Sicherheitslücke in Samsungs Smart Home Hub macht leicht angreifbar

Cybersecurity-Experten haben über 20 Schwachstellen in Samsungs Smart Home Hub gefunden. Die Sicherheitslücken könnten von Unbefugten dazu genutzt werden, um zum Beispiel Haustüren zu öffnen, Kameras zu deaktivieren oder Geräte zu beschädigen, ... mehr... Samsung, übernahme, SmartThings Bildquelle: SmartThings Samsung, übernahme, SmartThings Samsung, übernahme, SmartThings SmartThings

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Durchschnittlich 11 IoT-Geräte pro Haushalt.

Bei mir: 0.
 
@LastFrontier:
Pro "Smart Home".
Ich hab keins. Ich hab noch ein Analoges. Nur weil ich ne Photovoltaikanlage und ein NAS samt Router habe, ist das kein "Smart Home".
 
@Freudian: Ich brauche das ganze gedöns definitiv nicht. Weder für Fenster, Türen, Heizung, Licht, Kaffeemaschine, Kühlschrank, TV oder sonst was.
Schon erstaunlich wie leichtfertig die Hersteller solcher Smartsachen mit der Sicherheit umgehen. Und noch leichtsinniger sind jene die sich das so mir nix dir nix mal installieren.
Mit IT und INternet schaffen wir uns täglich mehr Probleme, die wir in diesem Ausmass vorher nie hatten.
 
@LastFrontier: Find dich damit ab, Smarthome ist Zukunft.
 
@ThreeM: Bei mir nicht. Niemals.
 
@LastFrontier: Bei anderen Rentern wird es auch nicht ankommen. Die zukunft gehört wie schon immer den Jungen.
 
@LastFrontier: Sag niemals nie. Irgendwann bekommst du die Waschmaschine nicht mehr ohne LAN-Port.
Ob du die Funktion nutzt oder nicht, bleibt dir überlassen. Aber die Funktion wird einfach da sein.
 
@LastFrontier: Ich finde schon dass es schön ist. "hey Cortana, Szenario Horrorfilm" lässt alle Rollos runter, schaltet die meisten lichter aus, und dimmt das Licht auf Rot.
Morgens werde wetterabhängig entweder mit offenem Rollo oder mit Langsam von warmen ins kalte übergehende Licht geweckt.
Meine Heizung weiß anhand meines Kalenders wann ich heimkomme und fängt (im Winter) ne stunde vorher an hochzuheizen.

Alles am Ende aber nicht über komische properitäre Hardware, sondern über den PC (genauer gesagt mein altes Surface 3) gesteuert.
 
@LastFrontier: Nein, Durchschnittlich 11 IoT Geräte pro Smart Home Haushalt...du bist statistisch also unbedeutend und wirst einfach nicht gezählt
 
@0711: Das ist einfach Quatsch. Es wird die Anzahl der verkauften Geräte durch die Anzahl der Haushalte geteilt. Und da sind auch jede menge Nullinger dabei.
 
@LastFrontier: So steht das aber nicht da, ein "Home" mit 0 smarten Geräten kann schon per Definition kein "Smart Home" sein und es ist auch eine Werbebotschaft von einer Security Klitsche...insofern zweifel ich daran sehr stark das sie ihre zahl hier vernüfntige gewählt haben sondern einzig und allein eine möglichst hohe zahl wollten und da passt der satz sehr gut das man hier auf "smart home" einschränkt anstatt haushalte im allgemeinen
 
@0711: ES gibt in Deutschland 40 millionen Haushalte. In jedem Haushalt gibt es durchschnittlich 11 IoT-Geräte.
Bei mir kein einziges. Was ist daran so schwer zu verstehen?
Ich achte gezielt darauf, dass ich keine dieser IoT-Kakerlaken ins Haus bekomme. Und funktioniert alles bestens. Ich vermisse in der Beziehung absolut nichts.
 
@LastFrontier: Seltsam finde ich eher die Aussage "Unser Zuhause wird unbemerkt zu einem Smart Home".
 
Schon mal daran gedacht, dass dieser ganze IoT-Schei$$ auch ein gefundenes Fressen für Staatstrojaner und andere Überwachungsparanoide sind?
 
@LastFrontier: Ach die MInuskliucker wissen noch gar nicht, dass man mit IoT gigantische Botnetze aufbauen kann.
Dass man weiss, wann und was ihr fernseht. So ein Kühlschrank eine perfekte Dokumenation eueres Essverhaltens ist.
Am betsen noch gekoppelt mit Alexa und Amazon - Marketingleute kriegen da feuchte Augen ob so viel einfacher Konsumentenprostitution.
 
@LastFrontier: Du weißt nicht was Smarthome tut oder? Du haust hier mit Verschwörungstheorien um dich das es nur so knallt :D

Klar gibt es Ausnahmen und schlechte Implementierungen. Du kannst dir das aber auch alles selbst zusammenbauen, auch ganz ohne Cloud.

Wieso soll eine Kopplung mit Alexa denn so Evil sein? ist es denn so relevant für Amazon zu wissen wann ich meine Lichter an und aus schalte oder die Heizung hochdrehe?

Und was ist denn Konsumentenprostitution?
 
@ThreeM: Was du als Verschwörungstheorie bezeichnest sind reale Tatsachen und sagt mir dass du das ganze alles auf die leichte SChulter nimmst und total unterschätzt.
Smarthome ohne CLoud einrichten war schon vor 20 Jahren ohne weiteres möglich. Jetzt hat das Kind nur einen anderen Namen und wird mit dem Internet gekoppelt. Und genau diese Internetanbindung macht es gefährlich.
 
@LastFrontier: Verwechsel IoT nicht mit SmartHome. Bei mir sind die Geräte nicht mit dem Internet verbunden, hab aber trotzdem ein SmartHome.
 
@LastFrontier: Tatsachen soso. So wie die "Tatsache" das Alexa permanent lauscht und alles zu Amazon schickt? Das ist nämlich Fakenews.

Oder wie hier Hue, die dich belauscht wann du dein Licht einschaltest? Relevanz gleich 0 für Werbekunden.
 
@ThreeM: Oh bist wohl ein Trump-Fan?
Du bist einfach nur ignorant und willst manche Dinge nicht wahrhaben. Punkt.
 
@LastFrontier: Wieso Trump Fan? Ich warte noch auf deine "Fakten" ;)
 
@ThreeM: Du erhebst den Vorwurf der Fake News bei allen, was Dir nicht in den Kram passt. Typisch für das Trump'sche postfaktische Zeitalter.
 
@LastFrontier: Du hast zwar vollständig Recht, aber erwarte doch bitte nicht, bei diesen unkritisch-fortschrittsgläubigen Kellerkindern Gehör zu finden.
 
@rallef: Genau das ist das Problem. Dieses unkritische und problemlose akzeptieren allen möglichen "Unsinns".
Die gleichen schreien aber hinterher rum wenn was in die Hose geht.
Ich bin mit Sicherheit nicht gegen Fortschritt. Ganz im Gegenteil. Ich bin nur kritisch und hinterfrage das eine oder andere. So manches "Bedrohungsszenario" das immer widder offengelegt wird, ist dadurch für mich einfach nicht existent.
Alles was mit dem Internet verbunden ist, wird früher oder später missbraucht oder gehackt.
Und in Sachen IoT kommen goldene Zeiten auf Einbrecher und andere Kriminelle zu.
 
@LastFrontier: Alexa lauscht nicht, dies kannst du mit Wireshark ganz einfach selbst nachvollziehen.

Philips Hue haben kein Mikrophon. Was soll da lauschen?

Wieso das Licht An und Ausschalten irgendeinen Werbemehrwert hat, lässt du weiterhin offen.

IoT: Laufen auch ganz ohne Cloud... Das es hier schwarze Schafe gibt, bestreitet ja auch keiner.

Also bitte, poste doch einfach nal Belege für deine Aussagen, da ist nämlich noch nicht viel gekommen.
 
@rallef: bei allen? Wo denn noch? Ich haette nur gern Belege für behauptungen die in den Raum gestellt werden.
 
@ThreeM: Tust du nur so dumm und einfältig oder bist du es wirklich?
Alexa muss lauschen. Oder wie ist es möglich dass die auf Sprache reagiert?
Wo nimmt Alexa denn ihre Antwortmöglichjkeiten her? Alles lokal gespeichert? Ein Teil ja, das meiste wohl aber nicht.
Niemand hat behauptet das Hue ein Mikrofon hat. Was versuchst du da zu konstruieren oder zu beweisen?
HUE arbeitet aber mit einem Betriebssystem und dieses ist angreifbar.
Hat auch niemand behauptet, dass das An- oder Abschalten einen Werbemehrwert hat.
Automatische An- und Abschaltsysteme via Sensoren hat es schon lange vorher gegeben.
Nur geht es hier um IoT = Internet of Things. Und die machen ohne Internet ja wohl wenig Sinn, wenn man sie in diesem Zusammenhang ja auch bewirbt.

Also es geht immer noch um Geräte die mit dem Internet verbunden werden.
Dein lokales Höhlen-Gedöns interessiert mit Verlaub keine Sau, weil wie erwähnt: sowas gab es schon lange vor dem Internet.
 
@LastFrontier: Ach nun wird der Herr beleidigend. Das ist eine Diskussionskultur.

Wenn ich per Alexa meine Lampen schalte.... Was will Amazon da Auswerten? Das ich Hue Lampen habe? Glückwunsch, das weiss Amazon ej schon, weil ich die da bestellt habe....

Wurde HUE mal gehacked? Nein? Oh....

Iot: Klar haben die Netz.. haben die ne Cloud? Nicht zwingend.... Das war ja deine Ausgangslage.

Denn dirging es um Spionage und Staatstrojaner...

Also Bursche, wenn du diskutieren willst wie ein großer, bleib bei deinem Thema
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:30 Uhr Inateck Tastatur Hülle kompatibel mit 12,9' iPad Pro (3. Generation) 2018, DIY Hintergrundbeleuchtung, abnehmbare Bluetooth Tastatur, QWERTZ, KB02006Inateck Tastatur Hülle kompatibel mit 12,9' iPad Pro (3. Generation) 2018, DIY Hintergrundbeleuchtung, abnehmbare Bluetooth Tastatur, QWERTZ, KB02006
Original Amazon-Preis
69,98
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
52,78
Ersparnis zu Amazon 25% oder 17,20