Fuchsia: Viele neue Details zum möglichen Nachfolger von Android

Der kalifornische Suchmaschinenriese Google hat derzeit zwei Betriebssysteme im Angebot: Android und Chrome OS. Doch das Unternehmen ist bekannt dafür, immer neue Software-Versuche zu starten. Deswegen ist es kein Wunder, dass man derzeit ... mehr... Betriebssystem, Google, Design, Interface, Ui, Oberfläche, Fuchsia, Armadillo Bildquelle: ArsTechnica Betriebssystem, Google, Design, Interface, Ui, Oberfläche, Fuchsia, Armadillo Betriebssystem, Google, Design, Interface, Ui, Oberfläche, Fuchsia, Armadillo ArsTechnica

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schaut nach noch mehr nicht gewollter Google-Integration aus.
 
Super Idee. Wir zeigen einfach mal ein System, wo nichts geht. Finde ich genauso gut wie diese Typen, die in Foren auf immer Fragen antworten, dass sie keine Antwort auf die Frage haben.
 
@heidenf: Die gibts aber bei Amazon auch zu Haufen.
Sorry kann ich nicht beantworten weil ich es weiter verschenkt habe :D
 
@heidenf: Eigentlich ist dein Kommentar hier das sinnloseste unter dieser News. Ich bin eigentlich bereit für Neuigkeiten und Informationen. Und ist nicht genau dafür diese Seite gedacht?
Die Quelle enthält im übrigen weit mehr Informationen als dieser Artikel hier.
 
Warum bringt man nicht einfach Android für Desktop-Computer auf den Markt? Es hätte mehr Chancen als Chrome OS. Warum dann auch noch ein neues OS entwickeln?
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Warum hat das mehr Chancen als Chrome OS?
 
@IchEuchNurÄrgernWill: weil ein Neuanfang halt manchmal auch schneller / besser sein kann als ewige Anpassungen an einem alten System. Allein schon weil man vielleicht keine große Rücksicht mehr auf die Kompatibilität mit alten Sachen nehmen muss. Bei Android hat es ja Google erst mit Version 8 halbwegs geschafft ein System für schnellere Systemupdates anzubieten und selbst hier muß man gucken ob das in der Realität wirklich auch funktionieren kann.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Google hätte auf dem Desktop ungefähr die gleichen Chancen wie Microsoft auf dem Smartphonemarkt. Eine hohe Verbreitung auf der einen Plattform garantiert noch lange keinen Erfolg auf der anderen. Google hat gar keine vorzeigbaren Kompetenzen auf dem PC.
 
@FuzzyLogic: Android hat sich auch gut gegen iOS durchgesetzt. Und Android kennen die Leute. Die meisten haben ja selber ein Android-Phone. Warum nicht auch ein Android-PC?
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Windows kennen die Leute auch, wieso wollen sie dann kein Windows Handy? Android hat eindach kein brauchbares "Ökosystem" wie man es ja so schön nennt für den Anwendungsbereich. Die hätten das gleiche Problem wie Linux.
 
@FuzzyLogic: Windows hatte das Problem, dass keine x86 Anwendung auf den Handys liefen. Wenn Google es schafft Android auf dem PC mit sämtlichen Android-Anwendungen anzubieten, dann würden Leute das schon nutzen.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: warum sollte man stark beschränkte Android Apps am Handy nutzen wollen? Warum sollte man Anwendungen die für PCs gemacht wurden auf dem Handy nutzen wollen?
 
@FuzzyLogic: https://www.nytimes.com/2017/03/02/technology/apple-products-schools-education.html?_r=0
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Gibt's doch, nennt sich Androidx86!
 
@Der_da: Ja, das stimmt. Aber es ist nicht von Google. Das war der Punkt.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Es ist schon das von Google - nur hat ein anderes Team das für den PC kompiliert. Ähnlich wie, wenn du in Linux Chrome von Google herunterlädst oder Chromium aus den Ubuntu-, Fedora- oder Debian-Repositories installierst. Die Quellen sind jeweils die gleichen.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Es gibt Android für Desktop-Computer. Schau dir mal Remix OS for PC an, wenn du daran interessiert bist.
http://www.jide.com/remixos-for-pc
 
@otzepo: RemixOS basierte auf der Arbeit von Android_x86 und ist bereits vor einiger Zeit leider eingestellt worden. Android_x86 ist noch aktiv. Dennoch klasse, dass du dafür zwei (+) bekommen hast und ich ein (-).
 
Und wenn Handys dann mit Fuchsia rauskommen, darf man sich alle Apps im Playstore neu kaufen? Ich hab eine nicht unerhebliche Zahl an Kauf-Apps. Wäre ärgerlich wenn irgendwann Android dem Fuchsia weicht und die gekauften Apps nicht mehr kompatibel sind. Es würde eine menge Geld flöten gehen. :/
 
@0815unknown: Wohl kaum, die zerstören ihr Ökosystem nicht. Es wird wohl so sein, das es ein Android Subystem für die Apps geben wird und auch eine neue API Basis für die neuen Apps.
 
@L_M_A_O: Hoffen wir das du recht hast. :)
 
@0815unknown: Da die Apps ans Android-Konto gebunden sind, das sicher auch unter Fuchsia weiter bestehen wird, mach ich mir da diesbezüglich keine grossen Sorgen.
 
Ich bin schon sehr gespannt auf die erste Beta.
 
Ein brandneues OS, das von Grund auf an die aktuellen Bedürfnisse angepasst ist, wäre nicht schlecht - auch wenn man davon ausgehen kann, dass dies bei Fuchsia hauptsächlich die Bedürfnisse von Google sein werden. Das bisher letzte brandneue OS war Mac OS X im Jahre 2000 und das macht bis heute eine gute Figur auch als iOS / watchOS und tvOS. Mal sehen, was der neue Kernel so kann, wenn die nicht den von Linux nehmen, wird das schon seinen Grund haben. Apple hatte damals nicht nur aus Gründen der Lizenz einen anderen Open Source Kernel genommen.
 
@Der_da: OS X war keineswegs brandneu. Es war ein BSD mit "neuer" Oberfläche.
 
@Der_da: OS X und brandneu? Hihi!
Da hat jemand viel Ahnung...
OS X ist die Fortsetzung des seit 1985 entwickelten Betriebssystems NEXTSTEP, das Steve Jobs bei seiner Rückkehr zu Apple von seiner eigenen Software-Firma NEXT mitbrachte.
Falls du mir nicht glaubst:
"macOS is based on technologies developed between 1985 and 1997 at NeXT, a company that Apple co-founder Steve Jobs created after leaving the company." (https://en.wikipedia.org/wiki/MacOS)

Wie Tiku unterhalb richtig schreibt (wofür er ja auch typischerweise schön Minus hier bekommt :-))) liegen die Wurzeln von NEXTSTEP wiederum teils in BSD:
"The kernel of NeXTSTEP is based upon the Mach kernel ... with additional kernel layers and low-level user space code derived from parts of BSD." (https://en.wikipedia.org/wiki/NeXT)
 
@moribund: Das Minus kam wohl, weil Mac OS X eben kein BSD mit neuer Oberfläche ist. Die Oberfläche ist brandneu und auch der Unterbau war in der Form noch nie da. Lediglich das Userland und Teile des Kernel, nicht aber der Kernel selbst stammen von BSD. Es hat einen Mach-Kernel, der zugegebenermaßen ebenfalls schon länger am Markt war. Von NextStep stammen lediglich die API und diverse GUI Konzepte. Mac OS X als ein ganzes war ein neues Betriebssystem, welches in der Form vorher eben nicht da war.
 
@Der_da: Dann haben wir wohl sehr unterschiedliche Vorstellungen was "brandneu" heisst. ^^ Nach der Definition war ja auch
- Android mit seinem Linux-Kernel "brandneu" und das kam nach OS X
- ebenso wie Palms Web-OS mit Linux-Kernel oder
- Nokias Maemo mit seinem Linux-Kernel und GUI-Konzepte von Gnome.
 
@moribund: da muss ich dir Recht geben. Wobei sich hier nur Android mit Mac OS X bzw. iOS messen kann. Und auch das soll ja ersetzt werden.
 
@Der_da: Naja, Web-OS und Maemo hatten ja damals ziemlich viel technisches Potential.
Das Problem war eher dass sowohl Nokia als auch HP (die Web-OS kauften) damals durch extrem dämliche Geschäftsentscheidungen der oberen Etage das Ganze in den Sand setzten. Beide waren zur damaligen Zeit weiter als Android.

- Nokia trat erst jahrelang auf die Bremse weil man die Zeichen der Zeit nicht erkannte. Als man dann soweit war verschob man alles gleich nochmal 1-2 Jahre, weil man das seit 2007-2008 fertige Maemo für ein Jointventure mit Intel ("MeeGo") umbaute.
- HP kaufte unter dem alten CEO WebOS weil man gross bei den mobilen Geräten einsteigen wollte. Dann kam plötzlich der neue CEO Leo Apotheker der ganz andere Pläne zu einem Umbau von HP hatte (die auch scheiterten) und deshalb das ganze bewusst und mit voller Absicht gegen die Wand fuhr.
 
Ich glaube, dass es ein Versuch von Google ist, ebenfalls eine UWP-Ähnliche Struktur anzubieten. Derzeit springt ja jeder drauf auf.
 
@winman3000: Und der "Erfinder" der UWP-Apps hat kaum Nutzen davon, weil sein Handy-OS eingestellt wurde.
 
@Surtalnar: Na ja, ich denke, der "Erfinder" hatte genug Chancen sich zu etablieren, hat sie aber aus verschiedenen Gründen verpasst. Die Erfindung von UWP kam reichlich zu spät. Jetzt setzt Apple und (vermutlich) Google auf die Idee, mal sehen wieviel Erfolg sie haben werden.
 
Das wird noch interessant in Zukunft. Sollte Google wirklich komplett auf Fuchsia umstellen, wäre das ein herber Schlag für Linux, und Linux müsste sich zurück auf GNU/Linux besinnen. Die GPL wird Linux noch das Genick brechen.
 
ich mag die UI nicht
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 07:15 Uhr Bluetooth Kopfhörer Kabellos In-Ear Ohrhörer, iTeknic True-Wireless CVC Noise Cancelling Earbuds Headset Touch-Control Bluetooth 5.0 mit Mikrofon und Ladekästchen für Android IOS SmartphoneBluetooth Kopfhörer Kabellos In-Ear Ohrhörer, iTeknic True-Wireless CVC Noise Cancelling Earbuds Headset Touch-Control Bluetooth 5.0 mit Mikrofon und Ladekästchen für Android IOS Smartphone
Original Amazon-Preis
49,99
Im Preisvergleich ab
49,99
Blitzangebot-Preis
30,59
Ersparnis zu Amazon 39% oder 19,40

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.