QLC-NAND macht es günstiger: Samsung stellt SSD 860 QVO offiziell vor

Nach unzähligen Vorberichten hat jetzt Samsung seine neuen SSD Modelle der Serie 860 QVO offiziell vorgestellt und damit einen neuen Speichertypen für den Start im Dezember angekündigt. Wie Samsung betont, will man mit dem neuen Angebot einen ... mehr... Samsung, Ssd, Solid State Drive, Samsung 860 QVO Bildquelle: Samsung Samsung, Ssd, Solid State Drive, Samsung 860 QVO Samsung, Ssd, Solid State Drive, Samsung 860 QVO Samsung

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Jetzt fangen die mit so einem Getrickse an...
 
@Freudian: Welches Getrickse?
 
Das ist doch ein Rückschritt in Sachen SSD Technik. Wieso macht man sowas? Dann Lieber normale HDD oder Teure SSD... PFUI..
 
@uk12: Welche Consumer-HDD kommt auf über 500 MB/s, 97.000 IOPS und die Latenzen einer solchen SSD? Ja, der Datendurchsatz beim Schreiben fällt auf HDD-Niveau wenn die SSD relativ voll ist. Aber die Latenzen usw. sind auch dann noch erheblich niedriger.
 
@TiKu: "Ja, der Datendurchsatz beim Schreiben fällt auf HDD-Niveau wenn die SSD relativ voll ist."
... und über 6GB in einem Rutsch draufgeschrieben werden sollen. Die Anzahl der User, die darunter öfters leiden werden dürfte überschaubar bleiben.
 
@Link: Denk da mal nicht an die nornalen User, sondern an Serverfarmen. Für die kann das tatsächlich eine böse Falle werden.
 
@PiaggioX8: Die kaufen Server-SSDs, keine Consumer.
 
@PiaggioX8: Wer solche Consumer-SSDs in Server mit viel Schreib-Last einbaut, ist ein Idiot und hat es nicht anders verdient. Für solche Anwendungsszenarien gibts andere SSDs, wie "Bautz" schon geschrieben hat.
 
@uk12: Ich denke, als Gaming-Platte sind die 2TB- und 4TB-Modelle schon nutzbar.
Großer Speicherplatz, kurze Zugriffszeiten, meist eher lesend als schreibend... Oder als NAS-Platte im heimischen Netzwerk für Video- und Musikdateien. Ist a.m.S. einer herkömmlichen HDD für diese Anwendungszwecke überlegen.
 
"Genau das könnte aber auch Nachteile mit sich bringen, die dazu führen, dass die neuen Speicher nur mit großen Kapazitäten verfügbar sind"
Ja, das ist natürlich eine Katastrophe...
 
@Link: Naja, weils halt teurer ist.
Die Preise für 500 er SSDs fallen dadurch dann nicht so stark.

Aber sonst eher kein Nachteil ;)
 
@pcfan: Solange dadurch die Preise für zeitgemäße >1TB fallen soll es mich nicht stören. Was man mit den ganzen Mini-SSDs anfangen soll, die immer noch trotz fehlender Einbaumöglichkeit für eine zusätzliche HDD standardmäßig in Laptops verbaut werden, weiß ich immer noch nicht.
 
@Link: So wie die Leute die nicht verstehen können wie man Internet mit weniger als 1Gbit/s symmetrisch überhaupt benutzen kann.. Hat halt nur mit der Realität der aller meisten Nutzer dann immer nicht viel zu tun. Würde mich nicht wundern wenn die meisten Desktops keine 256 vollbekommen. ~80€ hin oder her macht beim Geräte kauf schon etwas aus, wenn man nicht gerade weiß dass man es auch definitiv braucht.
 
@jackii: "wenn man nicht gerade weiß dass man es auch definitiv braucht."
Das letzte mal hab ich diesen Gedanken bei meiner 40GB HDD zugelassen, seit dem bin ich mir sicher, dass eine Festplatte niemals zu groß sein kann, aber früher oder später ganz sicher zu klein sein wird, meistens viel früher als man es sich beim Kauf vorstellen kann. Und mal ehrlich, 1TB im 2.5"-Format gibts seit 10 Jahren oder so, da ist es doch nicht zu viel verlangt mindestens das bei einen neuen Gerät vorzufinden und nicht bloß 1/4-1/16 davon.
 
@Link: Für die allermeisten User reicht tasächlich eine 250 GB-SSD aus.
Ich habe in meienm Desktop eine 500 GB SSD drin. Reicht Dicke für System und zig Programme. Alles andere habe ich auf HDD.
 
@PiaggioX8: Ich hab auch von Laptops geschrieben, die i.d.R. nicht über die Möglichkeit verfügen zusätzliche HDDs einzubauen. Am Desktop ist das ziemlich egal, da kann ich relativ problemlos mindestens 6 HDDs oder noch mehr kleine SSDs dazustecken.
 
@Link: Große Festplatten sind langsamer als viele kleine die parallel arbeiten. Das merkst Du sehr sehr schmerzlich, wenn mal 50 Leute parallel darauf zugreifen. Daher ist eine obige SSD allenfalls für Single-User-Arbeitssplätze geeignet. Aber auch da wären 2 kleinere SSD schneller...
 
@Nunk-Junge: "wenn mal 50 Leute parallel darauf zugreifen"
Dir ist schon klar, dass das eine Consumer-SSD ist? Für Server und High-End-Workstations gibts andere SSDs zu ganz anderen Preisen.

"Daher ist eine obige SSD allenfalls für Single-User-Arbeitssplätze geeignet."
Richtig. Und da werden nie 50 Leute gleichzeitig drauf zugreifen.

"Aber auch da wären 2 kleinere SSD schneller..."
Falls man dafür Platz hat, was in den meisten Laptops nicht der Fall ist.
 
Was ist das für nen Mist, das das ganze in die Richtung geht: der Cache wird das leistungsfähigste (und teuerste?) Bauteil einer SSD / das (einzige?), was den Speed rausreißen kann, wohl eher: MUSS ?
Und nichtmal das kriegt die oben beschriebene Konstruktion richtig bzw. dauerhaft hin, trotz oder grade wegen kräftig Speicher abzwacken, fürs Caching ? Bloß gut, das so ne SSD sich nicht noch am Rechner Ram vergreift, so wie gewisse Onboard Grafikkarten..
 
@DerTigga: Ich glaube du hast nicht ganz verstanden, wie das funktioniert.
Beschäftige dich mal mit der Materie, bevor du rumjammerst.

Außerdem gibt es trotzdem noch SSDs, die auf Speicher mit SLC, MLC oder TLC technik setzen und so für bestimmte Anforderungen besser geeignet sind.

Diese SSD ist z.B. gut für eine Steam Library geeignet.
Beim Download der Spiele begrenzt nicht die SDD, sondern die Leitung und die Lesegeschwindigkeit leidet ja nicht. Also lädt alles schneller und man zahlt weniger, als man bei einer SSD mit anderem Speicher dafür hinlegen würde.

Oder z.B. in Datenzentren wo große Datenbanken gespeichert werden, wo oft schnell drauf zugegriffen, aber nur wenig geschrieben wird. Da ist das günstiger, aber genauso gut wie andere SSDs.

Wer aber regelmäßig Große Dateien darauf schieben will (Videoschnitt in 4k oder 8k) wäre wohl weniger begeistert von dieser SSD.

Alles hängt also vom Benutzerszenario ab.
 
@pcfan: Frag lieber erstmal, bevor du vermutest bzw. unnötig viel Zeit verbrauchst, fürs in deine Tastatur hämmern..
Ich baue seit 20 Jahren meine PCs selber zusammen und die älteste der mittlerweile 6 in meinem Besitz befindlichen SSD ist 7 Jahre alt inzwischen. Schon vor zig Jahren war es bei mir Thema, was für eine Art von Speicherzelle in nem 64GB USB Stick verbaut ist und ich hab mich für die leistungsfähigerere bzw. langlebigerere entschieden - da hat noch kein Mensch das Wort SSD gekannt.
 
@DerTigga: Na und? Das rechtfertigt dennoch nicht, dass du anscheinend nicht auf dem Laufendem bist wie Samsungs TurboWrite funktioniert. Ein Rückschritt ist das nicht, denn genau so wird es schon lange bei deren TLC-Modellen der EVO-Reihe eingesetzt.
 
@Ryou-sama: Was hat das damit zu tun, das es sich eher um eine Art Nischen bzw. MagerquarkSSD handelt ? Macht das Sinn, sich überspitzt gesagt quasi nen Wechselschacht einzubauen und je nachdem, was man grade mit dem PC machen will, schnell mal die SSD zu wechseln, weil ne andere dafür besser / effektiver IST ?
Einfach weil man selber bzw. der Hersteller bei der 2ten ..3ten.. eben an jeweils nem anderen Ende Hardware bzw. Einkaufsgeld gespart hat ?
In meinen Augen sollte ne SSD universal tauglich gut sein, das ist alles. Meine Meinung, wem sie nicht passt oder stimmig erscheint, der darf gerne seinen eigenen Kram machen, hab ich kein Prob mit. Das mir da Jesus <---> Jünger mäßig jemand hinterher dackeln soll, davon hab ich schließlich nix geschrieben.
 
@DerTigga: Machst du so´n gejammere auch bei HDD, Prozessoren, RAM, GraKa, Mainboards, Kühlern, Autos, LKW, Zügen, Flugzeugen, …
Gibt von allen Kategorien weniger leistungsfähige Modelle und halt die Superoberklasse.
In die PC, die du in den letzten 20 Jahre zusammengebaut haben willst, hast du sicher auch immer ausschließlich High-End verbaut. Nur die schnellsten und leistungsfähigsten Prozessoren, RAM, GraKa, … auch wenn es nur ein kleiner Home-Office-Rechner war.

Es gibt halt für alles einen bestimmtes Anwendungsgebiet, sei es eine SSD zum beschleunigen des Systems generell oder wie hier eine SSD als Datengrab, die die Vorteile kurzer Zugriffszeiten, deutlicher Reduzierung der Geräuschkulisse und geringen Stromverbrauch vereint. Wird sicher genug Käufer geben für diese Hardware, sonst würde sich Samsung nicht dahingehend engagieren.
Wenn es für dich nichts ist, ist doch ok, die werden sicher nicht die anderen SSD-Speichertechnologien auf einmal einstellen!
 
@DerTigga: Ich hätte zum Beispiel den Anwendungsfall, so eine SSD als Ablage für Spiele zu verwenden. Da muss überwiegend gelesen werden. Warum sollte ich nun für diese Kapazität sehr viel mehr Geld ausgeben, nur damit sie "universal tauglich gut" ist, obwohl ich diesen Anwendungszweck gar nicht habe?
Ich würde mehr Geld ausgeben um eine Schwäche auszugleichen, die bei mir gar nicht auftreten würde. Macht meiner Meinung nach sehr viel weniger Sinn.
 
@MaikEF_: Was soll das unterstellen von angeblich praktiziertem Gejammer?
Hab ich jemandem Vorschriften gemacht, was er kaufen sollte, hab ich nem Hersteller Vorschriften gemacht, was er nur produzieren sollte ??
Ich hab MEINE Meinung zu obigem Produkt ausgedrückt und MEINE Erwartungshaltung an akzeptable Qualität. Und das die von obigem eben noch nicht gedeckt ist.
Wenn die SSD von 1,2 Millionen anderen Leute gekauft wird - völlig okay !
Also wieso tust du und andere hier so, als hätte ich euch gegenüber nen echt schweres Schreibverbrechen begangen, per meine höheren Ansprüche schriftlich auszudrücken ??
Darf ich mich nicht gegen wehren, das da Herstellerseitig zusammen bzw. weggestrichen wird ? Mag ja sein, das du zu denjenigen gehörst, die kein Problem damit haben, von nem Hersteller bevormundet zu werden, was du alles NURNOCH brauchst, was zukünftig längst für dich reicht bzw. wo ER Geld einsparen "darf" - ich gehöre da allerdings nicht zu.
Siehe auch div. öffentlich gemachte Mogelpackungen, wo der Inhalt weniger wird, der Pappkarton drumrum und der Verkaufspreis aber unverändert bleiben. Und das laut Hersteller auch völlig okay so ist und daher dauerhaft so bleiben wird / zukünftiger Standard ist. Genau so ein Gefühl hab ich bei obiger SSD. Das selbst wenn man bereit ist, ordentlich Geld auszugeben, das das Spitzenmodell der neuesten Baureihe insgesamt trotzdem unterhalb dessen bleibt, was das Spitzenmodell der Baureihe davor noch leisten konnte bzw. langfristig geboten hat. Muss / sollte man die Hersteller damit durchkommen lassen ? Ich finde nicht.
 
@RegularReader: Mir ziemlich egal, was du dir kaufst oder nicht kaufst, denn ich hab in keinster Weise versucht, darauf Einfluß zu nehmen - auch wenn du suspekter Weise was gegenteiliges rausgelesen gekriegt hast.
 
@DerTigga: "... und MEINE Erwartungshaltung an akzeptable Qualität. Und das die von obigem eben noch nicht gedeckt ist. " Gibt aber sicher genug andere SSD, bspw. die Samsung 840 Pro, die deine Erwartungen mit Sicherheit erfüllen. Wenn das in diesem Artikel benannte Produkt nicht deinen Erwartungen entspricht, dann ist es doch eh für dich uninteressant. Dann kannst du doch deine Kommis zu diesem Produkt auch sparen, oder?!
Und:
In welcher Weise wirst du denn bevormundet von Samsung? Entweder du kaufst diese SSD, weil sie in deinen Workflow passt, oder du lässt es und nimmst eine andere, die es definitiv gibt (so zum Beispiel die ganze PRO-Serie der Samsung SSD), die besser auf deine Ansprüche zugeschnitten ist - und du ja eh die Meinung vertrittst, nur High-End ist das einzig wahre...
 
Ebeneso wie von SMR Festplatten sollte man von solchen SSDs eher Abstand nehmen. Auch als Privatnutzer.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:05 Uhr Lightning USB 3.0 Speicherstick,Speicher-Stick,USB-Stick,Speichererweiterung für iPhoneLightning USB 3.0 Speicherstick,Speicher-Stick,USB-Stick,Speichererweiterung für iPhone
Original Amazon-Preis
28,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
24,64
Ersparnis zu Amazon 15% oder 4,35