Gerücht: Disney ist mit EA "unglücklich", sieht sich nach Alternativen um

Dem Unterhaltungskonzern Disney gehört bereits seit einer ganzen Weile die Marke Star Wars, diese ist eine der wertvollsten und lukrativsten, die es überhaupt gibt. Für die Spiele im Star Wars-Universum ist Electronic Arts verantwortlich. mehr... Star Wars, Star Wars Battlefront, Star Wars Battlefront II, Hoth Bildquelle: EA Star Wars, Star Wars Battlefront, Star Wars Battlefront II, Hoth Star Wars, Star Wars Battlefront, Star Wars Battlefront II, Hoth EA

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
naja also ubisoft wäre dann vom Regen in die Traufe und Activision ist soviel besser auch nicht...
Nicht das ich EA besonders mag aber die alternativen sind jetzt irgendwie auch nicht besser. Eventuell sogar ganz im gegen teil....
 
@Eagle02: sind die neuen Tombola Raider nicht von Ubisoft? Die waren doch sehr fein...?
 
@DailyLama: Square Enix entwickelt die neuen Tomb Raider und soweit ich weiß hat Ubisoft 0 mit denen zu tun.
 
@Tical2k: Völlig korrekt!

Aber Far Cry und Watch Dogs sind von Ubisoft und die sind doch fein. Klar wiederholt sich Far Cry nun seit geraumer Zeit, aber das auf sehr hohem Niveau.
 
@DailyLama: https://de.wikipedia.org/wiki/Rise_of_the_Tomb_Raider
Wie Tical2k schon schrieb: Hat mit Ubisoft rein gar nichts zu tun.
https://de.wikipedia.org/wiki/Tomb_Raider
Ubisoft hatte da noch nie was mit zu tun
 
Wie wär's mit einem Star Wars von Rockstar Games?
Dauert zwar ein paar Jährchen, dafür hätte man sicher ein gutes Rollenspiel mit offener Welt.
Sci-Fi Setting von Rockstar wäre ebenfalls durchaus interessant und neu.

Wobei das für Disney wohl eher nicht in Frage käme, da Rockstar gerne mal an diversen Grenzen rüttelt.
 
@Tical2k: musste mir grad Trevor im Star Wars Universum vorstellen... Disney würde im Dreieck springen ^^
 
@Tical2k: Was eher nicht in Frage kommt, ist dass die Star Wars Filme mit Release in 2018/19/20 ein Momentum bei den Fans erschaffen und daher möglichst die Spiele auch in den Zeiträumen veröffentlicht werden sollen. Rockstar würde denen vermutlich zu lange brauchen. EA ist da eigentlich schon der richtige Partner...der hält de Zeitpläne ein und liefert natürlich entsprechende Qualität. Bei den "kleineren" Projekten, die von EA gepublisht werden, sind gelegentlich auch richtige Perlen dabei. ZB Dead Space 1 hat genug Zeit für die Entwicklung bekommen, weil auch "niemand drauf gewartet" hat. Bei einem
Fifa, Battlefield oder Dead Space 3 haben dann wieder zu gierige Augen drauf geschaut und der Releaseplan ist wichtiger, als die Qualität des Spiels.
 
@bigspid: Man kann ja mehrere Spiele in Entwicklung geben, damit man auch für längeren Zeitraum etwas hat und inwieweit Disney Star Wars weiter ausbaut ist auch noch offen (zumindest von der Welt her).
 
@Tical2k: Ich frag mich eher, wie du darauf kommst, dass Rockstar gute Rollenspiele produzieren könnte. In Punkto OpenWorld spielen sie sicher ganz oben mit und einigermaßen gute Geschichten erzählen, aber so wirklich tiefgängige Gameplay-Mechaniken, wie sie ein RPG erfordert... ich weiß nicht. Anderseits muss es für ein Star Wars Spiel ja auch gar kein Rollenspiel sein - und dann würde Rockstar wieder ganz gut passen. Aber ich vermute, Take2 ist einfach zu klein und fällt deshalb wohl eher nicht in die engere Auswahl. Von den Kosten für die Lizenz ganz abgesehen.
 
@NewRaven: Für mich sind Open-World-Games aufgrund der offenen Spielwelt und der Handlungsfreiheit bereits Rollenspiele.
Wenn für dich Skills und Konsorten dazugehören, selbst das war schon rudimentär in ihren Spielen vorhanden, muss ich aber nicht zwingend haben..
Falls das für dich die "tiefgängigen Gameplay-Mechaniken" sind.

Ich möchte eine offene Star Wars Welt mit toller Storyline, am besten mit verschiedenen Planeten und da hat mich bislang mit verschiedenen Settings nur Rockstar überzeugen können.
Dazu genug Erfahrung auch was Shooterelemente angeht und auch Umgang mit Nahkampfwaffen, was ebenfalls in ein Star Wars gehört.

Aber wie gesagt, ist mehr als anzuzweifeln das Disney sich dort melden würde, dafür gilt das Studio als zu umstritten von den Themen her, wovon sich Disney gerne distanziert.
 
@Tical2k: CD Project Red käme da auch sehr gut in Frage. ;)
 
@Knarzi81: Mit The Witcher haben sie klar was Gutes gezeigt, aber jetzt wird man erst mal sehen, ob sie ein 1-Hit-Wonder bleiben oder mit Cyberpunk 2077 zeigen können, dass sie auch mehr als 1 können, gerade mit anderem Setting, usw.
 
@Tical2k: Rockstar Games? Lieber nicht. Entwicklung dauert ewig und PC 2 Jahre nach Konsolen. -.-
 
@RegularReader: Ewig.. Joa, wenn ein Spiel 3-5 Jahre in Entwicklung ist, um dafür qualitativ zu überzeugen mit riesigem Spielumfang ist das ewig..
Gerade wenn man bedenkt, dass es soviel kostet wie jedes andere Spiel (teils sogar günstiger, wenn man die Ultra Super Deluxe Editionen ansieht) und nicht innerhalb eines Jahres "hingerotzt" wurde.
Viel besser nur 1 Jahr maximal bis zur Fertigstellung des Spiels und dafür qualitativ wieder totalen Mist mit geringem Umfang für den gleichen bzw. höheren Preis liefern.

Kein Wunder, dass EA so erfolgreich ist bei so einer Einstellung.
 
@Tical2k: Ich kaufe nichts von EA, alles das gleiche und langweilig, das gleiche bei Ubisoft und Activision. Wirklich interessante Spielen kommen eher von bis dahin nicht so bekannten Entwicklern. (PUBG, Escape from Tarkov, Rocket League, etc.)
 
Was ist mit Microsoft oder Valve? Zumindest letztere könnten mal wieder ein Game raushauen. Und stemmen können die so ein Projekt auch.
 
@FatEric: MS macht es tot und Valve kündigt keine Fortsetzung mehr an :D
 
@FatEric: Spielentwicklung ist für Valve nur noch Nebengeschäft.

Das Hauptgeschäft ist Steam ,das den meisten Umsatz bringt und die meisten Personalressourcen bindet.

Auch deshalb weil das mit Steam so gut läuft, fehlt Valve momentan die wirtschaftliche Notwendigkeit Games rauszuhauen.

Sowas würde auch gar nicht zu Valve passen. Die bisherigen Spiele waren ja immer irgendwie was eigenes und man hat sich nicht dafür Marken von Dritten lizenziert.
 
@FatEric: Microsoft macht eigentlich sehr gute Spiele, das könnte sogar was werden.
 
Entweder Bethesda oder CD Projekt RED ^^
 
@paul1508: Dann lieber CD projekt. dann gibts vernünftige PC versionen
 
@paul1508: Bethesda? Bugfestival spiele braucht nun wirklich keiner..

Ich wenn schon dran denke skyrim, fallout damals ohne die fanpatches... Oh gott
 
@criore: Besser ein verbugtes Skyrim als gar kein Skyrim ?
 
Gebt die Spielelizenz an Factor 5, wie einst zu N64 und Gamecube zeiten... Das waren tolle spiele die selbst heute noch gut, aber teils knackig schwer sind. Gebt Eggebrecht seinen Mannen das Lizenzwerk und sie werden selbst aus der Switch etwas bombastisches rausholen. das konnten die Jungs schon immer
 
Die Überschrift könnte auch lauten "Geldgeiler Konzern ist unglücklich, dass anderer geldgeiler Konzern seine Kunden versucht, auszubeuten und sucht daher eine andere geldgeile Alternative".

Das ist schon Management par Excellence.
 
Naja, mit EA kann man kaum zufrieden sein. Aber ob man die Lizenz nun dort lässt oder sie an Activision und Ubisoft abgibt wird wohl kaum einen Unterschied machen. Die glänzen alle nur mit dem Wiederauflegen der immer gleichen Speiel, die sich auch alle gefühlt gleich spielen.
Die sollten das lieber mal einem unabhängigen Studio überlassen, dann könnte da auch mal etwas Innovatives entstehen.
 
Disney soll Ron Gilbert die Monkey Island Rechte geben und nicht versauern lassen. Alles andere ist mir scheissegal.
 
Mit EA unglücklich zu werden, ist ja nun wirklich nicht schwer...<eg>
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte