Windows 10 bekommt stromhungrigen "Ultimate Performance"-Modus

Microsoft hat den Blogbeitrag zu den Windows 10 Insider Previews mit den Nummern 17101 (RS5) und 17604 (RS5) auch gleich dazu genutzt, einige zusätzliche Ankündigungen vorzunehmen. Dazu zählt etwa das neue Insider-Programm für Apps sowie ... mehr... Energie, Strom, Leitung, Smart Grid Bildquelle: Ian Muttoo / Flickr Energie, Strom, Leitung, Smart Grid Energie, Strom, Leitung, Smart Grid Ian Muttoo / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Klingt, wie beim Gamingmodus, irgendwie nach Augenwischerei. Ich hab auch noch nie gesehen das ohne einen WUS sich irgendein Update im Netzwerk shared. Einstellungen die gut klingen, aber halt nichts bringen.
 
@maximus3: Überhaupt nicht. Der Gaming-Modus ändert im Grunde nur den Scheduler. Der hier vorgestellte Hochleistungsmodus hingegen dreht schlichtweg sämtliche Stromsparfunktionen ab, damit selbst die Minilatenzen beim Hochtakten aus einem Schlafzustand keine Rolle mehr spieln. Das ist was KOMPLETT ANDERES!
 
"Auch herkömmliche Windows 10-Rechner werden vorerst nicht zum Zug kommen"
Wäre es nicht gerade auf etwas leistungsschwächeren Computern sinnvoll das letzte Bischen aus ihnen herauszuquetschen?
 
@Link: Lässt du auf deinem leistungsschwachen Rechner etwa profi-Videoschnitt oder ähnliche Programme laufen, bei denen der Hochleistungsmodus etwas bewirken könnte?
 
@Kirill: Auf leistungsschwachen Rechnern dürfte so ziemlich jede Anwendung von zusätzlicher Leistung profitieren. Die Einschränkung macht jedenfalls keinen Sinn, es spricht nichts dagegen aus jedem Rechner die Maximalleistung herauszuprügeln.
 
@Link: Von welcher zusätzlicher Leistung sprichst du hier? Ist ja nicht so, dass der Hochleistungsmodus aus der CPU Leistung ziehen kann die sie nicht hat. Der einzige Nutzen ist, dass die Minilatenze beim Umtakten wegfallen, davon hast du auf Schmalspurrechnern nichts.
 
@Kirill: Es gibt auch Videocutter in Nordafrika oder Indonesien. ...
 
Mehr Stromverbrauch für ein paar wenige % mehr Leistung... Naja davon halte ich nichts.
Wenn mein System langsam ist, rüste ich es auf.
 
Heißt das im Umkehrschluss, dass Windows bzw. Windows 10 bis jetzt die Hardware nicht 100 Prozent auslasten konnte, um Prozesse möglichst schnell abschließen zu können?

Ich meine was ist der Unterschied, wenn man in den Energieoptionen auf volle Leistung stellt. Mehr als 100 Prozent kann man die Hardware doch nicht ausreizen.
 
@andi1983: Richtig - mehr als die berühmten 100% geht nicht. Wenn sich dein Bildschirm abschaltet um Strom zu sparen, musst du um wieder was darauf sehen zu können die Maus bewegen oder Tastatur benutzen und der Bildschirm geht wieder an - das dauert Pi mal Daumen eine halbe Sekunde. Wenn dir das zu lange dauert, stellst du ein das der Bildschirm nicht mehr ausgehen soll. Dann verbrauchst du zwar mehr Energie, aber du musst nicht die halbe Sekunde warten. Das ist jetzt zwar nur ein hinkender Vergleich, aber so ungefähr musst du dir das vorstellen.
 
@Binabik: Naja mein Beitrag zielte eigentlich auf den Unterschied zwischen "volle Leistung" und "Ultimate Performance Modus" ab. ;-)
 
@andi1983: Natürlich ist es Augenwischerei. Wenn nicht Gaming oder Ultimate oder ROG im Namen ist, versteht es keiner.
 
@andi1983: Ist wohl wie beim Autotuning: volle Leistung ist eben die Serienausstattung. Ultimate Performance dreht Dinge ab, die eigentlich sinnvoll sind (zb um den Motor zu schonen), aber eben auch etwas Performance verbrauchen. Was ist denn die "volle Leistung" einer CPU? Laut Intel zb 3GHz. Übertakter holen aber mehr raus.

Hast Du doch immer wieder bei Dingen. Selbst mein Handmixer hat 3 Stufen und dann einen kleinen Knopf für kurzfristig mehr Leistung. Das selbe beim Bügeleisen. Die "Höchste" Leistungsstufe oder "Volle Leistung" bezieht sich auf einen Standard, nicht auf das absolut mögliche.
 
@andi1983: auch im Profil "Höchstleistung" wird zB die CPU in einen der diversen Schlafmodi geschickt, sofern es nichts zu tun gibt (oder nur ein Kern ausgelastet ist).
Das Aufwachen daraus kostet halt Zeit... und das möchte MS mit dem neuen Modus offenbar verhindern.
 
klingt fast so als ob windows high end hardware drosselt und man erst jetzt das volle potential nutzen kann.
 
@cs1005: ist doch wie beim Auto... Wenn Du langsam fährst, dann wird der Motor runtergeregelt. Genauso beim PC. Im idle- Modus wird runter getaktet und ein kleiner Hintergrundprozeß hat dann das Nachsehen...
Natürlich kann man auch so das "volle Potential" nutzen, aber es ist möglich, daß heute irgendwelche Grafikrendereien (Bitcoin- Mining?) die im Hintergrund laufen, auch dann langsamer werden, wenn der Anwender im Vordergrund seine Emails liest (technisch also nichts tut)
Zum Auto... Beim Schleichen im 5. Gang kann die Lichtmaschine ihr Potential nicht ausleben und die Batterie wird nicht wirklich geladen. Da müßte man im 1. Gang jodeln, aber jeder erkennt, daß das absoluter Schmarrn ist...
 
@AWolf: Bitte nicht von Sachen reden, von denen man keine Ahnung hat. (Autos) Danke!
 
Also ich hab' noch keinen privat genutzten PC gesehen, der den ganzen Tag an der Leistungsgrenze Ausgelastet wäre ... weiß ja auch nicht was Microsoft da evt. über die bereits verfügbaren Optionen hinaus noch Anpassen will. Wer es möchte kann doch schon immer Dinge wie z.b. die minimale CPU-Leistung auf 100% setzen und so reichlich Strom verheizen ... ob das sinnvoll ist, muss jeder für sich wissen. Ein privat genutzter PC ist aber keine Workstation und wird eher nicht in gleicher Weise Ausgelastet, nicht mal beim Gaming!
 
Da freuen sich die Stromleitungen:
https://youtu.be/b--kczcf4AI
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen