Erstes Smartphone mit Diamant-Glas auf dem Display wird getestet

Die Techniken zur Herstellung künstlicher Diamanten soll sich jetzt auch für eine weitaus bessere Härtung von Smartphone-Displays als gewinnbringend erweisen. Das so produzierte Miraj Diamond Glass soll widerstandsfähiger sein als alles, was derzeit ... mehr... Glas, Corning, Willow Glass Bildquelle: Corning Glas, Corning, Willow Glass Glas, Corning, Willow Glass Corning

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da wird der Glasbruch aber teuer...
 
@GRADY: Wenn du geschafft hast , bei dem Smartphone das Diamantglas zu zerdeppern, dürfte das wechseln des Glases deine geringste Sorge sein .
 
@iPeople:
Ich sehe schon die ganzen YouTube Videos "How to smash diamond glass with ..." :D
 
@GRADY: https://goo.gl/qhnrHy
 
@GRADY: Wird bestimmt ne Challange geben "creativest Art to destroy a Diamonddisplay".
 
Wieso wird nicht einfach versucht die Displayeinheit so Reperaturfreundlich wie möglich zu gestalten? Die Leute die heute schon ihr Display kaputt bekommen werden höchstwahrscheinlich auch kein Problem damit haben, einen Riss in dieses "unzerstörbare" Glas zu bekommen.

Wenn ich mir die heutigen Geräte anschaue Rollen sich mir die Fußnägel hoch: geklebte Displays und mit hoher Wahrscheinlichkeit macht man das restliche Gerät beim Austausch des Displays kaputt.

Ich hätte kein Problem damit Sony 50€ (vielleicht sogar mehr?) zu Zahlen um das Display meines X Compact austauschen zu lassen. Es ist nicht kaputt aber einige Kratzer hat es dennoch abbekommen. Aber ich möchte nicht eine Unsumme dafür ausgeben. Und die günstigeren Reperaturläden haben dann doch häufig Probleme damit einen Austausch wirklich ohne nachfolgende Probleme hinzubekommen (vor allem bei Sony Geräten).
 
@techniknarr: Man kann sein Gerät auch pfleglich behandeln. Ich habe es noch nie geschafft , Kratzer in Displays zu machen . Wenn ich meine Geräte nach 2 Jahren verkaufe , sehen die aus wie neu.
 
@iPeople: Klar kann man das. Aber dennoch kann mal was passieren.

Ich frage mich bis heute noch wie der Kratzer in das Display gekommen ist. Ich führe mein Smartphone nur alleine in der Tasche und vor dem Kratzer ist es mir auch noch nicht herunter gefallen. Es ist auch bisher der größte Kratzer den ich je in einem Display hatte (man spürt ihn mit dem Fingernagel).
 
@techniknarr: Das ist typisch deutsch. Die anderen haben sich zu kümmern. Nicht schön dass es dir passiert ist, aber dennoch liegt es an dir . Sich hinzustellen und zu sagen , die anderen sollen machen , damit man selber sauber aus der Sache rauskommt, ist die falsche Herangehensweise.
 
@iPeople: Wo sage ich denn dass andere sich kümmern sollen?

Ich wünschte die Hersteller würden die Displays reperaturfreundlicher gestalten und sehe es nicht ein, in der derzeitigen Situation viel Geld für ein Austausch des Displays auszugeben. Also lebe ich mit dem Kratzer im Display und fertig.

Ich weiß nicht wie der Kratzer in das Display kam aber natürlich war ich daran Schuld, sonst hat niemand mein Handy in der Hand und wenn es herunter fällt ist es logischerweise mir herunter gefallen.

Da könnte ich genauso gut sagen:
Das ist typisch Deutsch. Ich äußere meine Meinung und schildere eine Situation und jemand anderes, der sich nicht in der Situation befindet, gibt seinen Kommentar dazu, wieso der andere (ich) überhaupt erst in die Situation gekommen ist. Ich hätte es doch viel besser machen können (so wie du) und mein Handy wäre nach zwei Jahren wie neu aus.
 
@techniknarr: Du erwartest also eine andere Konstruktionsweise, damit Du Deinen Displaywechsel einfacher und vor allem billiger bekommst. Damit verlangst Du von anderen, also von den Herstellern, dass sie teurer produzieren, damit Du Dein Display billiger austauschen lassen kannst.

Richtig, hättest Du. Du könntest aber auch die teurere Reparatur berappen, denn Du willst ja den Kratzer weghaben. Stattdessen erwartest Du ein Umdenken beim Hersteller.
 
@iPeople: Ich erwarte es nicht (denn es wird sowieso nicht passieren). Stattdessen äußere ich meinen Wunsch, dass ich es mir so wünschen würde, in einer Frage.

Ich glaube du hast in meine Frage eine Forderung interpretiert, wo keine ist.
 
@iPeople: ja und? Sehe dein problem nicht. Und erst recht nicht, was das mit "typisch deutsch" zu tun haben soll.
Der wunsch nach einem einfachen displaywechsels ist jawohl absolut nachvollziehbar.
Und wenn einige smartphones dadurch teurer werden, dann ist das eben so. Man kann man sich dann ja bewusst für solche smartphones entscheiden oder eben nicht, wenns einem wurst ist.
 
@AlfredoTorpedo: Du kannst mein Problem nicht sehen, weil ich keins habe.

Dem techniknarr ging es nicht um einfach, sondern um billig, da ihm die Reparatur von ihm bei der Nutzung zugefügter Schäden am Display zu teuer ist.
 
@iPeople: einfacherer displaywechsel ist wohl zwangsläufig auch billiger...
Aber ich lass es gut sein. Bringt nix
 
@AlfredoTorpedo: Dafür teurer produziert. Also mir ist ein preiswerteres Handy bei Kauf lieber als die Möglichkeit der billigeren Reparatur.
 
@iPeople: ein Handy ist ein Gebrauchsgegenstände und kein rohes Ei.
 
@ichwessnet: Ich habe pfleglich gesagt, nicht behutsam. Kannst ja mal bei Wikipedia gucken, wo der Unterschied liegt.
 
@iPeople: Deine ständigen Belehrungen bei allen möglichen Themen nerven einfach!

techniknarr schrieb, er wünschte sich, die Hersteller würden die Displays reperaturfreundlicher gestalten und er nicht einsieht, in der derzeitigen Situation viel Geld für ein Austausch des Displays auszugeben.

Warum bitte heißt das nach Deinener Ansicht, dass das Gerät damit auch teurer wird / werden muss. Fehlt ´ne logische nachvollziehbare Begründung von Dir hierzu!

Und typisch wieder Du in Deiner provokanten Art der Spruch "...Kannst ja mal bei Wikipedia gucken, wo der Unterschied liegt..." ! Du kannst es einfach nicht lassen -oder?!
 
@Kiebitz: Ist diese Deine Belehrung (wie auch die diversen anderen von Dir) jetzt weniger nervig?

Ja, das hab ich gelesen, und? Er wünscht sich eine kostenintensivere Produktion, um leichter und damit billiger das von ihm während der Nutzung beschädigte Display austauschen lassen zu können.

Weil das Verkleben nunmal die preiswertere Variante des Zusammenbastelns ist. Wäre alles verschraubt, wäre nicht nur der Konstruktionsaufwand höher, sondern auch der Produktionsaufwand. Dieser Zusammenhang ist nun wirklich nicht sonderlich schwer zu erkennen.

Das war ein gut gemeinter Rat an jemanden. Ich sehe darin kein Problem, warum Du?
 
@iPeople: Ich schrieb es doch deutlichst mit: "...Und typisch wieder Du in Deiner provokanten Art der Spruch "...Kannst ja mal bei Wikipedia gucken, wo der Unterschied liegt..." ! Du kannst es einfach nicht lassen -oder?!..."

Vielleicht kannst Du ja mal in der Nettiquette nachlesen zum Umgang hier miteinander!

Und damit ist dann für mich auch wieder Schluss! Es bringt nichts bei Dir!
 
@Kiebitz: In der Nettiquette ist nichts davon erwähnt, dass man keine guten Ratschläge geben darf. Wie DU etwas auffasst bzw interpretierst, ist ganz alleine Deine Sache.
 
@Kiebitz: überheblichkeit und arroganz lassen sich halt scheinbar nicht so einfach abstellen.
 
@iPeople: Ob die Produktionskosten eines 700€ Gerätes bei 205 oder 207€ liegen, spielt doch am Ende keine Rolle... (Verklebt zu Verschraubt)

Solange noch über 50% des Preises bei High - End Geräten Gewinnmarge ist, kann man schon Forderungen stellen.

Aber du würdest ja auch Sklaverei verteigen, solange du davon profitierst.
 
@Speggn: Du scheinst keine Vorstellung davon zu haben, was Feinmechanik kostet.
 
@AlfredoTorpedo: Soweit es iPeople betrifft, hast du ganz offensichtlich Recht!
 
@iPeople: Netiquette: Bei der Kommentarabgabe ist die im Forum und auch bei Newsgroups übliche Netiquette zu wahren. Sie kommunizieren hier mit anderen Menschen, daher bitten wir Sie von Beleidigungen, Beschimpfungen oder ähnlichem abzusehen.
 
@Kiebitz: Und zeigst Du mir die von mir erbrachte " Beleidigungen, Beschimpfungen oder ähnlichem" bitte?
 
@iPeople: Du scheinst keine Ahnung zu haben zu was moderne Massenfertigung fähig ist in Hinblick auf Präzision und niedrigen Stückkosten....
 
@Kiebitz: da fragt man sich schon ob das nicht einfach nur getrolle ist
 
@AlfredoTorpedo: Und auch dazu, Recht haste und wie wahr, wie wahr!

Andererseits gibt es für ein solches Verhalten nach dem Motto einer gegen alle auch noch heftigere Erklärungen, die ich aber wg. der Netiquette nicht näher ausführen möchte.
 
@iPeople: Ich behandle meine auch Pfleglich dennoch durch eine Verkettung aus Pech und Ungeschick ging mir auch schon ein Display durch Bruch Kaput trotz Hülle.
Ok das Z3 damals hatte gehobenes Fensterglas verbaut aber Passieren kann immer mal was.
 
@techniknarr: Das Display selbst kostet schon mehr, als du zur Reparatur gewillt bist auszugeben.
Klar könnte man auch mit reparaturfreundlichen Befestigungen (z.B.) eine Wasserdichtigkeit erreichen. Allerdings kostet das dann erheblich mehr in der Herstellung und was heutzutage fast noch wichtiger ist: es benötigt um einiges mehr an Platz.
Es ist nun mal am effektivsten, das Display samt Abdeckglas als eine Einheit in das Gehäuse zu kleben. Reparabel ist es dennoch und der größte Posten der Reparatur ist eben diese Einheit.
Ich sehe da kein großes Verbesserungspotential, welches allen Käufern zu Gute kommt. Im Endeffekt würde so was nur die Gerätegröße und den Kaufpreis erhöhen, ohne dass wirklich alle Nutzer einen Vorteil davon hätten.
 
Ich wuerde eher weichere Materialien wie zum Beispiel normales Plastik verwenden.
Es ist zwar nicht kratzfest,kann beim Aufprall aber nachgeben,sodass es nicht gleich springt.
Das wuerde sicherlich einige Probleme loesen,denn Kratzer sind weniger schlimm,als wenn das ganze Display nur noch aus Scherben besteht.
Und das passiert ziemlich schnell,dass es mal runter faellt oder etwas drauf faellt und Kratzer bekommt man wirklich nur,wenn man nicht richtig damit umgeht.
Normales Plastik waere meiner Meinung nach in den meisten Faellen die beste Loesung,aber wer interessiert sich schon fuer logisches Denken,wenn man einfach noch teurere Materialien verwenden kann,die auch nicht wesentlich besser halten?
 
@nipos: Gibt es doch immer wieder mal. Die Geräte liegen aber wie Blei in den Regalen. Moto X Force z.B. Für mich wäre das aber auch nichts. Gerade in der Tasche oder abgelegt auf dem Tisch kommen schnell Kratzer ins Display. Das ist bei Kunststoff noch viel schneller der Fall. Klar, man könnte es dann sogar wieder aufpolieren. Aber es kommt nie an die Klarheit von gehärtetem Glas heran. Auch das Gefühl und die Oberflächenbeschaffenheit/-Veredlung kommt da nicht heran. Mein letztes Handy mit Kunststoff-Touchscreen sah nach einem Jahr furchtbar schrecklich aus und fühlte sich auch danach an. Meine letzten mit Corning Gorilla Glass 3,4 und 5 sahen nach der gleichen Zeit noch annähernd aus wie neu
 
Nun, eine mögliche Alternative gibt es ja eigentlich schon länger, z.B. wie bei Armbanduhren: Saphirglas mit Härtegtrad von 9. Zur Erläuterung, das ist eine Härtestufe vor Diamanten, der hat eine Härte von 10. Für die Herstellung und Verarbeitung von Saphirglas besteht jahrzehntelange Erfahrung.
 
@Kiebitz: Steht doch sogar im Artikel und ist bei kleinen Flächen auch schon fast Standard (Kameraabdeckung). Aber bei großen Displays gibt es einfach noch zu viele Probleme in der Produktion, um es z.B. bei großvolumigen Flagships einzusetzen. Da käme man mit einer Massenfertigung kaum hinterher und der Preis würde ebenfalls immens steigen.
Kleinserien, erheblich teurer jedenfalls, sind heutzutage jedoch schon möglich.
Das HTC U Ultra gab es auch in einer Saphir Edition. Und das Display bestand nachweislich auch daraus (im Gegensatz zu vielen anderen, die trotzdem damit warben). Es war aber auch gut 200€ teurer als die normale Version und lange nur schlecht lieferbar. Vermutlich eben aufgrund des hohen Ausschuss in der Produktion
 
@EffEll: Stimmt schon bezüglich des Artikels. Mein Gedanke war / ist nur, Erfahrungen mit Saphirglas in Produktion und Anwendungen gibt es ja schon länger. Da müsste man also nicht bei "Null" anfangen bei einer Weiterentwicklung wie jetzt mit dem oben beschriebenen Diamant-Glas.

Das die Anwendung von Saphirglas teurer ist / wird, ist mir schon klar. Siehe u.a. auch Uhren mit Saphirglas, sind auch teuerer als Modelle mit z.B. Mineral-Glas und man findet das meist auch nur im Spitzensegment. Aber ob denn ein Diamant-Glas preiswerter wird / ist als eine Anwendung mit Saphir-Glas?
 
@Kiebitz: wie gesagt, das HTC hatte solch eine Displayabdeckung. Gewinn werden die damit wohl nicht gemacht haben. War wohl eher ein Prestige-Modell. Es gibt sie ja, nur die Kunden wollen es wohl nicht
 
@EffEll: Wer sich über Saphir-Glas (Produktion, Anwendungs usw.) informieren möchte, könnte mal auf diese Seite gehen und dort lesen. Recht informativ!
 
@Kiebitz: Welche Seite? ;-)
 
@EffEll: Oh dammich! Schande über mein Haupt! Ich meinte diese Seite hier:

https://www.teltarif.de/hardware/display/saphirglas.html
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles