Illegales Streaming: Netflix verliert jeden Monat 192 Millionen Dollar

Laut einer neuen Studie schaut jeder fünfte Netflix-Nutzer Serien und Filme mit den Account-Daten von Freunden oder Verwandten. Der oftmals unerlaubte Zugang zum Videostreaming-Portal kostet das dahinterstehende Unternehmen Milliarden von US-Dollar. mehr... Usa, Netflix, Fahne, flag, Cracks, Netflix USA, Angeschlagen Usa, Netflix, Fahne, flag, Cracks, Netflix USA, Angeschlagen Usa, Netflix, Fahne, flag, Cracks, Netflix USA, Angeschlagen

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Warum zur hölle sollte man auch in einer 5 personen familie auch 5 bezahlte accounts machen? Wtf?

(Habe kein netflix oder dergleichen)
 
@mTw|krafti: Genau DARUM geht es gar nicht.
 
@topsi.kret: Doch, genau darum geht es. Denn das Teilen ist nur innerhalb eines gemeinsamen Haushalts erlaubt.
Wenn die Kinder ausziehen, dürfen sie dann den Account der Eltern nicht mehr nutzen. Sie müssen sich dann gemäß Nutzungsbedingungen einen eigenen Account mieten.
Das gleiche gilt für Mama Brigitte, Tante Inge und Oma Erna.

Und da finde ich liegt das Problem. Soll Netflix doch einen echten Familien Account anbieten. Die meisten werden dann genau diesen Mieten, wenn sie mit der Familie teilen.
 
@Scaver: Eben nicht, denn genau das ist legitim. Es geht um Accountsharing nicht in einem Haushalt lebender Leute. Und richtig, wenn die Kinder ausziehen, ziehen sie aus und leben nicht mehr in dem Haushalt, womit sich deren Situation dahingehend ändert, dass sie nicht mehr den Nutzungsbedingungen entspricht.
 
@mTw|krafti: Naja ich denke wenn du den Account mit deinen Freunden teilst sprich 'Blutsauger-menthalität'
 
@mTw|krafti: Hier geht es aber um 5 Personen "Familien" die keine Familie sind sondern einfach Freunde, Bekannte oder einfach Leute ausm Mydealz Forum, die höchstens in der gleichen Stadt wohnen. Wenn überhaupt.
 
@mTw|krafti: Na, dann sollen sie mal die niedrigeren Abos mit HD und 4K aufwerten. Zur Zeit lohnt sich halt mehr einen Account zu teilen, weil ich auf höhere Auflösung nicht verzichten möchte
 
nette wunschrechnung
 
@wertzuiop123: So siehts aus, ich gehe auch eher davon aus, dass netflix mehr Einnahmen hat durch account sharing. Ich zbsp teile mein account mit 3 anderen und jeder zahlt 3,50 den Standard Single account für 8 euro würde ich mir nicht holen, wenn ich keinen zum teilen hätte.
 
@MrDrBoobs: Bei mir ähnlich. Ich gebe zu, das es Haushaltsgebunden ist, wusste ich bis grad nicht mal, da dies in der Tarifbeschreibung nicht hervorgeht. Erst in den Nutzungsbedingungen wird das präzisiert.
Wie ich aber auch schon weiter unten schrieb, würde Netflix das unterbinden, gäbs die Kündigung in Gänze. Netflix hätte dann nicht drei gewonnen, sondern einen verloren.
 
@kkp2321: es ist ja auch schon eine Frechheit das ich für 4K den teuersten Account nehmen muss und quasi als Single so viel zahlen muss wie eine Familie. Ist doch klar das das Sharing-Begehrlichkeiten weckt. Bitte einen vernünftigen Single-Tarif mit allen Optionen, der immer noch weniger kostet als Familientarife. Diese ganzen Trittbrettfahrer in der Familie regen mich auf. Auch bei der Krankenversicherung. Als Single wird man immer gefistet.
 
@MrDrBoobs: zumal du mit dem Standart-Account auch nur die niedrigste Auflösung hast.. Ich zahle freiwillig mehr, und verschenke dann meine weiteren Zugänge an Familie
 
@wertzuiop123: Überschriften wie diese sind ganz klar Clickbait um Leute zu triggern, die sich über so eine dämliche Milchmädchenrechnung aufregen. ^^
Bei uns hat's jedenfalls geklappt... ;)

BTW:
nachdem demnächst bald ein Dutzend Streamingdienste am Start sind, ist eh klar dass der Missbrauch noch deutlich steigen wird, ebenso wie Piraterie.
 
@wertzuiop123: Ich frage mich, woher Netflix diese Zahlen bezieht. Normalerweise sehen sie von einem Nutzer doch nur die Nutzerdaten und die IP-Adresse. Und die kann sich nunmal ändern. Mehrfaches einloggen ist doch nur möglich, wenn man eine teurere Methode bucht. Ansonsten wird der, der vorher eingeloggt war, gnadenlos rausgeworfen.

Es kann also immer nur einer gucken. Woher also will Netflix wissen, dass sie betuppt wurden?
 
@Hanni&Nanni: multilogin ist kein problem. nur gleichzeitig streamen geht immer nur so oft wie man streams hat
 
"Illegales Streaming: Netflix verliert jeden Monat 192 Millionen Dollar"

Das stimmt doch gar nicht, Weltweit gibt es ~ 4 Milliarden Haushalte mit Internetanschluss, davon haben NUR 150 Millionen eine Netflix Abo.
Das heißt dann, Netflix verliert jeden Monat (3.850.000.000 X 10 Euro (keine Ahnung wie der Durchschnitt ist)) 38,5 Milliarden Dollar pro Monat!

Wer die Ironie findet darf sie behalten.
 
@Kribs: Du hast die 100 Millionen Nutzer vergessen die es nutzen würden wenn deren iNet schneller wäre. DAmit verliert Netflix noch mehr Geld!
 
@Kribs: Na warte erst mal bis man intelligentes Leben auf anderen Planeten findet, die alle Netflix nutzen könnten. Dann verliert Netflix noch viel viel mehr Geld.
 
mir kommen die Tränen.
 
Die Gegenrechnung ist, ob strengere Maßnahmen das zu unterbinden mehr zahlende Kundschaft bringt, oder dann auch die Kunden verschwinden, die eine "sharing Gemeinde" bilden.
Ich tippe eher auf letzteres.
 
@kkp2321: Also laut der Studie wären ja 59 Prozent bereit selbst zu zahlen, wenn der geteilte Account gesperrt wird. Wenn dies also stimmen würde und die Accounts auch tatsächlich jeweils von den vollen 5 Leuten geteilt werden, würde es sich aus Netflix sicht lohnen die Accounts zu sperren bzw. das teilen zu unterbinden.

Wären ja bei den 24 Millionen Usern die es angeblich illegal benutzen gute 14 Mio. User die sich einen Account machen würden.
 
Milchbrötchen-Rechnung... ;)
 
In einer ehrlichen Welt würden gefühlt 5 von 4 Personen diesen Content gar nicht schauen, sobald man dafür Geld bezahlen muss...ich inbegriffen. Am Ende ist Streaming nur eine Ergänzung zum normalen Live-TV und erspart einem den Weg zur Videothek. Ich finde das eine Milchmädchenrechnung...wer eine S-Klasse geschenkt bekommt, sagt auch nicht "nein", würde sich diese aber unter normalen Umständen niemals kaufen (können).
 
@tommy1977: Aber du zahlst doch schon für den Content, wenn auch weniger, oder zahlt einer deiner Freunde der kompletten Betrag und du darfst einfach gratis mitgucken?!
 
@sav: Klar zahle ich meinen Teil, werde aber lt. Artikel als Nichtzahler bewertet. Wenn ich den vollen Betrag zahlen müsste, dann würde ich kein Abo abschließen.
 
@tommy1977: also bei mir ist es keine Ergänzung. Streaming hat bei mir das normale Fernsehen komplett ersetzt
 
@tommy1977: Seit wann ist Streaming Ergänzung zum Live-TV? Darüber würde ich gerne mal nen Poll sehen. Streaming hat das linear ausstrahlende TV komplett ersetzt, bzw. hat mich erstmals wieder dazu gebracht, andere Inhalte zu schauen als von eigenen oder geliehenen Datenträger.
Lineares TV ist aus meiner Sicht tot und nur zu blöd zum Umfallen. Das Wenige was brauchbar ist, kann man immer noch aus der mediathek streamen.
 
Nur mal zum Verständnis ne kleine Frage meinerseits (scheint ja doch bei einigen nicht ganz klar zu sein, was genau das Problem ist): Betrifft das Accounts, wo nur für eine Person gezahlt wird, aber von mehreren genutzt wird oder meinen die Fälle wo mehrere Personen Zugang haben, aber eine (oder mehrere) davon nicht im gleichen Haushalt leben? Letzteres ist nämlich bei mir der Fall. Also Paket für bis zu 4 Nutzer, davon leben aber nur 2 im gleichen Haushalt. Die anderen beiden werden durch weiter weg wohnende Familienmitglieder genutzt.
 
@Asathor: Genau das. Eigentlich ist das Familienpaket nur für Familien gedacht, die im gleichen Haus wohnen. Also Kinder schauen im Kinderzimmer etwas anderes als Papa im Schlafzimmer und Mutti im Wohnzimmer. In der Realität gibt es aber sehr oft den Fall, dass die Leute eben gar nicht im gleichen Haus wohnen oder nicht mal eine Familie sind, sondern einfach nur Freunde, Bekannte oder einfach Leute ausm Internet, die sich gemeinsam einen Account teilen.
 
@sav: naja aber wenn das nicht mal in der aufzählung der tarife steht sondern nur in den AGB die sowieso nie jemand lies muss man sich nicht wundern (man hätte bspw "gleichzeitige nutzer im selben haushalt" oder so in die tabellenzeile schreiben können).

dazu kommt dass wenn man FHD schauen will man nen account braucht der sowieso 2 gleichzeitige streams hat und für 4k eben den 4er. wäre das nicht der fall hätten wahrscheinlich weniger probleme zu zahlen.
 
Mich würde mal Interessieren wie Netflix das überhaupt beweisen will das gegen die Nutzungsbedingungen verstoßen wird dürfte unterm Strich unmöglich sein.
Prinzipiell sollte Netflix froh sein das es überhaupt jemanden gibt der dafür Geld Ausgibt.
Ich habe kein Netflix sehe es auch nicht ein nur für Star Trek: Discovery zu bezahlen die DvD/BD Season Box ist Vorbestellt und mit 35 Euro klar Billiger wie Netflix.
 
@Freddy2712: Gleichzeitiger Zugriff über verschiedene IP-Adressen, gleichzeitiger Zugriff von verschiedenen Orten usw. Das mal eine Person auf Dienstreise ist und deshalb ausm Hotel auf den Account zugreift: möglich. Wenn aber permanent irgendwie 5 verschiedene IPs gleichzeitig auf den Account zugreifen und dazu vielleicht aus den verschiedensten Orten, dann entspricht es wohl nicht mehr dem, was Netflix als Familie in den AGBs definiert hat.
 
@sav: Ich Zitiere mal Netflix selbst:
Streaming-Abos von Netflix
Bei Netflix können Sie zwischen drei verschiedenen Streaming-Abos wählen. Das gewählte Abo bestimmt, auf wie vielen Geräten Sie Netflix gleichzeitig streamen können. Egal, für welches Abo Sie sich entscheiden: Sie können die Netflix-App auf so vielen Geräten installieren, wie Sie möchten, und eine unbeschränkte Anzahl an Titeln genießen - jederzeit und an jedem Ort.

Mit unserem Basis-Abo können Sie Filme und Serien von Netflix jeweils auf einem Gerät in Standardauflösung (SD) streamen. Zudem können Sie mit diesem Abo Titel auf ein Smartphone oder Tablet herunterladen.

Unser Standard-Abo ermöglicht Ihnen, Filme und Serien von Netflix auf zwei Geräten gleichzeitig in HD (sofern verfügbar) zu streamen. Zudem können Sie mit diesem Abo Titel auf zwei Smartphones oder Tablets herunterladen.

Unser Premium-Abo ermöglicht Ihnen, Filme und Serien von Netflix auf vier Geräten gleichzeitig in HD und Ultra-HD (sofern verfügbar) zu streamen. Zudem können Sie mit diesem Abo Titel auf vier Smartphones oder Tablets herunterladen.

Quelle: https://help.netflix.com/de/node/24926

Also ich kann da Nirgendwo etwas finden was Netflix selbst bei 5 Unterschiedlichen Permanenten Standorten eine Sperre erlauben würde.
Speziell bei uns in DE müsste das direkt mit in die Beschreibung rein da ist unser Verbraucherrecht sehr Eindeutig.
 
@Freddy2712: Einfach mal die Nutzungsbedingungen lesen.. https://help.netflix.com/de/legal/termsofuse

"4.2. Der Netflix-Dienst und sämtliche Inhalte, die über den Dienst angesehen werden, sind ausschließlich für Ihre persönliche und nicht kommerzielle Nutzung bestimmt und dürfen nicht mit Personen, die nicht im gleichen Haushalt leben, geteilt werden. "
 
@sav: Tja aber Netflix müsste Beweisen das es trotz unterschiedlicher Standorte ein Verstoß ist.
Nimm folgende Konstellation Vater ist Fernfahrer, Mutter Bankangestellte, Sohn Soldat, Tochter Student und der verbleibende Slot ist der TV daheim.
So und schon hast du 4 Mobile Device mit Permanent wechselnden Standorten aber nur 1 Gerät was Stationär ist.
Außerdem kann sich Netflix es gar nicht Erlauben das Risiko einzugehen das bei einer Sperre die Komplette Gruppe als Kunde verloren geht.
Also zumindest ich wäre wenn ich so einen Familien Account hätte definitiv dann dauerhaft als Kunde Verloren.
 
@Freddy2712: Laut der Studie - und um nichts gehts hier in dem Beitrag, Netflix selbst ist ja jetzt nicht von sich aus aufgestanden und hat ganz viel Mimimi gemacht - würden 59% der Leute einen eigenen Account abschließen wenn der geteilte gesperrt werden würde. Für Netflix würde es sich also lohnen die Accounts zu sperren, wenn den die Werte in der Studie stimmen. (hab ich nicht gelesen, interessiert mich auch nicht, ich hab mich jetzt einfach auf die Angaben hier in der News verlassen).

Wie Netflix tatsächlich rausfinden will wer zur Familie gehört sei dahin gestellt. Hätten die eine elegante und einfache Lösung, hätten Sie diese wahrscheinlich schon längst im Einsatz. Haben Sie aber wohl eher nicht bzw. ist die Angst wohl zu groß dass damit auch die Hürden für ehrliche Leute zu hoch wären.
 
@Freddy2712: müssen tut NF gar nix, das ist nen ganz Normaler Vertrag ... sind sie der Meinung du verstößt dagegen schmeissen sie dich einfach raus ... Verträge können immer von beiden Seiten gekündigt werden!

Nicht nur du kannst kündigen, auch Netflix kann dir kündigen.
 
@sav: wenn es aber nicht mal in dem großen zitat steht oben sondern erst in den nutzungsbedingungen muss es niemand wundern.
 
@sav: Der Sohn hat ein Telekom-Smartphone und keinen TV im Zimmer. Das WLan reicht auch nicht bis rauf in das Zimmer. Die Tochter wollte lieber ePlus, um online zu sein. Ihr Zimmer liegt direkt neben dem des Bruders. Beide schauen ihre Filme und Serien über das Smartphone ohne WLAN.

Die Mutter sitzt im Wohnzimmer und schaut ihre Lieblingsserie, natürlich über WLAN, weil im Wohnzimmer auch die Box an der Wand hängt.

Nun haben wir schon 3 IP-Adressen, obwohl alle im gleichen Haushalt leben. Zugang also sperren??? Damit vergrault man sich ehrliche Kunden. ;-)
 
@Hanni&Nanni: Und wenn du 10 IP Adressen hättest ... wenn juckt das IP Adressen kannst du regional zuordnen (auf 200 bis 300m genau, Handy per Funkzelle sogar metergenau ... außerdem sind das ja nicht die einzigen "Identifizierungsmerkmale" ... wenn die wollten könnten die sehr genau zuordnern wer und wo da geguckt wird! (je nach Methode verstößt du dabei aber gegen den Datenschutz)

Die wissen aber auch ganz genau (auch wenn die Studie was anderes sagt) das sie wenn sie die Daumenschrauben anziehen mehr Kunden verlieren als gewinnen!
Also macht man halt etwas Mimimi ...

Du bist im Internet nicht anonym, nichtmal mit VPN und Tor!
 
Dabei handelt es sich aber nicht um illegales Stereaming, oder wirft man nun Netflix und Co vor, dass sie keine Lizenzen für das haben, was sie Streamen?
Illegales Accountteilen ja, aber doch nicht illegales Streamen!
 
Das nächste Böse ist geboren : Der gemeine Raubmordstreamgucker.
Was für eine blöde Milchmädchenrechnung dort aufgestellt wird, es ist unglaublich. Wie damals mit den PC-Spielen CDs, DVDs usw. Immer wieder die selben substanzlosen Argumente.
 
@Wjerewulf: Das Problem ist nicht die Milchmädchenrechnung sondern einfach nur die Art wie es hier (auf Winfuture) prominent gezeigt wird bzw. dass die Leute scheinbar nicht den Text und schon gar nicht die Quelle lesen. Lies dir mal den ganzen Artikel durch und guck am besten direkt in die Quelle. Dann stellst du fest: die schreiben einfach nur: das wäre der Wert wenn ALLE Leecher tatsächlich bezahlen würden. Gefolgt von einer zweite Grafik, die eben die Antworten der Leute aus der Umfrage einbezieht "wer würde tatsächlich bezahlen wenn sie den zugang zum account verlieren würden" und wie sieht es dann aus. Da ist der Wert dann natürlich niedriger und entspricht dann schon eher der Realität (sofern die Umfrage irgendwie repräsentativ ist). Hier wollte also niemand einfach nur einen "bububu alle Böse und wir nehmen einfach nur sämtliche Downloads von Film X und behaupten diese würden es auch alle kaufen und errechnen uns damit einen Schaden von Drölfmilliarden...
 
Ich wollte mit Netflix zulegen. Im Probemonat hat man dann doch wöchentlich einen Betrag von der Kreditkarte abgebucht. Angeblich hätte ich schon mal ein n Account gehabr. Nur kann ich mich da nicht erinnern. Dann kam Nerflix, ich würde ja den Acvout auf den Fire-TV, dem Computer und den Handy nutzen. Komischer Verein Netflix. Hab es wieder gekündigt.
 
"Grund dafür dürfte nicht nur ein zu hoher Abo-Preis sein, sondern auch die schlechte Durchsetzung von Account-Sperren." Für mich liegt der Hauptgrund ganz offensichtlich ganz woanders!: und zwar bei den Abo Modellen. Die Laden ja geradezu zum Account-Sharing ein und sind ziemlich ungerecht. Warum muss ich als Single für SD-Qualität mehr zahlen als 2-4 Personen jeweils für HD oder gar UHD zahlen? Wenn der "Verlust" durch das Sharing SO groß ist, warum gibt es dann überhaupt die Möglichkeit "Anzahl der Geräte, auf denen Sie Netflix gleichzeitig anschauen können"? Sollen sie das doch einfach streichen und etwas günstigere Abos mit je nur einem Gerät anbieten. Schon ist der Spuk vorbei.
Ich finde es total Banane, als Single der in HD sehen will ein zwei Geräte Abo bezahlen zu müssen. Das ist für mich auch einer der Hauptgründe, warum ich noch nicht bei dem Verein bin. Na klar würde ich mir einen zweiten Suchen (oder gar 3) und nur 5,50€ für HD zahlen, statt die 7,99€ für SD allein zu blechen.
Das ist doch eh alles so gewollt und kalkuliert. Irgendwann, wenn die Zeit des Steilen Wachstums zu Ende geht, wird knall hart gehandelt und die Kuh ordentlich gemolken.
Also, ein Account pro Person und Gerät und gut ist. Wer nachweislich Familie unter der selben Adresse wohnen hat, kann ja meinetwegen 20% Rabatt kriegen, damit ärmere Kinder nicht leer ausgehen müssen. Dann aber bitte unabhängig vom gewählten Modell (UHD zum vollen Preis für die Alten, SD -20% fürs Kind).
 
@markox: Du bringst da etwas durcheinander. Du setzt die Anzahl der parallelen Streams und Subaccounts gleich mit Geräten das ist aber nicht so.

TV zu Hause hat den gleichen Account wie die Smartphones von Mama, Papa, Sohn und Tochter. Beim einloggen wählt man dann einfach den Namen. Begrenzt sind nur die gleichzeitigen Streams nicht die Geräte, davon kann man Millionen einrichten aber nicht gleichzeitig nutzen.

HD/UHD muss einfach eine Option werden auch für die einfachen Accounts. Aber wer würde UHD buchen? 99,9% würde FullHD reichen. Also muss man eine Methode suchen mehr aus den 0,1% zu quetschen indem Sie für 4K einen Familienaccount kaufen müssen.

Wenn ich es so betrachte: Sollte Netflix das Sperren sind 90% der Leute weg. Es ist nicht mehr so präsent aber illegale Plattformen mit Netflix Rips gibt es immernoch. Dann werden die 3-4€/Monat einfach wieder in einen OneClickHoster investiert das bringt es dann.
 
Süss wie die immer irgendwelche Zahlen hochrechnen und meinen daß das korrekt sei!
Und die Presse glaubt diese horrenden Zahlen auch noch. Wer allerdings bei NF meint, daß jeder Depp Geld für die zu einem hohen Prozentsatz drittklassigen Programme ausgeben soll, dann sind die Manager dieses Vereins mit dem Klammerbeutel gepudert.
Ich werde dafür kein Geld ausgeben, denn draussen ist es viel schöner zusammen mit guten Freunden und ganz ohne TV!
 
naja wenn sie das nicht wollen sollen sie es unterbinden ... technisch leicht nachvolziehbar ob das nen "Familien" Account im selben Haushalt ist oder nicht ... ist es das nicht sperren ... Problem gelöst!

Aber dann bricht die Reichweite ein und das kann man seinen Investoren ja nicht verklickern ...
Tja Internet gibt es eben nur im Paket: Vor & Nachteile, Rosinenpicken ist nicht!
 
Ich starte einfach mal eine Spenden Aktion ! Nicht, das vor allem Amazon noch Konkurs anmelden muss !
 
Sollen wir jetzt Mitleid für dieses hausgemachte Problem haben? Wenn Streaming dafür sorgt das es keine BDs/UHDs mehr gibt kann Streaming auch wieder zurück gehen.
 
"Für Netflix und Co. ist es nur schwer nachweisbar, ob eine illegale Nutzung von Zugangsdaten vorliegt." - aber fuer so eine nonsense rechnung reicht das wissen ueber die "illegale" nutzung dann wieder, oder was? im uebrigen ist account-sharing nicht illegal, sondern verstoeßt hoechstens gegen die agb von netflix und co.
 
Ich teile mir Netflix mit drei weiteren Freunden. Wir zahlen es das ganze Jahr durchgängig und würde es diese Option nicht geben, hätte nicht einer von uns einen Account. Wie viel Mehreinnahmen haben die eigentlich davon? Wie viele der Kunden die so etwas dauerhaft nutzen würden das auch weiterhin tun?
 
Die Frage ist eher, wieviele hätten noch einen Netflix Account, wenn sie ihn nicht teilen könnten? Es ist auch eine persönliche Rechnung, wenn man es nur wenig nutzt, lohnt es sich alleine nicht. Durch das Account Sharing sind die Leute dann eher bereit, ein paar € zu investieren.
Und ganz neben bei, es ist einfach anders an Firme und Serien zu kommen, kostenlos. Das ist genauso illegal. Wäre das Netflix lieber? Wenn man sich sowieso in die Illegalität begiebt, dann kann man es doch auch kostenlos tun. Aber nein, man verteufelt die Leute, die dafür noch bereit sind zu zahlen.
 
Die Diskussion gibt es seitdem es Computer gibt. Ständig rechnen sich irgendwelche anderen schön, wie viel Gewinn sie rein theoretisch machen könnten, wenn.... *milchmädchen geht jetzt einkaufen*
 
Hier wird etwas als illegal bezeichnet, was es definitiv nicht ist.
Illegal bedeutet gesetzwidrig. Also dass man gegen ein Gesetz verstößt. Das passiert hier aber NICHT. Denn es gibt kein Gesetz, dass das Teilen von Accounts verbietet.
Man verstößt "nur" gegen der Vertrag mit Netflix. Zwar ist ein Vertragsbruch illegal, da ein Vertrag lt. Gesetz eingehalten werden muss, aber das Teilen des Accounts an sich ist nicht illegal!
Und ja, das ist juristische Haarspalterei. Aber wenn man als Autor mit solchen Begriffen um sich wirft, muss man damit rechnen!
 
Netflix war das teilen von Accounts in der Vergangenheit doch immer egal. Da waren sie sehr kulant. Das ist für mich auch ein Grund warum ich Netflix treu bleibe. Jetzt kommen dann ja noch mehr Streamingdienste von Disney, Apple, Warner, usw. Wer soll das alles bezahlen?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 13:15 Uhr CHUWI Mini PC 4K GBox Intel Gemini Lake N4100 Bis zu 2,4 GHz Linux und Window 10 4GB RAM 64GB ROM WiFi (Free Remote Control)CHUWI Mini PC 4K GBox Intel Gemini Lake N4100 Bis zu 2,4 GHz Linux und Window 10 4GB RAM 64GB ROM WiFi (Free Remote Control)
Original Amazon-Preis
199,00
Im Preisvergleich ab
199,00
Blitzangebot-Preis
169,15
Ersparnis zu Amazon 15% oder 29,85
Im WinFuture Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles