Abschied von Lightning: iPhones mit USB Type-C sollen wirklich kommen

Es gibt neue Hinweise darauf, dass der Computerkonzern Apple einmal mehr einen Wechsel bei den Ports seiner Mobile-Geräte anstrebt. Der proprietäre Lightning-Port soll nun tatsächlich abgeschafft werden. Als Ersatz dürfte dann USB Type-C zum Einsatz ... mehr... Usb, USB Type-C, Anschluss, USB-C, Port Bildquelle: Denys Vitali/CC0 Usb, USB Type-C, Anschluss, USB-C, Port Usb, USB Type-C, Anschluss, USB-C, Port Denys Vitali/CC0

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wäre das genial.. endlich nur noch ein Ladekabel und gut ist.. meine Frau besteht leider auf ihr iPhone..
 
@fazeless: So einfach ist es nicht. USB Typ C versinkt, auch bei den Kabeln, in einem heillosen Spezifikations-Chaos. https://t3n.de/news/worauf-beim-kauf-usb-typ-c-achten-781487/
 
@Tjell: Zum laden sollte es erstmal reichen.
 
@floerido: Da wäre ich vorsichtig Prinzipiell haste recht aber es gab schon den Fall das ein USB C Kabel schlciht ein Gerät zerstört hat.
https://winfuture.de/news,90899.html
Und das sind leider keine Einzelfälle gerade bei günstigen Kabeln ist Extreme Vorsicht geboten.

Und gerade Apple könnte ich mir Vorstellen das diese hier wieder ihre eigene Suppe Kochen zwar den Typ C Anschluss verwenden aber dennoch ihre eigene Spezifikation haben.
Ist ja bei den Apple Kabeln generell so das diese sich mittels eines Chips als Zertifiziert ausweisen und nur dann Funktionieren.
Wäre einfach Typisch Apple ich kann mir nicht Vorstellen das die auch nur einen Cent an andere Hersteller verlieren da würde es zumindest wieder entsprechende Lizenzen geben wie bei den Aktuellen Kabeln.
 
@Freddy2712: Das waren die ersten Kabel, mittlerweile sollten die Hersteller gelernt haben wie man die Kabel richtig zusammensetzt.
 
@floerido: https://www.youtube.com/watch?v=CZxVkcVksdI
 
@Goodplayer: YouTube-Links ohne Inhatsangabe zu posten ist sehr schlechter Stil.

Zum Video: Es ist ein Video wo ein zu schwacher Widerstand im Kabel verwendet wird. Wo ist da der Unterschied mit einem Lightning-Kabel mit minderwertigen Komponenten?

Hier ist ein Erfahrungsbericht eines originalen Apple-Kabels welches durchgebrannt ist. https://youtu.be/kSyreFJswZA
 
@Tjell: komisch, bei mir hat bis jetzt jedes usb-c kabel an jedem usb-c endgeraet funktioniert. natuerlich erwarte ich nicht, dass durch nen klingeldraht 100w gepumpt werden ohne dass das kabel dann im dunkel roetlich leuchtet... aber da informiert man sich auch vorher, was das kabel schaffen soll und wofuer man es benoetigt. smartphones damit laden und daten uebertragen kann wirklich jedes 08/15 chinakabel.
 
@laforma: Da wäre ich vorsichtig wenn das Kabel den Standard nicht einhält und Daten und Strom vertauscht sind grillt es eher dein Gerät wie es beim One Kabel der Fall war.
 
@laforma: Da hast du entweder Glück gehabt oder es ist Hexerei im Spiel...
 
@laforma: "smartphones damit laden und daten uebertragen kann wirklich jedes 08/15 chinakabel."

https://www.youtube.com/watch?v=CZxVkcVksdI
 
Wundert mich, dass das so lange gedauert hat. Immerhin war Apple an der Entwicklung von USB-C beteiligt. Da hängt ihnen wohl das Versprechen nach den Stecker so bald nicht zu ändern.
 
@Verbrutzelmann: Abwarten, Apple findet noch was, dass man Apple USB-C Kabel und Adapter kaufen muss. Alles andere wäre langweilig.
 
@LoD14: Du meinst einen von Apple zertifizierten Chip im Stecker, ohne den der Akku nicht ge- sondern entladen wird?
 
@Der Lord: Exakt sowas. Oder dass der VGA Ausgang dann nicht geht. Oder kein Ton kommt. Oder die Oma explodiert. Man weiß es nicht...
 
@LoD14: Eine proprietäre Authentifizierung der Geräte oder eine Abweichung vom USB-C-Protokoll ... Im Prinzip wird nur der Stecker physikalisch passen, mehr nicht
 
@Verbrutzelmann: Ich kann mir vorstellen, dass das nur bei den iPads eingeführt wird und dass Apple bei allen kleineren Geräten vollständig auf physische Anschlüsse verzichtet.
 
@Verbrutzelmann: Wenn ich mich richtig erinnere wurde bei der Vorstellung von Lightning 2012 von einem Anschluss "for another 5 years" gesprochen. Die sind dieses Jahr vorbei. Das Versprechen ist also eingelöst, der Weg zu USB-C ist nun frei.
 
Quark. Sie werden den einfach nur den Stecker am Rechner-/Netzteilende von USB zu USB-C wechseln, die Lightning-Seite lassen sie, wie sie ist. Erstens, weil es Milliarden Geräte gibt, die diesen verwenden, zweitens, weil er ganz einfach robuster ist. Ach so, und drittens, weil man damit mehr Geld machen kann als mit einem 25 Cent China-Kabel (welches nebenbei dann das Haus in Brand steckt).
 
@Islander: ob du ein billig Kabel kaufst, ist dir überlassen. USB c zündet überhaupt nichts an, und was daran nicht robust sein soll, kannst mir gerne genauer erklären.
Ich benutze die Teile seit es sie gibt, und da ist noch nichts kaputt, an den alten Kabeln.
Und je weniger verschiedene Kabel, desto besser für alle.
 
@Islander: Ich mag ehrlich gesagt Lightning auch lieber als USB-C da er nochmal ein wenig kompakter ist, was vor allem bei einem komptakten Gerät wie dem iPhone von Vorteil ist.
Ich hätte es cool gefunden, wenn Apple sich etwas geöffnet hätte und Lightning sich zum Industrie-Standard entwickelt hätte. Aber das widerspricht wohl der Firmen-Philosophie. ^^
 
@Islander: Robuster als USB-C? Sicherlich nicht. Und Lightning Billig-Kabel gibt es ebenso, sogar billige, von Apple zertifizierte. Oder kaufst du etwa nur original Apple Zubehör??
 
@606alex606: Auf jeden Fall robuster, schau dir mal den USB-C-Ausgang aus der Nähe an, das kleine Plastikteil in der Mitte ist nicht gerade der Inbegriff von Ausdauer. Ein Mal das Kabel schief rausgezogen und, sofern es nicht hochwertig ist, das Ding kann brechen. Das Problem gibt's bei Lightning nicht.
 
@Islander: Der Stecker ist bei Lightning robuster. Aber der USB-C-Anschluss ist robuster. Bei USB sind die Verschleißteile im Stecker, bei Lightning sind diese Federn im Anschluss. Das heißt bei USB muss man bei einen Defekt das günstige Kabel ersetzen, bei Lightning hingegen aufwändig den Anschluss im Gerät.
 
@Islander: Lightning hat dafür das Problem, dass die Widerstand-"Flügel" in der Buchse kaputt gehen können und somit das Lightning-Kabel nicht mehr hält.

So oder so: Unsachgemäßer Gebrauch ist unabhängig vom verwendeten Kabel einfach Mist ;)
 
@RebelSoldier: Scheint mir dann mittelfristig wieder auf einen neuen Anschluss hinaus zu laufen. Bringt ja dann auch mehr Geld für die diversen Hersteller.
 
@Islander: super. du hast den artikel gelesen, du hast den wortlaut "Quellen bei den Herstellern von Komponenten für die Ports" nicht ueberflogen und seine bedeutung verstanden. du hast alles richtig gemacht. aehm nein, 6. setzen!
 
@laforma: Wenn wir die Bedeutung der Quellen verstehen würden, gäbe es diese News gar nicht, weil sie, wie 98% aller Gerüchte, einfach nur Bullshit ist. Dann hätte WinFuture kein Clickbait, die Apple-Hater nichts, woran sie sich aufgeilen können, und Apple selbst keine Gratiswerbung in allen Medien. Also machen wir weiter.
 
@Islander: Wie soll denn ein USB Kabel einen brand entfachen? Erstmal liegen hier nur 5 V an, unter Last wohl eher 4,3 V oder so und selbst mit 2 A, füht das zu keinem Kabelbrand.

Die Geräte die damit aufgeladen oder betrieben werden, haben allesamt eine Schutzelektronik, welche die Spannung außerhalb der Spezifikation kappt.
 
Das sind doch gut Nachrichten?

Endlich vielleicht ein Kabel, eine Ladegerät für alle Smartphones.

Ich hätte bei Apple eher gedacht, das sie die erste Hersteller sind der auf ledigliches Kabel bei einem Smartphone verzichtet und laden nur noch per Induktion möglich ist.

Aber zum Glück sind nicht so wahnsinnig.
 
@ibecf: PSSST, nicht so laut!!! ;-)
 
@ibecf: Du meinst, nachdem sie ziemlich lange gebraucht haben, um induktives Laden überhaupt erstmal zu unterstützen?
 
@TiKu: Wer brauch auch so einen Quatsch, der für den Akku nicht gerade förderlich ist... ich zumindest will es nicht verwenden.
 
@CoolMatze: wer sowas braucht? die ganzen audiophil veranlagten Smartphonebenutzer welche zu Hause ihre 5000€+ Musikanlage schonen wollen, dafür ihre High-End-Kopfhörer in Ermangelung einer Klinkenbuchse an den USB-/Lightningport gestöpselt haben und gleichzeitig das Phone laden müssen.
achja, ganz vergessen: /Sarkasmus off
 
@CoolMatze: Ich war von der induktiven Ladestation für mein Galaxy S7 auch sehr enttäuscht. Mit dem Kabel direkt eingesteckt, lädt es halt schneller, und ob man das Kabel jetzt in das Gerät oder in die Ladestation steckt, macht auch keinen großen Unterschied beim Aufwand.
Anders könnte es aussehen, wenn induktive Ladestationen in immer mehr Möbeln und anderen Geräten verbaut werden. Wenn ich mein Handy einfach auf eine beliebige Lampe oder auf der unteren Platte meines PCs ablegen kann (IKEA und ASUS machen es gerade vor) ist das durchaus komfortabel - und wenn es dann noch schnell wäre...
 
@CoolMatze: Ich nutze es liebend gern im Auto. Kein umständliches Anstöpseln und Kabelverlegen, sondern Handy in die Ablage legen und bei Ankunft ist es voll. Ich kann nach über 2 Jahren auch noch keine negativen Auswirkungen auf den Akku feststellen. Aber kann schon sein, dass das bei einem iPhone anders ist, Apple hat ja mit den Akkus insgesamt ziemliche Probleme.
 
@TiKu: Haha, ich nutze mein Phone zwei Tage ohne Aufladen und das auch im Auto mit Navi an. Vielleicht solltest du mal dein Gerät überprüfen oder mit dieser dürftigen Akku-Laufzeit das Gerät wechseln. ^^
 
@CoolMatze: Spinner gibt es überall, stimmts?

Ich habe mehrere neue iPhone 7 und X in meiner Firma. Bei extrem gelegentlicher Nutzung sind 2 Tage drin. Wenn man das Navi an hat, bei dem Daten per 4g geladen werden, kann man pro Stunde mindestens 20 % Akkuverbrauch rechnen. Wenn ich z.B. 3 Stunde mit Navi fahre und das iPhone vorher voll aufgeladen war, hat es dann ca. 40 % Leistung.

Wenn man das iPhone viel in der Hand hat, reicht es allerdings auch ohne Navi nicht mal einen Tag. Ich telefoniere 1-2 Stunden am Tag am iPhone, empfange und schreibe ca. 30 Minuten pro Tag E-Mails und mache vielleicht noch 1-2 Stunden andere Dinge. Bei der Nutzung hält das iPhone grade so bis abends.

Im Urlaub, wenn ich das Firmenhandy 5 mal am Tag in der Hand habe um E-Mails zu checken, ist der Verbraucht ziemlich genau 50 % am Tag.

Diese Erfahrung erstrecken sich auf mehrere iPhone 7 und X. Wer was anderes sagt, lügt.
 
@ManuelM2: Ich hatte vor dem X auch ein 7er, bei dem der Akku nicht so doll war. Mit dem X bin ich zufrieden.
 
Hoffentlich nur als Übergang zum Thunderbolt... :)
 
@Lulu2k: Oh die meisten kennen Thunderbolt nicht :) ist dem USB in allen belangen überlegen ;)
 
@Lulu2k: Wo ist den der Thunderbolt dem USB 3.1 besser als USB C überlegen ?
Nicht vergessen Apple hat am 3.1 mitgearbeitet und die Spezifikation mit ausgearbeitet.
Der Typ C kann daher das selbe wie Thunderbolt das einzige was vielleicht noch sein kann ist das Thunderbolt schneller ist.
Aber ob ich nun 20 oder 40 GBs Datenübertragung habe das merkt doch in der Praxis eh fast niemand und kaum einer nutzt es wirklich aus.
Zumal es beim USB C immer auf die Verbaute Variante ankommt lässt sich das so auch nicht klar sagen USB ist Schlechter.
Natürlich verbaut der Hersteller einen Typ C der aber nur USB 2 Angebunden ist reduziert sich der Vorteil auf den Stecker baut man allerdings angebunden mit 3.1 gibt es kaum noch Unterschiede.
Auch gibt es die Variante Angebunden als 3.1 mit Thunderbolt dann gibt es Praktisch keine Unterschiede.
Also du siehst Prinzipiell USB schlecht gibt es nicht.
 
@Freddy2712: Thunderbolt ist Netzwerk-, Daten-, Audio-, Video-kabel und Stromversorgung in einem. Dazu noch fixer und kann bis zu 6 Geräte durchschleifen... AlexiBexi der hier ja gerne eingebunden wird, hat dazu sogar ein Video gemacht! https://youtu.be/-C66-6LRVHE
 
@Lulu2k: Klingt nach USB 3.1
 
@Freddy2712: Na dann beschäftige dich mal näher damit... Das Video hast du dir ja noch nicht angeguckt...
 
Wäre super, glaube ich aber erst wenn ich es sehe.
 
Wäre nur konsequent von Apple und vor allem günstiger als eine eigene Lösung. Macht also absolut Sinn, da Lightning keine Vorteile mehr bietet.
 
@barnetta: Doch Lizenzgebühren von Zubehör Hersteller die Kabel Vertreiben wollen.
 
Die Vorteile sind nicht alle weg von Lightning. Der USB-Stecker ist eine wahre Fusselfalle, weil er innen hohl ist. Er wirkt auch dadurch nicht ganz so robust wie Lightning.
Schön wäre es aber schon, wenn es vereinheitlicht wäre.
 
@CoolMatze: Dann lieber die Fusselfalle am Stecker als im Gerät...
 
@hcs: Im Gerät nimmt sich das nichts. Das kommt höchstens noch dazu...
 
@CoolMatze: Völliger Quatsch. Ich hatte schon mal ein iPhone in der Hand wo der Besitzer sich wunderte, dass der Lightning-Stecker nicht mehr richtig einrastete und laufen rausgerutscht ist. Schuld waren die Fussel im Gerät. Weder USB noch Lightning nehmen sich hier was....
 
@plst253: usb typ c ist im gerät minimal dicker, man kann die fussel also besser herausholen.
 
Am besten wäre natürlich Thunderbolt, statt USB-C
 
Scheint als ob sich die Strafzahlungen nicht mehr Rentieren oder die Apple Übergangsfrist nun Ausläuft.
Hoffentlich bedeutet das nicht auch gleich das es für nicht Apple Kunden dadurch Teurer wird weil man unbedingt Apple Zertifizierte Kabel vertreiben will.
Für Apple wäre es ja nun ein leichtes dennoch auf ihren Chip im Stecker zu bestehen.
 
Ja schön jede paar Jahren wechseln und alles neu kaufen. Gut das Leitungswasser wenigsten in jedes Glas passt da gibt es nicht so ein schwachsinn.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 13:25 Uhr Great Wall Parent Windows10 NotebookGreat Wall Parent Windows10 Notebook
Original Amazon-Preis
299,99
Im Preisvergleich ab
299,99
Blitzangebot-Preis
237,99
Ersparnis zu Amazon 21% oder 62
Im WinFuture Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles