Microsoft Store: Die Veröffentlichung von iTunes steht unmittelbar bevor

Vor rund einem Jahr hat Microsoft etwas überraschend auf der Build-Konferenz bekannt gegeben, dass man Apples iTunes demnächst auch über den Windows Store beziehen kann. Das ist zwar für manche ein Treffen von Pest auf Cholera, doch es wird ... mehr... Apple, Itunes, Windows 10 S, Micrsosoft Bildquelle: Apple Apple, Itunes, Windows 10 S, Micrsosoft Apple, Itunes, Windows 10 S, Micrsosoft Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das man eine News bringt wenn eine neue APP in den Windows store kommt zeigt doch wie tot der Store ist.
Dazu der Satz "im Gegensatz zum für iPhones de facto verpflichtenden iTunes kann man dem App-Store der Redmonder immerhin komplett aus dem Weg gehen."

Ich besitze ein iPhone aber hab kein iTunes. Wozu auch? Wieso ist iTunes verpflichtend?
 
@Reude2004: Auf Winfuture mit Fakten zu kommen scheint leider vergebene Liebesmüh.
Hier stellt man Falschaussagen generell nicht richtig.
 
@gutenmorgen1: Wenn du mir erklärst, was daran falsch ist, dann stelle ich es gerne klar. Bitte beachte aber, dass da "de facto" steht. Das ist ein kleiner, aber feiner Unterschied. Denn um die volle Funktionalität nutzen zu können (zB Sync, lokales iTunes-Backup) ist sehr wohl iTunes verpflichtend. Oder irre ich mich da etwa?
 
@witek: Genau so ist es. Daraus schliessen wir, dass gutenmorgen1 kein Backup für sein iPhone hat.
 
@LastFrontier: höchstens er hat es in der Cloud wie ich oder er nutzt ein iTunes Alternativprogramm. https://winfuture.de/downloadvorschalt,3140.html
 
@witek: https://winfuture.de/downloadvorschalt,3140.html

edit: de facto ist der lateinische Ausdruck für "nach Tatsachen, nach Lage der Dinge, in der Praxis, tatsächlich" (vgl. in praxi), auch als faktisch ("in Wirklichkeit") bezeichnet.

de facto ist eher ein ausdruck dafür das es wirklich so ist, also steht im text

"Ähnliches kann man zwar auch vom Microsoft Store behaupten, im Gegensatz zum für iPhones tatsächlich verpflichtenden iTunes kann man dem App-Store der Redmonder immerhin komplett aus dem Weg gehen. "
 
@Reude2004: Und das ist ein Widerspruch? De facto bedeutet auch "in der Praxis". Also ist es nicht "de jure", als "gesetzlich" vorgeschrieben, sondern in der Praxis notwendig.
Aber das ist ein kleines bisschen Haarspalterei, ich wollte hier lediglich dem pauschalen Vorwürf widersprechen, wir würden Falschaussagen verbreiten und diese nicht richtigstellen. Das ist nämlich eine ziemliche Unterstellung.
 
@witek: "Aber das ist ein kleines bisschen Haarspalterei"

Wir sind hier in Deutschland, hier geht es jedem einzelnen so gut, dass man seine Wertvolle Lebenszeit gerne damit verbringt, andere bis aufs letzte Wort zu widersprechen und entsprechendes richtig zu stellen. Ich glaube in keinem anderen Land der Welt wird so viel "besserwisserisch" getan als hier.
 
@witek: Und brauch man in der Praxis nun iTunes wie es der Artikel darstellt oder brauch man garkein itunes?
Wie gesagt ich bin iPhone Besitzer also rede aus eigener Erfahrung. Wieviele iPhones hattest du und woher kommt die erkenntniss das man iTunes braucht. Vorallem wozu?
 
@Reude2004: du weißt, so git wie ich, dass alles ohne iTunes geht ;-)
 
@Reude2004: Ah, das Totschlagargument: Wie viele iPhones hattest du. Ach keines? Dann kannst du dich nicht auskennen. Werft ihn zu Poden!
Aber da mir die Diskussion jetzt echt zu blöd ist, ändere ich das auf "empfohlen" und fettich.
 
@witek: es ging mir darum ob du praktische erfahrung mit iphones hast oder das einfach aus den bauchgefühl heraus geschreiben hast.
ja klar ist es dir zu blöd, erst anfangen mit de facto brauch man itunes, dann schreibst du "Wenn du mir erklärst, was daran falsch ist, dann stelle ich es gerne klar. " dann kommt jemand der sagt de facto brauch man kein itunes und erklärt auch wieso, gibt sogar links zu alternativen zu itunes dann kommst mit der definition das de facto nicht tatsächslich bedeutet (dabei ist es portogisisch und bedeutet tatsächlich) https://dict.leo.org/englisch-deutsch/de%20facto

irgendwann muss einen das dann wirklich zu blöd vorkommen wenn man die übersetzung von de facto nicht kennt, sich mit itunes anscheinend nicht auskennt und nur korrigiert wird.
 
@Reude2004: Ok, ich bin ein armer Wurm, der keine Ahnung vor irgendetwas hat. Du hingegen bist der große Auskenner, der es einem nutzlosen Redakteur und Fake News-Schmierfink so richtig gezeigt hat.
Glücklich?
 
@witek: nein, dir kam das hier alles zu blöd vor. ich habe nur korrigiert und würde nie behaupten du bist ein wurm oder sonst was. nimmst du es etwa so persönlich wenn dich jemand korrigiert? erst wird es dir zu blöd weil jemand anderes recht hat, jetzt beleidigst du dich selbst deswegen? Sorry aber im leben macht man fehler und dazu sollte man stehen und nicht heulen und sich wie ein kind benehmen wenn man einen fehler macht.
 
@Reude2004: Ich heule nicht, sondern habe ein für das Internet hochgefährliches Stilelement verwendet: die Ironie. Und damit klinke ich mich hier aus...
 
@Reude2004: Mensch alter. Jeder weiß was er mit de facto gemeint hat ohne jetzt extra alles aus dem Latainischen auseinander zu nehmen. Benutz mal einen Computer dann verstehst auch du allgemeinen Sprachgebrauch, der nicht unbedingt immer dem Ursprung entspricht, aber dennoch von allen (normalen Menschen) Verstanden wird.
 
@Tomarr: Tut mir Leid, aber es weiss eben nicht jeder was er gemeint hat, weil ich hoffe, dass die meisten Leute wissen, was de facto bedeutet.

Und es bedeutet de facto nicht was du oder witek glauben:
https://www.duden.de/rechtschreibung/de_facto

Ich kann auch nicht nachvollziehen, warum hier ein Theater gemacht und ein Fehler derart abgestritten wird.
Jeder macht mal Fehler. Akzeptire ihn, korrigiere ihn lerne daraus und mach weiter.
 
@gutenmorgen1: Ok, aber mal ganz ehrlich. Normalerweise war es immer von Apple so vorgesehen das iTunes für den kompletten Nutzumfang des iPhones benötigt wird. Muss man jetzt auch noch irgendwelche Alternativen kennen die es jetzt inzwischen gibt? Kennst du jede Software? Und das war der einzige Fehler an der ganzen Sache.

An einem Fehler so festzuhalten ist vielleicht Albern, aber an zwei kleinen Wörtern festzuhalten genau so.
 
@Tomarr: Es war mal von Apple so vorgesehen, man musste ursprünglich sogar iPhone und iPad über iTunes das erste mal einrichten, das ist aber schon jahrelang vorbei.
Und nein, Witek muss nicht jede Software kennen. Es würde reichen, wenn er sich 10 Sekunden über google informiert wenn er auf einen eventuellen Fehler hingewiesen wird und diesen dann korrigiert.

Aber wie bereits in meinem ersten Posing oben geschrieben, das ist auf Winfuture absolut nicht üblich, weil man wie wir jetzt wissen, Fehler hier nicht zugeben kann.
 
@witek: es gibt viele andere Apps, die das auch können. Man braucht iTunes auch für eine lokale Sync. oder Backup nicht.

Also ja, Du irrst dich.
 
@witek: Nein, auch für diese Sachen ist itunes nicht verpflichtend! Benutze doch bitte mal Google wenn dir Bing keine Alternativprogramme zeigt.
 
@gutenmorgen1: 1. Wie niedlich, musste bei Bing tatsächlich schmunzeln.
2. ist schon längst geändert, lies dir vor dem Posten durch, was bereits geschrieben wurde.
 
@witek: Sorry, mein Fehler, war noch dabei zu lesen, wie du dich in den Kommentaren weiter oben lächerlich gemacht hast.

Edit: ... und jetzt habe ich die Änderung gelesen und es stimmt immer noch nicht. MAN KANN iTUNES KOMPLETT AUS DEM WEG GEHEN!!!

Was soll man dazu noch sagen...?!
 
Innerhin läuft itunes dann in einer Sandbox ...
 
@mike4001: Dachte ich auch gerade, immerhin kann sich iTunes dann nicht mehr lächerlich breit im System machen, wie es aktuell macht.
 
@Kirill: Im letzten Absatz steht doch dass es keine Universal App ist. Was für mich bedeutet dass es keinen Unterschied der Berechtigungen zur normalen Version gibt? Der Unterschied ist jetzt nur dass man es aus dem Microsoft Store statt von Apple direkt bezieht.
 
@mike4001: Das mit der Sandbox stimmt nicht.

Es würde nur in einer Sandbox laufen, wenn es auf UWP setzen würde. iTunes im Windows Store ist eine normale Win32-Anwendung, die halt als Installer auf den Windows Store setzt.

Das heißt, der einzige Unterschied ist, dass du einen besseren Installer und automatische Updates hast.
 
Es gibt echt keinen größeren Chaosstore als den von Microsoft.
Eine große Müllhalde aus alten Windows 8 Apps, konvertierten x86 Programmen, Mobile-Games und "richtigen" Games und zwischen durch mal ein paar native UWP-Apps. Wie soll man da noch als User den überblick behalten, ob sich ein Programm für mein Gerät eignet?
Wieso hat Microsoft das Label "entwickelt für Windows 10" (oder so) verworfen? Um die Tatsache zu verdecken, dass es davon kaum welche gibt? Oder hat man selbst gemerkt dass der daraus folgende Rückschluss, dass die meisten Programme nicht für Windows 10 entwickelt wurden irgendwie absurd ist?
 
@FuzzyLogic: Es gibt im Grunde 2 Kategorien: Erfordert ein Handy und läuft grundsätzlich. Du solltest dir lieber im diese Kategorien Gedanken machen denn über den technischen Unterbau. Der ist nämlich für Nutzer nicht wichtig.
 
@FuzzyLogic: "Wie soll man da noch als User den überblick behalten, ob sich ein Programm für mein Gerät eignet?"
Es steht in den Systemanforderungen bei jeder App. Die muss man halt lesen und verstehen dürfte auch hilfreich sein.
 
@FuzzyLogic: Dem Nutzer kann/ist es egal um was für eine App es sich handelt, die ihm angezeigten laufen in der Regel auch auf seinem Gerät, gibt auch nur ein Store releventes Windows - abgesehen von Win8.1 was noch etwas extended Support genießt.
 
"Wenn es ein Programm gibt, dass selbst eingefleischte Apple-Fans hassen, dann ist es iTunes."

Das trifft für mich nicht zu. iTunes läuft stabil und ist meine zentrale Medienanlaufstelle. In seinen Funktionen und Veränderungen bin ich im Laufe der Jahre "mitgewachsen", so dass ich mit der Software sehr gut zurechtkomme. Neueinsteiger kann ich verstehen. Gerade intuitiv ist das Programm nicht.
 
@CoolMatze: iTunes ab 4:15:
https://www.youtube.com/watch?v=MKJjLwMUPJI

Schon schlimm genug das man das überhaupt braucht wenn man ein iPhone hat.
 
@Paradise: öhm.... hier wurde doch nun hinlänglich erwähnt, dass man iTunes, wenn man es nicht verwenden will, auch nicht verwenden muss... 0.o

Der in dem Video stellt sich aber auch selten dämlich an. Wenn man sowas als Maßstab heranzieht... *schrei*
 
@CoolMatze: Der im Video kauft wahrscheinlich schon länger Apple als du alt bist :-p

Da ich das iPhone grade einmotte führt wohl kein weg daran vorbei um z.B. SMS zu sichern.
 
@Paradise: Vermutungen kann man äußern... Denn woher solltest du wissen, wie alt ich bin. Hast du ne Ahnung... ^^
 
@CoolMatze: Darum ja auch das :-p
 
@CoolMatze: Kenne auch einige die iTunes verwenden und teils nichtmal ein iPhone etc. haben, da ist allerdings auch eher eine der älteren Versionen im Einsatz.
 
Hurra, die größte bloatware die es für Windows je gab nun auch im store.
 
@Paradise: Also freuts dich ja doch... :-)
 
@Paradise: Ja, bräuchte ich den Store nicht für diverse Sachen, wäre JETZT der Zeitpunkt, ihn doch zu deaktivieren... ^^

P.S.: Ich hab generell kein Problem mit dem Microsoft Store.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte