EU-Urheberrecht: Hunderttausende demonstrieren gegen Upload-Filter

In den kommenden Tagen wird das EU-Parlament über die seit längerer Zeit umstrittene Urheberrechtsreform abstimmen. Wie bereits vor einigen Wochen angekündigt wurde, haben am 23. März zahlreiche Menschen europaweit gegen die neue Richtlinie und die ... mehr... Eu, Politiker, Upload-Filter, Artikel 13, Urheberrechtsreform, Axel Voss Eu, Politiker, Upload-Filter, Artikel 13, Urheberrechtsreform, Axel Voss Eu, Politiker, Upload-Filter, Artikel 13, Urheberrechtsreform, Axel Voss

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sind ja bald Wahlen.
 
@AHDAJ: Die nichts ändern wird. Es gibt keine Tendenz das die CDU/CSU einbrechen wird. Der Masse fehlt es an Verständnis um was es hier wirklich geht.
 
@kkp2321: Der durchschnittliche CDU-Wähler ist ja schließlich auch ein halbes Jahrhundert älter als dieses komische Internet.
 
@kkp2321: Würde eher sagen, es mangelt ihr an besseren Alternativen. 7 Jahre Schröder-Regime waren mehr als genug... und braune Sch**ße stinkt auch nicht weniger, wenn man sie blau anmalt.
 
@Chris Sedlmair: Na du bist ja sehr diplomatisch orientiert. Wie sähe denn eine Alternative zu Mutti-Körbchen und blauer Pup-Kack aus? Was wäre denn deine Idealvorstellung? Ich habe meine, würde aber gern erstmal deine hören/lesen...
 
@tommy1977: Er hat keine aber es ist einfach drauf zuhauen.
So wie es Grüne und Linke permanent machen, ohne selbst je etwas gebacken bekommen zu haben.
Fakt ist, das Schröder der beste Kanzler seit langem war und Merkel sich nur aufgrund seiner Reformen so lange hat halten können. Wenn man Politikepochen nicht live miterlebt hat und nur vom Hörensagen kennt, sollte man sich nicht dazu äußern. Viele Wähler haben die Regierung von Schröder überhaupt nicht mit erlebt, weil sie da entweder noch in die Windeln geschissen, oder mit Matchbox, Murmeln und Barbie Puppen gespielt haben.
 
@Dr. MaRV: "Merkel sich nur aufgrund seiner(!!!!!) Reformen" Der war echt gut :D

Chris hat keine alternativen weil es keine gibt. Viel reden können alle Politiker egal in welcher Partei.
 
@kkp2321: Sollte dieser Artikel wirklich durchkommen, ist dass ein Grund CDU auf jeden Fall NICHT mehr zu wählen.
 
@Andre Passut: Was heißt "nicht mehr", ich habe sie nie gewählt. Aber das wird nicht passieren. Wie gesagt, die meisten verstehen nicht den tieferen Hintergrund. Dafür ist Deutschland zu alt.
 
@Andre Passut: Öhm wenn der Artikel durchgeht, dann aufgrund der CDU
Wenn er nicht durchgeht, dann trotz hohem CDU Anteil

In jedem Fall ist dieser Vorgang hier ein klarer Grund die CDU nicht zu wählen
 
@AHDAJ: und was soll man dann wählen? Links, Grün? Da wähle ich vorher die AFD...
 
@wolver1n: Das wohl auch die einzige Sprache, den die so genannten "bürgerlichen Parteien" verstehen. Ich spiele jedenfalls mit dem Gedanken die AFD zu wählen. Nicht aus Überzeugung (als ob die AFD was besser machen würde), sondern schlicht aus Protest.
 
@Memfis: Dann Wähl "Die Partei"... Protest wählen heißt nicht AFD Wählen. Das hat mit Protest nix zu tun...
 
@Eagle02: Der springende Punkt bei der AFD ist, dass die anderen Parteien diese Partei absolut nicht wollen. Genau deswegen steht es für mich zur Diskussion diese zu wählen. Vielleicht! beginnen die "bürgerlichen Parteien" wieder Politik für den einfachen Bürger zu machen, wenn eine rechte Partei mal an der 30%-Marke kratzt.
 
@Memfis: Dann frag dich mal warum die anderen Parteien die nicht wollen. Bestimmt nicht weil Herr Gauland ständig die Hundekrawatte trägt.

Hast du mal deren Programm gelesen? Bevor du mich fragst: Ja, ich habe es mal gelesen. Mir kam die Kotze hoch.

So wie du klingst, kann man es vergleichen mit dem einen Spruch:
"Wer aus Protest die AfD wählt, der trinkt in der Kneipe auch das Klowasser, weil ihm das Bier nicht schmeckt."

Aber da du meinst, die AfD macht es nicht besser, kann man das vergleichen mit:
"Ich gehe in eine andere Kneipe, da schmeckt das Bier halt auch nicht, aber ich habe es der anderen Kneipe gezeigt!" Blöd nur, dass es am Bier nix ändert, weil die Brauerei verdient dadurch trotzdem an dir.

Dann wähl echt lieber Die PARTEI* oder die Tierschutzpartei. Gibt so viele bessere Alternativen als die AfD...
(*Bei denen weiß man wenigstens das es Satire ist.)
 
@Memfis: Und wenn jeder so denkt wie du und die rechte Partei auf einmal stärkste Partei ist? Dann will es keiner gewesen sein und keiner gewollt haben... war ja nur "Protest". Konnte ja keiner wissen, dass die dann wirklich alles so machen, was sie gesagt haben.
 
@adrianghc: Wenn jeder so denkt wie ihr werden weiterhin die so genannten bürgerlichen Parteien gewählt und die Chance, dass sich was ändert besteht gar nicht erst. Wenn es halt mal so kommen sollte, dass die AFD 50%+1 bekommen, dann ist das mit Ansage.

Nach jeder Wahl hört man das große Heulen über die Verluste und "Wir haben Verstanden"-Sprüche. Dass überhaupt nichts verstanden wurde, sieht man ja an der Politik, die seit Jahrzehnten betrieben wird. Immer drauf auf die Kleinen, während man die Großen laufen lässt.
 
@adrianghc: Mal ganz ehrlich, selbst "wenn" die AFD an die Macht kommen würde, was hätte man denn als normaler Bürger zu befürchten? Denkst du ernsthaft das sich etwas grundlegendes ändern würde? Deren Dampfgeplauder würde nach der Wahl genauso verpuffen wie das von SPD/Grüne/Linke/CDU.
 
@Memfis: Es gibt absolut keine Rechtfertigung eine Rechte Partei zu wählen, nicht mal aus Protest, so ein scheiß kann auch nach hinten losgehen.
 
@Steppl: Was für ein blödes Argument eine Partei zu wählen, ist es denn zu sagen, dass sie eh nicht machen, was sie versprechen? Wofür wählst du sie dann? Wenn ich eine Partei wähle, dann weil ich möchte, dass sie zumindest Teile ihres Programms umsetzt. Ich sag nicht, dass wir eine Nazi-Diktatur bekommen, wenn die AfD eine Regierung stellt, aber dass da absolut hässliche Dinge umgesetzt werden, ist vollkommen klar. Warum sollten sie auch nicht? Willst du es wirklich drauf ankommen lassen, um es den anderen Parteien mal so richtig gezeigt zu haben?

Davon abgesehen frage ich mich, was du unter einem "normalem Bürger" verstehst.
 
@Memfis: Untergang mit Ansage. Ich finde nicht, dass irgendwelche Änderung pauschal besser ist als gar keine. Manchmal kann eine Änderung richtig bitter werden und dann ist das Geheule hinterher groß. Müssten doch gerade die Leute hier wissen, die am liebsten immer bei Windows 7 bleiben würden.

Davon abgesehen finde ich sehr wohl, dass es einen Unterschied macht, welche der etablierten Parteien man wählt. Und auch wenn es nicht meine persönliche Wahl wäre, möchte ich drauf hinweisen, dass Die Linke noch nie die Chance hatte, auf Bundesebene zu regieren. Und auch andere Parteien haben sich geändert, seit sie das letzte Mal eine Chance zum Regieren hatten.
 
@adrianghc: Wo habe ich eigentlich dazu aufgerufen die AFD zu wählen? Natürlich sollte man diese nicht wählen, auch aus Protest nicht.
 
@Steppl: Gut, das hast du nicht, das stimmt. Mit deiner Argumentation bin ich aber trotzdem nicht einverstanden.
 
@Andre Passut: Dann geht es halt nach hinten los. Das Risiko bin ich bereit einzugehen.
 
@Memfis: Hast du Geschichte gehabt und weißt was vor über 70 Jahren passiert ist bei uns genau wegen einer solchen Einstellung? Dann viel Spaß dabei, ich werde dieses Risiko nicht eingehen und denke nach was ich tue, damit auch keine Katastrophe passiert, echt schade dass nicht alle so denken, traurig.
 
@Memfis: Du machst dir da echt keine Sorgen, das sich dein "Protest" verselbstständigen wird, sich dir sozusagen entziehen wird ? Und selbst wenn du noch so laut STOOOOP brüllst, weil grade deine schlimmsten Radikalitätsgrenzen von 'denen' mit Füßen getreten werden, ignoriert, um nicht zu sagen deutlich hinter sich gelassen werden .. keinerlei Reaktion passiert, im Gegenteil sogar höhnisches Gelächter ertönt und du gefragt wirst, was du wohl fürn Weichei seist, "das bischen da" nicht aushalten / mittragen zu können ?
 
@DerTigga: Wie gesagt: ICh glaube nicht, dass die AFD die Probleme in diesem Land auch nur ansatzweise lösen wird (will).

Der springende Punkt bei der AFD ist, dass die anderen Parteien diese Partei absolut nicht wollen. Genau deswegen steht es für mich zur Diskussion diese zu wählen. Vielleicht! beginnen die "bürgerlichen Parteien" wieder Politik für den einfachen Bürger zu machen, wenn eine rechte Partei mal an der 30%-Marke kratzt.
 
@Memfis: nicht wollen ? Meinem Empfinden nach ist das nicht der Wahrheit entsprechend. Ich stufe die div Reaktionen eher als ein sie für sehr gefährlich halten ein. Und zwar garnicht mal so sehr für die eigene Partei oder deren zukünftigen Wahlergebnis, sondern eher ne Art Bestandsgefährdung der ganzen Bundesrepublik bzw. ein ganz massives Einbrechen von Image, Ansehen und Vertrauenswürdigkeit weltweit, mit entsprechenden wirtschaftlichen Folgen. Bei der Exportleistung Deutschlands würde alleine das mehr als deftig reinhauen, wenn da weltweit der (evt. nur teilzutreffende, das aber trotzdem ignorierende) Tenor aufkäme: In Deutschland sind wieder Nazis an der Macht !!
 
@DerTigga: Ohne jetzt explizit auf die AfD einzugehen...aber liest du dir eigentlich mal durch, was du schreibst? Wenn eine Partei SOOOO schlimmen Einfluss auf Ansehen, Wirtschaft und dergleichen hätte, dann wären CDU/CSU und SPD die schlimmsten Feinde der restlichen Welt. Was hier betrieben wird und von dem auch du scheinbar "infiziert" worden bist, ist Rufmord und Verleumdung...man muss bestimmte Parolen nur oft genug wiederholen, damit sie den Status der Wahrheit erlangen...ein einfaches, aber wirksames Prinzip bei geistig einfach strukturierter Bevölkerung...
 
@tommy1977: wie schön, das du das von dir genutzte Antwortprinzip bzw. die Struktur dahinter von ganz alleine dargelegt hast, spart mir Arbeit.
 
@DerTigga: Freut mich, dir geholfen zu haben...
 
@tommy1977: jepp, danke für dein Outing :-)
 
@DerTigga: Welches Outing? Jetzt bin ich mal gespannt...
 
@tommy1977: das deine Antwort nur einfach strukturiertes Geschwätz ist. Da die Afd (zum Glück) bisher nicht Regiert hat, ergehst du dich bei deiner seltsamen Feindanalyse kräftig in Wunschdenken und sonst garnichts. Da du es aber dennoch tust bzw. wichtig findest, nicht zu unterlassen, sieht man halt ganz klar, wessen politischen Geistes Kind du bist. Prophylaktisches schonmal harmlos reden der AFD, Gegenwehr gegen stark rechtes Gedankengut als unsinnig bzw. unterlassungswürdig abtun, alle anderen bzw. großen Parteien als mindestens genauso stark negative Auswirkungen im Ausland habend hinstellen, dat sind die mir die richtigen. Weswegen du eigentlich der Ansicht bist, so enorm schwer durchschaubar zu sein wie du denkst bzw. genau dem erfolgreich vorgebaut zu haben, DAS verstehe ich allerdings nicht, habe dir daher mit dem Wort Outing signalisiert, das dein Plan schief ging.
 
@Memfis: Egal was passiert, ich würde NIE eine Rechte Partei wählen, was ist denn mit euch los?
 
@Andre Passut: Lieber wähle ich aus Protest eine rechte Partei als eine Verbotspartei, Alle_herein_winker oder Klientelpartei. Blöderweise sind mit diesen drei Begriffen bereits alle sechs "bürgerlichen" Parteien treffend beschrieben.

Wenn es am Ende weder für Schwarz-Rot noch Rot-(Rot)-Grün noch für Schwarz-Gelb-Grün reicht wäre schonmal ein wichtiges Ziel erreicht.
 
@Memfis: Also ehe ich die Rechten wähle, wähle ich lieber den Unbekanntesten Müll oder gar nichts, ach ne gar nichts geht nicht, dann kriegen die Stimmen ja die Drecksrechten.
 
@Memfis: Was für ein dummer Unsinn. Da muss ich an die judäische Volksfront denken... "denen haben wir es gezeigt"!
 
@Memfis: absolut meine Rede, aber die Zeit der großen Volksparteien ist eh bald vorbei...
 
@wolver1n: Ich wähle schon seit Jahren Links. Warum? Rechts gefällt mir nicht. Somit fällt die AfD vollkommen raus. Mal davon ab, sitzen in der AfD genau die gleichen Geldscheffler, als in der CDU und der SPD! Gib es dem Reichen und nimm es dem Armen! Das ist deren Motto. Da brauche ich keinen Beweis für ihre Unfähigkeit.

Die Linken haben jedoch gute Ideen und ich würde mal gerne sehen, dass sie einige davon umsetzen. Also sollen sie doch mal 4 Jahre lang eine Chance bekommen. Schlimmer als Groko, CxU/FDP oder SPD/Grüne können die Linken auch nicht sein!
 
@Hanni&Nanni:
Die "Linken" ist doch die Partei für die Leute, die selber nichts auf die Kette bekommen, aber so leben wollen wie die, die sich dafür täglich den Arsch aufreißen.
 
@der_heinzy: Reicht es wenn man sich 5 Tage die Woche den Arsch aufreißt?
Bis auf einen Rentner haben wir nicht eine Person im Kreisverband die keiner ordentlicher Arbeit nachgeht.
 
@der_heinzy: Wenn du gerne fast 50 % deines Einkommens abdrückst, während Besserverdiener deutlich mehr vom Brutto über haben.... Ich sage nur Höchstsätze für Krankenkassenbeiträge, Arbeitslosenversicherung und Rente!

Denk mal drüber nach, wer unser Sozialsystem trägt! Das sind die Reichen nämlich nicht!
 
@AHDAJ: Wenn jeder in seinem persönlichen Umfeld dafür sorgt das keiner die Zeitschriften der Verlage kauft die diese Verschwörungstheorien über uns Bots verbreiten, würde das wohl mehr bewirken.
 
@henric: Kaum durchsetzbar, ein Zeitschriftenabo aufgrund eines Artikels mit dem man nicht konform geht einzustellen ist...schwer vermittelbar
 
https://twitter.com/CDU_CSU_EP/status/1109467763825889281?s=20

Laut CDSU sind es Bezahlte Bots und Bezahlte Bot Demonstranten.
Da geht wohl die angst um.
 
Upload-Filter=Internetzensur
 
@Fanta2204: Ach ja? YouTube hat seit Jahren Uploadfilter und blockiert jeden Tag zehntausende von Uploads.
Und keine Sau regt sich darüber auf.
 
@PiaggioX8: Es geht aber hierbei nicht nur um YouTube
 
@PiaggioX8: Türlich wird sich darrüber aufgeregt. Das ist ja auch einer von vielen gründen warum das abgelehnt wird. Denn da sprechen auch leute aus erfahrung die schon unrechtmäßig betroffen waren.
Mit der richtlinie wird der müll auch noch auf alle ausgeweitet und verschärft.

Filter , die ein nutzer nicht selber einstellen kann sind immer Kontraproduktiv und Gefährlich.
 
@PiaggioX8: YouTube ist nicht das Internet - daher vollkommen egal...
Du willst doch wohl den Upload von WischiWaschi-Videos ned mit dem Informations-Upload im gesamten inet gleichsetzen???
 
@Zonediver: Was ist daran anders?
Das System was YouTube hat, wird halt nun aufs ganze Internet angewendet.
Und über YouTube werden nun mal mehr Video und Audio hochgeladen und angeschaut als über jedes andere Medium der Welt.
YouTube ist nicht das Internet - aber ein elementarer Bestandteil.
Und nachdem jeglicher Kontentbüber zig Wege illegal verbreitet wird, ist es zwangsläufig, dass dem mit rabiaten Mitteln entgegengewirkt wird.
Und das Seiten- oder Portalbetreiber für jeglichen Unsinn haftbar gemacht werden der auf ihren Seiten passiert, ist ganz o.K.
Jetzt muss das Volk halt wieder denken lernen bevor es was publiziert.
Die Medien werden seit Jahren gleichgeschaltet - wieso hat das noch niemand bemerkt?
Von daher ist auch der Begriff "Lügenpresse" gerechtfertigt.
 
@Zonediver: YouTube steht beim Bekanntheitsgrad auf der Weltrangliste auf Platz 2 gleich hinter der Google Suchmaschine. Daher ist es NICHT egal. Und auf YT gibt es nicht nur "WischiWaschi-Videos" sondern vor allem recht Informative und Lehrreiche. Du scheinst wohl auf Voss' Propaganda hereingefallen zu sein. Glückwunsch!
 
@PiaggioX8: Keine Sau regt sich auf?

Dann bist du nicht auf dem Laufenden. Es interessiert Viele und Viele regen sich auch auf, nur lässt YouTube nicht mit sich diskutieren. Bei größeren Kanälen geht YT manchmal auf ein Veto ein. Kleinere und unbekanntere Kanäle hingegen haben zu Leiden.

YouTubes Uploadfilter funktioniert eher schlecht als recht. Es werden täglich tausende von Videos fälschlicherweise blockiert obwohl die Videos keinerlei Urheberrechtsverstöße aufweisen. Kanäle bekommen sog. "Strikes" obwohl alles rechtens zugeht und viele Kanäle wurden auch schon von YT gelöscht (drei Strikes) obwohl keinerlei Urheberrechtsverletzungen vorliegen. Das alles aufgrund dieses Uploadfilters von YouTube.
 
@Ryou-sama: Ich habe nichts anderes behauotet.
Nur ist der Widerstand gegen solche Praktiken nicht relevant bzw. zu spät - sonst könnten sie es ja nicht machen.
Andererseits - ich wäre auch angepisst wenn ich ein Werk produzieren würde und es zehntausndfach im Internet verbreitet und genutzt wird ohne dafür "belohnt" zu werden.
 
@PiaggioX8: Also, YouTube Funktioniert nun mal so: Du lädst ein Video hoch, deren Algorüthmus prüft das Video ob es ähnlichkeiten mit anderen Videos hat. Wenn ja, wird das Video "Geflaggt" und du kannst in Revision gehen (auch als YouTuber mit 0 Abonenten, selbst erfahren) und es wird noch einmal geprüft, ob es sich um ein False-Positive handelt.
Wenn der Prüfer bei YouTube einsicht hat, wird das Video freigegeben, wenn nicht, dann nicht.
Jeder, der auf YouTube etwas hochladen möchte stimmt diesen Filtern zu. Aktive Bestätigung, dass der produzierte Content gefiltert wird. Und viele, sehr viele regen sich auf, weil A: die Automatisierung nicht fehlerfrei ist und B: die Überprüfung durch einen Mitarbiter meist 1-2 Wochen in anspruch nimmt.
 
@sunrunner: Und genau so will man mit dem restlichen Internet auch verfahren.
Ist zwar eine Spassbremse, aber eine zwangsläufige Entwicklung.
Und ich behaupte mal, dass wird in Zukunft nch viel krasser kommen.
 
@PiaggioX8: Dann werden die Leute noch viel krasser reagieren.
Jede aktion erzeugt eine (teil stärkere) reaktion.
Filter sollen kommen, leute werden wütend und gehen demonstireren.
Die Demos werden als "gekauft" abgestempelt, die Leute werden noch wütender und es könnte Persönlich werden.
Ich prophezei einfach mal, dass die AfD dieses Jahr gute 50-70% mehr stimmen bekommt als bei den letzten Wahlen. Einfach nur, weil die gegen Artikel 13 sind.
 
@sunrunner: Wenn die AfD an die Regierung kommt, werden aber einige die Augen rollen. Und sie werden einen twufel tun, gegen die Urheberrechtsreform vorzugehen.
Denn diese ermöglicht auch politische Medieninhalte zu blockieren.
Aus Sicht der Medienschaffenden ist die REform sogar zu begrüssen. Schon alleine deswegen, weil nicht jeder alles einfach so ins Internet stellen kann.
Wieso immer noch viele glauben, dass das Internet ein rechtsfreier Raum ist, ist mir schleierhaft.
Jetzt muss man halt vorher denken bevor man irgend etwas hochlädt.
Wie schon erwähnt, blockiert YouTube schon seit Jahren Inhalte. Und jetzt weitet man das aufs gesamte Internet aus.
Die Meinungsfreiheit wird dadurch keineswegs eingeschränkt. Nur willkürlich und gedankenlos z.B. Musik oder Videos mit hochladen/einstellen ist dann nicht mehr.
 
@Fanta2204: Mit dem Uploadfilter soll nicht Deine Meinung gefiltert werden, Du hast da was falsch verstanden.
 
@topsi.kret: Wieso sollte man damit keine Meinung filtern können?

Nehmen wir einfach mal als Beispiel Fallout 76:
Die ersten Tester bekommen das Spiel. Sie machen ein Video darüber. Das Video ist aber sehr Negativ. Weil das Spiel einfach Fehler hat. Die Videos kommen noch durch den Filter.

Jetzt bekommt Bethesda das mit. Also entziehen sie den Video & Bilderportalen die Lizenz für die Videos von F76.
Natürlich kann man ein Video machen in dem man nur die Fehler erklärt, aber mit Bildern ist es verständlicher. Und die Leute wollen die Bilder.

Jetzt kann niemand mehr ein F76 Video oder Bild hochladen. Weil die Lizenzen fehlen.
Und nun?
Man kann seine Negative Meinung über F76 nicht mehr zeigen. Nur in Textform.
Aber viele wollen es nun einmal sehen & erklärt bekommen. Gerade bei so Bugs sagt ein Bild mehr als 1000 Wörter.

Natürlich wäre es negative Presse, wenn die Lizenz entzogen wird. Aber die ist vielleicht nicht so schlimm wie 1000 negative Videos.

Aber sie würden nie sagen, dass es an der negativen Presse liegt. Sondern eher, weil sie ein eigenes Videosportal für F76 öffnen. Und dort den Content exklusiv wollen. Und dann steht dort in den Nutzungsbedingungen, dass man keine negativen Videos veröffentlichen darf.

Glückwunsch. Meinung wurde erfolgreich gefiltert.
 
@Blubbsert: Dafür könnte man schon Content ID auf YouTube benutzen, dafür braucht es keinen Artikel 13.
 
@Blubbsert: Und trotzdem kannst Du Deine Meinung dazu frei äußern.
 
Dafür das sich alle fürchten war da sehr wenig los. Anscheinend ist es der Jugend egal. Ich finde dafür das sich so wenig dazu bewegt haben sollte als Strafe diese Urheberrechtsreform durchkommen.
 
@Menschenhasser: Wenn du in Berlin warst, war da absolut nicht sehr wenig los.
 
@adrianghc: Für so etwas wie Zensur ist es absolut wenig.
 
@Menschenhasser: Noch funktioniert aber die Selbsttröstung und Angstbekämpfung per: ach ist doch noch nicht durch / wird sicher noch geändert / wird schon nicht so schlimm kommen / wird mich sicher kaum betreffen .. und ähnliches bei so einigen ganz hervorragend ;-)
 
@Menschenhasser: Vielleicht, weil nicht alle mit deiner Darstellung hier einverstanden sind. So wie du hier redest, könnte man meinen, das wäre ein Endkampf um unsere Freiheit gewesen oder so was. Ich bin jedenfalls mitgelaufen und hab mich auch außerhalb der Demo gegen Artikel 11 und 13 eingesetzt (Abgeordnete kontaktiert, ja, alle einzeln, und Bekannte informiert). Trotzdem bin ich nicht mit der Darstellung der "Zensurmaschine" einverstanden. Du darfst das auch ruhig anders sehen, aber das musst du auch mir und anderen zugestehen. Und alles in allem fand ich, die Teilnehmerzahl konnte sich schon sehen lassen.
 
@Menschenhasser: Wo war für dich "da"? Auf allen gesamt?
 
@wertzuiop123: Europa Weit aber allein schon in Deutschland gab es viel zu wenig. Aussagekräftig wäre eine Dimension von 10 Millionen und mehr denn es gut um Zensur.
 
@Menschenhasser: Hast du denn die Gesamtzahl aus ganz Europa? Allein in Deutschland waren es über 170.000. Weist du denn nicht wie viel das ist? Das sind für Demonstrationen beachtliche Zahlen. Und sorry, aber wenn du selbst nicht auf der Demo warst, da du am WE arbeiten musst (wie du weiter unten erläutertest), dann hast du nichts zu Meckern.
 
@Ryou-sama: Ne nicht viel. Es sind sehr viel weniger als 1% dafür das es alle betrifft.
 
@Menschenhasser: Über den Daumen 170.000 Leute in DE. Ist schon eine ordentliche Menge, wenn man bedenkt wie viele teilweise nur angemeldet waren. In München haben sie wohl mit weniger gerechnet. In Berlin wurde wohl auch die Route geändert, weil es zu viele Leute waren.

Quelle:
https://twitter.com/watch_union/status/1109524612335972352?s=20
 
@Blubbsert: Nein ist es absolut nicht. Das ist ein Armutszeugnis und zeigt doch wenig interesse die Menschen daran haben vorallem bei der vernetzten Generation. Sogar die Briten haben gezeigt das wenn interesse herscht viel mehr geht.
 
@Menschenhasser: Das jetzt schlecht zu reden, stößt den Menschen vor den Kopf, die dort angereist und aufgetreten sind. Und wo warst Du?
 
@Menschenhasser: Geht schlecht wenn man z.B. wie ich nach Stunden bezahlt wird und sich es nicht leisten kann auf die Straße zu gehen, selbst wenn ich wollte.
 
@Andre Passut: Viel mehr Menschen haben am Wochende Zeit wie in der Woche. Tja ich selber arbeite auch am WE.
 
@Blubbsert: es spielt auch ne rolle wann eine solche demo statt findet, mal ganz von meinem letzten scherz abgesehen. Wenn man bedenkt wie viele leute heute arbeiten mussten, welche sich auch noch mit dem thema auskennen, ist das ergebnis beachtlich.
 
@pcfreak26: die Demo ist doch schon seid Monaten geplant, da hatte jeder genug Zeit sich freizunehmen. Und wer meint lieber arbeiten zu gehen, für den ist das Thema nicht wichtig genug
 
@TobiasH: "...Und wer meint lieber arbeiten zu gehen, für den ist das Thema nicht wichtig genug..." sehr dünnes Eis! Nicht jeder ist mit seinem Chef auf "Du" und kann sich seine "Freizeiten" aussuchen...
 
@Menschenhasser: Darfst mal nicht die Schlechte bericht erstattung in den "Analogen" medien Vergessen.
 
@Finsternis: Naja aber auch z.B. bei Computerbase findet sich kaum etwas nur ein kleiner aber schnell zu übersehender hinweiß.
 
@Menschenhasser:Ich stimme dir zu. Wenns um irgendwelche Ökoscheiße geht kann man mehr Menschen mobilisieren.
 
Mich "erschrekt" eher, dass so wenige Menschen an den Demos teilgenommen haben. Das sind vielleicht mal 1,2% (plus der Teilnahme der Petition) der EU-Bevölkerung. Haben die anderen keine Ahnung was geschiet oder keine Lust zu demonstrieren?
 
@winman3000: Das Problem ist, dass keine Demo irgendwas bewegen wird...die EU schaltet und waltet, wie sie will. Egal, ob Krümmungsgrad der Bananen, Länge der Gurken oder eben einschränkende, wenn nicht sogar aushebelnde Bestimmungen gegenüber der zahlenden Bevölkerung. Wirklich bewirken kann nur etwas, was keiner von uns will...
 
@tommy1977: "Die EU" besteht abgesehen von der Kommission und dem Rat aus einem demokratisch gewählten Parlament, das du beeinflussen kannst wie jedes andere Parlament auch. Also geh und wähl entsprechend deinen Vorstellungen, anstatt hier billige Polemik von wegen Bananen und Gurken abzulassen.
 
@adrianghc: Den Mist mit demokratisch und beeinflussen glaubst doch nicht wirklich, oder? Wenn ja, na dann Gute Nacht...
 
@tommy1977: Ja, das tu ich. Gute Nacht.
 
@adrianghc: Och was für eine süße Naivität. :D Du kannst Parlamente nur mit einem beeinflussen: WIRTSCHAFTLICHE INTERESSEN. Alles andere ist "bla bla" was die herzlich wenig interessiert.
 
@Aerith: Wenn dem so wäre, würde bei Abstimmungen nicht immer das gleiche raus kommen und alles eine absolute Meinung finden? Oder haben Abgeordnete nicht etwa unterschiedliche Meinungen (ja, zu oft durch rein wirtschaftliche Interessen beeinflusst und das will ich gar nicht mal abstreiten), die sich u.a. an den Parteilinien abzeichnen? Gerade bei dem Thema dieses Artikels kann man das doch sehen. Es herrscht ein derartiger Konflikt auch innerhalb des Parlaments, dass noch gar nicht klar ist, wie die Abstimmung ausgehen wird. Aber du konntest schon die letzten Male sehen, dass gewisse Parteien tendenziell häufiger in die eine Richtung gestimmt haben und andere in die andere.

Ich werde gar nicht abstreiten, dass ich noch jung und in einigen Dingen naiv bin, weil ich das selbst weiß. Allerdings bin ich lieber das und sehe Möglichkeiten, Dinge zu ändern und mich für sie einzusetzen, anstatt verbittert und zynisch zu sein, denn so wird man ganz sicher nichts ändern.
 
@adrianghc:

Hat das Volk im allgemeinen eine Chance Dinge zu ändern?

Nicht wenn weniger als 50% auf die Straße gehen. Selbst wenn 10% bis zum exzess demonstrieren, können die Politiker immer noch alles durchdrücken was sie wollen.
 
@Aerith: An "das Volk" glaube ich nicht insofern, als dass es nicht sehr viele Themen gibt, in denen ein derart breiter Konsens herrscht, dass man vom "Volkswillen" oder ähnlichem reden kann. In den meisten Themen gibt es einfach verschiedenen Interessensgruppen und jede davon ist genauso Teil vom Volk wie die andere. Aber natürlich ist es nicht richtig, dass es für Interessensgruppen mit Geld viel einfacher ist, seine Interessen durchzusetzen. Im Übrigen sind Politiker auch genauso Teil vom Volk. Das heißt nicht, dass viele von ihnen nicht den Bezug zu Menschen mit weniger Geld und Einfluss verloren haben bzw. nie hatten. Aber was es schon heißt ist, dass "normale Menschen" in die Politik gehen können und Politik gestalten können, auch wenn es mit viel Arbeit verbunden ist. Die AfD ist ein Beweis dafür, dass es möglich ist, dass in die Politik plötzlich eine große Anzahl an Menschen kommen, auch in den Bundestag, die vorher nicht politisch tätig war, und die andere Meinungen vertritt als die bisher präsenten.

"können die Politiker immer noch alles durchdrücken was sie wollen."
Können sie, außer man wählt sie nicht wieder. Wenn also ständig Parteien wieder gewählt werden, mit denen du nicht einverstanden bist, könnte es einfach daran liegen, dass genug Menschen das anders sehen als du. Ob aus Unwissenheit oder einfach, weil sie einen anderen Blick auf die Dinge haben, sei dahingestellt.
 
@adrianghc: Die meisten wählen doch die Farbe aus Gewohnheit.
 
@Aerith: Deswegen hatte die AfD auf einmal 12% letztes Mal und die Grünen gerade um die 18% in Umfragen? Seit 2016 und sogar noch früher zeigt sich doch ganz klar ein Trend zugunsten der (zumindest ehemals) kleineren Parteien, vor allem Grüne und AfD. Schwarz-rot hätte zurzeit nicht einmal 50%. Das sieht mir nicht danach aus, als seien die meisten nicht dazu in der Lage, ihre Wahl zu ändern.
 
Lobby-Arbeit kostet Geld und kann deswegen auch nur von denen bezahlt werden, die über die entsprechenden Resourcen verfügen oder die mit dem gewünschten Resultat Gewinne erzielen können.
Warum gibt es so viele Lobby-Organisationen an den Regierungssitzen, egal ob national oder EU ?

Warum werden an den entscheidenden Positionen in den Ministerien Angestellte von privaten Unternehmen eingesetzt und Gesetzesentwürfe von diesen erstellt oder entscheidend mitgestaltet ?

Einfluss zum eigenen Nutzen sind die "Zauberworte" ;-)
 
@burkm: Mir wäre es neu das an entscheidenden Positionen in den Ministerien angestellte von privaten Unternehmen sitzen, viel mehr sind diese privaten Einflüsse "Beratertätigkeiten" aber an den Entscheidenden Positionen sitzen diese nicht, sie beraten die entscheidenen Positionen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles