nur dass es da keinerlei seriöse Hinweise drauf gibt.
Mediamarkt und Sturn haben aber genau das gemacht: Musik-Download-Portale eingestellt und ihren Kunden rotzfrech geschrieben, sie sollen doch Juke nutzen (so im Sinne der Logik: deine von dir mit Geld gekauften Musiktitel sind ja schließlich im Streaming-Katalog drin).
Dumm nur, dass ich bei einem Unternehmen, das mich so enttäuscht (ich weiß nicht, ob es justiziabel wäre, "betrogen" zu schreiben) hat, bestimmt kein Abo abschließe!
 
Ich kannte noch die 90'er Jahre, da hat man noch Fachpersonal in allen Abteilungen angetroffen und der Service war bezüglich Reklamationen auch deutlich besser. Dann kam man auf die Idee nur noch billige Aushilfskräfte einzustellen und den Service für den Kunden so unbequem zu machen das er entnervt aufgab. Geil, wenn dann kurzfristig die Zahlen in die höhe schießen aber nun sieht man ja wo das hinführt. Die können neue Konzepte erfinden bis der Arzt kommt, solange man Fachpersonal/Service auf untersten Niveau fährt, werden die auf keinen grünen Zweig kommen.....
 
Vielleicht sollten sie auch mal überlegen ein paar Filialen zu schliessen.
Alleine hier bei uns gibt es 3 Media Märkte und ein Saturn.
Und sogar eine Marke aufgeben.
Zum einen konkurieren die Filialen untereinander und zudem noch die beiden Marken Saturn und Media Markt.
Vollkommener Blödsinn, da beide Marken nahezu identisches Produktportfolio haben.

Was den Service abgehr kann ich persönlich mich über Media Markt nicht beschweren. Bin ich bisher voll mit zufrieden. Auch Reklamationen nie Probleme gehabt.
Also ich kaufe oft und gerne bei Media Markt.
 
@PiaggioX8: Früher war das aber ziemlich schlau, 2 Marken zu haben. Man hat in einer Stadt halt 2 solche Märkte eröffnet und dann praktisch die Konkurrenz aus der Stadt gedrängt. Für einen dritten war dann halt kein Platz mehr. Und die Preise in den Märkten unterscheiden sich auch manchmal gezielt. Was bei A teuer ist, ist bei B günstig und umgekehrt. So wurde die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass ein Kunde auch mal ein teures Produkt mitnimmt. Der Kunde hat das aber inzwischen gecheckt und bestellt lieber gleich alles günstig im Internet.
 
Da das Wirtschaftswachstum 2019 in DE knapp und gerade noch so an einer Rezession vorbeischrammt, scheint hier niemand als Ursache auszumachen.

Wenn man den Wirtschaftsmotor DE so derart bekämpft mit z.B. Diesel-Fahrverboten etc. ist es nur die logische Konsequenz dessen. Arbeitende in der DE-Automobilindustrie, und auch deren direkt abhängig Beschäftigte, kaufen eben nicht mehr leichtfertig irgendwelche Unterhaltungselektronik, gehen nicht mehr so häufig in Konzerte oder Restaurants etc.. Das ist erst der Anfang und hat nichts mit der schlechten Beratung oder der Struktur in den Saturn- oder MM-Märkten zu tun.

DE hat nichts an wichtigen Ressourcen vorzuweisen, außer im 20 Jahrhundert die Bildung/Wissen und KnowHow. Das wurde und wird nach und nach nach unten weiter durchgereicht.

Den Hipstern hier die meinen, besonders schlau zu sein, empfehle ich mal, folgenden Artikel genauestens durchzulesen.

https://www.wiwo.de/finanzen/geldanlage/stelter-strategisch-ein-ernuechternder-blick-auf-deutschland/23225834.html
 
@Candlebox: Guter Artikel ... tja, Bildungsprotektionismus bringt eben nicht gerade die schlauesten an die Spitze!

Nicht zu vergessen, das diese Wirtschaft mit ihren Intelligenz-"Bestien" als Manager sich vor allem selbst "bekämpft" hat! Wenn sie über 10 bis 20 Jahre stur an ihren Drecksdieseln festhielt statt das Thema E-Mobilität ernst zu nehmen ... wenn sie bei ihren Drecksdieseln mit Betrügerischen Mitteln den Profit kurzfristig hoch hält ... wenn sie für ihre Drecksdiesel kollektiv bessere Abgasfilter-Techniken unter dem Deckel halten ... Fahrverbote sind dann ggf. eben die Folge dieses beschissenen Managements!

Und ja, diese überaus schlaue Polit-Elite, die sich selbst im Weg steht mit ihrer Borniertheit! Das System ist eben systemisch krank und müsste saniert werden, statt dieses "weiter so" in Berlin. Am Ende zahlen wir kleinen Leute die Zeche, genau wie in Griechenland, Spanien, Portugal, Irland ... und überall.

Warum ist Deutschland denn so arm? Weil ein Großteil der Gewinne aufgrund ausländischer Eigentümer ins Ausland fließen ... und weil Gewinne die deutscher Eigentümer im Ausland machen, auch dort bleiben ... hat doch alles Gründe ... und ist politisch so gewollt ... man fährt Deutschland mit Vorsatz gegen die Wand, oder ist es doch Dummheit?
 
@Candlebox: Das Wirtschaftswachstum kommt aber gerade überall etwas zum erliegen und es ist eigentlich auch mal wieder an der Zeit, für einen Rückgang, so zumindest hat es uns die Geschichte immer wieder gezeigt.

Aber ansonsten ist die Konsumlaune der Deutschen noch extrem gut. Es profitiert halt der Onlinehandel. Wenn dann aber ein großer Einbruch kommt, dann trifft es den Einzelhandel eher stärker.
 
Die Menschheit ist leider so dumm und digitalisiert sich weg . Lässt die Grössen online händler mal anständige Löhne zahlen und Steuern, denn sieht es wieder anders aus
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Metros Aktienkurs in Euro

Metro Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:59 Uhr Bluetooth Kopfhörer, ZBC Kabelloser Kopfhörer in Ear TWS Bluetooth 5.0 Headset Noise Cancelling Ohrhörer mit Tragbare LadehülleBluetooth Kopfhörer, ZBC Kabelloser Kopfhörer in Ear TWS Bluetooth 5.0 Headset Noise Cancelling Ohrhörer mit Tragbare Ladehülle
Original Amazon-Preis
32,90
Im Preisvergleich ab
36,28
Blitzangebot-Preis
27,96
Ersparnis zu Amazon 15% oder 4,94