Deutsche Bahn: Wir könnten schnell und billig Glasfaser ausrollen

Einer der größten Infrastruktur-Betreiber des Landes könnte nun dafür sorgen, dass es mit der Verfügbarkeit schneller Internet-Verbindungen endlich zügiger vorangeht. Bei der Deutschen Bahn gibt es einen Plan, wie man relativ günstig einen ... mehr... Deutsche Bahn, Ice, Eisenbahn, Bahnhof, TGV, SNCF Bildquelle: Ninostar (CC BY-SA 3.0) Deutsche Bahn, Ice, Eisenbahn, Bahnhof, TGV, SNCF Deutsche Bahn, Ice, Eisenbahn, Bahnhof, TGV, SNCF Ninostar (CC BY-SA 3.0)

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Glasfaser By Deutsche Bahn
=> Meine Damen und Herren, das Internet Richtung Google verspätet sich heute leider um 10 Minuten
 
meine Damen und Herren, Google erreichen sie heute nicht über Google.de sondern über Apple.com
 
Meine Damen und Herren, bitte steigen sie ab der Hälfte dieser Seite auf ein internetersatzmedium z.b. Zeitschrift um
 
@bear7: Ich hätte lieber ein Internet der DB als der deutschen Telekom...
 
@venture: Da sind sie noch nicht oft mit der Bahn gefahren. Das einzige was der Bahn gelungen ist, das ist deren App. Die ist sehr oft hilfreich. Ansonsten ist alles für den Arsch was die Bahn macht. Tendenziell wird es immer schlimmer. Es wird langsam wieder zum Standard, dass der Kunde nicht informiert wird. Wenn der Zug nicht pünktlich ankommt. Kriegt man immer seltener Infos. Muss man 5 min warten? 60 min warten? Noch mehr? Lohnt sich ein Alternativweg?
 
@yournightmare: Wenn die App das einzig Gute ist, also etwas aus dem Themenbereich "Digitales", sollten sie vielleicht doch das Glasfasernetz verlegen. :D
 
@yournightmare:Leider kann ich das nur bestätigen. Aber Hauptsache die Uniform wird demnächst geändert. Als ob es da nicht 100 wichtigere Sachen gibt...
 
@yournightmare: Ich bin bis vor kurzem täglich übe Jahre hinweg mit der Bahn gefahren. Infos gibt es eigentlich immer. Ab Bahnhof genauso, wie im Zug selber.

Wenn das bei dir am Bhf nicht der Fall ist, liegt es an den Betreibern dort und nicht an der Bahn selber. Denn grundsätzlich werden die Kunden, auch außerhalb der App, sehr gut.
Und ich bin es gewohnt, dass maximal 2 Verbindungen der 10 pro Woche 100% pünktlich sind. Ich bin also einiges gewohnt.
 
@venture: Das heißt »Interrail«.
 
@bear7: "Ihre Nextflix-Staffel wird heute in umgekehrter Reihung abgespielt".
 
Was die Bahn kann: Hohe preissteigerung, gleichbleibender Service, vermehrt verspätungen!
 
Ich verstehe es nicht, ist Arcor (um 1996 herum) nicht aus dem Trassennetz der Bahn hervorgegangen? Das mit dem Ausbau haben die also schon vor jahren einmal gründlich versemmelt!
 
@toco: ja, und mittlerweile ist das netz wieder bei der DB bzw. DB Systel.
 
@toco: Damals ging es aber nicht primär um Mobilfunk.
 
@toco: Ja, und jetzt wollen sie für den Ausbau ihrer hauseigenen Signalwege Fördergelder abgreifen, indem sie ein paar Fasern weitervermieten.
 
Das Problem der FLÄCHENDECKENDEN Versorgung wird dadurch nicht gelöst!
5G (und alles, was damit zusammenhängt) funktioniert eben nur dann, wenn auch noch das letzte Fleckchen Erde im tiefsten Wald versorgt ist.
2. Problem: Glasfaser bis (zumindest) in den Keller jedes Hauses ist damit auch keinen Schritt weiter!
 
@ciesla: wenn man bedenkt, daß sich die Bahn aus der Fläche zurückzieht und aus Bahntrassen Fahrradwege werden...
Ein Schelm, wer daraus Parallelen für die Internetgeschwindigkeit zieht :P

Dann brauchen wir wenigstens nur noch eine Karte, um Highspeed-Trassen und abgehängte Gebiete darzustellen.
 
Ländliche Gebiete bleioben trotzdem grösstenteils aussen vor. Dank Rückbau der Strecken gibt es dort nämlich keine Bahn mehr. Ich kenne jede Menge Ecken aus meiner Heimat, wo der nächste Bahnanschluss 30 Km und weiter weg ist.
Die Bahn fährt eben nicht immer und schon gar nicht überall.
Trotzdem ist die Idee gut. Was Politiker damit für Probleme haben verstehe ich nicht ganz. Diese realitätsferne Bande gehört einfach entsorgt. Diese alten Säcke (bin selbst einer) haben absolut null Plan.
 
@PiaggioX8: Also wenn ich mir das Schienenetz so anschaue, sehe ich nur wenige flecken die mehr als 30 Kilometer von Schienen entfernt sind.
 
@Techmage: ja Schienen meinte er ja auch nicht, sondern Bahnhöfe, und damit hat er recht, das die Versorgung mit Glasfaser an den Strecken entlang verläuft hat er wahrscheinlich nicht aus dem Text heraus erlesen. So ist das halt, wenn 2 verschiedene Dinge zusammengewürfelt werden, die einen verstehen dies, die anderen das. Das einzige was aus den gennanten Beispielen wahrscheinlich übrig bleiben wird, ist der BACKBONE der die großen Datenezentren miteinander verbindet. und dies dann auch nur als letzter Notnagel, weil entweder nix anderes zur Verfügung steht oder damit überhaupt irgendwas darüber läuft und die Investitionen nicht völlig sinnfrei waren.

Politik eben. die einen sehen die Chance Gelder abzugreifen, die anderen haben keinen wirklich Plan vom großen Ganzen.
 
@darkerblue: Tja, wenn man nicht lesen kann oder nicht weiß was Bahntrasse heißt.. selber schuld. Im Notfall kann man dann ja mal googeln oder die Selbe News auf anderen Seiten noch mal nachlesen.
 
@PiaggioX8: Was hat das damit zu tun, dass an jeder beliebigen Stelle eines Schienenstranges ein Backbone und Mobilfunkmast hingestellt werden kann?
Die Daten wollen doch nicht am Bahnhof "einsteigen" und dann mitfahren... 😆
 
@AndyK70: Wer hat denn was von Bahnhöfen gesagt?
Wenn die Bahn Strecken rückbaut (stillegt), verschwinden die Gleise, die Schächte und auch die Bahndämme. In den 1980/90ern wurden tausende Kilometer unrentabler Strecken stillgelegt.
Von meinem Heimatdorf war der nächste Bahnanschluss 8 Km entfernt. Nun 23 Km. Und dazwischen gibt es nicht einen einzigen Meter Gleis. Betroffen sind in diesem Bereich dutzende von Ortschaften.
Auch die Bahn wird erst mal dort ausbauen wo es sich rentiert. Und das sind nun mal die Strecken von, zu und um Ballungsgebiete.
Auf die weissen Internetflecken hat das erst mal keine Auswirkungen.
 
@PiaggioX8: Wer sagt, dass dann die Glasfasernetze mit rückgebaut werden? Wenn der Staat dafür gezahlt hat, dass da Glasfaser liegt, dann kann die Bahn nicht einfach kommen und sagen: "Ja, wir wollen hier kein Schienennetz mehr und deswegen hacken wir euch hier jetzt auch das Glasfaser weg".
 
@bLu3t0oth: Es genügt, wenn da ein Bahnübergang oder eine Brücke abgebaut wird oder ehemalige Bahngrundstücke überbaut werden.

zudem lese ich in dem Beitrag nicht den Willen zum Anschluß von Grundstücken, sondern die Versorgung mittels Funk (5G). und das ersetzt nun mal keinen zuverlässigen Kabelanschluß für Business-Kunden.
 
@Roehre: Wie das mit öffentlichen "Leitungen" funktioniert hast du aber schonmal mitbekommen oder?
Diese Strecken sind vor dem kauf bekannt und der neue Eigentümer bekommt eingetragen, dass er die entsprechenden Bereichen auf seinem Grundstück dann nicht überbauen darf und im Einzell (Reparatur)Arbeiten zu dulden hat.

Was den Anschluss angeht, kann auch einfach der Artikel unvollständig sein.
 
@bLu3t0oth: Erstens liegt noch kein Glasfasernetz an den Schienen.
Zweitens finanziert und verlegt die Bahn Glasfaser und somit gehört der Bahn das Netz. Zuschuss hin oder her. Zudem sind Nutzungsbedingungen durch staatlich geförderte Projekte zeitlich begrenzt.
z.B. sozialer Wohnungsbau. nach 10 oder 20 Jahren kannst aus deinem Arme Leute Bunker eine Luxusimmobilie machen.
Und zum Schluss: ich kenne im unterfränkischen drei Strecken die zurückgebaut wurden. Da wurde alles entfernt und renaturiert.
Mal davon ab dass das auch ziemlich teuer ist. Denn der Bereich um die Gleise ist Sondermüll. Vor allem dort, wo Holzschwellen sind/waren. Schliesslich hat man jahrzehntelang imprägniert und Chemikalien gegen Wildwuchs gespritzt.
 
@bLu3t0oth: Du kapierst es nicht oder? Wo soll den Glasfaser liegen bleiben, wenn doch noch gar keine verlegt wurden?
 
@PiaggioX8: Bahn und Bahntrasse sind 2 Paar Schuhe. Die Schienen und Co. liegen meist noch und so viel wird da gar nicht zurück gebaut, denn das kostet und bringt nichts ein.
Sicherlich werden dann auch Bahntrassen ausgebaut, die nicht mehr aktiv befahren werden oder wo in ländlicher Region keine Haltestellen existieren.
Und ja, das würde sich für die Bahn rentieren und rechnen, auch in diese Gebiete zu gehen.

Denn das ermöglicht es dann auch anderen Providern relativ Kostengünstig ins Geschäft einzusteigen und eben die Regionen zu versorgen, wo Telekom und Co. kein Interesse haben.
Und sollten sich die Großen dann doch bedroht fühlen und diese ländlichen Gebiete doch selber erschließen um die Konkurrenz fern zu halten... wieso nicht. Am Ende kommt aufs Land, was da schon lange fehlt.

Und ganz ehrlich. 30km ist, soweit ich die Karten einsehen kann, kein einziges Wohnhaus von einer Bahntrasse entfernt!
 
@Scaver: Dann bist du entwerder Blind oder kurzsichtig oder kannst die Karte nicht richtig lesen.
Eine Karte von Deutschland auf einem DIN A3-Blatt gedruckt, kannst du mit dem Auge definitiv keine 30 Km Differenz erkennen.
Nicht genutzte Trassen müssen ab einem gewissen Zeitpunkt schon aus Umweltgründen zurückgebaut werden.
 
Die Bahn wird vom Bund so gut wie nicht gefördert im Vergleich zu anderen europäischen Ländern - genauso wie der Glasphaserausbau. Ich schaue da nur neidisch auf die Schweiz, was diese beiden Sparten angeht. Leider sind die Piraten ja doch stimmlich wenig vertreten, aber es sollte hier mal politisch angefangen werden, das Bahnsystem und den Glasphaserausbau zu priorisieren! Und wenn man das beides in einem Zuge machen kann, dann noch besser...
 
@gettin: Das ist kein Star Trek Phaser aus Glas, sondern ein Lichtwellenleiter aus einzelnen Fasern aus Glas!
 
Die sollen sich lieber darum kümmern, dass die Züge mal regelmäßig und pünktlich fahren!
 
@unwichtig: Ich glaube nicht, das DB Systel da groß was machen kann.
 
"Denn das Schienennetz mit einer Gesamtlänge von 33.400 Kilometern ist so verzweigt, dass im Grunde jeder Ort im Land in der Nähe einer Eisenbahn-Trasse liegt."

Das ist aber auch nur Marketing Bla Bla oder? Also die nächste Bahnstrecke ist hier mindestens 10km entfernt. Und 10km würde ich jetzt nicht als "in der Nähe" bezeichnen.
 
@zoeck: Das wäre in meinem Fall jedenfalls gefühlt doppelt so nah wie der nächste Glasfaseranschluss hier in der Gegend.
 
@Cheeses: ist bei euch kein Handymast in der nähe ;)? Die sind meistens per Glasfaser angebunden! Ansonsten falls vorhanden: VDSL Verteilerkästen, ebenfalls meistens per Glasfaser
 
@zoeck: EDGE ist hier das höchste der Gefühle wenn überhaupt, ob der mit Glasfaser angebunden ist weis ich leider nicht. Willkommen im Schwarzwald :P (hab mir den Wohnort btw nicht freiwillig ausgesucht falls jetzt einer mit "selbst Schuld" kommt)
 
@zoeck: Einsame Masten sind oft per Richtfunk untereinander vernetzt, da hat der Kabelkunde nix davon.
 
@zoeck: 10km? Traumhaft. Fahr mal in den tiefsten Spessart. Durch den Spessart läuft nur eine einzige Trasse (Aschaffenburg - Würzburg).
 
@Bautz: Vier - vergiss nicht die Strecke Wertheim - AB am unteren Rand, Gemünden-Fulda (über Burgsinn) weiter oben mittendurch und am Rand links/oben die Kinzigtalbahn.
Mehr als 30 Kilometer sind daher zwar eigentlich so gut wie nie zwischen den Bahnstrecken, also je Mast 15 Kilometer, was theoretisch ja genügt. Praktisch aber nur schwer ausführbar, weil es halt der Spessart ist - zuviele Berge und Täler. Man bräuchte also einige Masten.
Wobei man nicht vergessen sollte, dass ja jetzt auch schon Masten stehen, die bereits am Glasfasernetz angeschlossen sind. Es fehlen also eigentlich nur zusätzliche Masten, die die restlichen Gebiete abdecken.
 
@Breaker: Ich meine eher so Tiefster Spessart. Hafenlohr, Vormwald, Jossgrund. Die Dörfer selbst haben alle 4G, aber sobald man raus kommt wirds da teils schon dünn.
 
Es liegt doch schon in jedem noch so kleinen Dorf Glasfaser. Nur eben nur bis zum Einwahlpunkt. Trotzdem erscheint mir die Idee interessant, liegen doch oft genug die Bahntrasse und die Autotrasse nebeneinander.
 
Gute Idee, dann mal go!
 
"dass es mit der Verfügbarkeit schneller Internet-Verbindungen endlich zügiger vorangeht."

I see what you did there!
 
@Freudian: "könnte man im selben Zug erledigen"*badumts*
 
Ich stell mir vor, wie die eine riesige Trommel Glasfaser im ICE liegen haben, Herbert (54) hält die Strippe aus dem Fenster und bei 300 Sachen "verlegt" er so das Glas. Wäre mir sympatisch :D
 
Das gleiche lässt sich über deren Busse leider nicht behaupten.
 
"Alle Schienen haben dabei auch schon Kabelschächte..." Alter Schwede, das klappt aber nur bis zur nächsten Weiche
 
@tzoumaz: Blödsin.
Das Kabel ist doch nicht IN der Metallschine, sondern unter oder neben dem Gleisbett. Und das bewegt sich beim Umschalten der Weiche doch nicht.
 
@pcfan: Du kannst doch bei heutigen Tech-Kids nicht voraussetzen, dass sie wissen, was ein Kabelschacht ist ... für die ist doch die ganze Welt drahtlos!
 
Oh ja, diese sicheren Schächte woraus auch gerne kupfer geklaut wird, da legt man glasfaser rein.
 
@dudelsack: Da wurde auch schon Glasfaser aus denen geklaut...
 
@Link: Achso. Na dann!
 
Wow, diese "Idee" kommt heute 2018???? Das ist doch wohl ein sclechter Witz! Das die Bahnstrecken Kabelschächte hat, die auch für Glasfasern genutzt werden ist ja wohl ungefähr solange bekannt, wie es Glasfasern gibt und eigentlich auch schon vorher..... Was soll dieser Schwachsinn?
 
@bowflow: Ich vermute mal, dass die ganzen Politiker deswegen etwas skeptisch sind. Trotzdem klingt es nach einem ziemlich guten Deal falls alles glatt läuft
 
Naja. noch mehr Funkmasten aufstellen reduziert den Elektrosmog auch nicht gerade.
 
@addi1212: bei den Milliarden Tonnen Mikroplastik, Chemie, Feinstaub, Abgase (Co, Co2, NOx usw.) und sonstiger Dreck der sich längst überall in der Umwelt befindet, selbst an den abgelegendsten, idyllischsten Orten dieser Erde ... kommt es auf das bisschen "E-Smog" auch nicht mehr an ... außerdem werden dann zur Not halt einfach die Grenzwerte "Angepasst", falls Du der Kanzlerin nicht zugehört hattest? "Probleme lösen" kann so simpel sein ... einfach mal eine der "Sonstigen" Parteien wählen aber auch!
 
@Hobbyperte: für 5G wurden die Grenzwerte angepasst, das stimmt.
Und auch so geht alles langsam kaputt, Menschen werden dümmer, usw... Naja "scheiß drauf" ist dann wohl das Motto der Zukunft, bis wir die Erde endlich von uns befreit haben.
 
@dudelsack: Die Menschen werden nicht Dümmer es ist nur Fast Unmöglich so ohne Weiteres den Müll von den Fakten zu Unterscheiden wenn man versucht sich zu Informieren.
Das Problem ist schlicht das die Schulen nicht mehr bereit sind vernünftig Wissen zu Vermitteln aus diversen Gründen es auch gar nicht mehr können.
 
@Freddy2712: die Schulen können nicht weil viele Kinder einfach dumme Arschlocher sind, dank ihrer Eltern.
 
@dudelsack: Würde ich so nicht Unterschreiben.
Teils hast du völlig recht klar.
Schauen wir uns doch mal an was Eltern Heute nicht mehr dürfen was vor ein paar Jahren noch OK und üblich war gilt Heute als Straftat .
Diesen Eltern sind oft einfach nur noch die Hände gebunden da kommt weder von Jugendamt noch Schule irgendeine Hilfe.
Wir haben seit ein paar Jahren einfach das Problem das jede Erziehung außer der Antiautoritäre Erziehung von gewissen Gruppen als Böse Verdammt wird.
Kinder brauchen Grenzen und Regeln und Schmerz ist der Älteste Lernreflex, ich will nicht sagen Verdreschen ist OK aber mal ein Klaps auf Finger oder Po schadet nicht und zeigt klare Grenzen.
 
@addi1212: Genau wegen solcher Sachen befindet sich die Infrastruktur in einem Peinlichen Zustand.
Entweder E-Smog oder Lärm oder irgendwelche Tiere/Pflanzen oder irgendwelche Imaginären Befindlichkeiten verhindern zu oft das unsere Infrastruktur auf einem dem 21 Jahrhundert Angemessenem Stand kommt.
Umweltschutz ist wichtig aber der muss im Verhältnis stehen.
Es macht einfach keinen Sinn siehe die A1 würde man die Lücke einfach mal ohne Rücksicht schließen würde man mehr für die Umwelt tun auch wenn dafür eventuell ein Tier bedroht würde.
Das mehr an Schadstoff Ausstoß durch das Umfahren der Lücke steht hier in keinem Verhältnis.
Windräder und Solar mögen auf den ersten Blick Sauberer sein aber jedes AKW ist Umweltfreundlicher wie diese Öko Energie nebenbei Funktionieren diese völlig unabhängig vom Wetter.
Elektrosmog ist auch so eine Imaginäre Befindlichkeit zu der es bisher keine Wissenschaftlichen Belege gibt, manche Glauben dran aber belege gibt es halt nicht.
Natürlich gibt es Elektro Strahlen die nicht gut sind aber wenn die Regularien eingehalten werden ist das Risiko Vertretbar.
 
Naja... Vor eeeeeeewig Jahren gab es diese Diskussion, bzw. die Idee auch bereits mal. Und damals war sich die Bahn auf gut Deutsch einfach zu fein dafür und wollte davon nichts wissen. Und seinerzeit hätten die wohl wesentlich mehr Geld da rausziehen können. Jetzt hat wohl der letzte Hinterwäldler da gemerkt, dass das doch recht lohnenswert sein könnte. Na wenn der Zug mal nicht abgefahren ist für die... ;)
 
@Gehirnflausch: Unwahrscheinlich da es eine Kostengünstige Möglichkeit wäre Breitband ausbau zu Betreiben.
Rechne es dir selbst durch was Erdarbeiten + Kabel ziehen bis ins letzte Kaff Kosten würden natürlich machen Private das nicht ohne Zwang.
Hier hilft wie sooft nur entsprechender Zwang und die Gefahr durch Milliarden Strafen.
Nur hat unsere Regierung nicht den Mut den notwendigen Druck durch Zwang aufzubauen.
 
genau diese news habe ich hier vor vielen Jahren schon gelesen.
 
"schnell und billig" im Zusammenhang mit der Deutschen Bahn. Guter Witz.

Fehlt noch "zuverlässig", aber dann würde ich mich vermutlich totlachen.
 
@e-foolution: frei für jedermann zugänglich in den Kabelschächten verlegt, wird wohl kaum "zuverlässig" sein können ... eher eine Einladung für physische Anschläge auf diese Infrastruktur ... es wird seine Gründe haben, warum dieser tolle Vorschlag nicht schon längst vor vielen Jahren Umgesetzt wurde ... ein paar wenige wirklich intelligente Menschen soll es ja noch auf Führungsebenen geben... ;-) So düster wie es dort inzwischen aber aussieht, wäre es auch nicht verwunderlich, wenn die nun tatsächlich nach diesem Strohhalm greifen um ihr Versagen der letzten zwanzig Jahre möglichst "zügig" zu überdecken ... gerade in Deutschland sind die schlechtest möglichen Lösungen ja ganz groß in Mode gekommen ... wenn man bspw. nur allein an das Diesel-Elend denkt ...
 
Hauptsache schnell und billig. Das ist das Credo des Kapitalismus!
 
Prinzipiell eine sehr gute Idee soll die Bahn es doch einfach machen Koorperation mit der Telekom fertig hätte früher genauso Funktioniert heute darf man das ja nicht mehr da weint ja gleich wieder einer und schreit laut Unlauter oder anderes.
Die Idee hat bloß einen großen Nachteil unsere grün Links Terroristen äh Aktivisten setzen ja gerne mal Kabelschächte in Brandt oder Sabotieren Anlagen der Bahn.
Aber Prinzipiell trotzdem eine gute Idee und nebenbei wäre es Kostengünstiger da fast alle Erdarbeiten Entfallen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 11:40 Uhr Mini-PC, Acepc AK3 Windows 10 Pro Intel Celeron J4125 Mini-Desktop-Computer, 6 GB DDR4 + 120 GB ROM, Unterstützung von 2X HDMI+1X VGA, Dualband-Wlan, Gigabit-Ethernet, BT 4.2Mini-PC, Acepc AK3 Windows 10 Pro Intel Celeron J4125 Mini-Desktop-Computer, 6 GB DDR4 + 120 GB ROM, Unterstützung von 2X HDMI+1X VGA, Dualband-Wlan, Gigabit-Ethernet, BT 4.2
Original Amazon-Preis
229,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
186,99
Ersparnis zu Amazon 19% oder 43

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles