Software-Piraten: Jedes fünfte Programm ist in Deutschland unlizenziert

Weltweit ist aktuell ein Rückgang bei der Nutzung von Software ohne Lizenz zu verzeichnen und auch in Deutschland gibt es immer weniger Software-Piraten. Trotzdem wird hierzulande immer noch jedes fünfte PC-Programm ohne Lizenz genutzt, der Wert der ... mehr... Software, Lizenz, Softwarepiraterie, Illegale Software Bildquelle: TheDigitalArtist Software, Lizenz, Softwarepiraterie, Illegale Software Software, Lizenz, Softwarepiraterie, Illegale Software TheDigitalArtist

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Genau ! KAUFT DIE WINRAR LIZENZVERSION!
 
@xerex.exe: Also meins ist mir ganz ehrlich und legal vom Laster gehüpft. Passiert bei all den Schlaglöchern halt schon mal.
 
@xerex.exe: Peazip tut es auch. Oder 7-zip.
 
@Drachen: die Windows Funktion seit Windows 7 auch.
 
@xerex.exe: .rar entpacken?
 
@Skidrow: nö aber zip, was ja mit Winrar auch möglich ist...
 
@xerex.exe: aber dann ist es ja keine Alternative für WinRAR.
 
@Drachen: Finde ich nicht, bin noch mit keinem Programm so zufrieden gewesen wie mit WinRAR.
 
@L_M_A_O: Ist völlig ok, dass die Geschmäcker zufrieden sind.
 
@L_M_A_O: Kann ich bestätigen ich habe damals WinACE und WinZIP gekauft nach einem Jahr sollte man neu Kaufen mit der neuen Version. Und da habe ich WinRAR gekauft als 32 Bit Version zu DMark Zeiten und dann kam irgendwann die 64Bit Version die man auch nutzen konnte und seit dem nutze ich es habe nie wieder ein Packprogramm gekauft das war die Beste Investition überhaupt
 
@xerex.exe: Ich hatte die glaube ich mal vor 13 Jahren gekauft aber die
Serial nimmer gefunden..hihi.
Zu lange her...zu viele neue Installationen von Windows..zuviele neue Geräte in der Zwischenzeit.
Aber ich muss zugeben für 10 Euro würde ich nochmal eine kaufen.
Aber 30 Euro???
Die ruhen sich doch viel zu sehr auf ihren Namen aus finde ich.
Wann sehen die endlich mal ein dass es weniger Sinn macht anstatt
z.B.
gefühlt 6 mal im Monat User für 30 Euro zu haben...
...als gefühlte 5000 neue User die 10 Euro bezahlt haben.

Die könnten ja soooviel mehr Geld machen durch die Masse. :-D
 
@xerex.exe: Oder 7-Zip nutzen....
 
20 % ?
Schon einiges. Aber wie findet man sowas raus. Man wird in einer Umfrage wohl kaum ehrliche Antworten bekommen.

Ich persönlich finde, inzwischen kommt man mit Freeware und Open Source ziemlich gut über die Runden. Ich verwende selbst seit Jahren nur noch freie Software, zumindest privat. Daher bin ich ehrlich erstaunt über diese quote.
 
@pcfan: Sehe ich ebenso, dank Freeware kommt man zumindest privat praktisch ohne unlizensierte kommerzielle Software aus. Und den kleinen Rest, den man ggf. nicht durch Freeware abdecken kann, soltle man dann doch noch kaufen können, wenn man zuvor schon so viel gespart hat.
 
@pcfan: wahrscheinlich hat man bei den Herstellern nachgefragt ^^
 
@pcfan: Dank Windows 10 Telemetrie als Beispiel wird es immer leichter.

Gab dazu einen Artikel, dass es auch die komplette Programmliste mit Versionsnummer verschickt.
Und wer weiß, ob "zufällig" der Key auch dabei ist....
 
@pcfan: Genau, woher kommen die Zahlen. Traue keiner Statistik, die....
 
Ist doch klar, dass Griechenland an erster Stelle steht, irgendwo müssen die ja sparen... :)
 
Vor 12-15 Jahren war ich auch ein Software-"Pirat". Hatte nicht lizenzierte Versionen von Windows XP, Office, Adobe und was weiß ich nicht noch alles auf dem Rechner - neben der mp3-Sammlung und stark komprimierten Avi-Filmen dank Limewire und Kazaa. Damals hatte ich aber auch wirklich kein Geld (als Schüler), um mir die teuren Lizenzen leisten zu können.

Das ganze hat sich unbemerkt geändert, als ich berufstätig wurde. Stück für Stück wurden die Dinge legal. Erst das Windows, was als OEM-Lizenz mit dem neuen Notebook mit kam, später dann Office 365, Netflix und Spotify. Wenn ich mir heute meinen Rechner so anschaue, ist darauf überhaupt nichts unlizenziertes mehr zu finden.

Ich denke, der Schritt in Richtung Flatrate-Modelle hat - neben dem Kampf der Firmen um Nutzerzahlen - viel zu dieser Entwicklung beigetragen.
 
@max06.net: stimmt ... jetzt wo du es schreibst ^^ habe es auch gerade bemerkt das ich nur noch original Zeuch aufn Rechner habe (selbst Office nutze ich nur noch online ... tja ... so ändern sich die Zeiten ^^
 
@isedulkt: Ich schreibe vielleicht 2-3 Briefe im Monat und dann noch etwas Tabellenkalkulation.
Hatte im Rahmen einer Microsoft-Veranstaltung mal damals, als es raus kam Office 2007 erhalten. Das habe ich bis vor kurzem teilweise parallel zu OpenOffice verwendet.

Kürzlich habe ich dann Office 2016 bei ebay für nicht einmal 10 Euro gekauft. Der Produktkey ließ sich problemlos aktivieren. Klar, beruflich nutze ich auch Office 365 und Co. Aber privat wäre mir das einfach zu teuer.
 
@max06.net: bestätige selbiges. Damals mir Office Professionell für 500-700€ zu kaufen bei einem Einkommen (=Taschengeld) von 30€ mtl. war utopisch.
 
" Jedes fünfte Programm ist in Deutschland unlizenziert "

I think, we could do better. :D
 
Ich gebe definitiv mehr Geld aus für Spenden für Entwickler kostenloser Software als für kommerzielle Software. Liegt daran, dass erste meistens besser ist. Ein Beispiel, was mir immer sofort einfällt: MPC-HC vs PowerDVD. MPC: kostenlos und (einer der) besten Player, PowerDVD: unnützer Schrott.
Diese Liste kann man beliebig weiterführen.
Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel.
 
@Skidrow: Hm, grad bei Deinem Beitrag fällt mi auf: Zanlreiche Software brauchts auch einfach gar nicht mehr.
 
@Zumsl: welche denn?
 
@Skidrow: Nero z.B. In Version 6 ein klasse Brenntool. Heute aufgeblasene Suite. CDBurnerXP und gut.
 
@Skidrow: Ohne PowerDVD loben zu wollen, aber MPC-HC crasht bei mir ziemlich oft und kann glaube ich kein Blu-Ray, oder? (hab ekein Laufwerk dafür)
 
@DRMfan^^: Auf jeden Fall unterstützt der keine BD-Menüs.
 
@DRMfan^^: Kostenlos und Blu-Ray funktioniert sowieso schlecht, weil dafür soweit ich weiß Lizenzgebühren fällig sind. Falls Jemand was kostenloses kennt, immer her damit :)
 
@DRMfan^^: ich auch nicht. Mutter seit 10 Jahren keinen optischen Medien mehr. MPC ist bei mir noch nie gecrasht, nutze es seit vielen Jahren sehr regelmäßig. Seltsam.
 
@Skidrow: "MPC: kostenlos und (einer der) besten Player,"
Naja wobei der Vergleich zu PowerDVD schon nicht so ganz passend ist, gibt schon vieles was der der MPC-HC nicht kann. Da ist vielleicht eher der VLC im Vergleich besser.
 
@L_M_A_O: was denn?
 
@Skidrow: z.B. Blu-Rays mit BDJ, BD+, HDR out of the box, gemeinsame Plattform für Apps (einfaches Streamen).
 
Nicht wundern, manchmal muss man sich eine gecrackte Version einer Software holen, damit sie fehlerfrei funktioniert.
 
@ichbinderchefhier: Da fallen mir allerdings nur Spiele ein, wo der Kopierschutz in einigen Fällen leider schonmal Probleme machen kann. (ältere Spiele + neues OS)
 
@ichbinderchefhier: bspws. alle Autodesk Produkte. Als Student, hat man hier die Möglichkeit die Studentenversionen gratis zu benutzen. Allerdings crashen hier allesamt. Da ist es doch nur plausibel die Programme für Ausbildungszwecke zu cracken.
 
Schön Haarsträubend vom BSA

Es mag an meinem Umfeld liegen, aber ich kenne nicht einen, der Raubkopien nutzt. Im Gegenteil. Man kauft sich lieber z.B. eine eM Client Lizenz, obwohl sie eigentlich für 2 E-Mailpostfächer und in der nicht gewerblicher Nutzung, kostenlos ist.

Ich finde auch, das es keinen Sinn macht. Entweder man ist ein Freak und weiß was man da alles ändern muss, oder man saugt sich so ein Zeugs aus dubiosen Quellen, wo man auch noch gleich Schadsoftware als Zugabe mitbekommt.

Ne lass mal, die paar Euros für die Software habe ich dann doch noch. Es muss vor allem nicht immer Adobe Photoshop sein. All zu oft reicht auch Adobe Photoshop Elements. Dann gibt es Preissuchmaschinen, die im Web den besten Preis suchen.
Das ist dann genug Nervenkitzel für mich ;)
 
Und was mache ich wenn ich Intervideo WinDVR3 nutzen möchte?
Die Firma gibts gar nimmer..da bleibt mir ja nix anderes übrig als Fremddownload+Serial.

Es gibt ja auch viele Fälle wie meinen dass man Software nutzen möchte an die man
"normal" gar nicht mehr drannkommt.
 
@ingoreis:

Interessante Frage.
Jetzt müsste man wissen, wie es aussieht, wenn die Firma, also der Lizenzgeber nicht mehr existiert? Gibt es da einen Fall, wo man herleiten kann, ob die Lizenzen hinfällig sind?

Wenn man Software nutzen möchte, die z.B. explizit für die Industrie/Gewerbe veröffentlicht wurden. Sprich, der normale Endverbraucher ist unerwünscht, sollte man doch als Endverbraucher akzeptieren können? Ich kenne zwar keine solche Software, aber das hat ja nichts zu bedeuten.
Oder meinst du z.B. Steuersoftware für Maschinen? z.B. für CNC Maschinen? Die werden ja mit der Maschine ausgeliefert und bilden eine Einheit.

Oder meinst du z.B. für Android die Google Camera App? Die wird ja gerne für andere Telefone genommen, weil sie all zu oft mehr aus den Handykameras raus holt? Im Store kann man sie nicht laden. Nur in Foren, wo die App modifiziert wurde. Das ist natürlich doof. Weil Google viel Gehirnschmalz in die Camera app fließen ließ, aber nur auf ihre Pixel Telefone zulässt. Schon oll, keine Frage.
Kann man nun fremdes Eigentum einfach sich nehmen? Also klauen, weil es einen gefällt?
 
@Sonnenschein11:
Nee das ist nur eine Software um von Analogen TV Quellen direkt in Mpeg2 aufzunehmen.
Diese Software nutzte ich schon vor 10 Jahren.
Die war bei einer TV Karte dabei,gabs aber auch für den Endkunden zu kaufen.

Das war nur ein Beispiel.
Ähnlich gehts mir mit:
MainConcept Mpeg Encoder(es gibt keinen mit mehr Mpeg Einstellungsmöglichkeiten)
TmpegEnc(ja viele machten ihre MoleVCDs damit)
Und ich nutzte auch sehr lange SonicFoundry Stream Anywhere...
...damit bekam ich mit 320x240 1 Minute Musikvideo hochkomprimiert auf eine 1.44MB Diskette...und es war sogar anschaubar von der Qualität her.
Haben die gestaunt bei mir in der Arbeit als ich ein Video von Diskette abspielte..hihi.

Alles Software die quasi im Nirvana verschwunden ist und es dem Endverbraucher sehr schwer ist wieder daran zu kommen.

Ich sitze hier direkt neben meiner Originalen Spielesammlung und kaufte auch schon viel Software in der Vergangenheit...
...
...aber leider stimmt hier oft auch das Preis/Leistungsverhältniss nicht wie beim Beispiel von Winrar.
Bis 20 Euro würde ich schon ausgeben für Winrar und andere Dinge.
Bin auch schon am grübeln ob ich mir MagicDVD kaufe.

Denke ich werde mir MagicDVD kaufen sobald das auch Blu Rays unterstützt.

Ooops ich schweife wohl zu sehr vom Thema ab.
OnTopic:
Es gibt ja auch Trial Versionen die viele probieren können und das nutzte ich schon mehrmals um zu schauen ob mir eine Software gefällt.

Ist ein gutes Geschäftskonzept um Software erstmal zu probieren.
Grundsätzlich kaufe ich mir Software sofern sie mir nicht zu übertrieben Teuer ist.
 
@ingoreis, @Sonnenschein11: Das ist wirklich eine sehr gute Frage.

Sind in diesen Angaben auch Programme enthalten, die es damals zwar gab und heute nicht mehr wirklich zum Beispiel:

- Microsoft Office 4.3 oder 97 (je nach dem ob 3.1(1) oder W95/98)
- Norton Commander (2.01 für Windows 95 oder auch 5.5 für MS DOS)
- Corel Draw 7
- Windows 98
- ACDSee32 2.45
- PowerDVD 5

Was ich außen vorlasse sind: aktuelle Nachfolgerprogramme (z.B. Windows 10 bei Windows 98; PowerDVD 17 im Gegensatz zu PowerDVD 5 oder aktuelle "Klone" wie VLC im Gegensatz zu PowerDVD 5 oder Total Commander im Gegensatz zu Norton Commander, oder LibreOffice zu MS Office

Aber manchmal findet man noch den jeweiligen Entwickler von kleinerer Software, die diese Bestimmte Software weiterhin verkaufen. z. B. hab ich mir 2016 ein Schlüssel zum Programm WinTaskMan (ein Task-Manager der an die Taskmanagern von W2000/XP erinnert) kaufen können. + Zusenden einer CD.
 
Zu damals gibt es heute ja auch genau günstige oder kostenlose Alternativen. Photoshop und Co. brauch man zu Hause eigentlich nicht mehr. Ich benutze jetzt Affinity Photo und Designer, Offices365 usw., das reicht aus. Und dank VS Community, gibt eine Profi Entwicklerumgebung für zu Hause.
 
In Asien ist die Rate doch mal bei 90 prozent von dem her find ich sie gut.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 02:00 Uhr SteelSeries Arctis 9X ? Integrierte Xbox Wireless- und Bluetooth-Konnektivität ? Über 20 Stunden AkkulaufzeitSteelSeries Arctis 9X ? Integrierte Xbox Wireless- und Bluetooth-Konnektivität ? Über 20 Stunden Akkulaufzeit
Original Amazon-Preis
194,90
Im Preisvergleich ab
189,91
Blitzangebot-Preis
159,99
Ersparnis zu Amazon 18% oder 34,91

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte