Nach Schnüffel-Streit um CCleaner: Avast zieht Update offiziell zurück

Der Ärger um das System-Tool CCleaner hat eine überraschende Wende genommen. Avast, das Unternehmen, das mittlerweile hinter CCleaner steht, hat die neue Version der Software zurückgezogen und verspricht ein Update, an dem die Community nichts ... mehr... Tool, Ccleaner, festplattenanalyse Tool, Ccleaner, festplattenanalyse Tool, Ccleaner, festplattenanalyse

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schreckliche Software. Immer wieder auf Kundenpcs zu sehen, wo das Geheule dann groß ist. Mindestens genau so überflüssig wie deren AV unter Windows 10.
 
@peer_g: setzte ich vor ca 2 Jahren regelmäßig ein um auf meinem 32 GB Tablet Platz zu schaffen.
Damals war noch alles in Butter.
Heute kommt es mir nicht mehr auf den PC
 
@peer_g: In all den Jahren ist CCleaner die zuverlässigste Software gewesen. Gerade auf wirklich versauten Rechnern, nimmt diese Software ein ungemein an Arbeit ab.
Wenn man natürlich wild überall ein Haken ansetzt, ohne zu wissen was man da tut, kann man nicht der Software die Schuld geben für ungewünschte Ergebnisse.
 
@kkp2321: erkläre das den Kunden oder den Leuten, die keine Ahnung haben. Schrecklich.
 
@peer_g: Die Software kann nichts dafür, wenn sie von Leuten angewendet wird, die keine Ahnung haben.
 
@kkp2321: aber gerade diese Klientel gibt lieber der Software die Schuld, anstatt sich ihre eigene Unfähigkeit einzugestehen ... die Software macht nur genau das was der User ihr vorgibt, nicht mehr und nicht weniger. Versteht dieser jedoch nicht was er da macht, kommt eben ab und zu Müll dabei raus, den er aber selber verbockt hat!

Heutzutage aber völlig normal: alle(s) andere ist/sind Schuld! Und während diese Leute früher sich in der Ecke geschämt und gehofft habne das es niemand mitbekommen hat trägt die heutige Generation ihre Unfähigkeit offen zur Schau!
 
@serra.avatar: Hallo geht's noch? Es gibt nun mal Menschen, welche nicht unbedingt die großen Kenner sind und es auch nicht werden. Allerdings in der heutigen Zeit ist es manchmal eben notwendig, einen PC, Laptop etc.. zu nutzen in unserer neuen digitalen Welt. Ich helfe diesen Leuten und das mit Bordmitteln des Betriebssystems. Ich versuche es auch klar und einfach zu erklären aber bei den (meist Älteren) Nutzern ist es eben oft eine total neue Welt. Diese Leute jetzt einfach so abzustempeln ist doch wohl ein Undinge - oder?
 
@ossichecker: von diesen Leuten reden wir gar nicht.
Fakt ist dass die Leute zu faul sind etwas Gehirn zu benutzen und jedem und allem die Schuld geben.

Wer einen PC benutzt soll ihn auch bedienen können.
 
@kkp2321: Ich benutze den schon ewig so ein bis 2 mal im Monat. Wenn ich ewig schreibe meine ich, wenn ich mich nicht irre schon auf Windows 98. Aktuell hab ich 5.43 drauf
 
@peer_g: du hast vergessen, dazu zu schreiben, weswegen das Geheule groß sei, denn am CC kanns nur in reichlich geringen Prozentsätzen liegen.
 
Bei mir können Sie schnüffeln so viel sie wollen. ccleaner64.exe und ccupdate.exe sind bei mir blockiert und telefonieren nicht nach Hause.
 
Zu spät. GERADE von einem Antivirenhersteller hätte ich mehr Fingerspitzengefühl erwartet.
 
@Memfis: Antiviren?! Piriform??? Was?

edit: Ach fuck. Okay, hast recht. Ich hab in der Tat nicht mitbekommen, dass Avast neuer Eigentümer ist.
 
@Memfis: Fast alle Antivirenhersteller sammeln.
 
Vom Paulus zum Saulus.

Ein Anbieter, der eigendlich darauf spezilisiert ist, seine Kunden vor Viren, Trojanern und Schnüffelleien zu schützen, selbst aber diese Verfahren einsetzt, hat sich mit diesem Verhalten nicht nur ins eigene Bein geschossen sondern seinen Ruf für immer ruiniert. Was mag die nur geritten haben........da werden wohl sehr bald Köpfe rollen.
 
@Samu: Ich hab Avast Premier längst gelöscht, allerdings aus anderen Gründen.
Lustig ist dass man von denen gewarnt wird, es wäre "meine Privatsphäre gefährdet" - was man mit weiteren kostenpflichtigen Produkten des gleichen Herstellers beheben soll! *LOL*

Darüber kann ich nun leider nicht mehr täglich lachen. Aber ich hab ja noch Google, die mich
täglich über Datenschutz aufklären wollen - das ist sowieso der ultimative Brüller^^
 
@Metropoli: Den nächsten Schuss ins eigene Bein haben sie sich jetzt auch noch gezielt gesetzt. Ccleaner mit Werbung und Virenscanner !!! Die Software Deines Vertrauens !
Es ist ja auch so einfach eine Fremdfirma zu kaufen und deren Ruf noch nachträglich zu ruinieren. Vorsicht : auch Otto Normalverbrauer schluck nicht alles, das Ding wird kein gutes Ende nehmen. Nun humpeln die schon auf beiden Beinen, vielleicht trifft ja noch einer dieser Experten das dritte Bein.
 
@Samu: Ich hab Avast Premier längst gelöscht, allerdings aus anderen Gründen.
Lustig ist dass man von denen gewarnt wird, es wäre "meine Privatsphäre gefährdet" - was man mit weiteren kostenpflichtigen Produkten des gleichen Herstellers beheben soll! *LOL*

Darüber kann ich nun leider nicht mehr täglich lachen. Aber ich hab ja noch Google, die mich
täglich über Datenschutz aufklären wollen - das ist sowieso der ultimative Brüller^^
 
Da war doch schon mal was mit dem CC vor Wochen und Monaten das s.g.
unerwünschte Software mit installiert wurde .

Update: 21.09.2017 - Spionageverdacht

https://www.gdata.de/blog/2017/09/30028-ccleaner-warnung

also jetzt 3 x was vorgefallen ... ist das mit Sicherheit auch alles kein Zufall,

In meinen Augen ist Avast ein unseriöser Hersteller man versucht es immer wieder , auch das Anti Virentool würde ich nicht nutzen wollen .

Ich denke nun sollte alles klar sein ?
 
ist doch heutzutage normal: man schnüffelt, wird man erwischt, wurde man gehackt oder es war ein Versehen ... und da ist es gerademal egal welches Unternehmen selbst die Großen wie Apple, Google, Microsoft machen das nicht anders ... und das war früher nicht anders!

Unterschied heute: durch die Foren und &Co haben die User heute eine weltweite Vernetzung durch die sie Druck aufbauen können, was immer wieder hilft.
Wenn die User das doch auch mal in anderen Bereichen realisieren würden, welche Macht wir wirklich haben! Ist aber leider eben doch nen Unterschied mal eben seinen Unmut zu posten anstatt seinen Unmut auf die Straße zu tragen, deswegen funktioniert das Eine, während das Andere meistens scheitert. Schade!
 
@serra.avatar:
Dann müsstest du dir jeden Morgen die Ellenlange Liste reinziehen was heute wieder boykottiert wird.
Ich sage nicht, dass Boykott schlecht ist, aber das werden wir nie richtig hinbekommen, dass da alle oder zumindest genug immer mitmachen.
Viele interessiert es auch gar nicht und greifen sogar die Kritiker an. Schau dir Windows 8 und 10 an. Bestes Beispiel.
 
@Freudian: Stimmt, aber es gibt auch Leute, mit denen ist nicht zu spaßen. Lese ich soetwas nochmal über CCLeaner, dann wird der Käse gelöscht und ich schreibe mir ein Script, was meine Müll-Ordner löscht.
Bin bisher nur zu faul dazu gewesen. Dabei sind meine Entscheidungen endgültig,
wer es einmal gründlich verkackt hat kommt nie wieder über meine Schwelle.
 
Finger weg von AVAST!
Nach der offiziellen Rücknahme, und das nur Auf massiven Protest im Netz, des CCleaner durch Avast, wegen massiver Spionage bei Anwendern, Finger weg von Allem, was mit Avast in Verbindung steht.
Es ist ja nicht nur der CCleaner der spioniert, schon seit Jahren schnüffeln die Antivirenprogramme dieser Firma, gutgläubige Anwender aus. Letztes Jahr wurde auf dem Honor 9 Avast als Systemprogramm istalliert, also unlöschbar, oder löschbar, dann aber mit Garantieverlust, auch nicht zu deaktiviren.
Ich hoffe das Huawei/Honor diese Anwendung in Zukunft nicht mehr fest installiert. Avast sollte weltweit einfach ignoriert werden, und ihre schädlichen Anwendungen können dann ja im Nirvana des Internet, schnell aus dem Blickkreis normaler Anwender verschwinden. Wer zu dieser Firma Avast noch etwas Positives sagen oder schreiben muss, ist eindeutig nicht mehr ernst zu nehmen. Also ganz klar, Programme von Avast sofort in den Müll und nicht auf den Pc.
 
@Broeseline: Es ist doch eigentlich immer das uralte und gleiche Problem: Eben mal unauffällig Schnüffelfunktionen in einer Software einbauen und abwarten. Geht´s gut ist´s gut (für den Anbieter). Gibt es stärkere Proteste, dann wird´s halt wieder zurückgenommen und man verkauft es als Beleg dafür, daß der Kunde "König" ist. Aber immer erstmal probieren seitens der Anbieter, was geht.
 
@Broeseline: AV Software hat ein entscheidendes Problem: Aus Angst vor Viren und Trojanern räumen die User diesen Progs sämtliche Rechte auf ihren PC's ein (was man bei keinem anderen Programm machen würde). Das ist für die Anbieter schlicht zu verlockend, da können die nicht widerstehen.

Avast sollte vorsichtig sein, die haben sich schon mit dem share-online.biz / JDownloader Problem
viele Kunden vergrault. Jetzt das Theater mit CCleaner. Die sägen auf dem Ast auf dem sie sitzen.
 
@Broeseline: Sorry man, aber das gibts nur für Android. Und wer das nutzt, der hat sowieso keine Privatsphäre - da muß man sich über ein unnützes Schnüffelprogramm mehr oder weniger nicht groß aufregen. Recht hast du natürlich trotzdem, weg mit dem Mist!
 
Erst schwindelt die Android App, dass sie beim Aufräumen 1.02Gb (thumbnails von GoogleBilder) gelöscht hat, was sie ganz und harnixjt tat - und jetzt lauft die Windowsversion fein im Hintergrund und lässt sich nicht abstellen. Ich hab fur Beide Versionen bexahlt und doch alles runter geschmissen.
so gehts nicht!
 
@MichaelG5: Weißt du, dass sie die Thumbnails wirklich nicht gelöscht hat? Hast du dir den Speicherunterschied angeschaut danach?

Hast du die Einstellungen im Desktop-CCleaner ausführlich kontrolliert?

Wenn CCleaner so blöd ist wie du es darstellst, warum hast du dafür bezahlt?
 
Ich sehe das mal so,
wenn ich für etwas bezahle und stelle fest, das ich beklaut werde oder mir etwas unterjubelt wird, hat derjenige verschissen.

Schon als ich gelesen habe die Webseite sei gehackt worden, der Hersteller hat es nicht mal gemerkt, haben bei mir die Alarmglocken geklingelt.
Damals dachte ich noch, das sollen Spezialisten sein und lassen sich fremde gehackte Software unterjubeln? Tolle Firma oder ....
Das sind in meinen Augen eher Dilettanten die nicht mal ihre eingen erstellten Dateien mit einem Fileprotect versehen und wenn sie das schon machen, auch noch so einfach ungeprüft verbreiten.
Die müssten es doch am besten Wissen: Die Hacker sind immer und überall.

Also lasse ich wie immer erst einmal den Rest der Welt die neueste Software testen und wenn die "alt" genug ist und sich nichts findet, dann kann ich die "vielleicht mal testen", Betonung liegt auf vielleicht.

Dazu gehört der CCleaner "noch nicht" bzw. "nicht mehr"

So gesehen lohnt sich ein immer gleich und sofort Updaten, wenn man wartet was "Andere" zu dem neusten Update schreiben.

Das Deinstallieren damals hat sich so gesehen schon bezahlt gemacht, die gehackte Version habe ich so erst gar nicht auf den Rechner bekommen. Seit dem ruht das Programm in Frieden irgendwo mit einer Installations Warnung versehen auf irgend einer Festplatte. Wer weis schon was sich da noch so alles mit der Zeit findet.

Automatische Updates finde ich nur bei "Anderen" gut, ist wie "Betatest Live" mit ungewissem Ausgang.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte