iPad Pro Gerüchte: Ohne Standard-Kopfhörerbuchse, dafür mit Face ID

Für das schon bald erwartete iPad Pro-Refresh soll Apple ein paar einschneidende Änderungen geplant haben. Dazu gehört laut Medienberichten der Verzicht auf die Kopfhöreranschlüsse und ein schlankeres Design, durch das die 10,5 und 12,9 Zoll großen ... mehr... Apple, ipad pro, 2017, iPad Pro 10 Bildquelle: Apple Apple, ipad pro, 2017, iPad Pro 10 Apple, ipad pro, 2017, iPad Pro 10 Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Eine Umrechnung eines um 90% gedrehten Bildes wird face-ID in Gen2 hinbekommen. Ansonsten wäre es im Ipad völliger Unsinn, ich nutze meines nahezu nur im Querformat.
 
@Bart_UHD: Das Problem wird eher sein, dass man im Querformat eher die Sensoren verdeckt. Da kann man den Vorwurf, dass man das Produkt falsch hält, sogar mal verstehen.
 
@Bart_UHD: wirklich? Ich hab das teil nie quer, find das grauenhaft, genau wie beim iphone
 
So nett es auch aussieht, Edge-to-Edge ist bei einem Tablet ein absolutes No-Go, denn man wird zu 100% immer irgend einen Bereich des Displays mit den Fingern oder einem Teil der Hand bedecken, außer man hält das Gerät auf der Handfläche liegend. Hoffentlich merken das auch die Leute bei Apple, bevor es zu spät ist.
 
@Islander: Kritisierst du Samsung auch seit Jahren für ihr s**d*mliches "Infinity Display", das nicht nur versehentliche Fingereingaben und -verdeckungen provoziert, sondern jedes Video und jede fullscreen-App verzerrt und mit Spiegelungen darstellt?
 
Hätte nicht erwartet, dass ser Kopfhöreranschluss für mich bei einem Gerät mal mit zum K.O.-Kriterium werden wird. Ist aber so.
 
@Memfis: Keine Sorge, Samsung verkauft dir sicher gern noch jahrzehntelang ihr Zeugs mit Kopfhörerbuchse. Wir anderen erfreuen uns derweil an der kabellosen Freiheit, die uns die AirPods bieten.
 
@Hape49: Das mag beim Phone ja auch irgendwo sinn machen, aber ein Tablett hab ich im Gegensatz zum Handy welches ich mir auch in der Tasche stecken kann, immer vor mir. Davon ab, fallen nicht nur mir die bekloppten AirPods ständig aus den Ohren.
 
@merovinger: Dann kauf anderes Zeugs! Nicht jedem passt jeder Schuh. Eine Größe 46 ist nicht deswegen "schlecht", nur weil er jemandem mit kleinen Füßen nicht passt. (Aber wahrscheinlich benutzt @Memphis auch im Schuhladen Ausdrücke wie "K.O.-Kriterium ...)
 
@Hape49: Die Leute schreiben nicht was sie tun. Der nicht tauschbare Akku sowie der Klinkenstecker sorgen für diese wütende "dann Kauf ich es nicht". Hält sich meist aber niemand dran. Wird halt nur so gesagt.
 
@Matico: Irgendwann lässt sich auch gar nicht mehr verweigern wenn es jeder irgendwann so baut.
Spätestens wenn das bisher benutzte Defekt ist wird bei Neuanschaffung die Luft sehr dünn wenn man Ansprüche hat wie Klinkenbuchse und Wechselakku.
 
@Matico: Die Leute schreiben sehr wohl, was sie tun! Dieses wütende "dann kauf ich es nicht!" ist genau das, was sie tun und immer getan haben und immer tun werden: Die hatten noch nie ein Apple-Gerät und würden lieber Blut spucken, als jemals eins zu kaufen. Aber damit sie mitreden können, verschleiern sie ihren Hass auf Apple mit rechtschaffener Empörung über Apples neueste "Fehlleistung".
 
@Hape49: na da kann Apple ja froh sein, dass es Menschen wie dich gibt, die sich dazu berufen fühlen Apple im Internet tapfer in Schutz zu nehmen. Du machst dich echt lächerlich.
 
@Hape49: Das bietet iPad Pro hat auch Apps für DJs und andere Musiker. Da reicht die Qualität von billigen Adaptern oder Bluetooth-Lösungen nicht.
 
@floerido: Hm, das scheint echt ein unlösbares Problem zu sein! Wenn es doch nur *teure* Adapter und USB- bzw. Lightning-Audio-Equipment gäbe!
 
@Hape49: Das Nutzen von Bluetooth-Kopfhörern bei Vorhandensein einer Klinkenbuchse scheint echt ein unlösbares Problem zu sein! Wenn es doch nur Bluetooth-Kopfhörer gäbe, die bei Vorhandensein einer Klinkenbuchse nicht beleidigt den Dienst einstellen!
 
@Hape49: Jaja, kabellose Freiheit. Deshalb war das iPhone eines der ersten Smartphones, die man kabellos laden konnte. Auch das iPad kann man deshalb schon lange kabellos laden.
 
@TiKu: Was ihr immer "der Erste" habt? Wen interessiert, wer irgendwas *vorher* hatte? Außerdem reden wir hier nicht vom Laden, sondern von schnurlosen Kopfhörern.
 
@Hape49: "Wen interessiert, wer irgendwas *vorher* hatte?" Ich werde dich zu gegebener Zeit daran erinnern.
Apple war beim Thema drahtloses Laden halt nicht nur nicht der Erste, sondern unter den letzten. Deshalb ist die Behauptung, Apple sei beim Thema kabellose Geräte quasi ein Vorreiter einigermaßen lächerlich.
"Außerdem reden wir hier nicht vom Laden, sondern von schnurlosen Kopfhörern."
Aha, die von dir angesprochene kabellose Freiheit ist also irrelevant, wenn man an anderer Stelle dann wieder Kabel braucht? Was genau verhindert eigentlich die Nutzung der AirPods oder anderer BlueTooth-Kopfhörer bei Vorhandensein einer Klinkenbuchse? Ist der Bluetooth-Chip dann beleidigt und verweigert den Dienst?
 
@TiKu: Ihr kapiert überhaupt nicht, warum Apple die Klinkenbuchse abgeschafft hat, aber ihr redet alle schlau daher über "Platz schaffen für die Taptic Engine", die vorher ja auch schon drin war, oder "beleidigte Bluetooth-Chips". Aber laut @FuzziLogic's fuzzy logic bin ja ich derjenige, der sich mit der Verteidigung von Apple lächerlich macht ...

Ich verrate euch ein Geheimnis: Apple hat die Klinkenbuchse abgeschafft, weil Apple es als einzige Firma im Kreuz* hat, solche Dinge abzuschaffen und die Peripheriegeräte-Hersteller zu zwingen/locken/veranlassen, endlich auf neuere Techniken umzusteigen. Dass es noch nicht zu früh dafür war, haben sie bewiesen, indem sie selbst gleichzeitig mit den AirPods perfekte Bluetooth-Kopfhörer vorgelegt haben. Selbes Thema bei USB-C/Thunderbolt in den MacBooks damals, selbes Thema beim Weglassen des CD-Laufwerks und des Floppy-Laufwerks. UND: Selbes Thema bei dem von euch so geliebten USB-A-Stecker damals!!! Auch da war Apple die erste Firma**, die im ersten iMac voll auf den neuen Standard gesetzt und die blöden seriellen, parallelen, SCSI- und grünen und lila Maus- und Tastatur-Stecker abgeschafft hat! Damals haben sie genauso Prügel einstecken müssen wie heute mal wieder.

Die Peripheriehersteller allein würden immer auf die großen Computerhersteller warten, bevor sie einen neuen Stecker-Standard übernehmen. Die großen Computerhersteller haben aber Schiss vor den Usern und bauen weiterhin legacy-ports ein, also gibt es keine Notwendigkeit für die Peripheriegerätehersteller und die User, auf die neuen Anschlüsse umzusteigen - und die Katze beißt sich in den Schwanz ... Irgendjemand muss sie "zwingen" - und Apple hat immer wieder die "Courage" dazu. Ihr solltet Apple dankbar sein, weil dann selbst eure PC- und Android-Hersteller endlich auf die neueren, besseren Standards umsteigen (außer Samsung; die versuchen, die Vergrätzten einzufangen - mit äußerst mäßigem Erfolg).

Nachtrag zum Thema "Kabelloses Laden": Apple war beileibe nicht die erste Firma, die kabelloses Laden "erfunden" hat. Aber wenn sie es nicht perfekt umsetzen können, dann lassen sie anfangs noch die Finger davon. Mittlerweile hat sich der Qi-Standard durchgesetzt und Apple steigt ab jetzt wahrscheinlich voll darauf ein. Dass ihre eigene AirPower Ladematte schon seit einem Jahr auf sich warten lässt, zeigt doch nur, dass sie das kabellose Laden auf eine höhere, perfektere Stufe hieven wollen, es aber noch nicht richtig hinkriegen. (Eine poplige Qi-Ladestation kriegt ja mittlerweile jeder hin.)

* Mit "im Kreuz haben" meine ich nicht, dass Apple so groß und mächtig ist, dass sie allen anderen ihren Willen aufzwingen können, sondern dass es sie einen Sch...ß kümmert, ob irgendwelche Ewiggestrigen sie dafür haten. Tut ihr ja auch.

** Mit "erste Firma" meine ich nicht, dass sie diese Dinge "erfunden" haben oder die allerersten waren, die überhaupt diese Dinge gemacht haben, sondern dass sie die ersten waren, die voll darauf eingestiegen sind und sich und den Usern und den Peripheriegeräteherstellern keine Hintertürchen offen ließen.
 
@Hape49: Die AirPods hätten sie nicht rausbringen können, ohne den Klinkenanschluss zu streichen?
Wenn die Kunden Bluetooth-Kopfhörer wollen, werden sie diese kaufen. Wenn die Peripherie-Hersteller Geld verdienen wollen, werden sie das verkaufen, was die Kunden wollen. Die Kunden hätten letztlich entschieden, was sich durchsetzt (oder ob es einfach eine Koexistenz gibt). Diese Entscheidung wurde ihnen abgenommen und das ist Zwang.
 
@TiKu: Weißt du denn gar nichts über Apple? Apple hört nicht auf Kundenwünsche, "weil die Kunden selbst nicht wissen, was sie wollen, bis man es ihnen vorsetzt" (Steve Jobs).
Apple hat ihnen/uns die AirPods vorgesetzt, und die waren dann ein Jahr lang nur mit Lieferzeit zu bekommen und werden mittlerweile sogar von den größten Hatern gelobt - was sagt uns das?
 
@Hape49: Dass Jobs überheblich war (s. auch "you're holding it wrong"), künstliche Verknappung ein beliebtes, altbekanntes Mittel ist, um einen Hype zu erzeugen und Apple zu Recht von der Mehrheit der Kunden gemieden wird.
 
@TiKu: "You're holding it wrong" hat er niemals gesagt! Er hat gesagt, dass JEDES damals erhältliche Smartphone dieselben Empfangsprobleme hatte, wenn man es genauso hielt wie das iPhone.

War klar, dass du bei den AirPods die "künstliche Verknappung" anführst. Dir sind nicht mal Verschwörungstheorien zu blöd, um nur ja nicht die Realität sehen zu müssen.

Apple wird nicht "zu recht" von der Mehrheit der Kunden gemieden, sondern weil Milliarden Menschen auf der Welt nicht die Kohle haben, sich Apple-Geräte zu leisten. Im englischsprachigen Raum (plus Schweden) meidet jedoch eine MINDERHEIT das iPhone. Und in Deutschland meiden auch die meisten Apple, das stimmt, aber wegen unserer Geiz-ist-geil-Mentalität. (Selbst schuld, wenn man es sich zwar leisten könnte, man sich aber wegen ideologischer Gründe selbst das Leben schwer macht ...)
 
@Hape49: "hat er niemals gesagt" Nicht mit exakt diesen Worten, aber inhaltlich. Inhaltlich hat er gesagt, dass die Probleme auftreten, wenn man das Gerät in einer bestimmten Art und Weise hält, so wie angeblich bei einigen Konkurrenten auch. Das ist inhaltlich nichts anderes als "Dann halts halt anders." Apple hat das Problem damals übrigens auch dadurch "gelöst", dass sie iOS einfach mehr Balken haben anzeigen lassen - O-Ton: "It fixes the wrong formula that we used to calculate how many bars to put up for a given signal strength".

"Er hat gesagt, dass JEDES damals erhältliche Smartphone dieselben Empfangsprobleme hatte" Das wiederum hat er nicht gesagt. Er hat zwei Beispiele sowie ein diffuses "other phones" genannt, aber nicht, dass JEDES damals erhältliche Smartphone dieselben Empfangsprobleme habe.

Im Übrigen hast du mir noch immer nicht erklärt, warum man den Kunden nicht das vorsetzen kann, was sie angeblich wollen (die AirPods) ohne ihnen das wegzunehmen, was sie angeblich nicht brauchen (Klinke).
 
@TiKu: Genau! Sie hatten vorher eine Anzeige, die zu gute Werte angezeigt hat, sodass Kunden überrascht waren, warum sie bei angeblich "guter" Verbindung plötzlich Abbrüche hatten. Das in Software zu lösen ist ja nicht ehrenrührig.

Ich muss dir nicht erklären, "warum man den Kunden nicht das vorsetzen kann, was sie angeblich wollen (die AirPods) ohne ihnen das wegzunehmen, was sie angeblich nicht brauchen (Klinke)." - das hat Steve Jobs schon getan:

"We're trying to make great products for people, and we have at least the courage of our convictions to say we don't think this is part of what makes a great product, we're going to leave it out. Some people are going to not like that, they're going to call us names […] but we're going to take the heat [and] instead focus our energy on these technologies which we think are in their ascendancy and we think are going to be the right technologies for customers. And you know what? They're paying us to make those choices […] If we succeed, they'll buy them, and if we don't, they won't, and it'll all work itself out."

Further reading: https://9to5mac.com/2016/09/09/steve-jobs-quote-phil-schiller-iphone-7/

Nebenbei bemerkt: Samsung *hat* auf die Kunden gehört und den Headphonejack beibehalten und die hässliche Notch *nicht* übernommen. - Was hat es ihnen gebracht? Die schlechtesten Verkaufszahlen seit Jahren! Währenddessen in Cupertino: 8 der 10 meistverkauften Smartphones im letzten Quartal hatten einen angebissenen Apfel auf der Rückseite.
 
@TiKu: "Im Übrigen hast du mir noch immer nicht erklärt, warum man den Kunden nicht das vorsetzen kann, was sie angeblich wollen (die AirPods) ohne ihnen das wegzunehmen, was sie angeblich nicht brauchen (Klinke)."

Weil Apple ganz offensichtlich nicht gezwungen ist, es jedem möglichen Kunden und dessen speziellen Wünschen recht machen zu müssen. Dass du da nicht von selbst darauf kommst, erstaunt mich doch etwas! :)
 
@KoA: Mist, das Argument hätte mir einfallen sollen! :-)
 
@Hape49: Wieso? Dein obiges Jobs-Zitat, zielt ja inhaltlich in die gleiche Richtung. Insofern passt das schon. :)
 
@KoA: An @TiKu ist sowieso jegliches Argument verschwendet ...
 
@Hape49: Wirklich zutreffende Argumente, sind nie als Verschwendung zu betrachten. Im Gegenteil! :)
 
@KoA: Stimmt, es gibt sicher manche, die still mitlesen und bei denen Argumente auf fruchtbar(er)en Boden fallen.
 
@Hape49: Nicht jeder will Tausend Adapter haben nebenbei die Erfahrung zeigt das gerade bei Bluetooth eigentlich immer Verzögerungen sind.
Natürlich kann man jetzt wieder Argumentieren aber mit Version 4 gibt es das Problem nicht mehr nur gibt es noch zuviel Zubehör das auch Heute noch nur auf Version 2 setzt.
Man soll es ja auch kaum glauben aber Filme wo der Ton nicht Synchron zum Bild läuft finden wohl nur die wenigsten toll.
Auch ein IPad muss zwischendurch geladen werden wenn ich mir aber den Lightning mit dem Adapter blockiere ist gleichzeitiges Laden nicht möglich.
Es gibt zwar Docks die das dann wieder ermöglichen aber diese sind Maximal Unkomfortabel.
Funk ist Komfortabel aber derzeit noch weit von der Praxisuntauglichkeit entfernt.
 
@Freddy2712: "... die Erfahrung zeigt das gerade bei Bluetooth eigentlich immer Verzögerungen sind." - Ja, vielleicht mit dem Zeug, das du dir für lau aus dem Geiz-Markt geholt hast. Apple hat die AirPods erst herausgebracht, als sie perfekt waren. Und das geben sogar die größten Apple-Hasser, sorry Apple-Kritiker zu.

"Funk ist Komfortabel aber derzeit noch weit von der Praxisuntauglichkeit (sic!) entfernt." - Sprich nur für dich selbst, in deiner Windows-/Android-/Google-/Linux-Murks-Welt mag das zutreffen, aber im Apple-Ökosystem funktioniert Funk perfekt - sei es AirDrop, AirPods, HomePods, Apple Watch, Continuity, Copy & Paste, Hot Spots, Handoff, WLAN, AirPlay usw.

Guckstu: https://www.apple.com/de/macos/continuity/
 
@Hape49: Komischerweise sind die iPhones zwar für absurd hohe SAR-Werte, aber nicht gerade für guten Empfang bekannt.
 
@Hape49: absolut. Alleine AirDrop ist in diesem Universum der Hammer. Und die AirPods sind einfach nur geil.
 
@TiKu: Das Thema hatten wir doch bereits. ;) Die SAR-Werte der betreffenden iPhones liegen alle klar innerhalb der gültigen Grenzwerte. Anderenfalls wären diese Geräte ja auch überhaupt gar nicht zugelassen. Absurd ist demnach also lediglich deine obige Anmerkung. :)
 
@KoA: Auch unterhalb der zugelassenen Grenzwerte gibt es Hersteller, die sehr niedrige Werte erreichen und Hersteller, die sehr hohe Werte erreichen. Es steht jedem frei, die hohen Werte zu kritisieren. Du musst deshalb nicht persönlich werden.
 
@TiKu: "Du musst deshalb nicht persönlich werden."

Ich habe oben eindeutig deine Anmerkung kommentiert, nicht deine Person. Demnach bin ich dir gegenüber hier auch nicht ansatzweise persönlich geworden.
 
@KoA: Die "Du musst (deshalb) nicht persönlich werden"-Karte wird immer dann gezogen, wenn sonst kein Argument zur Verfügung steht. Der sensible "Kerl" nimmt das wohl alles sehr persönlich (was mit Kritik zu tun hat, die nicht seiner Meinung entspricht)
 
@AndyPipkin: Ja, das ist wohl wahr. ;) Aber zumindest bei mir zieht eine solche Masche überhaupt nicht. :))
 
Wurde die Entfernung der Klinkenbuchse nicht ursprünglich durch den Platzmangel im iPhone durch die größer gewordene Taptic Engine Begründet? Na dann bin ich ja jetzt mal auf die Begründung für den Wegfall im iPad gespannt. Ich brauche ihn zwar nicht mehr regelmäßig (Sony WH1000XM2), aber als Notlösung wenn der Akku mal leer war habe ich schon öfter mal den Klinkenanschluss im iPhone vermisst (der Adapter ist bei mir durchgehend im Auto).
 
@Cheeses: Vereinheitlichung dürfte die Begründung sein und Platz für Kühlung.
Das IPad ist ja im Prinzip nur ein IPhone mit größerem Akku und Display das gilt aber für fast alle Tablet denn eigentlich könnte man jedes Tablet mit SIM Slot auch zum Telefonieren verwenden.
In der Praxis geht es meist nicht weil die Funktion in der Software fehlt oder Blockiert ist.
 
@Freddy2712: Ob der dazu gewonnene halbe Quadratzentimeter durch den Wegfall der Buchse das Teil kühler machen kann darf denke ich bezweifelt werden. Zumal die Dinger ja eh nicht wirklich warm werden.
 
@Freddy2712: Zumindest mit den meisten Android-Tablets kann auch telefoniert werden. Bei Geräten von Sony, Samsung und Huawei habe ich es gesehen.
 
@floerido: Man kann auch mit jedem iPad telefonieren: Bei iPads mit SIM-Karte wie mit einem iPhone, und bei denen ohne SIM-Karte, wenn das iPhone in der Nähe ist bzw. über WLAN.
 
@Hape49: iPads alleine können die Sim nicht für Telefonanrufe nutzen. Über Mobilfunknetz des iPhones über die FaceTime-App gehts aber. Einfach "iPhone-Mobilanrufe" per Schieberegler erlauben. (und im selben WLAN sein)
 
@wertzuiop123: Echt? Ich habe nur eins ohne SIM (zum Glück). Dachte, die mit SIM können auf jeden Fall telefonieren - wozu soll die SIM im iPad dann überhaupt gut sein? Nur zum Surfen ohne iPhone? Und wer bitte nimmt dann ein iPad mit in die Pampa, mit dem er nicht telefonieren kann, und lässt gleichzeitig das iPhone zuhause? Aber wenn man das iPhone dabeihat, braucht man im iPad wiederum sowieso keine SIM (Hotspot im iPhone). Bist du sicher? Das kommt mir sehr unintuitiv (= nicht Apple-like) vor ...
 
@Hape49: Ja bin mir sicher. Dieses Modul ist ist in iPads leider deaktiviert. Find ich schade. Aber eventuell verkauft man dann mehr iPhones.
 
@wertzuiop123: Aha, wieder was gelernt. Seltsamer Zug von Apple.
 
@Cheeses: "Wurde die Entfernung der Klinkenbuchse nicht ursprünglich durch den Platzmangel im iPhone durch die größer gewordene Taptic Engine Begründet?" - Nein.
 
Eigentlich wolle ich mir ein neues Pro gönnen, mein altes ist noch das erste auf dem Markt erhältliche. Für ein 1300€-Gerät noch nicht mal den Adapter mitliefern: Todsünde, behaltet Euren Kram.
Echt den letzten Cent aus dem User herauspressen ! Das Kabel kostet in China unter einem Euro !
 
Wer diesen proprietären Kram kauft, ist selbst schuld.
 
@PitBrett: ... und anschließend zu 97% zufrieden - tolle Strafe.
 
Schon schwach, dass eine Gesichtserkennung nicht mit einem um 90° gedrehten Kamerabild funktioniert...
 
@astafolo: Sei froh, dass es überhaupt funktioniert. Andere haben es überhaupt noch nicht hingekriegt - und erzähl mir nicht, dass die nicht fieberhaft daran arbeiten! (Die Notch haben sie schließlich auch sofort abgekupfert.)
 
@Hape49: Notch? Von Apple abgekupfert? Und das sofort? Das erste Phone mit Notch war das Essential Phone. Apple und die anderen haben von dort abgekupfert, Apple war beim Abkupfern als erster "sofort" dabei, um Dich zu zitieren.
 
@Potrimpo: Komisch, als das Essential Phone als erstes Smartphone eine Notch hatte, hat es niemand interessiert - wie auch, von dem Ding wurden gerade mal 80.000 Stück verkauft. Als Apple seine Notch vorstellte, bekamen sämtliche Hater, sorry "Kritiker" einen kollektiven Würgereiz und andere Firmen gaben Millionen aus, um sich darüber lustig zu machen. Und als sich das iPhone X trotzdem wie geschnitten Brot verkaufte, bekamen/bekommen plötzlich fast alle Androiden auch eine Notch, schon seltsam, nicht? Beim Nachäffen geht es nicht darum, wer zuerst eine Notch hatte, sondern wer damit erfolgreich war und wer *erst dann* von Apples erfolgreichen Design profitieren wollte/will mit einer billigen Kopie. Das hat Google übrigens schon vor der Notch getan, als sie mit dem Pixel 1 und 2 fast identische Kopien der früheren iPhones (ohne Notch) geliefert haben. Das Pixel 3 ist nur die konsequente Fortführung dieser Praxis. Und beim Abkupfern geht es darum, dass es zwar beim Essential und beim iPhone einen *Grund* gab für die jeweilige Notch (randloses Display bzw. randloses Display plus Face-ID-Senoren), aber für die nachgemachte Notch gibt es keinen Grund, denn *kein* abgekupfertes Android-Phone hat es bisher geschafft, a) ein randloses Display hinzukriegen - die haben alle ein dickes "Chinn" unten, und b) Face-ID nachzuahmen, weil es diesen Billigheimern wahrscheinlich zu kompliziert/teuer ist. Design nur um des Aussehens willen nachzuäffen, ohne die Funktion, die das Design ursprünglich bedingt hat, ist eben *abkupfern*.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles